Michael Jackson ist TOT

  • Um mal die Radiosender in Schutz zu nehmen, die spielen auch nur was momentan so in den Charts ist. Und wie schon gesagt von Michael Jackson kam da die letzte Zeit nichts.
    Wenn die Leute jetzt betroffen sind und gerne wieder alte Sachen von Michael hören wollen, dann spielen die Sender auch nur das was die Leute verlangen. So einfach läuft das.

    God on the streets and a Demon in the sheets.

  • Tach ihr Lieben!


    An dieser Stelle mal meine Gedanken zum Tode von Michael Jackson:


    1.) Ich war nie ein "Fan". Ich kenn die Lieder die man so kennt, und damit hat es sich.


    2.) Finde ich es extrem beschämend dass der Mensch bis zu seinem Ableben dermaßen durch die Medien gezogen wurde und JETZT? Platz 1 bei Amazon, ITunes...


    Marilyn Manson sang einmal:


    "If you die when there’s no one watching
    And your ratings drop and you’re forgotten
    If they kill you on their tv
    You’re a martyr and a lamb of god
    Nothing’s going to change
    Nothing’s going to change the world
    "


    Wie wahr. Ich habe mir Jackos Musik nie reingezogen und fange jetzt auch nicht damit an. Genauso albern sind doch auch (wenn wir schon bei dem Fatzke sind) Leute, die Brokeback Mountain immer "schwul, behindert und scheiße" fanden, aber seit letztem Jahr die DVD im Schrank haben, weil, war ja Heath Ledger...


    3.) Michael Jackson tat mir schon immer, tut mir noch immer leid. Der Mann war persönlichkeitsgestört bis hintenraus. Seelisch im Arsch. Geistig wurde der doch nie älter als 12. Das meine ich nicht intellektuell, sondern rein emotional. Man schaue sich doch nur mal die Neverland Ranch an.
    Die hat der Mann ned gebaut im Hinblick auf Rentabilität und Kosten....sondern weil er was sah, es haben wollte - und sich es gekauft hat. Wies ein 12jähriger tun würde.


    Genauso dieses sinnlose Hin und Her von wegen Pädo und Kinderficker.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass er diverse Sachen mit Jungs gemacht hat. Wohl aber weniger aus Perversion oder Kriminalität heraus, sondern eher aus einer naiven Neugier (?) heraus...klar, dass auch sowas einem erwachsenen Mann, der für seine Aktionen verantwortlich ist, ned zusteht und sowas in jedem Fall geahndet werden muss.
    Aber steht das nicht im krassen Kontrast zu seinen wohltätigen Aktionen - auch besonders gegenüber Kindern?


    Jacko war letzten Endes eine arme Sau - vor allen Dingen einsam.


    Und auch wenn ich ihn ned besonders genial fand, zieh ich meinen Hut - immerhin hat er die Musikszene der letzten 25 Jahre extrem geprägt.


    Und hey. Für alle diejenigen die hier die "Gut dass er verreckt ist, denn er hat ja Kinder belästigt" -Mentalisten:


    Ein sehr einfühlsamer Mitbürger - "Jackos Tod war eine gute Absicht Gottes"



    In diesem Sinne,
    Dude (der böse Kinderficker wie Jacko total gerne hat und in Schutz nimmt :rolleyes:)

  • Zitat

    Original von hagbart


    du bist mein held...du spast


    oh komplimente XD


    könnt ich natürlich nicht besser ausdrücken :O

  • Zitat

    Original von Quo Vadis
    Finsterforst rockt! :rockin:


    Sorry, musste sein.^^


    ouja! Ich seh die morgen :banana:


    ----


    Meine Güte, wem der Post von jemandem nicht gefällt ignorierts doch einfach.
    ist doch sinnlos so doof rumzuzicken :O


    lasst den mann in ruhe ruhen

    "Gestern standen wir am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter" - Al Bundy

  • Wenn ein Thread aufgemacht wird, in dem so ein Thema besprochen wird, gibt es immer jemanden, der glaubt auf Zwang anecken zu müssen. Natürlich weiß er, dass er das lassen könnte, aber er will das ja provozieren, dass diejenigen, ja man höre und staune, die tatsächlich traurig sind, darauf anspringen.


