Sie sind nicht angemeldet.

  • »ST44« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. April 2016

Wohnort: Bautzen

  • Nachricht senden

DoomZ

Einzelkämpfer

  • »DoomZ« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2005

  • Nachricht senden

502

Dienstag, 25. Juli 2017, 00:06

Manson ist sowas wie der musikalische Benjamin Button.

503

Dienstag, 25. Juli 2017, 18:46

Ich hatte auch überlegt, nach Dresden zum Konzert zu gehen. Aber mich bewusst dagegen entschieden. Manson im Sommer Open-Air, ich konnte mich nicht vorstellen, dass da Stimmung bei rum kommt, dunkel muss es schon sein. Und ansonsten ist wohl wie immer bei ihm, man kann Glück haben und er erwischt einen seiner besseren Tage und heizt nochmal gut ein, oder er zieht eben mehr oder weniger gelangweilt seine Nummer durch.


504

Mittwoch, 26. Juli 2017, 11:35

Stimmung kam gut bei uns auf und wir sind auch gut abgegangen, aber leider wirkte er ziemlich lustlos. Schade drum, aber bei ihm macht man sich eh keine Hoffnung auf ne Bombenshow. Wir hatten Spaß und haben es dafür krachen lassen!

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

505

Samstag, 23. September 2017, 09:55

soso.... da ist aber einer wieder mal zornig.


506

Samstag, 7. Oktober 2017, 11:49

Also ich habe mir gestern das Album besorgt und muss sagen es ist echt Top! Bin überrascht und freue mich, dass es etwas härter ist, als die letzten Alben :-)!

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

507

Sonntag, 8. Oktober 2017, 14:40

Sehr vielseitiges Album, sehr erfrischend - und stilistisch irgendwie eine Mischung aus allen bisherigen Alben. Definitiv weg ist er von diesem klassischen Gitarre, Schlagzeug, Bass, Gekreische-Setup. Wie gesagt, sehr vielseitiges Album mit einer klassischen Härte, die er auf den letzten Alben irgendwie "verloren" hatte. Es wirkt, als ob er die letzten Alben sehr introspektiv war, irgendwelche Wunden lecken musste und in Gefühlskisten gebadet hat....jetzt ist der Zorn und der Ärger auf die Welt wieder sehr präsent.

"I write songs to fight and to fuck to, if you wanna fight, then i fight you, if you wanna fuck, i'll fuck you - make up your mind or i make it up for you!".
:banana:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bane« (8. Oktober 2017, 14:44)


508

Montag, 9. Oktober 2017, 21:28

Oh, vielleicht finde ich da ja doch mal wieder zurück zu Manson. Ich werd es mir auch mal anhören!


DoomZ

Einzelkämpfer

  • »DoomZ« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2005

  • Nachricht senden

509

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 14:41

Meinen Geschmack trifft es leider wieder nicht.
Zu sehr klingt es mir nach "Pale Emperor".
Wieder einmal hatte ich auf die Härte von früher gehofft und wurde - wie sollte es auch anders sein - ein weiteres Mal enttäuscht...

Mit Abstand am meisten regt mich an den neuen Alben dieses unglaublich nervige "Ah ah ah oh oh" auf, welches sich gefühlt in jedem 2. Song findet. (Hier z.B. Jesus Crisis)
Aber das wird er sich wohl leider nicht mehr abgewöhnen.

Aber es reicht ja eigentlich schon aus, wenn man sich die Cover der letzten beiden Platten ansieht.
An Kreativlosig- und Belanglosigkeit nicht mehr zu überbieten. Da fragt man sich manchmal wirklich: "...und von dem Kerl sind Clips wie Beautiful People oder Tourniquet??".

Leider sind die Gitarrenriffs ebenso belanglos und eintönig wie das Cover.
Davon bleibt einfach nix im Ohr. Man erinnere sich mal nur ein überaus grandios "Dope Hat" ... war ein komplett einzigartiger, verrückter Stil.
Hach (alter) Manson, ich werde dich vermissen.

