Beiträge von Snoopy

    Hab mich die ganze Zeit zurückgehalten, aber nun muss ich mal fies sein. Wie sich einige hier wegen eines Stück Papiers aufgeilen, ist jenseits von Gut und Böse. Bei aller Liebe, mir ist Rammstein auch wichtig und ich würde mich freuen, noch einige Konzerte mitzuerleben, aber es ist NICHT mein einziger Lebensinhalt. Zwar hilft mir die Musik, aber sie macht mich nicht satt, bezahlt nicht meine Rechnungen und wird mich auch nicht vor Krankheiten schützen. Aber bei einigen hier scheint es ja wohl so zu sein oder warum dieses Affentheater, weil man einmal vielleicht nichts abstauben wird? Und das wohlgemerkt von Leuten, die auch schon mehrmals da waren. :facepalm::vogel: Da denk ich mir schon Mein Teil (haha). Dass sich Zwölfjährige so verhalten, ist nachvollziehbar, aber bei erwachsenen Menschen ist es besorgniserregend.

    Das Video zu Stripped ist nur deshalb krass, weil du den Unterschied zu heute deutlich vor Augen hast. Damals diese schlanken, durchtrainierten Athleten und heute tonnenschwere Mastmenschen, die uns zu einer der fettesten Nationen der Welt gemacht haben. Hehe, jetzt hab ich aber eine ganz schön dicke Lippe riskiert. :]


    Ich mag das Video auch sehr, weil es ein schönes kinematographisches Dokument aus vergangenen Zeiten ist. Ich wäre auch gern so sportlich wie die Leute darin. Das Drama darum kann ich nicht nachvollziehen. Oder doch, kann ja nicht angehen, dass Sport gemacht wird. Ich hör ja schon auf, aber vertrete weiterhin die Meinung, dass Frau Riefenstahl hiermit ein kleines Meisterwerk geschaffen hat, das uns hoffentlich ewig erhalten bleibt. Und Rammstein haben damit nichts falsch gemacht.

    Stripped ist geil. War übrigens das erste englische Rammsteinlied für mich. Schade, dass es nicht auf einer regulären Platte zu finden ist. Ich weiß noch, dass ich das "without your television" immer witzig fand.


    "Let me hear you speaking just for meeeeeeee…" :banana:

    Amouuuuur, Amouuuuuur… Französisch ist die Sprache der Liebe... außer bei Rammstein. Meine ganze Amour gilt auch diesem schönen Lied, weil es bei mir genau ins Schwarze trifft.


    Leider ist es tatsächlich so, dass die Liebe nicht nur schöne Seiten hat. Sie kann sich genauso anfühlen, wie es hier beschrieben wird. Ich kann es sehr gut nachvollziehen und deshalb ist es einer meiner Favoriten. Und das Ende ist eine nette Anspielung auf die berühmteste Liebesgeschichte der Welt, die leider auch böse enden musste. Ja, Liebe ist entweder das schönste Gefühl der Welt oder das hässlichste. Letzteres sei nur Erzfeinden gegönnt.


    R+ hat meinen Geschmack in dieser Hinsicht sehr beeinflusst. Ich mag Liebeslieder... solange sie böse, brutal und traurig sind. Genau wie die Liebe selbst. Diese typische rosarote Schlager-Pop-Scheiße ist fernab jeglicher Realität.

    Ich muss auch noch mal kurz senfen: Eventim ist eine seriöse Börse, das musst du schon sagen. Und dass R+ z. B. mit Viagogo nichts zu tun haben will, ist verständlich. Selbst wenn's die Tickets in mehreren Börsen geben würde, würden sich halt 1 Million Leute gleichzeitig auf mehreren Seiten aufhalten, wodurch es sofort wieder zum Crash kommt. Jeder denkt immer, dass er der einzige Kluge wäre, aber nee, tatsächlich haben auch andere solche Ideen. Zwei Dumme, ein Gedanke und so. Oder halt 1 Million Dumme, ein Gedanke. :] Wie dem auch sei, es wird so oder so wieder zum Eklat kommen und dafür kann ja nun mal Eventim nichts. Und Rammstein auch nicht. Die machen das gewiss nicht aus purem Sadismus.