    Der Anstand, den man, weil man ja moralisch flexibel ist, nicht sieht, geht in solchen Threads, durch solche Beiträge natürlich gänzlich unter. Und so fühlen sie sich toll, dass sie es mal wieder geschafft haben zu provozieren. Kalkulierte Provokation, fantastisch.

    Und Schlag auf Schlag!

    Werd ich zum Augenblicke sagen:

    Verweile doch! du bist so schön!

    Dann magst du mich in Fesseln schlagen,

    Dann will ich gern zugrunde gehn!

    Dann mag die Totenglocke schallen,

    Dann bist du deines Dienstes frei,

    Die Uhr mag stehn, der Zeiger fallen,

    Es sei die Zeit für mich vorbei!

  • Zitat

    Original von Runner84
    Wenn ein Thread aufgemacht wird, in dem so ein Thema besprochen wird, gibt es immer jemanden, der glaubt auf Zwang anecken zu müssen. Natürlich weiß er, dass er das lassen könnte, aber er will das ja provozieren, dass diejenigen, ja man höre und staune, die tatsächlich traurig sind, darauf anspringen.


    Der Anstand, den man, weil man ja moralisch flexibel ist, nicht sieht, geht in solchen Threads, durch solche Beiträge natürlich gänzlich unter. Und so fühlen sie sich toll, dass sie es mal wieder geschafft haben zu provozieren. Kalkulierte Provokation, fantastisch.


    wow du hast es verstanden *-*... nein eigentlich nicht... denn eigentlich wollte ich nur meine meinung kund tun


    und dafür sind foren nun mal da... um meinungen kund zu tun... okay ich poste meist wenn meine meinung aneckt... aber who cares? :P


    Wer seine Meinung als einzig wahre erkannt sehen will, der soll doch bitte eine selbsthilfegruppe oder ähnliches aufsuchen...


    Und nein ich will nicht auf Zwang anecken und ich hab es mir ehrlich gesagt 5 mal überlegt ob ich anfangen soll hier zu posten...


    aber wenn ich immer nur nicht poste, weil ich evtl anecke, kann ich gleich sagen "ADMINS LÖSCHT MICH DOCH ENDLICH!"


    aber das wäre zu einfach, denn die leute erinnern sich nur an einen, wenn man märtyrer ist...


    Wobei eigentlich ist es mir egal, ob ich märtyrer bin... damn konflikt, was mach ich nun... sagt es mir ihr Allwissenden!

  • Gibts etwa schon wieder Krieg? :rolleyes:
    Tja,wie immer ist es exremst schwierig,mediale Persönlichkeiten jedweder Art als Mensch einzuordnen,da man Informantionen bestenfalls aus zweiter Hand bekommt.Sicherlich ist es richtig,um einen Verstorbenen zu trauern,unabhängig ob man nun glühender Fan war oder ihn nicht ausstehen konnte,da geht es zunächst mal um menschliche Regungen und die sollten niemandem fremd sein.
    Was seinen Leistungen angeht,wird man wohl nicht verschweigen können,dass er den Markt der Popmusik bereichert hat,egal ob seinen Werke einem zusagen oder nicht.Die Erkenntnis mit den verschiedenen Geschmäckern ist ja echt nix neues...
    Was sein (Mehr-oder Weniger)Privatleben angeht,bin ich zwiegespalten,wie kann ich mir auch eine Meinung bilden,wenn vor einigen Jahern noch Geschichten bezüglich brisanten Themen wie Kindesmissbrauch,Drogenproblemen,Bestechung etwaiger Opfer ...ect. berichtet wurde und plötzlich all diejenigen in Trauer und Mitgefühl versinken,die vorher noch sämtliche Negativschlagzeilen in Umlauf brachten.Man könnte ja wenigstens zur eigenen Meinung stehen und Rückgrat zeigen,indem man ihn auch posthum noch als Kinderschänder bezeichnen würde,wenn man vorher noch felsenfest davon überzeigt war....aber wie immer...sobald uns jemand verlässt,hatte er im Erdenleben plötzlich nur Freunde
    Ich persönlich hatte weder eine besondere Zuneigung zu seiner Musik,noch zu ihm selbst,allerdings waren mir jene Anschuldigungen immer etwas suspekt,da er immer wie ein Kind wirkte und nicht wie jemand,der sich an solchen vergreift.Außerdem:Ne Ranch voller Attraktionen nur um potentielle Opfer zu gewinnen...das erschien mir dann doch zu perfide und von der Presse dämonisiert.....schlauer werden wir wohl nie....