Ich schreib schon wieder viel zu viel dazu :D
Wollte es bei 3-4 Sätzen eigentlich belassen. Aber da gerade einer der neuen Songs im Hintergrund läuft, steiger' ich mich wohl schon wieder zu sehr hinein ...


Immerhin ist der Clip zu Say10 ein Lichtblick.
Da sieht Manson fast aus wie zu guten alten Zeiten.
Schade, dass sich das musikalisch nur bedingt widerspiegelt.

Ich muss mich nur wundern, warum die Bewertungen (auch auf Amazon) für das Album so positiv ausfallen.
Sieht das denn keiner? Oder taugt "er hat sich weiterentwickelt/ist älter geworden" als Ausrede für den Manson 2.0?
Ich, als Fan der (fast) 1. Stunde tu mir extrem schwer mit den neuen Songs.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »DoomZ« (11. Oktober 2017, 14:56)


Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

510

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 00:55

Du musst den Manson von der Jahrtausendwende nicht nur loslassen, sondern auch schlichtweg vergessen. Das war einmal, das kommt niemehr. Ich versuche Alben von (ab)gestandenen Künstlern nur noch von Album zu Vorgängeralbum zu bewerten. Unterdessen muss aber auch ich sagen - mich ärgert seine Tendenz, die gute Songs auf dem Album durch vorgenannte "Ah Oh"-Komisch-Parts zu ruinieren. Auch fehlt mir eine Thematik. Ein Konzeptalbum mit konkreter Thematik wie Holy Wood wäre mal wieder gut...

DoomZ

Einzelkämpfer

  • »DoomZ« ist männlich

Registrierungsdatum: 4. November 2005

  • Nachricht senden

511

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 09:36

Ich hör viele Bands seit meiner Jugend, also mittlerweile schon über 10 Jahre - aber der Absturz von Manson ist beispiellos.

Versteh auch nicht, wie das sein Anspruch sein kann.
Rammstein sind ähnlich lang im Geschäft. Die steigern sich von Tour zu Tour. Die Hallen werden größer und größer. Man will meinen, so wäre es auch normal für einen Künstler.
Man will sich doch nicht zurück entwickeln?
Es gibt natürlich auch Künstler, die bewusst mal in kleineren Hallen touren. Aber bei Manson ist es leider so, dass er die Olympiahalle in München auch einfach nicht mehr vollbekommen würde.

Hach ja.
Bis "Eat Me Drink Me" steh ich Manson noch wohlwollend gegenüber. Tim Skold hat der Band in meinen Augen nicht geschadet. "Putting Holes in Happiness" hat eins der besten Solos überhaupt.
Danach wurde es Murks. Nach EMDM hab ich auch vollkommen das Interesse an der Band verloren. Weiß gar nicht mehr wer sich inzwischen überhaupt in der Band befindet.
Die Rückkehr von Twiggy war auch nicht das, was man sich erhofft hatte...

Spiegelt natürlich alles nur meine Meinung wider.

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

512

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 18:10

Eat Me Drink Me ist auch in meinen Augen der bisherige Tiefstpunkt. Es heißt ja der Verfall fing mit TGAOG an, aber EMDM war wirklich nur introspektives Emogejammer. Und seitdem, most definitively, bewerte ich Manson nur noch am jeweiligen Vorgängeralbum.
Man muss auch bedenken, dass Marilyn Manson ein Einmannprojekt ist und stets war (auch wenn der komplette Austausch der Band mit Sicherheit maßgeblich an des Frontmannes Charakter liegt), Rammstein hingegen auch nur mit einem Mann weniger nicht mehr existieren wollen. Da herrscht einfach mehr kreativer Antrieb. Ich erinnere an Richards Neurose, sich ohne einen neuen Song pro Woche komplett wertlos zu fühlen. Der, und da geht es seinen Kollegen sicherlich genauso, weiß einfach nur nicht mehr wohin es NOCH höher gehen könnte, bei allem Erreichten und immer neuen Songideen.
Manson hingegen will einfach, dass die Welt seine künstlerischen Ansichten empfängt - das Wie daran geht ihm sichtlich komplett am Arsch vorbei. Es ist im Übrigen genau wie ich das vermutet habe: Er lässt sich das komplette Album musikalisch von seinem Band-Atzen schreiben. Und dann wundert man sich, wenn jedes Album anders komisch klingt.


