A Million Degrees (Allgemeine Diskussion)

  • "War" einmal gehört, nein danke. Serj hätte ihn sehr aufgewertet.

    "Spitfire" und "let's go" das einzig hörbare Material.

    Für mich bleibt das erste Emigrate das beste. So belanglos und 0815-Rock mittlerweile. Kein Wunder, dass Rock von ihm für tot erklärt wird in jedem xten Interview. Die kann man ja auch schon durchscrollen.

    Das große Glück erscheint selten.

    Nur die Hoffnung ist unser Glück des Alltags und das Ende all unserer Sehnsüchte ist leider meistens nur der Tod.

  • Finde ich spontan besser, weil individueller, leider hört man seinen Gesang nun noch schlimmer. ^^

    Wenn sie dich schon nicht mögen, dann ärgere sie wenigstens.

  • Macht das Lied nicht besser :thumbdown:

    Das große Glück erscheint selten.

    Nur die Hoffnung ist unser Glück des Alltags und das Ende all unserer Sehnsüchte ist leider meistens nur der Tod.

  • Jetzt gibts das Musikvideo auch auf YouTube:




    Also mir gefällt die Akustikversion :O Mir gefällt auch schon das Lied in der normalen Version sehr gut. Und mir gefällt Richards Stimme in der Akustikversion, find ich gut.

    Video ist ganz okay. Nix außergewöhnliches. Seine Tochter ist wirklich herzallerliebst :bloom: Mich machts aber ein bisschen narrisch, dass man den Inhalt des Geschenks nicht sieht am Schluss :D

  • Richard ist ein wenig aus der Zeit gefallen, kommt es mir vor. Dieser Emo-Stil ist nicht sonderlich modern und es ist auch nicht mehr cool, sein Kind derart in die Öffentlichkeit zu zerren. Komisch auch, dass die Mutter ebenso Bandmitglied ist, aber nicht im Video auftaucht.


    Naja, vor 15 Jahren wäre die One-Man-Show sexy gewesen, heute wirkt es eher wie der Höhepunktauftritt einer gealterten Diva in einem Biopic. :]

    Dennoch hat das Video einen Vorteil, es ist nicht der Quatsch von der Rockversion. Bisschen überraschend zwei Versionen so kurz nacheinander herauszugeben, aber ich rechne ihm an, dass er versucht unterschiedliche Facetten zu zeigen.


    Eins noch, liebe Jungs: So sieht es aus, wenn man ein alter Vater ist. Macht lieber früher ein Kind.

    Wenn sie dich schon nicht mögen, dann ärgere sie wenigstens.

  • Es wird wohl bald eine Remix-Veröffentlichung geben. Daniel Graves von Aesthetic Perfection arbeitet an einem Remix zu "War".


    Dieser hat übrigens soeben die Tracklist seines fünften Albums "Into the Black" veröffentlicht und siehe da, Richard ist auf dem ersten Song "Gods & Gold" als Gast vertreten - ob als Gitarrist, Sänger oder beides ist noch unklar.

    - Rammstein's Robin Hood © MehrR -

  • Joe Letz hat gepetzt: Richard hat nur Gitarre eingespielt und der Song wird die erste Single des Albums. Sehr wahrscheinlich, dass ein Musikvideo kommt - ob mit Richards Beteiligung oder nicht wird sich zeigen. Bisher waren die Videos von Aesthetic Perfection jedoch nur auf Daniel (ist ja im Prinzip auch sein Soloprojekt) fixiert.

    wen juckrs. Langsam nervt der typ (richard) mich....

    Dann sollte man vielleicht nicht auf die Themen rund um den "Typen" klicken?!

    - Rammstein's Robin Hood © MehrR -

  • Dann sollte man vielleicht nicht auf die Themen rund um den "Typen" klicken?!

    Könnten wir diesen Beitrag bitte so behandeln als ob nicht von mir stammt?


    Genauso ist es. Ich mag Herrn R WIRKLICH gar nicht, und das Letzte was mir einfiele, wäre nun, abgesehen von meinen üblichen wohldosierten, sachlich-neutralen Wahrheiten zu dem Herrn nun hier im Emigrate-Bereich alles damit vollzuschreiben, wie doof ich das doch alles finde und überhaupt. Bei R+ komme ich um seine "Gesangsbeiträge" nicht herum, aber mich dann auch noch gezielt mit seinem Soloprojekt hinzusetzen um darüber gesondert herzuziehen, das würde dann ja eher auf homophile Züge bei mir schließen und findet so auch nicht statt.
    Weshalb dieser Beitrag der EINZIGE seiner Art von mir im "Emigrate"-Bereich bleiben wird. Es sei denn ich arbeite mich mal wirklich durch die Alben durch und finde, da sei Gott davor, noch Gefallen daran.

    "Sie haben mich mal zu Hause angerufen. Sie haben gesagt, sie bringen mich am 26. Dezember um. Ich habe ihnen geantwortet: Danke, da kann ich ja in Frieden Weihnachten feiern! Ich bin immer noch da. Sie haben sich von einer einfachen Bemerkung entmutigen lassen."


    17759-c346f6ef5e3bba82c64ce97630ce49575cea8666.jpg