  • Also ich finds wirklich shr respektlos wie hie rmanche Menschen ranngehen. Ich selbst bin auch keen großer fan von Michael Jackson....finde 3 - 5 Lieder von ihm aber richtig klasse....der Mann hat schon was bewegt auf dieser Welt.



    Is noch nichma all zulange her , da hab mitten in der Nacht mal das Konzert aus Rumänien von ihm gesehen....war auch glaube ich schon etwas älter das Konzert.....auf jedenfall hab ich schon gut Gänsehaut bekommen.


    Es wird schon etwas fehlen im Popbuisness.


  • ich finde, wenn schon in diesem thread ne lebensgeschichte von jemandem gepostet werden sollte, dann doch eher die von michael jackson oder? :kopfkratz:


    Zitat

    Original von Hirni
    Sicherlich sollen die Fans trauern dürfen, hab ich auch kein Problem mit. Jedoch wird halt immer bei dem Tod einer berühmten Person so getan, als wäre sie die Einzige gewesen an dem Tag, die gestorben wäre...


    naja aber was erwartest du nun? dass jeder noch sein beileid über die 200.000 anderen menschen die heute gestorben sind kundtut? ich finds auch übertrieben auf welche weise einige menschen bei solchen schockmeldungen von prominenten reagieren, allerdings ist dieses verhalten in der heutigen zeit auch einfach durch die lenkung der massenmedien vorprogrammiert. ist weder schön, noch gerecht, aber nicht zu ändern. genausowenig wie die gefühle, die menschen bei sowas nun tatsächlich entwickeln (ob man es nun verstehen kann oder nicht), von extremer betroffenheit über "normale" trauer bis hin zur gleichgültigkeit. jeder kann diesbezüglich tun und lassen was er will (ob er nun die anderen erwähnt die heute gestorben sind oder nicht), aber ich finde eine gewisse respektsgrenze gegenüber den menschen, die wirklich mitfühlen (und nicht zuletzt michael jackson selbst), sollte auch hier im thread von allen usern beachtet werden. also würde ich alle bitten hier wieder etwas zur ruhe und zum eigentlichen thema zurückzukommen. wer das thema "medien: promischicksale vs. völkerschicksale" ernsthaft diskutieren will, kann dazu gern einen neuen thread aufmachen.

  • Ich mache es mal kurz und schmerzlos: Ich habe weder Michael Jackson, noch seine Musik gemocht, aber ich finde, man sollte zumindest, auch wenn man ihn noch so sehr hasst, respekt vor dem, was er erreicht und bewirkt hat, haben.
    Michael Jackson, Madonna, etc etc. Ich hasse sie alle, aber es so weit zu bringen verdient auf jeden Fall Respekt, ob der Künstler nun tot oder lebendig ist.
    Und gerade Michael Jackson hat glaube ich viel bewirkt und viel erreicht, auch wenn er dabei teils tief gesunken ist. Ich habe jedenfalls Respekt davor.

    „Könnte es sein, dass Alter und Erfahrung mit Intelligenz und moralischer Reife wenig oder gar nichts
    zu tun haben? Dass es auch nichts hilft, tausend Jahre alt zu werden, wenn man blöde geboren wurde?“


  • um eine freundin zu zitieren "I don't give a rat's arse"...es war für mich weder überraschend noch traurig, dass es ihn nun endgültig gepackt hat...
    welchen einfluss er nun auf die popmusik hatte, das kann man totdiskutieren...


    ich habe seine musik nie gemocht, außer ein paar cover versionen von the bates und fallout boy


    ich denke sein tod hatte auch was gutes an sich...immerhin können seine kinder nun auf ein normales leben hoffen...naja und der michael jackson, der der king of pop war ist eh schon vor langer zeit gestorben

  • Zitat

    Original von Zahnstein
    Ich mache es mal kurz und schmerzlos: Ich habe weder Michael Jackson, noch seine Musik gemocht, aber ich finde, man sollte zumindest, auch wenn man ihn noch so sehr hasst, respekt vor dem, was er erreicht und bewirkt hat, haben.
    Michael Jackson, Madonna, etc etc. Ich hasse sie alle, aber es so weit zu bringen verdient auf jeden Fall Respekt, ob der Künstler nun tot oder lebendig ist.
    Und gerade Michael Jackson hat glaube ich viel bewirkt und viel erreicht, auch wenn er dabei teils tief gesunken ist. Ich habe jedenfalls Respekt davor.