Fakt ist, ich mag Say10 und We know where you fucking live sehr gerne.









Oder....er braucht, wie alle größeren Durchschnittsmusiker, alle 2-3 Jahre mal wieder Geld und weiß, wenn er 10 Songs irgendwie zusammenbringt, da gibt es noch einen Markt für ihn, egal wie klein die Halle, egal wie alt die Fans.....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bane« (12. Oktober 2017, 19:56)


Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

513

Sonntag, 29. Oktober 2017, 13:32

Manson und Depp machen ein gemeinsames Musikvideo.
Heraus kommt nichtssagender, grenzekliger Müll. Oh, wie schade.


Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

514

Sonntag, 29. Oktober 2017, 15:19

Depp ist ungeheuer nützlich in dem Video... Manson und er scheinen ja schon lange befreundet zu sein, aber ich glaube nicht, dass er dem Video den womöglich erhofften Promifaktor bringt.

musikalisch fängt das Lied richtig genial an, leider löst sich die Spannung recht schnell auf und geht insgesamt ein Stück weit zu lang, da tröstet auch das Blood and Sex Video nicht richtig darüber hinweg.
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

515

Sonntag, 29. Oktober 2017, 22:48

Alles richtig. Ab diesem "Cocaine and Abel" Teil wirds musikalisch zu lang und unpassend. Ich hab ja so meine Vision wie Manson "arbeitet":
Alle 2 Jahre wird ein neues Album fällig, er deliriert dazwischen munter durch sein Leben und sammelt sämtliche gewitzten Wortspielchen die ihm so durch die Birne schießen, bis er genügend davon zusammenhat, um das ganze zu "Texten" zu gießen. Dann holt er sich irgendeinen Atzepeng, der grad Zeit hat, der schreibt ihm die Musik (bzw er wird dem dann genau sagen, wie er das gerne hätte), und das Endergebnis ist dann natürlich wieder mal ein atemberaubendes Kunstwerk. Und jetzt frage ich Sie: Was wurde aus DIESER Nummer? Das sah doch nicht schlecht aus!


Diaboula

Traumtänzerin

  • »Diaboula« ist weiblich

Registrierungsdatum: 10. Januar 2006

Wohnort: Nordosten Richtung Westen

  • Nachricht senden

516

Montag, 30. Oktober 2017, 10:18

entweder ging die Idee aus oder man fürchtete sich wieder vor einem Eklat. bringt Manson so ein blutiges Video heraus, ist er wieder Ansprechpartner Nr.1 die nächsten 10 Jahre nach Amokläufen.


kann auch nur eine gute PR sein, der Clip macht Lust auf mehr und wenn endlich das ganze Video herauskommt, ist zwar die Spannung weg, aber hey, dafür gibt es jetzt Johnny Depp...
But I feel I'm growing older
And the songs that I have sung
Echo in the distance

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

517

Dienstag, 31. Oktober 2017, 00:22

man bedenke auch:
der depp ist pleite gewesen, der freut sich sicher auch über solcherlei angebote, auch wenn sie eher zweifelhafter natur sind. :]

Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

518

Mittwoch, 1. November 2017, 20:25

BLITZMELDUNG!
Auch hier scheint man mit dem Social Justice - Trend zu gehen!

https://www.rollingstone.de/marilyn-mans…uerfen-1398183/

Es ist so affig. Diese Band bzw besonders ihr Frontmann hat sich doch vor 20 Jahren durch alle Arten von Missbrauch überhaupt DEFINIERT. Manson hat doch stets selbst immer darauf gepocht, mit weiblichen Groupies nie besonders zimperlich umgegangen zu sein.

Jetzt hat er wirklich nur noch Aushilfskaschperle in der Band.

