Sport-was macht ihr?

  • Ich schwöre auf Yoga, erst angestrengt verrenken und dehnen, danach beim Meditieren entspannen

    Das macht eine Freundin von mir auch, und wenn ich so sehe was es so mit ihr macht, muss ich sagen, dass das ein richtig guter Weg zu und mit sich selbst zu sein scheint....





    Was war das denn bitte für ein armes kleines Kaschberle? :vogel: :] :lol: :facepalm:

  • Versuche so an die 5x die Woche ins Fitnesstudio zu gehen.

    Und ganz selten auch mal laufen, aber das wird zunehmend immer anstrengender.

    Und nun geht die Schwimmsaison ja auch los, Freikarte für die Saison für's Freibad ist safe, Stand und Schwimmhalle um die Ecke. Und meine Rammstein-Badehose sollte Freitag endlich ankommen.

    Das große Glück erscheint selten.

    Nur die Hoffnung ist unser Glück des Alltags und das Ende all unserer Sehnsüchte ist leider meistens nur der Tod.

    Einmal editiert, zuletzt von HerrChorleiter ()

  • Versuche so an die 5x die Woche ins Fitnesstudio zu gehen.

    Und ganz selten auch mal laufen, aber das wird zunehmend immer anstrengender.

    Und nun geht die Schwimmsaison ja auch los, Freikarte für die Saison für's Freibad ist safe, Stand und Schwimmhalle um die Ecke. Und meine Rammstein-Badehose sollte Freitag endlich ankommen.

    5 Mal? Ist das echt nötig?

    Und wieso wird Laufen anstrengender? :/


    @Topic

    Ich nehme mir die nächsten Monate vor, was für Arsch, gegen Bauch und mit Beinen zu machen. Mal sehen, ob es klappt.

    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst

  • Einmal pro Woche Fußball

    Dann noch nach Möglichkeit bis zu zweimal pro Woche Fitnessstudio

    Am Arsch und den Waden hat es schon gut geholfen, am Bauch muss es noch weniger werden :]


    >Seht das Rad - Es ist zerbrochen vor der Zeit!<


  • 5 Mal? Ist das echt nötig?

    Und wieso wird Laufen anstrengender? :/


    @Topic

    Ich nehme mir die nächsten Monate vor, was für Arsch, gegen Bauch und mit Beinen zu machen. Mal sehen, ob es klappt.

    Ums mit Markus Rühl zu sagen: "des bedarfs".

    Masse aufbauen, dazu 4-5x am Tag Essen, mindestens 3k Kalorien. Hab extra mit Rauchen und Trinken aufgehört.

    4kg noch bis zum Ziel. Und als sonst eher Lauch ist das schon ordentlich. Und dadurch wird das Laufen halt tatsächlich zunehmend schwieriger xD

    Wenn man zudem noch einen sinnvollen Split hat geht das mit 5x die Woche.

    Das große Glück erscheint selten.

    Nur die Hoffnung ist unser Glück des Alltags und das Ende all unserer Sehnsüchte ist leider meistens nur der Tod.

  • Ums mit Markus Rühl zu sagen: "des bedarfs".

    Masse aufbauen, dazu 4-5x am Tag Essen, mindestens 3k Kalorien. Hab extra mit Rauchen und Trinken aufgehört.

    4kg noch bis zum Ziel. Und als sonst eher Lauch ist das schon ordentlich. Und dadurch wird das Laufen halt tatsächlich zunehmend schwieriger xD

    Wenn man zudem noch einen sinnvollen Split hat geht das mit 5x die Woche.

    Thunfischproteinshake des bedarfs :D

    Nein aber stimmt schon.

    Ich für meinen Teil gehe auch mindestens 5x die Woche ins Studio, wird aber auch gut und gerne mal 6-7 mal wenn es die Zeit hergibt.


    Das seit gut 5 Jahren. So vom absoluten Fettsack zum ganz muskulösen Körper gekommen (würd ich jetzt von mir selbst nicht behaupten aber so sagen es außenstehende...naja wollen wir es mal glauben)

    Etwas Fett möchte ich allerdings trotzdem noch verlieren, dann bin ich vorerst zufrieden.

  • 3 - 4x die Woche ins Fitnessstudio zum Kraft- und Ausdauertraining, 1x im Monat ins Schwimmbad Bahnen ziehen und eine längere Zeit hatte ich mal ein Golfspiel auf meiner Xbox.

    Ich habe keine extrem besonderen Ziele. Fit sein, Bewegung abseits des Alltags bekommen und natürlich auch für die Optik was tun.

  • 5 Mal? Ist das echt nötig?

    Und wieso wird Laufen anstrengender? :/

    Ich schätze mal zwecks der Gelenke. Ich war damals viel joggen, aber das mache ich nicht mehr. Irgendwann habe ich es im Knie gemerkt. Dann doch eher schwimmen (was ich mal machen wollte) oder Rad fahren, was die Gelenke nicht so belastet. Man wird ja schließlich nicht jünger.