Europa Stadion Tour 2020 (Allgemeine Diskussion)

  • Es bleibt dir fansale.de und das sinnlose Beobachten der Eventim-Tourliste in der leisen Hoffnung.....


    Alles gut, ich hab bereits Mittwoch was bekommen. Mich hat nur interessiert wie lange es diesmal dauert/gedauert hat, bis die Meldung "SOLD OUT" kommt/kam :rauchen:

  • man könnte noch nach Warschau fahren ....;-)

    15.12.2004; Messehalle, Dresden, Germany

    18.02.2005; Arena Leipzig, Leipzig, Germany

    19.12.2009; Velodrom, Berlin, Germany

    22.06.2019; Olympiastadion, Berlin, Germany

    16.07.2019; Eden Arena, Prague, Czech Republic


    immer Stehplatz Innenraum

  • Kleiner Tipp.

    Die gute alte 3 Tages Regel.

    Da kommen immer wieder Tickets dazu, wo nicht bezahlt wurden.


    Hab für Frankfurt, 3 Tage nach dem Ausverkauf noch gute Tickets bekommen

    Genau! Und deshalb steht da ja nix von ausverkauft sondern "Zur Zeit nicht verfügbar".

  • Stand zur Zeit nicht verfügbar nicht für 2019 auch immer, während auf Rammstein.de schon sold out ausgewiesen wurde? So wie auch aktuell bei den verbleibenden 2019er Gigs

  • Klagenfurt ist noch was da was deutschland angeht sonst (glaube ich) alle internationalen Konzerte

    Ein paar Österreichern raste bestimmte das Herz bei der Aussage. :))

    Fürchte dich, wenn du dich traust.

  • You've got a ticket

    I have the money

    So what's the problem

    Let's trade quick

    Gimme it now before it's too late

    Life's too short so I can't wait

    I need it now, oh don't you see

    I'm Rammstein's biggest fan in Germany

  • Also wenn man im LIFAD Vorverkauf schon Tickets bekommen hat, darf man es nicht sagen, weil man sonst ein Angeber ist? Habe ich das richtig verstanden? Oo


    Und, Dia, du tust so, als seien die Tickets das höchste Gut auf Erden. Warum sollte die Leute, die bereits per LIFAD Tickets bekommen haben, eher noch mehr Tickets im normalen VVK bekommen? Glaubst du, dass das System diese Leute bevorzugt? Jeder darf nochmal beim normalen Vorverkauf dran. So ist das halt.


    Und immer wird davon geredet, dass sich LIFAD Mitglieder über andere Fans stellen. Habe ich noch nie bemerkt. Wo soll das passiert sein? Oder reicht schon die Anmerkung, dass man in der LIFAD ist, damit andere denken, man selbst halte sich für was besseres?


    Solange ich die Chance auf Tickets habe (egal ob mit oder ohne LIFAD), solange werde ich mir die Band angucken gehen. Dabei kann ich leer ausgehen, dabei kann jemand anderes leer ausgehen. Aber das ist halt der freie Markt. Und ich denke nicht, dass man auf irgendeen Rücksicht nehmen muss. Auf der Suche nach einer neuen Wohnung zieht ja auch niemand aus für mich und sagt: "Hier, nimm die. Ich nehme eine andere, aber diese hier ist schön und bezahlbar." Leider passiert sowas nicht.


    Und wie ist das mit den Leuten, die Rammstein "nur mal sehen" wollen. Die nehmen das Ticket auch einem richtigen Fan weg. Sind die auch doof?

  • Als Teammitglied Öl ins Feuer gießen, ist sehr professionell.


    Gut, Leute, ich dachte, wenn es einen extra Verkauf für Mitglieder gibt, dann besteht ein Teil des Nutzens darin, dass ein paar Leute weniger am Verkaufstag online sind. War halt blöd von mir, ich bin zu pragmatisch, ich berücksichtige nicht, wie weit manche denken. Zudem wie schwer es ist, Inhalte zu erfassen.

    Fürchte dich, wenn du dich traust.

  • Auch als Teammitglied darf ich mich ja an der Diskussion beteiligen. ^^

    Außerdem bleibe ich ia sachlich und springe niemandem an die Kehle. :)


    Aber schade, dass auf keine meiner Fragen eingegangen wurde. :(

  • Man sollte das Forum zu Zeiten der Ticketverkäufe komplett schließen, damit diejenigen die abgeräumt haben ihre Freude genießen können und diejenigen die leer ausgegangen sind in Ruhe ihre Wut abbauen können.

    Die Luft hier ist gerade (leider) etwas dick.

  • Das war so satirisch, wusste nicht, dass man ernsthafte Fragen erkennen kann.


    Du gehst nebenbei ja auch nicht auf das ein, was ich sagte. Ich habe immer wieder betont, es geht nicht darum, wer wie oft geht, sondern wann man denn die Tickets dafür kauft.


    Zudem habe ich auch erklärt, dass ich nicht für mich kaufen wollte. Es hat mit mir selbst nichts zun tun, außer dass es komisch ist, wenn man selbst (und der Freundeskreis) nie Erfolg hat und andere immer. Das ist auch keine Unterstellung, sondern nur noch mal zusammengefasst.

    Und ja, ich bin auch nicht so erzogen worden, dass man nur an sich denkt. Ist wohl ein Mentalitätsproblem.


