Euer Lieblingssong auf "Rammstein"

  • "Was ich liebe" hätte wunderbar zu einem späteren Zeitpunkt in die Setlist gepasst. Zum Beispiel als erster Zugabesong.


    Hier gab es mal vor knapp 10 Jahren jemanden, der hat eine Abschlussarbeit zum Thema Setlisten auf Konzerten geschrieben und dargelegt, warum die LIFAD Tour die perfekten beiden Openersongs hatte. Er vertrat die These, dass ein Opener gut aber der zweite Song noch besser sein muss, um die Power des Openings richtig zur Geltung zu bringen. Leider finde ich das nicht mehr, das war richtig spannend.


    "Deutschland" hätte dieser Tour als Opener sicher gut getan, aber Rammstein werden ihre Gründe gehabt haben und das ist ja auch in Ordnung so. Ich für meinen Teil habe jede Tour seit Mutter mehrfach besucht, kann aber nach wie vor mit dieser Stadion Tour nichts anfangen. Und "was ich liebe" als Opener hat damit gefühlt viel zu tun. Kann ich nicht richtig beschreiben.

  • Was ich liebe ist ein tolles Lied, aber wie ihr schon gesagt habt: Als Opener nicht geil genug, für hinten zu sehr break der Dynamik... also stellt sich fast die Frage, ob man traurig gewesen wäre, wenn sie es gar nicht gespielt hätten. Knifflig, weil das Lied wie gesagt nicht schlecht ist, vermutlich live am allermeisten gewachsen ist im Album-Vergleich zuvor. Aber ich glaube wenn sies weggelassen hätten, wäre es auch ok gewesen.


    Fragt sich auch, was man mit dieser Bühne sonst so inszenieren hätte können. Fallende Vorhänge stelle ich mir schwer vor. "Aufploppen" der Bandmitglieder bei größtenteils noch hellem Beginn ist auch irgendwie lahm. Runterfahren wie bei Ramm4 spielte das Bühnendesign nicht.

    Vermutlich passte das dann wie Arsch auf Eimer, das Lied zu nehmen, was man hinten in der Setlist nicht gebrauchen kann, und was gut zum Einmarschieren auf dieser einen Bühne passt. Geile Bühne, aber den Tod des krassen Openers musste man ob Helligkeit und Bühnenaufbau vielleicht eh sterben.

  • Des Deutschen liebstes Hobby nach dem Auto und Fußball ist das ewige rummeckern. Mensch, seid doch mal mit dem zufrieden, was geboten wird. Ganz ehrlich: Das einzige was mich geärgert hatte, war, dass man Sex aus der Setlist gestrichen hatte. Alles andere ist und war doch okay.
    Vielleicht nimmt man sich ein paar Kritiken zu Herzen (siehe die verkürzte Version von Deutschland) und passt das 2020 dann an, aber ansonsten sehe ich keinen Grund etwas zu ändern.

    Was ich liebe als Opener ist doch nicht schlecht. Die Einstimmung davor mit der Feuerwerksmusik, dem Knall und dem Rauch scheinen einige wohl schon wieder als "fehlenden" Effekt anzusehen, jedenfalls liest man es so heraus.

  • Des Deutschen liebstes Hobby nach dem Auto und Fußball ist das ewige rummeckern. Mensch, seid doch mal mit dem zufrieden, was geboten wird. Ganz ehrlich: Das einzige was mich geärgert hatte, war, dass man Sex aus der Setlist gestrichen hatte. Alles andere ist und war doch okay.
    Vielleicht nimmt man sich ein paar Kritiken zu Herzen (siehe die verkürzte Version von Deutschland) und passt das 2020 dann an, aber ansonsten sehe ich keinen Grund etwas zu ändern.

    Was ich liebe als Opener ist doch nicht schlecht. Die Einstimmung davor mit der Feuerwerksmusik, dem Knall und dem Rauch scheinen einige wohl schon wieder als "fehlenden" Effekt anzusehen, jedenfalls liest man es so heraus.

    Dann sei doch bitte auch damit zufrieden, dass sie "Sex" gestrichen haben.


    Das ist nunmal ein Diskussionsforum und Rammstein nehmen Geld für das, was sie dort fabrizieren.

  • "Was ich liebe" hätte wunderbar zu einem späteren Zeitpunkt in die Setlist gepasst. Zum Beispiel als erster Zugabesong.


    "Deutschland" hätte dieser Tour als Opener sicher gut getan, aber Rammstein werden ihre Gründe gehabt haben und das ist ja auch in Ordnung so. Ich für meinen Teil habe jede Tour seit Mutter mehrfach besucht, kann aber nach wie vor mit dieser Stadion Tour nichts anfangen. Und "was ich liebe" als Opener hat damit gefühlt viel zu tun. Kann ich nicht richtig beschreiben.

