7. Album (Gerüchte und Spekulationen)

  • Schon beim Schreiben, habe ich auf den Einwand gewartet. :angel:

    Aber man muss die Leute ja auch überzeugen: "Nervige Punk-Rockband" wäre ja nicht so ansprechend. :eatsch:

    Wenn sie dich schon nicht mögen, dann ärgere sie wenigstens.

  • Rollenbeschreibung:

    Für das Musikvideo einer int. erfolgreichen Rockband suchen wir mutige Frauen mit weiblichem Körperbau. Figurtyp: kurvig- kräftig, Hauttyp: weiß


    Die Frau der 20er bis 50er Jahre befreit sich von dem klassischen Klischeebild der Frau und geht oben ohne auf die Barikaden. Achtung! Hierfür wird Brust gezeigt!


    Es wir ein aufregendes und wildes Muskvieo im historischen Stil. Namehafte Band und namenhaften Musikvideo-Regiesseur.


    Hmmm, der Plot ist noch nicht überzeugend.


    Aber das Datum stimmt nicht überein.

    Wenn sie dich schon nicht mögen, dann ärgere sie wenigstens.

  • Ich hab mich jetzt beworben, dann hab ich es immerhin versucht

    Das große Glück erscheint selten.

    Nur die Hoffnung ist unser Glück des Alltags und das Ende all unserer Sehnsüchte ist leider meistens nur der Tod.

  • ich sehe den kreativen entscheidungsprozess langsam zwischen till und richard liegen.


    "was wollen wir im nächsten video machen?"
    "wat mit ficken."
    "naja ick könnte ja in großaufnahme zu sehen sein..."
    "ne, hauptsache ficken."
    "NEE HAUPTSACHE ICK!"

    die anderen spielen mittlerweile mit ihren smartphones.


    Diaboula : Das muss nix heißen. Vom 19. an oder am 19. hat die Band ihren Drehtag, und zu dem anderen Datum dann diese Statisten als Nachdreh, wo die Band gar nicht mehr benötigt wird. Oder oder oder.



    IMMERHIN: JÖRN HEITMANN <3:!:

    "Sie haben mich mal zu Hause angerufen. Sie haben gesagt, sie bringen mich am 26. Dezember um. Ich habe ihnen geantwortet: Danke, da kann ich ja in Frieden Weihnachten feiern! Ich bin immer noch da. Sie haben sich von einer einfachen Bemerkung entmutigen lassen."


    17759-c346f6ef5e3bba82c64ce97630ce49575cea8666.jpg

    2 Mal editiert, zuletzt von Bane ()

  • Werden wohl zwei vers. Videos.


    Die Produktionsfirma für das Erotik-Casting ist bigfish (Philipp Stölzl) und die von Heitmann ist Katapult Film.

    - Rammstein's Robin Hood © MehrR -

    3 Mal editiert, zuletzt von Rasputin 93 ()

  • "Hauptsache ick" würde nicht mal sagen, denn eine Frau emanzipiert sich? Ausgerechnet bei Rammstein? Das KÖNNTE ich mir vorstellen, dass es von Richard kam, weil seine Emigrate-Videos auch so in das Konzept passen. Dieses bunte, diverse "1234" und in "You're beautiful" die taffe Alte von der Tankstelle gehen ja schon stark mit dem heutigen Zeitgeist. (BTW das Kind heißt Maxime Alaska Kruspe Bossieux?!).
    Aber vllt ist es weniger "politisch" als angenommen.


    Zu der Sache mit dem Datum, das ist natürlich möglich. Wenn die Statisten wirklich ohne die Band drehen, werden sich wohl ein paar Leute ärgern.

    Wenn sie dich schon nicht mögen, dann ärgere sie wenigstens.

  • Insgesamt kursieren schon drei Tage. Der von Flakes Lesung, laut VENUS Berlin der 19. und bei Ehemann und -fraudarstellern stand 26.1.


    Verwunderlich ist die Kurzfristigkeit dahinter.

    Wenn sie dich schon nicht mögen, dann ärgere sie wenigstens.

  • Och, das ist doch so üblich würde ich sagen.