Oh, und darüber hinaus: Daisy Berkowitz, Mitbegründer der Band, ist vor einigen Tagen gestorben. Und Mansons Papa mittlerweile ja auch?

Etzala wundert einen nix mehr. :panic:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bane« (1. November 2017, 20:32)


Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

519

Mittwoch, 15. November 2017, 13:46

Und da ist die nächste Sex Sells - Johnny Depp - Legenden unter sich - Darbietung:


Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

520

Gestern, 01:09

Absolut schade, wie fertig der Kerl ist. Merkt der eigentlich noch, dass er ein richtiges Konzert gibt und nicht nur den Soundcheck?

https://www.rollingstone.de/marilyn-mans…onzert-1453437/

Übrigens geht auch etzala das Gerücht um, dass Johnny Depp jetzt in die Band als Gitarrist einsteigen will. Wie schön, wenn zwei abgehalfterte Götter ihres Genres, die beide irgendwie Probleme mit dem Fame (und auch wohl ziemlich mit der Kohle lel) haben, sich gegenseitig zu helfen wissen. WIN WIN FOR EVERYONE! Endlich wieder RICHTIG ausverkaufte Häuser (und zwar dann wieder die GANZ großen solchen) für Herrn Manson, weil jeder garantiert Johnny Depp sehen will. Zumindest solange, bis beide dann gleichzeitig total zugeballert auf der Bühne rumtorkeln und damit ihre Legendarität zementieren...nein, ich hoffe wirklich, der Depp steigt da ein.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Bane« (Gestern, 01:19)


521

Gestern, 11:13

Echt schade drum. Zudem er sich erst gebessert hatte. Die Show in Prag soll wohl gut gewesen sein...Ich werde dieses Jahr wieder in Dresden dabei sein. Ich hoffe das Beste!

Zahnstein

Klobürste der Nation

  • »Zahnstein« ist männlich

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2007

Wohnort: Da wo's wehtut

  • Nachricht senden

522

Gestern, 13:39

Also ich habe die ganze Tour jetzt im Netz mitverfolgt und muss wirklich sagen, seit seinem Beinbruch singt er wieder richtig gut, wenn man im Netz schaut gab es bisher kaum, beziehungsweise eigentlich keine schlechten Konzerte, er hat eigentlich nen richtig guten Run und gerade die neuen Lieder klingen live sehr gut. Er ist auch in seiner Performance aktiver, als er es die ganzen letzten Jahre war.

Was das jetzt war, ist irgendwie wieder ein Rätsel. Also was ich so von anderen Videos von dem Konzert gesehen habe, war das Publikum wohl absolut tot, was ihm nicht gefallen hat. Ziemlich unprofessionell, dann so ein Geschiss zu veranstalten. Ich hatte vor zwei Wochen ein ähnliches Glück mit Cradle of Filth, Dani's In-Ear hat nicht funktioniert wodurch er ne richtig pissige Laune bekam, die sich dann auch aufs Publikum übertragen hat und dann dazu geführt hat, dass er keinen Bock mehr hatte und das Set ohne großen Abschied gekürzt wurde, sowas ist in Hinsicht aufs Geld einfach ärgerlich.
Ich habe bei Manson manchmal das Gefühl, dass er sich, sobald er merkt, dass er gut ist, selbst sabotiert um irgendwie seinen ''schlechten Ruf'' aufrecht zu erhalten. Die ganzen letzten Jahre begann er, sobald positive Kritiken reinkamen immer direkt, sich schlagartig wieder wie ein Depp zu benehmen.
Irrtümer haben ihren Wert;
Jedoch nur hier und da.
Nicht jeder, der nach Indien fährt,
entdeckt Amerika


Bane

Klappriger Klabautermann

  • »Bane« ist männlich

Registrierungsdatum: 19. Mai 2014

Wohnort: Altschauerberg 8

  • Nachricht senden

523

Gestern, 20:52

....begann er, sobald positive Kritiken reinkamen immer direkt, sich schlagartig wieder wie ein Depp zu benehmen.


des war etzala absichdliche iruni was des dema bedrifft!