    Dann sei doch bitte auch damit zufrieden, dass sie "Was ich liebe" als Opener genommen haben.


    Das ist nun mal ein Diskussionsforum und Rammstein nehmen Geld für das, was sie dort fabrizieren.



  • Dann sei doch bitte auch damit zufrieden, dass sie "Was ich liebe" als Opener genommen haben.


    Das ist nun mal ein Diskussionsforum und Rammstein nehmen Geld für das, was sie dort fabrizieren.



    Bin ich aber nicht und im Gegensatz zu dir habe ich das "Meckern", welches man nicht mit einer bloßen Meinungsäusserung verwechseln sollte, für legitim gehalten.


    Du beschwerst dich jedoch über etwas, was du im selben Atemzug dann genau so machst. Aber ich verstehe, das ist dann sicher wieder was ganz anderes. 😅

  • Immerhin fühlst du dich ja selbst damit angesprochen. Wenn dir die Tour nicht zusagt, ist es deine Meinung. Wenn dir "Was ich liebe" nicht als Opener passt, deine Meinung. Wenn "Sex" gestrichen wird, meine Meinung.

    Und damit brauchen wir uns nicht weiter im Kreise drehen, was eine Meinungsäußerung ist und was nicht. Auf die Diskussion habe ich dann auch keinen Bock.

  • "Was ich liebe" hätte wunderbar zu einem späteren Zeitpunkt in die Setlist gepasst. Zum Beispiel als erster Zugabesong.


    Hier gab es mal vor knapp 10 Jahren jemanden, der hat eine Abschlussarbeit zum Thema Setlisten auf Konzerten geschrieben und dargelegt, warum die LIFAD Tour die perfekten beiden Openersongs hatte. Er vertrat die These, dass ein Opener gut aber der zweite Song noch besser sein muss, um die Power des Openings richtig zur Geltung zu bringen. Leider finde ich das nicht mehr, das war richtig spannend.


    "Deutschland" hätte dieser Tour als Opener sicher gut getan, aber Rammstein werden ihre Gründe gehabt haben und das ist ja auch in Ordnung so. Ich für meinen Teil habe jede Tour seit Mutter mehrfach besucht, kann aber nach wie vor mit dieser Stadion Tour nichts anfangen. Und "was ich liebe" als Opener hat damit gefühlt viel zu tun. Kann ich nicht richtig beschreiben.

    Das Thema als Abschlussarbeit krankt schon daran, dass Musik etwas komplett subjektives ist. Wer entscheidet denn, ob ein Lied gut oder schlecht ist, ob der opener besser ist oder der zweite Song. Das kann nur jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich für mein Teil war von Was ich liebe als Einstieg komplett begeistert. Es gibt jedem Bandmitglied den eigenen Moment des Ankommens und die Aufmerksamkeit des Publikums inklusive eigenem Applaus, da die Instrumente schön nacheinander einsteigen. Ich mochte Rammlied auch sehr als Opener, aber was ich liebe ist für mich mittlerweile evtl noch zusammen mit Reise, Reise der beste Einstieg ins Konzert, den sie bisher hatten.


    >Seht das Rad - Es ist zerbrochen vor der Zeit!<


  • Das Thema als Abschlussarbeit krankt schon daran, dass Musik etwas komplett subjektives ist. Wer entscheidet denn, ob ein Lied gut oder schlecht ist, ob der opener besser ist oder der zweite Song. Das kann nur jeder für sich selbst entscheiden.


    Ich für mein Teil war von Was ich liebe als Einstieg komplett begeistert. Es gibt jedem Bandmitglied den eigenen Moment des Ankommens und die Aufmerksamkeit des Publikums inklusive eigenem Applaus, da die Instrumente schön nacheinander einsteigen. Ich mochte Rammlied auch sehr als Opener, aber was ich liebe ist für mich mittlerweile evtl noch zusammen mit Reise, Reise der beste Einstieg ins Konzert, den sie bisher hatten.

    Das einmaschieren mit der Brücke fandest du doof? Das war der Hammer! Aber Reise, Reise Intro war auch damals sehr sehr toll!

  • Ist ja völlig legitim. Es ist echt schade, dass ich die Arbeit nicht mehr finde. War halt einfach spannend, das zu lesen.


    Ich persönlich fand Rammlied als Opener auch nicht so pralle, also nicht falsch verstehen. Aber dennoch hat das Lied einen "Openercharakter". Ich weiß, blödes Wort.


    Na ist ja eigentlich auch egal. Letztendlich ist es, wie du schon sagst, alles völlig subjektiv und jeder soll gut finden, was er mag. Rammstein kriegen ihre Stadien ja voll, also müssen die schon was richtig machen. 😅