    Das ist wieder ein typischeres rammsteiniges Liebeslied. Das Gedicht war schön und gut, aber als Lied macht es sich sogar noch besser.

    Wie bereits erwähnt, habe ich noch die alte Version mit der Pussymelodie im Kopf, was zugegebenermaßen sehr witzig ist. So eine flotte Musik und dazu dieser deprimierende Text... Aber dabei ist mir auch aufgefallen, was das für einen krassen Effekt ergibt. Mit dem fröhlichen Pussy klingt die Musik auch fröhlich und lebenslustig, aber mit Was ich liebe klingt es eher melancholisch. Und wie klingt die neue Version?


    Die neue Version klingt leicht unheimlich. Ich habe auch schon mehrmals gesagt, dass zu der Musik ein Horrortext gut passen würde. So langsam und bedrohlich. Es klingt trotzdem gut und ist eines der Lieder auf der neuen Platte, die mir am besten gefallen. Oder besser gesagt, es ist neben Deutschland das Lied, was mir am besten gefällt. Gut, dass sie wenigstens dem alten Schinken noch mal eine Chance gegeben haben.


    Ich kann übrigens auch nicht nachvollziehen, warum einige das Lied als Opener ungeeignet finden. Um ehrlich zu sein, ist mir herzlich egal, welches Lied das erste ist. Hauptsache, es geht überhaupt los.


    Diverse Pflanzenfreunde ohne grünen Daumen werden sich bei Was ich liebe besonders angesprochen fühlen.

    Ich habe Blut geleckt und werde jetzt einigen meiner Lieblinge einen Besuch abstatten.


    Rosenrot, oh, Rosenrot... Das Lied war, ist und bleibt einer meiner absoluten Favoriten. Hierbei war es auch Liebe auf den ersten Blick. Das Video dazu verdient besondere Anerkennung, das ist ein wahres Meisterwerk. Bezüglich des Textes muss ich sagen, dass er besonders deshalb in Erinnerung bleibt, weil er so ungerecht ist. Das Mädchen schickt aus reinem Egoismus ihren Freund auf eine gefährliche Mission und er muss wegen der Liebe sterben. Letzten Endes werden beide bestraft - er verliert sein Leben und sie ihren Freund... und das Röslein. Eines der tragischsten Lieder, wenn ihr mich fragt. Und eines der besten.


    Wenn Goethe heute noch leben würde, wäre er Rammsteinfan.

    Und wenn ich mich noch nicht bei jemandem hier ins Aus geschossen habe, werde ich es spätestens jetzt bei der gesamten Mannschaft machen.


    Mir gefällt Stirb nicht vor mir. Hat es von Anfang an getan. Ich finde den sanften Gesang von Till und den besonders poetischen Text schön. Das Lied ist halt etwas anders als das typische Rammstein, wobei die generell viel Geschnulze haben. Generell finde ich die Schnulzen gut, also auch Ohne dich, Amour, Wo bist du und vor allem Wilder Wein. Und wenn wir ehrlich sind, müssen wir sagen, dass diese teilweise einen schlechteren Text haben als SNVM. Der Frauengesang ist nicht so mein Fall, aber ich rege mich auch nicht darüber auf. Es ist ein schönes, romantisches Lied und das kann keiner von euch abstreiten.


    Okay, bring the shitstorm and tomatoes.

    Mein 100. Beitrag muss ein besonders guter werden und deshalb widme ich ihn meinem heimlichen Star: Halt.


    Als ich das Lied zum ersten Mal im Internet gehört habe, war ich sofort geflasht. So was kannte ich noch gar nicht. Es gibt natürlich einige Lieder mit ähnlichen Themen, aber keines kann Halt das Wasser reichen. Warum ist das so?


    Die Vortragsweise von Till ist pures Albtraummaterial. Wir sind es von ihm gewohnt, dass er "böse" klingt, aber in diesem Lied klingt er krank. Irre. Psycho. Du hörst perfekt raus, wie er leidet, was die ganze Sache mit ihm anstellt. Spielt keine Rolle, ob er jetzt aus der Sicht eines Menschen oder der Erde oder etwas ganz anderem singt - du fühlst mit ihm. Die Strophen zu flüstern macht die Sache noch bedrohlicher und der Kontrast im Refrain knallt dadurch umso besser.


