Beiträge von Bane

    Ich frag mich, was Paul wohl denkt, wenn Richard sich immer als der Hauptriffer hinstellt, obwohl viele musikalische Ideen und Riffs
    ja auch sehr oft auch auf Paul zurückzugehen scheinen.

    Resignation. Nach über 20 Jahren hat man sich alles gesagt und kennt nun wirklich alles am anderen. Außerdem ist er eventuell nicht ganz so von Zwangsneurosen geplagt, die Band sein zu müssen und mindestens einen Jahrhundert-Hit die Woche abliefern zu müssen. Hihi.

    Ich freue mich allerdings zunehmend auf das gesamte Resultat. Wenn die für sich mit "was Neuem" endlich wieder zu ihrem Spaß zurückfinden und wieder Freude am eigenen Tun haben, soll mir (fast) alles Recht sein.

    Paul und der andere Gitarrist drohen mit "Spaß beim Zuhören und Rammstein wie man es sich noch nie hätte träumen lassen" (Rolling-Stone-Artikel)


    Englisches Originalinterview in Guitar World

    Zitat

    In the past, primary riff writer Kruspe walked into the studio with full songs and the band spent many months refining the material. This time, Kruspe had nothing new prepared, so he played the band passages he had written but didn’t use for his solo project, Emigrate.

    Ich weiß jetzt gar nicht, ob mich das hoffnungsfroh stimmt oder ob ich akute Panik habe.

    Dann findest du das hier sicher auch lustig :lol:


    Bandname und Liedtitel wissen zu gefallen. Was haben die denn da als Instrument benutzt? Nach Vocals klingt das gar nicht mehr. Haben die da eine Klospülung gesampled?

    Naja. Es gibt ja auch noch Frenchcore, auch schön.





    EDIT:
    höre mich blöd hierdran.

    Needful Things hast du doppelt.


    Mit dem Lesen gebe ich Recht, das fällt mir auch schwerer als früher, wenn man sich ein wenig quält und übt, geht es aber wieder. Wenn nicht, jeden Tag 5 Seiten vor dem Schlafengehen lesen (ist auch hilfreich, weil direkt Bildschirm-Bett sowieso meist nicht funktioniert), dann wird das Buch trotzdem irgendwann fertig.


    Welcher wäre für dich ein Pflichtklassiker, den du gern noch lesen würdest?

    Und dafür gehört eigentlich noch Misery hin, als Film mehrfach gesehen....


    Cujo....Christine... Misery als Buch....Carrie....die beiden die ich noch immer nicht vollendet da im Schrank stehen habe. Aber man lebt ja noch ein paar Jahre. Und ich versuchs mittlerweile auch mit der Bettlektüre-Methode.


    Derzeit wieder mit DIE 120 TAGE VON SODOM angefangen, wobei dann kann ich nicht mehr schlafen, aber nicht vong Angst her.... :]

    Basierend auf der offiziellen Werksliste, auch als Richard Bachman, incl auch seiner Kurzgeschichten:

    Gelesen sowie gesehen:


    The Green Mile

    Misery

    IT

    Salem's Lot

    The Shining

    Rage

    The Long Walk

    The Dead Zone

    The Running Man

    Pet Sematary

    1922

    Thinner

    The Dark Half

    Needful Things

    Gerald's Game

    Desperation / The Regulators

    Bag of Bones

    The Shawshank Redemption

    Nightmares & Dreamscapes

    11/22/63


    Irgendwie nie fertiggelesen bzw auch nie die Adaptionen gesehen:


    Under The Dome

    The Stand

    The Tommyknockers


    Es fehlen sicherlich noch der ein oder andere Pflichtklassiker und obendrein hat dank Antisocial Media mein Gehirn das Lesen weitestgehend verlernt.

    Schlimm.

    Trotzdem finde ich, dass King öfter Bücher für den Grabbeltisch schreibt, als die Welt der Unterhaltungsliteratur es sich eingestehen will.

    Da ist es nicht anders als bei jedem anderen Künstler. Ich denke auch ein erfolgreicher Autor wie er kennt "Alle x Jahre muss ein Buch raus" und dann Schreibblockade. Ich fand das so bezeichnend, als er mal in Bezug auf die "Dunkler Turm"-Saga erwähnte, dass er Fanpost kriegt, wo er regelrecht bedroht wurde, wenn er nicht bald die Geschichte weiterstrickt.