    :thumbs: So ist es. Kann ich dir nur recht geben und ich glaub so einige andere auch.

    "Gestern standen wir am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter" - Al Bundy

  • nun is er tot, de michael.
    er wollte anders sein als er war, und konnte sich aber nie verändern.
    der arme kerl war krank, psychisch wie körperlich. also sehe ich seinen tot irgendwie als erlösung an, bei dem was er erlebt und mit sich gemacht hat.
    wenn wir ehrlich sind wäre er eh nach der tour gestorben, denn das hätte sein körper nie im leben mitgemacht.
    was soll man großartig schreiben?
    ich mag seine musik net wirklich und sein komisches tanzen finde ich auch net wirklich toll, aber man sollte den respekt davor bewahren was er geschafft hat, ob man ihn mag oder net.

    Einmal editiert, zuletzt von Blak ()

  • Zitat

    Original von Mon_star
    Es soll vielleicht Menschen geben, die mit Michael Jacksons Musik aufgewachsen sind. Wenn sie heute ein Lied von ihm hören fühlen sie sich an einen Abschnitt ihres Lebens erinnert.
    Für diese Leute mag es durchaus tragisch sein, dass nun so eine Figur gestorben ist, selbst wenn in den letzten Jahren nicht viel los war um Jackos Musik.
    Es ist auch keine Heuchelei, wenn hier jemand von dem Tod betroffen ist.

    Eeexakt.


    Eigentlich sollte es darauf nix mehr groß zu nörgeln geben, aber der ein oder andere muss ja immer das letzte Wort haben, womit es (das "zerfleddern" des Threads) nur noch schlimmer wird.



    Zum Thema:
    Auch ich hab einige persönliche Erninnerungen, die untrennbar mit seiner Musik verbunden sind und das, obwohl ich in den 80ern erst geboren wurde (als er schon ein Weltstar war).
    Daher und durch seinen unglaublich großen Einfluss, den er auf Generationen von Fans und Künstler hatte, trifft mich sein überraschnder Tod schon. Sicher war er auch eine tragische Figur. Wie man aber gerade jetzt immer mehr hört, wurde er schon von kleinauf in diese Rolle gedrängt. Er lebte quasi für nichts anderes als für die Bühne, ein Perfektionist in Reinform, mit all den selbstzerstörerischen Nebeneffekten. Das (der Perfektionismus) hat ihn allerdings auch groß gemacht.


    Bei sowas frag ich mich, ob womöglich diese "Selbstlosigkeit" eine essenzielle Vorraussetzung für die künstlerische Kreativität und die Perfektion ist, die einen Weltstar wie ihn ausmachen. Vielleicht werden einige meinen ich greife damit zu hoch, aber ich würde ihn auf eine Stufe mit Elvis stellen.


    Interessanter Einblick vom Gottschalk, er trifft mit vielen Aussagen den Nagel auf den Kopf:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek…true&setTime=0&bw=dsl1000

  • Zitat

    Original von OdensRemainedEye


    oh komplimente XD


    könnt ich natürlich nicht besser ausdrücken :O


    schieb dir deine komplimente sonst wo hin


    du hast einfach nur keinen respekt vor toten...

  • ...naja wenn man früher inner Schule schon keine Aufmerksamkeit bekommen hat, sucht man als Kellerkind eben in Foren aufmerksamkeit :thumbs: die haste nun also geh dir ein kloppen großer und freu Dich. Stehe zu deiner Meinung aber respektvoll... (zieh dir die Jacke an wenn sie Dir passt)


    Zum Thema: er ist und war immer eine Legende, seine Musik war zu damaligen Zeiten der Hammer und es soll ihn erstmal einer das alles nach machen.


    Dennoch glaube ich das es für Ihn persönlich das Beste war und ich denke es wird demnächst noch so einiges ans Licht kommen.


    Aber er war einfach einer der Besten und größten Entertainer...


    R.I.P Michael

    Alles kann, nichts muss.

    2 Mal editiert, zuletzt von Berliner ()

  • Zitat

    Original von hagbart


    schieb dir deine komplimente sonst wo hin


    du hast einfach nur keinen respekt vor toten...