    Der Text ist... wow. Einfach wow. Man könnte meinen, bei Rammstein sind wir mit düsteren Texten vertraut und uns sollte nichts mehr schocken. Jeder hat seine eigene Ansicht bezüglich Gruselfaktor und deshalb werde ich kurz meinen erläutern. Da gibt es Sachen wie Weißes Fleisch, Das alte Leid, Heirate mich, Mein Teil, Wiener Blut, Spieluhr, Stein um Stein, Spring, Ich tu dir weh und andere, die mir gerade nicht einfallen, da unspektakulär. All diese Lieder sind auf ihre eigene Art grausam, mal mehr, mal weniger deutlich. Dazu kann ich gut abgehen und einige sind ideal, wenn man sich bei schlechter Laune abreagieren muss, aber geschockt in diesem Sinne haben sie mich nicht. Entweder war ich zu jung oder habe die Hintergrundgeschichte nicht gekannt oder ich finde es einfach nicht so dramatisch. Bei Halt war ich dann wahrscheinlich alt genug und eigene Erfahrungen haben ihren Teil dazu beigetragen, dass ich das Lied so ins Herz geschlossen habe. Es ist unmissverständlich rauszuhören, wie sehr der Ich-Erzähler unter den Menschen leidet, wie seine Qualen auch das letzte bisschen Gefühl in ihm absterben lassen. Die letzte Strophe ist das Sahnehäubchen auf der Torte. Das sitzt.


    Gruselig ist Halt deshalb, weil es nicht mit verzweifelter Übertreibung á la ITDW punkten will, sondern mit einer gewissen Einfachheit. Wir werden von Anfang an darüber aufgeklärt, was passiert und was in dem Erzähler vorgeht. Das steigert sich nach und nach. Irgendwann ist Tag X erreicht, an dem er sich nur noch so zu helfen weiß. Das tragischste daran ist, dass man es nachvollziehen kann. Unabhängig davon, ob es aus der Sicht eines Menschen oder der Erde ist. Ich vermute, dass zwei gewisse Jungs namens Eric und Dylan der Hintergedanke bei diesem Lied waren, was aufgrund des Bezuges zu R+ Sinn ergeben würde. Kleiner Fun Fact: Die Geschichte dazu ist jetzt genau 20 Jahre her. Schade, dass hierzu nie ein Video gemacht werden wird und es auch keine Aussicht auf einen Liveauftritt hat. Generell ist es schade, dass das Lied auf einer Sonderausgabe und nicht auf der regulären Platte erschienen ist. Aber für LIFAD war's wahrscheinlich auch zu gut.


    Fazit: Halt haut da rein, wo's wehtut und ist meiner Meinung nach das Lied von R+, was am meisten einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

    Knapp 3 Jahre hat es gedauert, bis ich wieder die Ehre hatte. Und was für eine Ehre!


    Zuerst einmal war ich leicht enttäuscht, dass ich es nicht in die erste Reihe geschafft habe. Ich stand so in der fünften und das sollte sich im Nachhinein auch als die bessere Wahl herausstellen. Der Reihe nach:


    Ich bin standhaft geblieben und habe die Tage davor nichts über die Konzerte wissen wollen. Weder über die Setlist noch die Show noch sonstige Kinkerlitzchen. Und das sollte sich ebenfalls als kluger Zug herausstellen, denn somit war die Überraschung umso größer. Die Vorband war absolut nicht mein Fall. Das ist keine Kunst, das kann weg. Nicht, dass es schlecht geklungen hätte, aber was ist denn der Sinn daran, vor einem Konzert Lieder der Band nachzuspielen? Da können wir auch genauso gut Völkerball einladen, damit sie vor Rammstein Rammstein covern. Wobei ich davon nicht abgeneigt wäre, zumindest als Heldmaschine könnten sie mal auftreten. Ehrlich gesagt fand ich Peaches den besseren Support. Halt, behaltet eure Tomaten bei euch! Ich kann's erklären: Damals war ich zwar alles andere als begeistert von der guten Frau, aber im Nachhinein wurde mir bewusst, dass sie mit ihrer provokanten Art quasi das weibliche Gegenstück zu R+ ist. Nur mit anderer Musik. So viel dazu. Ich fand's aber auch nicht richtig, dass die Vorband am Abend davor ausgebuht wurde, wie ich vom Hörensagen mitbekommen habe. Schlecht sind sie nicht, nur unpassend. Aber um sie soll's ja auch nicht gehen. Ich hab sowieso mehr den Mitarbeitern bei den Vorbereitungen zugeguckt.