    Der 18. könnte durchaus ein zusätzlicher Dreh-/Foto-Tag sein, der zum ersten Video gehört. Manche sind schlicht so umfangreich oder aufwändig zu drehen.

    Verwunderlich finde ich jedoch, dass die Band schon jetzt weiß, dass sie exakt fünf Videos drehen werden; vor allem klang das bei Richard ja so, dass alle noch vor der Album-VÖ gedreht werden.

    - Rammstein's Robin Hood © MehrR -

  • Nach Album VÖ wird die Band wahrscheinlich komplett mit Tour Vorbereitungen und Tour selbst beschäftigt sein. Da bleibt für Drehtage eh keine Zeit mehr. Ich denke das ist der Grund.

  • Antwort bekommen.

    Gefragt wird, ob ich bereits professionell vor der Kamera was gemacht habe und ob ein Gesundheitszeugnis vorliegt.


    Wenn sie Amateure nehmen wird's knapp, aber schaffbar :saint:


    Ende vom Lied: nur erfahrene Darsteller.

    Das große Glück erscheint selten.

    Nur die Hoffnung ist unser Glück des Alltags und das Ende all unserer Sehnsüchte ist leider meistens nur der Tod.

    Einmal editiert, zuletzt von BlassBlauerTod ()

  • Naja, wenn du das noch nie gemacht hast, glaubst du, es fällt dir wirklich leicht vor der Kamera "alles zu geben". Man stellt sich das vllt erst einmal ganz witzig vor, aber wenn es darauf ankommt, wird es dann doch heikel. Ich würde auch keinen nehmen, der das nur macht, weil er hofft, die Band zu treffen. Wenigstens die Hälfte hat dann bestimmt Bedenken und ein Dreh wird unmöglich.

    Wenn sie dich schon nicht mögen, dann ärgere sie wenigstens.

  • Sehe ich ähnlich wie Dia, da wird immerhin nach Darstellern (also Leute, die sich mit Schauspiel und Bewegung auskennen und einschlägige Erfahrung haben) und nicht nach Statisten gesucht, so wie ich das verstanden habe.
    Ich jedenfalls würde für eine Einzelrolle in einem teuren Musikvideo keine Laien ohne ernstzunehmende Erfahrung nehmen. Zwischen richtigen Darstellern und Laien liegen, selbst wenn die Darsteller scheiße sind, Welten. Allein die Kommunikation und Koordination des Gewollten dauert bei Laien viel länger, was bei einer Videoproduktion im Sinne des engen Zeitrahmens kritisch wäre. Aber andererseits soll man natürlich niemals nie sagen.

    Der Brüller wärs natürlich, wenn es dann eben NICHT Rammstein ist und sich jetzt ne ganze Ecke gehypter Fans unwissend für ein Video von den Beatsteaks, den Onkels , Pur oder sonstwem bewirbt :]

    „Könnte es sein, dass Alter und Erfahrung mit Intelligenz und moralischer Reife wenig oder gar nichts
    zu tun haben? Dass es auch nichts hilft, tausend Jahre alt zu werden, wenn man blöde geboren wurde?“


  • Paul und der andere Gitarrist drohen mit "Spaß beim Zuhören und Rammstein wie man es sich noch nie hätte träumen lassen" (Rolling-Stone-Artikel)


    Englisches Originalinterview in Guitar World

    Zitat

    In the past, primary riff writer Kruspe walked into the studio with full songs and the band spent many months refining the material. This time, Kruspe had nothing new prepared, so he played the band passages he had written but didn’t use for his solo project, Emigrate.

    Ich weiß jetzt gar nicht, ob mich das hoffnungsfroh stimmt oder ob ich akute Panik habe.

    "Sie haben mich mal zu Hause angerufen. Sie haben gesagt, sie bringen mich am 26. Dezember um. Ich habe ihnen geantwortet: Danke, da kann ich ja in Frieden Weihnachten feiern! Ich bin immer noch da. Sie haben sich von einer einfachen Bemerkung entmutigen lassen."


    17759-c346f6ef5e3bba82c64ce97630ce49575cea8666.jpg