    Übr "das höchste Gut auf Erden" für mich, das ist kaum zu überbieten an Farce.

    Fürchte dich, wenn du dich traust.

  • Wenn also beim LIFAD Verkauf noch nicht klar ist, ob ich noch zu einem weiteren Konzert gehen kann, das sich aber danach entscheidet, darf ich deiner Meinung nach trotzdem nicht in den normalen VVK? Warum sonst sollte man als LIFAD Mitglied nochmal in den normalen Verkauf? Oder, man glaubt es kaum, auch LIFAD Mitglieder haben heute vermutlich versucht, Tickets für andere zu bekommen. Oder (Achtung!), man hat beim LIFAD Verkauf auch als Mitglied kein Ticket bekommen. Also versucht man es nochmal im normalen Verkauf.


    Aber mir kommt es so vor, als würdest du das generell verteufeln, wenn LIFAD Mitglieder im normalen Verkauf sind. Völlig ohne Rücksicht auf die Gründe.


  • HEUL. LEISE.

  • HEUL. LEISE.

    Immer ruhig mit den jungen Pferden. Wenn Du Dich an der Diskussion beteiligen möchtest, mach das sachlich und höflich. Ansonsten solltest Du Dich besser raushalten. Denn mit Deinen Antworten ist niemandem gedient.

  • Wenn Paul in Interviews sagt, dass er es am liebsten hätte, dass jeder Fan zu einem Konzert kommt, dann müsste wirklich an ein paar Schrauben gedreht werden, um aus dieser Utopie in Richtung Realität zu gehen.


    Der LIFAD-Club ist mittlerweile nicht mehr unter Kontrolle. Sollten die Zahlen stimmen und es wirklich 40.000 Neuanmeldungen allein vor der letzten Tour gegeben haben, dann gute Nacht Marie. Um die Vorteile der Mitglieder zu gewährleisten, sind durch den Club-Vorverkauf die besten Kontingente der ersten Termine der Tour schon größtenteils weg. Durch das Verkünden weiterer Daten kommt man dem "Normalbürger" ein Stück entgegen, vermeidet aber, den Club-Mitgliedern dann den allgemeinen Kartenverkauf zu verbieten. Somit kommen die auch wieder zu großen Teilen an Karten, was am Ende des Tages dazu führt, dass die Band zu einem großen Teil mehr Konzerte als gegebenenfalls geplant vor und für die immer gleichen Leute spielt.


    Ein entscheidender Punkt wäre, ein Ausschluss für Mitglieder am öffentlichen Verkauf zu bewirken und diesen Vorgang nicht als Einschränkung zu sehen, da man als Mitglied ja schon an seine Konzerte kam und die Chance für jeden anderen gewahrt wird. Denn anders begrenzt sind die Karten im Vorverkauf ja nicht, es wird sich nur beim normalen Verkauf für andere Konzerte nochmal eine bessere Kategorie gekauft, von leer ausgehen sprechen wir hier nicht.


    Und dann wäre da die Anzahl der Tickets pro Bestellung. Ich verstehe echt nicht, warum die immer noch bei bis zu sechs Karten pro Bestellung liegt. Wenn man wirklich so viele wie möglich in die Konzerte schleusen will, muss man echt eine "Eine-Karte-Politik" oder meinetwegen Zwei-Karten-Politik führen. Es ist mir eh nicht verständlich, wieso sich eine Person mit Schweiß auf der Stirn solch ein Vorverkauf antun muss, während fünf andere bis zum Konzert nicht involviert sind und andere sich wirklich um Tickets bemühen, aber leer ausgehen.


    Und ja, es gibt auch Mitglieder, die im Vorverkauf keine Karte bekommen haben, bzw. nicht in der gewünschten Kategorie oder verzichtet haben. Und auch könne man entgegnen, dass man nicht erwarten könne, dass jeder in den 24 Stunden die Möglichkeit hat, Karten zu kaufen, aber im normalen Verkauf reden wir da von vielleicht gerade einmal vier Stunden.


    Und ja, bei nur zwei Tickets würden noch mehr Personen auf die Seite zugreifen wollen, aber die stürzt ja jetzt schon ständig ab und hält den Zugriffen nicht stand. Zudem gibt es ja aus manchen Gruppen auch jetzt schon mehrere Leute, die zeitgleich Kaufversuche starten und nebenbei kommunizieren. Aber eben auch genauso viele, die als "Mitesser" von der erfolgreichen Bestellmenge anderer Käufer aus der geplanten Konzertgruppe profitieren.


    In meinen Augen war der Anfang allen Übels der Mitglieder-Club, der womöglich mal eine gute Idee war (für die Mitglieder an Vorteilen und der Band an Profit) und über dessen Ausrichtung grundlegend nachgedacht werden müsste, wenn die Band ein tatsächliches Interesse daran hat.

  • Hasser werden hassen.

    Die Schlacht ist geschlagen und vielleicht verloren, aber jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, es gibt immer mal Rückläufer, neue Kontingente, hier und da ein Gewinnspiel, dann Fansale und ua dieses Forum.

    Wer ein Ticket will, der wird es auch noch bekommen.

    Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist ist es noch nicht das Ende.

    Das große Glück erscheint selten.

    Nur die Hoffnung ist unser Glück des Alltags und das Ende all unserer Sehnsüchte ist leider meistens nur der Tod.