    Nachdem eine äußerst witzige Gestalt mit Rammsteinjacke und Maske unsere Gemüter erhitzte, trauten sich nach und nach auch mal die feinen Herren themselves auf die Bühne. War das eine Freude, nach der langen Zeit sie endlich wiederzusehen! Und ich merkte, wie sehr mir das alte Was ich liebe in Fleisch und Blut übergegangen ist, da ich es in diesem Takt singen wollte. Die Mischung aus alten und neuen Liedern war sehr gut und mein Wunsch, endlich einmal Mein Teil und Pussy zu sehen, wurde erhört. Ist immer noch witzig, wie das Publikum begeistert das "Wiuh, wiuh" nachahmt. Wir sind halt alle Schafe, die Band macht was vor und wir machen's nach. Und ich werde einmal den "Deutschland" tanzen. Bin ich eigentlich die einzige, die dachte, dass bei Puppe ein Mensch im Kinderwagen liegt? Dadurch, dass ich weiter hinten stand, konnte ich die Leinwand sehr gut sehen, und ich hatte fast gehofft, dass die Kamera auch einmal mich erwischen wird. Nicht, dass ihr das hättet sehen wollen. Dass Till mit dem BMW nach München fährt, fand ich eine sehr nette Anspielung. Und wie im ganzen Stadion "DU HAST" widergehallt hat! Aber alle schönen Sachen sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn ich an mein Highlight denke: Heirate mich. Mein Lied. Live. Nach der langen Zeit. Ich war im siebten Himmel. Der Abend wäre auch so bombig gewesen, aber dadurch wurde er doppelt und dreifach so gut. Danke, danke, danke, liebe Jungs!!! Ich weiß, dass ihr das nur für mich gemacht habt! Und sogar das Ende war dabei! HALLELUJA! Leider hatte ich kein Glück, als Till seine Flaschen und Schneider seine Drumsticks durch die Kante schmissen. Vielleicht beim nächsten Mal. Dafür hat Paul mich mal direkt angeguckt und zwar ein bisschen länger. Die Bühne war auch ein kleines Kunstwerk, da hatte jemand eine sehr gute Idee.

    Ich merk schon, ich erzähl alles durcheinander, aber die vielen Eindrücke lassen sich auch manchmal schwer in anständige Worte fassen.


    Wenn ich mich über etwas geärgert habe, dann seid ihr das. Doch, ihr habt richtig gelesen. "Ey, warum, du kennst mich doch gar nicht!!!!" Dann lies es dir mal durch und denk mal darüber nach, ob ich vielleicht doch dich meinen könnte. Klar, auf einem Konzert treffen unzählige Menschen mit den unterschiedlichsten Charakteren aufeinander. Jeder ist anders und das ist auch gut so, aber in gewissen Punkten sind viele gleich. Auf so einer Veranstaltung verfluche ich die Erfindung des Handys. Ich stehe da vor meiner Lieblingsband, vor Leuten, die mich (und sicher auch euch) sehr geprägt haben, aber lieber glotze ich durch einen kleinen Bildschirm und lösche nach ein paar Tagen das, was ich darauf verewigt habe. Die Taschenlampe bei Diamant und Ohne dich war eine nette Sache, aber ansonsten hasse ich eure Sucht, die euch davon abhält, das Teil mal für zwei Stunden in Ruhe zu lassen. Bei meinem ersten Besuch bei R+ hatte ich auch mal zwei Momente gefilmt, aber nach dem verwackelten Desaster, wo man mich obendrein noch singen hört, lasse ich es lieber ganz bleiben. Ich kann mich so auch besser erinnern. Mag sein, dass jemand Fotos machen will, aber das ist eigentlich nicht der Sinn der Sache. Die Schönheit von Rammstein kann man auch online genießen, dazu muss ich nicht dagewesen sein. Ich komme ja schließlich um was zu hören, oder?

    Außerdem schienen einige Leute sich verirrt zu haben. Jedem das Seine, aber dass jemand in Normaloklamotten dort steht, nicht mitsingt und sich auch nicht zu der Musik bewegt, macht mich doch sehr perplex. Dafür ist zwar auch nicht jeder der Typ, aber das wirkt auf mich so, als hätte jemand gar keinen Bock. Oder wäre lieber zu Helene Fischer gegangen. Bei Rammstein kannst du ausrasten und das sollte man ausnutzen. ABER ohne dieses Pogen, Moshen, keine Ahnung, welchen Schrott es sonst noch gibt. "Ey, Spaßbremse!!!!" Nein, ich krieg da nur unfreiwillig blaue Flecke und ihr beweist, dass der Mensch das am niedrigsten entwickelte Lebewesen ist. Kein Wunder, dass die Außerirdischen jegliche Kontaktaufnahme zu uns verweigern. Es tut mir sehr leid für die Leute, die ich gerammt, getreten und mit meinen Gesangeskünsten belästigt habe. War alles keine Absicht. Aber ich bin da trotz aller Freude sehr rücksichtsvoll und nehme sogar meinen Arm runter, wenn jemand sein gottverdammtes Handy hinter mir auspackt, um Tills Eskapaden aufzuzeichnen. Ebenfalls HASSE ich euer Gerauche, euer Geschmeiße diverser Gegenstände, euren Müll auf dem Boden, euer Saufgelage, euer absichtliches Gerempel, eure Unfähigkeit, die Becher richtig zu halten, sodass andere keine Bierdusche kriegen...

    Kurz, eure totale Rücksichtslosigkeit und dass ihr alle Fans bestimmter Musikrichtungen in schlechte Klischees drängt. Als Außenstehender würde ich denken, dass da die geschlossene Abteilung Freigang hat. Und als Musiker würde ich mich für meine Fans schämen.

    Jetzt bin ich wahrscheinlich das Arschloch, weil ich es mal ausgesprochen habe, aber so kann auch nur der denken, der sich angesprochen fühlt. Getroffene Hunde bellen. Lasst euch drüber aus, aber lasst es euch vor allem durch den Kopf gehen. Ich hab diesen Text absichtlich an alle geschrieben, da es eben genug sind. Und wie gesagt, wenn es nicht auf dich zutrifft, dann nimm es zur Kenntnis und widme dich anderen Dingen. Übrigens, eurer Verhalten sagt auch viel über eure Erziehung, Kinderstube etc. aus. Wollte ich nur mal anmerken. Lasst das Handy in der Tasche und verhaltet euch wie halbwegs zivilisierte Menschen. Das sollte genug sein, weitermachen.

    "Geht ja mal gar nicht!!! Schwarze Ureinwohner auf einer einsamen Insel!!!!11!!! Pfui, immer dieses rassistische Rammstein!!!"


    Ich mag das Video. Kommt schönes Urlaubsfeeling auf und ist sehr lustig gemacht. Erst mal schön mit dem Gummiboot über den Ozean zu einer unbekannten Phantominsel irgendwo im Nirgendwo schippern. Dort sich an die Gepflogenheiten anpassen, artig das arische Gen einführen und den armen Flake mal wieder als Opfer dastehen lassen. Wobei er am Ende ja vielleicht doch der wahre Sieger ist.


    Richard ging in seiner Rolle voll auf. Das hätte ich auch perfekt spielen können, so in der Hängematte fläzen und mich durch die Landschaft tragen lassen... Und ich würde auch gern mal eine Raubkatze Gassi führen. Das Elefantenbaby war so süß!


    Herrlich. Ein sehr schönes Video. Macht Bock auf mehr.

    Morgen geht's dann endlich los. Ich möchte nur so nett sein und allen Glücklichen viel Spaß wünschen, wo auch immer ihr dabei sein werdet. Ich werde mich noch nicht mit der Tour befassen, da ich mich komplett überraschen lassen möchte, aber die Spannung steigt ins Unermessliche. Und dass mal eins klar ist: In München hab ich Sonderrechte für die erste Reihe! :bbat::banane2::-]

    Zuerst hat sich meine Begeisterung ja in Grenzen gehalten, aber nach und nach springt der Funke über. Ich habe meine Worte wiedergefunden und diese lauten für Rammstein folgendermaßen:


    Zu Deutschland habe ich im gleichnamigen Thread schon alles gesagt.

    Radio ist ziemlich lustig, aber leider fehlt mir das gewisse Etwas. Soll nicht heißen, dass das Lied schlecht sei, aber ein bisschen härter hätte es schon sein dürfen. (Und das kommt von einer Person, die SNVM mag, haha!)

    Zeig dich ist bissig und provokant, wie wir die Jungs kennen und lieben. Ich finde es nur schade, dass der Text so eindeutig ist. Das hat Halleluja halt besser gemacht, es ist quasi passiv-aggressiv, was ein besserer Stil ist als übertriebenes Bashing.

    Ausländer würde sich gut auf dem Ballermann machen. Ist ein nettes und flottes Partylied, das aber wohl nie Pussys Kultstatus erreichen wird.

    Sex - hiermit bewegen sich Rammstein auf unbekanntem Terrain. Noch nie haben sie so eindeutig und zweifellos über die schönste Sache der Welt gesungen. (Alle Ironielegastheniker sind schockiert.) Aber tatsächlich haben die Jungs nur selten unmissverständlich klargemacht, woran Männer am liebsten denken. Klar, da gab's WIDBIFS, Das alte Leid, Laichzeit, Küss mich, Rein raus, Moskau, Pussy, LIFAD (hab ich eins vergessen?), die alle zumindest an vereinzelten Stellen eine sehr deutliche Sprache sprechen, aber trotzdem nicht auf den ersten Blick als das erkenntlich sein müssen. (Ich erwähne an dieser Stelle, dass ich alle Lieder deutlich jünger kennengelernt habe und deshalb tatsächlich nicht wusste, was Phase ist. Es sei mir verziehen.) Bzgl. Sex muss ich sagen, dass der Song mich nicht so sehr anhebt, ich finde ihn schlicht und ergreifend okay.

    Lassen wir die Puppe tanzen - wird live sicherlich eine geile Bühnenshow bekommen, aber für mich rein musikalisch nicht so der Knaller. Ich mag Lieder wie Stein um Stein, weil da man da mal seine ganze Wut rauslassen kann, aber ob ich mit Puppe den gleichen Erfolg habe, müssen wir abwarten. Auf jeden Fall eine nette Anspielung auf das Gedicht vom lieben Till.

    Was ich liebe ist, was ich liebe. Die Musik hat mir von Anfang an sehr gut gefallen und mit einem richtigen Horrortext würde sie doppelt knallen. Ich muss auch im Nachhinein sagen, dass es gut war, nicht den Bootleg abzukupfern, also wieder das ganze Gedicht geordnet runterzurattern. Ich mag den Bootleg, keine Frage, aber ich finde es schön, dass etwas anderes daraus gemacht wurde. Es passt so auch besser. Tja, bei R+ gibt's halt keine schlechte Resteverwertung (nein, war Rosenrot auch nicht).

    Diamant klingt sehr schön, ist aber leider zu kurz.

    Dasselbe für Weit weg, nur ist dieses nicht zu kurz.

    Tattoo finde ich einfach gut. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

    Und Hallomann ist eher nicht mein Fall. Sehr unangenehmes Lied.

    Sind einige radiotaugliche Lieder auf der Platte, die leider trotzdem nicht den Weg in den Rundfunk finden.


    Ich konnte mich also auch langsam mit der Nummer 7 anfreunden. Bin gespannt auf die Liveshows und werde noch fleißig Texte üben und mich der Kunst des Interpretierens widmen.

    Und weil ich es bin, beharre ich immer noch darauf, dass ein paar Geheimnisse von anno dazumal irgendwann gelüftet werden.


    Jut, jenug gesenft.

    Weitermachen.

    Nu denn, was gibt's zu melden? Ehrlich gesagt fehlen mir ein bisschen die Worte und das Gefühlschaos macht sich breit. Versuchen wir's noch mal kurz zusammenzufassen:

    Deutschland - siehe entsprechendem Thread

    Radio - siehe entsprechendem Thread

    Zeig dich - schöne Nummer, aber kommt trotzdem nicht an Halleluja heran

    Ausländer - Pussy

    Sex - die schönste Sache der Welt, aber das schönste Lied der Welt nicht unbedingt

    Puppe - gab's so ähnlich doch als Gedicht vom lieben Till und ist eher ein Einmalwunder mMn

    Was ich liebe - die Musik fetzt, aber dazu hätte eher ein Horrortext gepasst, finde den Bootleg von damals immer noch besser

    Diamant - durfte nur kurz sein, sonst wäre das Album nicht mehr "böse" gewesen

    Weit weg - okay, denke ich

    Tattoo - Sophia Thomalla zu Ehren

    Hallomann - Muscheln mit Pommes Frites sind bestimmt keine so gute Idee


    Bisher hab ich's nur einmal gehört und mein grober Überblick ist leider auch nicht so pralle. Keine Ahnung, aber nach Deutschland hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Mir ist aufgefallen, dass die Texte viel direkter und eindeutiger geworden sind, was ich schon ein bisschen schade finde. Das war es ja, was R+ immer ausgemacht hat, diese teilweise undefinierbaren Texte, die man stundenlang enträtseln konnte und doch immer wieder auf eine andere Lösung kam. Darum finde ich z. B. Halleluja besser als Zeig dich, weil in ersterem nicht unbedingt sofort klar werden muss, was abgeht. (Ja, ich bin ein langsamer Denker, aber ich war auch noch jung, als ich gewisse Lieder kennengelernt habe.) Ausländer ist einfach nur ein Pussyabklatsch, aber kommt nicht an dessen "Kult" heran. In einem Zeitalter, in dem komische Puppenfilme das Horrorregal beherrschen, mag ein Lied über den künstlichen Menschen in der Theorie gut klingen, aber die Praxis sieht leider anders aus (oder hört sich anders an). Außerdem hatten wir schon eine Puppe, der das Köpfchen abgezogen wurde. Was ich liebe macht seinem Namen leider nicht alle Ehre. Liebeslieder müssen immer traurig sein, es sei denn, sie sind Wilder Wein, und das kurze Diamant wird kein Favorit mein. Weit weg... keine Ahnung, die Erinnerung daran ist schon wieder so weit weg. Heißt, es hat eher wenig Eindruck hinterlassen. Tattoo - die Musik war durchaus cool, aber den Text muss ich mir noch mal deutlicher zu Gemüte führen. Kann jedoch trotzdem nicht behaupten, dass es mich vom Hocker gerissen hätte. Und Hallomann… na ja, hab ich keine Meinung dazu.


    Meine Latschen sind noch immer an den Füßen, was nur heißt, dass das Album nicht so ein Burner ist, wie ich mir erhofft habe. Scheint so, als gingen ein bisschen die Ideen aus, hm? Till ist ein sehr guter Dichter, aber teilweise war's schon ein bisschen lahm, was da vorgeträllert wurde. Auf dem Papier können sich Texte besser anhören als gesungen, das ist ihm vielleicht auf die Füße gefallen. Jedenfalls haben die Steine eine sehr lustige Entwicklung durchgemacht. Klar, sie lassen sich nicht reinreden, aber das meiste davon wird live kein Kracher. Und mal mit ganz großem Verlaub: Da hätten sie lieber ein paar verlorene Waisenkinder aus der Versenkung holen sollen. Ein gewisses Tier knallt in der schlechtesten Liveaufnahme mehr als ein paar "Hits" vom neuen Streichholz.


    Fazit: Bin etwas enttäuscht, etwas fasziniert, etwas optimistisch, etwas pessimistisch, aber vor allem überfragt. Wenn ich bedanke, wie ich vor einem Jahrzehnt bei LIFAD abgegangen bin...

    Nu denn, bisher hält sich meine Begeisterung noch etwas in Grenzen.


    Okay, ich bin auch zu jung, um da mitreden zu können. ;) Jedenfalls finde ich das Video ein bisschen... unspektakulär. Musikalisch fehlt mir auch ein wenig die typische rammsteinsche Härte. Aber noch ein paarmal hören und sehen und dann springt der Funke nach und nach über. Die tanzenden Bullen waren für mich übrigens das Highlight.


    Zuerst dachte ich übrigens, dass es um Rammsteins Abwesenheit in unseren Radiosendern gehen würde. Aber seltsam, seit "Deutschland" laufen die Jungs wieder ab und zu im RRRRAAADIIIIIIIIIOOOOOO.