    Keinen Respekt vor Toten... sehr schöne Formulierung... Ich seh einfach keinen Grund, Respekt vor dieser Person zu haben und das ist meine Meinung und die vertrete ich auch, ob dir das passt ist mir egal oO


    Und natürlich bin ich respektlos vor allen Toten, weil mir der eine egal ist und er doch bitte verwesen soll, wie es jeder ordentliche Tote mit der Zeit macht, wenn er nicht grade verbrannt wird... das ist nix beleidigendes, sondern eine Tatsache, mit der die Meisten wohl nicht klar kommen...


    Und für mich ist es nunmal so, dass ich M.J. keinen Respekt zolle, weil er evtl. ein Kinderficker war (ich weiß dass das nie bewiesen wurde, aber restlos ausgeräumt wurde es auch nie...) und die sind mir nunmal absolut zuwider... und auch sonst... sehe ich keinen Grund ihm irgendwelchen Respekt zu zollen für irgendwelche Taten, die mir wahrscheinlich genauso am Arsch vorbeigehen...


    @AzA:
    hab ich meine Lebensgeschichte erzählt? oO
    eigentlich stell ich nur meine Meinung dar, die wie von mir erwartet, natürlich angegriffen wird... weil ich nicht so konform mit dem gehe, was andere denken... ich sehe nunmal absolut keinen Grund da jetzt traurig zu sein oder sonstwelche "RiP" Beschwörungen rauszuposaunen, wie es andere tun.
    Und um mich mal wieder in die Opferrolle zu drängen (Ja, ich finde das sogar fast schon witzig...): Ein Forum ist nunmal dazu da auch zu diskutieren und wenn es manchmal kontrovers ist und auch wenn es hier ein "R+ Forum" ist, dann sollte man keinen Off Topic Bereich haben, wenn man solche Diskussionen nicht wünscht. Und im endeffekt nehme ich sehr viel mit humor was man mir entgegenwirft, weil ich eben kein Konformist bin, teils eben auch in Form dessen, dass ich mich selbst zum Hampel mache. Ja, ich nehme mich glaube ich viel weniger Ernst, als es die meisten hier tun.


    Berliner :
    Ich meide es eigentlich Aufmerksamkeit auf mich zu ziehn, weil von jemanden, der Aufmerksamkeit bekommt auch immer erwartet wird, irgendwas dafür zurück zu geben. Und das mit dem "mir einen kloppen", dazu brauche ich keine Aufmerksamkeit, da reicht auch ne gute alte Pr0nsite... Im Gegensatz zu den meisten Menschen stelle ich mir nicht mehr die Maxime 100 % tolerant, akzeptant und respektvoll zu sein, denn das bringt mir persönlich das wenigste. Man kann mich diesbezüglich gerne Egoist oder Narzist nennen oder meinetwegen auch Arschloch, usw. aber das macht Leute wie dich auch nicht besser, wer Respekt fordert, sollte mit gutem Beispiel voran gehen. Ich fordere keinen, ich empfinde es oft als zu köstlich belächelt zu werden, so erwartet wenigstens niemand von mir, mich aufführen zu müssen, wie ich nicht bin...


    Wenn ich wirklich Aufmerksamkeit bräuchte, gäbe es da genug Möglichkeiten, mir die zu besorgen, wie bspw. Sport treiben, irgendwas erfinden oder entdecken, aber warum sollte ich in einem Forum trollen, nur um Aufmerksamkeit zu bekommen, alle paar Monate, wenn ich wirklich mal was in "richtigen Threads" schreibe...


    Und Ja, ich schreibe meist in Threads in denen meine Meinung kontrovers ist, was aber daran liegt, dass ich keinen Grund sehe, die Meinung von anderen noch einmal dahinzubeten...


    Also wäre es vlt von euch allen gut, mir mal weniger Aufmerksamkeit zu schenken...


    Was aber keineswegs im Kontrast dazu steht, dass ich es wirklich belustigend finde, wenn Leute auf winzigste Provokation reagieren, als wenn ich Staatsfeind Nr. 1 wäre... Bzw. mich angreifen, weil ich eine andere Meinung habe. Und einige davon sind auch gerade die, die stets nach Toleranz und Verständnis betteln...


    Und jetzt könnt ihr mich wieder zerreißen, dass ich doch bitte meine Lebensgeschichte nicht erzählen soll und ich nen Spast und Onanierer bin...


    Mit belächelndem Gruß


    oRe

    Einmal editiert, zuletzt von OdensRemainedEye ()