    Allerdings Diaboula , ist genau diese Verankerung in Maine und "Castle Rock" das Grandiose für mich. In ES, Salems Lot, Needful Things etc geht es nicht um die Story GUT GEGEN BÖSE oder die einzelnen Hauptcharaktere. Es geht immer um das Böse, was "unter" so einer idyllischen Kleinstadt mit gepflegten Vorgärten lauert. Der gegenseitige Hass, die verdrängten schmutzigen Stories...

    "Es" ist nicht perfekt, das stimmt, aber ich finde einfach, dass er wirklich Schreibtalent hat.

    Sag es ihm, am Ende weiß er das gar nicht. :P


    Zitat

    Und ich muss zugeben, es gab durchaus Szenen in seinen Büchern, die mir richtig die Schuhe ausgezogen haben.

    Du meinst bestimmt bei ES die Grubbn6 Szene :]

    An dieser Stelle sei mein Leid geklagt, dass noch immer kein drittklassiger Regisseur mal eine weitere nicht ganz so gelungene King-Filmadaption von "The Long Walk" gemacht hat. Oder dass das noch immer nicht real umgesetzt wurde als neues RTL-Event. Ich find das ist eine seiner besten Stories!

    BTT:
    Jetzt habe ich absolut Lust auf Stephen King bekommen und kann zu meiner Schande eingestehen, noch immer nicht zur Hälfte mit "THE STAND" durchzusein.

    Da wollen wir mal von Drum Machine ausgehen.

    @ Vorpost - dazu sei gesagt, dass bei Slam-Death und Deathgrind / Porngrind sehr oft auch auf Drumcomputer oder Double/Triple-Trigger Techniken zurückgegriffen wird.

    Zahnstein Ich wollt hier keine Majestätsbeleidigung über die Fähigkeiten des Drummers betreiben, aber ja, ich denke auch dass hier eine Drum Machine im Spiel gewesen sein muss oder so ein Trickpedal.

    Nein, "Es" ist eher ein aufgebläher Roman mit seltsamer Logik. Aber welcher King Roman ist denn wirklich gruselig?

    Mittlerweile ist der mehr alter Romantiker als denn Meister des Horrors. Siehe "Der Anschlag".

    Was ich übrigens ganz niedlich finde. Also, dass er mittlerweile eher so die weichgewordene Romantikschiene fährt.

    Immerhin hat er es (wohl) geschafft, im Gegensatz zu seinem besten Deppenfreund, sich finanziell nicht auch noch zu ruinieren. Wobei man nicht wissen kann, ob die ganzen doch recht regelmäßig erscheinenden neuen Alben nun inneres Bedürfnis sind oder schlichtweg Plattenvertragserfüllung für Kühlschrankbefüllung. Und dazu gehört dann wohl nun mal auch diese erzwungene Tourerei mit den eher miss als hit -Performances.


    Dazu bekam ich neulich einen Gedankenanstoß, von einem ders selbst wissen muss. "Warum macht Manson so schreckliche 20 Minuten Suffkonzerte?"
    Die Antwort: VERTRAGSSTRAFE. Ein Veranstalter wird eben ein Mindestmaß an Performance erwarten, damit der Vertrag erfüllt gilt und der Künstler die Kohle bekommt. Und bevor der liebe Herr Manson teure Vertragsstrafe zahlen muss, weil er überhaupt nicht auf die Bühne gegangen ist, lunzt er halt besoffen seine 3 Mindest-Liedchen runter. Und geht dann.



    Für einen mit IQ 150 hat er es alles in allem ganz richtig gemacht.

    Nur sollte er halt endlich endlich aufhören mit der Musik, die ihm gar nicht mehr liegt.

    Ich muss sagen, ich hab mich böse in HITMAN massiv getäuscht und müsste mich eigtl bei IO entschuldigen.
    Man hat soviel Mehrwert an den einzelnen Levels und entdeckt immer wieder doch neue Nuancen. Und dieses extrem händchenhaltende Missions-Guiding kann man ausschalten.


    Ne, hat sich gelohnt.

    ich sehe den kreativen entscheidungsprozess langsam zwischen till und richard liegen.


    "was wollen wir im nächsten video machen?"
    "wat mit ficken."
    "naja ick könnte ja in großaufnahme zu sehen sein..."
    "ne, hauptsache ficken."
    "NEE HAUPTSACHE ICK!"

    die anderen spielen mittlerweile mit ihren smartphones.


    Diaboula : Das muss nix heißen. Vom 19. an oder am 19. hat die Band ihren Drehtag, und zu dem anderen Datum dann diese Statisten als Nachdreh, wo die Band gar nicht mehr benötigt wird. Oder oder oder.



    IMMERHIN: JÖRN HEITMANN <3:!: