Beiträge von Severin Black

    Habe auch schon überlegt, ob ich hinfahre. Erfurt ist jetzt von mir nicht sooo weit entfernt und ich habe Eisregen früher echt gerne und viel gehört.

    Allerdings war auch seit Schlangensonne kein Album mehr dabei, das mir gefallen hat, weswegen das in all den Jahren ziemlich nachgelassen hat.

    Die Sachen bis Schlangensonne höre ich immer noch ab und an gerne, aber alles danach hat mir null zugesagt, weshalb ich jetzt auch nicht sooo hyped auf dieses Festival bin.

    Da ich nicht einfach nur eine Liste machen möchte, hab ich zu jedem Album bisschen was über die Beweggründe etc. geschrieben:



    1. Liebe ist für alle da:

    Verstehe bis heute nicht, warum viele das Album nicht so gut finden - für mich ist es das geilste Album, das die Band je veröffentlicht hat.

    Alleine der Sound von dem Ding, insbesondere das Schlagzeug. Die ganze Aufmachung, Artwork, Videos, die Promo damals, die Tour und natürlich diese epochalen Songs, von denen einer geiler ist als der andere. So Sachen wie das Rammlied, ITDW, Waidmanns Heil, Frühling in Paris, Wiener Blut, Pussy oder Donaukinder möchte ich nicht mehr missen! Sogar Roter Sand finde ich total klasse, obwohl das viele nicht mögen. Unangefochtene Nummer 1 für mich, die Platte!


    2. Mutter

    Zu dem Album muss man, denke ich, nicht viel sagen. Das Feeling bei Songs wie Sonne oder Mutter ist einmalig. Generell sehr schöner Sound auf dem Album, viel Epicness, schwarze Romantik, schwerer Riffs und weniger Elektro - sehr reifes Album und definitiv ein Meilenstein in der Bandgeschichte!


    3. Rammstein

    Ich kann es selber kaum glauben, aber das neue Album ist bei mir tatsächlich so sehr gewachsen, dass ich es hier auf Platz 3 legen kann.

    Ich hatte sogar kurz überlegt, ob ich es nicht sogar auf den zweiten Platz mache. Bei dem Album zünden nämlich ALLE Songs bei mir - ich finde jeden einzelnen auf seine Art und Weise geil und kann das Album immer wieder komplett durchhören, ohne skippen zu müssen. Lediglich Tattoo ist nicht gaaanz so mein Fall, aber trotzdem keinesfalls schlecht und das Sehnsucht-lastige Riff hat schon was.

    Ich habe das bei keinem anderen Album der Band, dass ich es restlos feier. Selbst bei LIFAD und Mutter gibt es Songs, die ich skippe und im Prinzip nie höre.

    Bei dem Album sind es 10 Songs, die ich nicht missen möchte, also fast das ganze Album - und das, obwohl ich es anfangs gar nicht so toll fand und schon fast irgendwo enttäuscht war. Enorm gewachsen das Ding!

    Jetzt kann man sich natürlich die Frage stellen, warum ich trotzdem zwei andere Alben vorher platziert habe, wenn ich doch auf diesem hier mehr Lieder mag als auf den anderen beiden. Das liegt daran, dass ich die Songs hier zwar alle richtig geil finde, aber trotzdem keiner von ihnen in mir das auslösen kann, was bspw. ein ITDW, Frühling in Paris, Sonne oder Mutter auslöst. Das ist einfach nochmal eine ganz andere Dimension und wenige "Ultra-Songs" können letzten Endes doch über viele "Nur-richtig-geil-Songs" triumphieren und einen über die weniger guten Songs des Albums hinwegsehen lassen. Außerdem überzeugt mich bei LIFAD bspw. das Gesamtprodukt inkl. Artwork, Feeling, Sound, Videos, Promo etc. Beim neuen Album hat man halt "nur" die Songs, dieses ganze "Drumherum" hat irgendwie gefehlt und das Cover finde ich bis heute scheiße. Deutschland Video natürlich trotzdem ohne Worte!


    4. Reise, Reise

    Ein tolles und sich sehr stimmiges Album mit vielen Experimenten und musikalischer Weiterentwicklung.

    Der Titelsong ist einer der besten R+ Songs überhaupt und mit Mein Teil hat man einen Live-Evergreen sondergleichen - auch wenn ich die Studioversion tatsächlich nicht so gerne mag; der Song funktioniert live tausendmal besser und das, obwohl ich selten Live-Alben höre. Insbesondere seit der Einführung mit dem zweiten Flammenwerfer und der dazugehörigen Bridge feier ich die Live-Version umso mehr, ganz zu schweigen von "Stufe 3" seit diesem Jahr.

    Mit Ohne Dich hat das Album auch eine der besten R+ Balladen parat, so schmalzig sie auch sein mag - ich liebe den Song!


    5. Sehnsucht

    Für meinen Geschmack ein bisschen viel Elektro, dafür aber wohl mit die am besten klingenden Gitarren. So messerscharf und dreckig wie hier klangen die Riffs nie wieder, geht mir richtig gut rein! Nichts desto trotz ein Album, das ich eher selten höre. Hauptsächlich Engel, Du hast und den Titelsong. Gerne auch mal Klavier und wenn man die ganze Ära dazuzählt auch Kokain. Alles in allem aber ein Album, das ich wenig höre und viel skippe, auch wenn natürlich kein Song "schlecht" ist.


    6. Herzeleid

    Ich weiß schon... DAS R+ Album! Die "Fans der ersten Stunde" steinigen mich sicher dafür, aber für mich tatsächlich eines der "weniger guten" Alben. Mir gefällt der Klang der Gitarren nicht und Till klingt mir einfach noch zu "unschuldig" und zu "un-tillig" :D

    Aber auch davon abgesehen gibt es nicht viele Songs auf dem Album, die mich richtig packen oder die ich vermissen würde. Seemann, DRSG und Rammstein sind für mich unabdingbar, evtl. noch WIDBIFS. Der Rest ist klar auch gut, aber selten gehört weils mich einfach nicht so "catcht" wie andere Sachen.


    7. Rosenrot

    Oh nein, was für ein Klischee - wie unvorhersehbar! ^^

    Letzten Endes das Album, mit dem ich tatsächlich am wenigsten anfangen kann. Benzin, MgM und Rosenrot sind richtig geil, Te quiero puta macht auch noch Laune, aber sonst... alles viel zu schleppend, zu uninspiriert, zu langweilig, zu kalt... überwiegend halt nicht grundlos Songs, die für das vorherige Album aussortiert wurden. Der Sound gefällt mir zwar gut (schön bassig, kräftige Gitarren etc.) und auch hier schlummern durchaus gute Songs (Wo bist du, Spring, Feuer und Wasser, Hilf mir), aber die komplette Atmosphäre auf dem Album und die schleppende Struktur vieler Songs lassen mich da einfach sehr selten reinhören und das beim Gedanken an dieses Album kommt bei mir, im Vergleich zu den anderen, die größte "Ablehnung" auf.

    Etwas "kaputt" macht mir das Album aber auch das Cover. Ich stelle Farben sehr stark in Beziehung zu Musik und dieses Blau ist einfach so kalt, so steril. Demnach klingen die Songs auch für mich alle "kalt" und ich habe nicht dieses "wohlige" Gefühl beim Hören wie bspw. bei einem LIFAD, wo das Cover im edlen Schwarz/Gold daher kommt. Hätte man für das Album das Cover der Rosenrot Single oder so genommen, dann würde ich die Songs wahrscheinlich anders wahrnehmen, weil das eine viel "wärmere" Farbgebung hat.

    Einer der Gründe, warum ich mit dem neuen Album so lange gebraucht habe, um damit warm zu werden. Dieses weiße, leere Cover... puh.. kälter und steriler geht es nicht und so klang das Album auch lange für mich bzw. tut es ein Stück weit heute immer noch. Dabei klingen die Songs auf dem Album alle aber viel zu "warm", viel zu sehr nach anderen Farben, aber eben nicht leer und steril. Ich mag ja simple Sachen, aber das Cover geht für mich gar nicht... schlimmer war bisher nur das Cover der Deutschland Single, das hielt ich anfangs für einen Witz... aber gut, ich schweife ab... :rolleyes:

    Knorkator ist eine meiner absoluten Lieblingsbands, direkt hinter Rammstein.

    Ansonsten höre ich noch Unheilig ziemlich aktiv, mir gefallen sowohl die alten als auch die neueren Sachen.

    Gibt noch die ein- oder andere deutsche Band, die ich gut finde, aber höre von denen eigentlich auch nur ausgewählte Lieder oder Alben.

    Dazu zählen die Onkelz, Ärzte, Hosen, Megaherz, Eisregen, Maerzfeld, Ost+Front, Mono für alle, nulldB, Stahlmann... gibt sicher noch die ein- oder andere Band, die ich jetzt vergessen habe, aber ich höre die alle eher sporadisch und nicht wirklich aktiv.


    Ansonsten geht es mir wie HerrChorleiter:

    Ich höre generell überwiegend Musik mit deutschen Texten, aber auch aus sämtlichen Genres, einen Großteil macht da auch Rap aus.

    Mir ist es grundsätzlich egal, welches Genre irgendeine Musik hat. Wenn mir etwas gefällt und es mir ein gutes Gefühl gibt, dann feier ich es.

    Ob das nun Rap oder Death Metal ist, ist mir dabei eigentlich egal. Musik ist Musik und gerade, wenn man offen für jede Richtung ist, hat man eine unglaubliche, gar grenzenlose, Auswahl und entdeckt so viele verschiedene Welten, ich finde das richtig geil.

    Ich war im Juni zweimal auf Rammstein und im Juli dann auf dem Splash Festival - zwei völlig unterschiedliche Welten, aber genau das gefällt mir.

    Ich halte grundsätzlich nicht viel von diesem "Musik-Rassismus". Klar lässt sich über Geschmäcker streiten, aber dieses krampfhafte "Ich höre nur Metal, alles andere ist scheiße und die Leute, die das hören, sind doof!!" finde ich total bescheuert :whistling:

    Ich bin 25 und bin Fan seit 2004 oder 2005, das kann ich leider nicht mehr ganz rekonstruieren. Ich kann mich erinnern, dass Rosenrot zu dem Zeitpunkt noch nicht draußen war, aber keine Ahnung ob ich 04 oder 05 angefangen habe, die Musik zu hören.


    Bei mir war das damals so, dass ich eigentlich auf eine ganz andere Band fixiert war und meine Mutter dann nach CDs dieser Band gefragt habe, weil sie eine recht große Sammlung hatte. Sie gab mir dann diese CDs, drückte mir aber auch gebrannte CDs von "Sehnsucht" und "Mutter" in die Hand und meinte in etwa: "Das ist Rammstein, auch sehr gut!".

    Hat mich dann erstmal nicht weiter interessiert, weil ich es nicht kannte und auch nicht nach den CDs gefragt habe. Die lagen dann erst einmal lange Zeit in meinem Zimmer rum, bis ich sie eines Tages aus Langeweile eingelegt habe um einfach mal zu gucken, was das ist... der Rest ist Geschichte, ich war hin- und weg !

    FOS Karten sind für mich reine Geldmacherei...schade das Rammstein jetzt hier auch sowas unterstützt

    Seh ich anders. Ich gebe gerne etwas mehr aus und spare mir dafür Lebenszeit und gesundheitliche Schäden.

    Wir standen in München für die erste Reihe 12 Stunden in der prallen Sonne ohne Essen und Trinken, geschweige denn einem Weg zur Toilette, weil ansonsten der Platz weg ist. Wir waren schon kaputt, ehe die Show überhaupt angefangen hat. Und wenn ich mir diesen ganzen Stress, völlig abgesehen von der Zeit, für ein paar Euro mehr sparen kann, ist das für mich ein durchaus fairer Deal.

    Boah, meine Nerven... tausendmal Warteschleife und gefühlte 20x "In Ihrer gewünschten Kategorie nicht mehr verfügbar", nachdem man erstmal 3 Minuten gewartet hat, bis der Countdown abgelaufen ist... X/

    Letzten Endes aber alles bekommen, was ich wollte - ich bin bei allen Deutschland-Shows dabei, für Stuttgart und Düsseldorf hab ich sogar noch Feuerzone bekommen :love:

    Beim Rest ganz normal Innenraum, Feuerzone und gute Sitzplätze keine Chance mehr gehabt :D


    Jetzt erstmal nen Tee zur Beruhigung..

    ja leck mich fett - Tatsache =O vor lauter Freude auf das Shirt natürlich beim Kauf 0 drauf geachtet. Puhh, finde ich schon recht mies muss ich mal so sagen. Ob man das Shirt gegen ein "fehlerfreies" umtauschen kann? Bezahlt ist es schließlich. Meine beiden exklusiv-Shirts aus München und Berlin sind direkt aus dem Store mit R+ Emblem.

    Ich würde es gar nicht übers Herz bringen, das umzutauschen. So ein Tour-Shirt hat für mich nur einen Wert, wenn ich es selber direkt von der Veranstaltung mitgenommen habe. Quasi eine greifbare, beständige Erinnerung an den Abend, ein "Souvenir". Zu einem umgetauschten Shirt hätte man ja keinen "emotionalen Bezug", weil es einfach nicht von der Veranstaltung selber ist. Daher finde ich es auch Quatsch, wenn man nach einer Tour die Shirts online kaufen kann. Vielleicht bin ich da sehr eigen, aber das wäre für mich nie das selbe. Ist genauso mit den Bechern. Entweder ich habe die von der Veranstaltung und weiß: "Geil, das war dieser und jener Abend und genau aus DIESEM Becher habe ich während der Show mein Bier getrunken" oder ich will den Becher einfach nicht haben. Ist für mich nicht das selbe, aber sicher sehen das manche anders.

    Und ganz ehrlich: Wer liest sich auf deinem Rücken schon jedes einzelne Datum durch um irgendwo unten zu bemerken, dass da eine 8 statt einer 9 steht :P

    Als Pefektionist ärgert mich das natürlich auch irgendwo, aber mir gehts da wie gesagt mehr um den emotionalen Bezug zu dem Shirt als um das, was drauf steht.

    So, ich bin gestern Abend nach drei Tagen Berlin auch wieder heimgekommen und was soll ich sagen? Ich bin hin und weg...

    Nicht nur vom Konzert, auch von der Stadt an sich. Ich war das erste Mal in Berlin und habe mich vom ersten Moment an in diese Stadt verliebt.

    Sie ist nicht nur wunderschön, sondern beherbergt auch einfach nur geile und unfassbar coole Menschen.

    Alle waren super freundlich, offen, locker, respektvoll... jeder zweite hat einen angesprochen, mit einem gefeiert und man hat etliche Leute kennengelernt.

    Was für eine unfassbar geile Mentalität der Leute in dieser Stadt - der absolute Wahnsinn! Leben und Party an jeder Ecke und so viele Leute, wie ich hier an einem Wochenende kennengelernt habe, lerne ich bei mir zuhause im ganzen Jahr nicht kennen.

    Hier bei uns in Bayern, oder besser gesagt Franken (Meddl Loide), lebt jeder für sich und man ist wie ein Geist in der Stadt.

    In Berlin ist einfach jeder mit jedem und du fühlst dich vom ersten Moment an zugehörig und als Teil davon - hab ich sehr genossen!


    Freitag Abend haben wir uns dann zur Einstimmung die Kinopremiere von "Achtung! Wir kommen!" in der Kulturbrauerei am Prenzlauer Berg angesehen.

    Teilweise sehr interessantes Material, auch wenn man vieles schon von YouTube kennt. Im Großen und Ganzen fand ich den Film jetzt nicht uuuunbedingt mega sehenswert, aber zur Einstimmung war es super.

    Außerdem haben wir ein paar Leute hier aus dem Forum getroffen, mit denen wir dann zusammen den Film angesehen haben. Nach dem Film haben wir uns allerdings verloren, lediglich einen aus der Truppe haben wir vor dem Kino nochmal getroffen - und sind dann erstmal Döner essen und was trinken gegangen 8o


    Den Samstag haben wir genutzt um etwas Sightseeing zu betreiben (war wie gesagt das erste Mal hier).

    Alexanderplatz, Brandenburger Tor, Bundestag und und und... die obligatorischen Dinge eben. Hier und da mal was gegessen, ein kühles Bierchen am Spreeufer oder ein kalter Cocktail - sehr schöner und angenehmer Tag mit super Wetter!


    Abend war es dann endlich soweit: Ab ins Stadion!

    Dieses Mal hatten wir überhaupt keinen Stress, weil wir Sitzplätze genommen hatten. In München hatten wir Stehplätze und haben für die erste Reihe regelrecht geblutet. Sehr geile Erfahrung natürlich, aber diesen Stress wollten wir uns kein zweites Mal antun und so haben wir uns für Sitzplätze entschieden.

    Und was soll ich sagen? Wir hätten keine geileren Plätze haben können, das Schicksal hat uns dermaßen in die Hände gespielt...

    Unsere "ursprünglichen" Plätze waren fast komplett frontal gegenüber der Bühne, ganz hinten (hinter uns keine Reihe mehr, nur noch Wand/Leinwand).

    Die Plätze an sich wären super gewesen, weil wir eine mega geniale Sicht über das komplette Stadion hatten + frontale Sicht auf die Bühne. Man hatte aber nicht wirklich viel Platz um aufzustehen, geschweige denn sich zu bewegen, da es einfach sehr eng war und man gerade so sitzen konnte.


    Aber:

    Direkt links neben uns war eine Art Balkon(?). Eine etwa 4 bis 6 m² große Fläche, mit Geländer umgeben, die nach vorne raus ragt und genau gegenüber der Bühne war, komplett mittig gegenüber.

    Hier mal ein Bild, das von unserem ursprünglichen Sitzplatz aus gemacht wurde, links kann man sehr gut diesen "Balkon" sehen, damit ihr wisst, wovon ich spreche:

    https://abload.de/img/img_20190622_194903ppkt2.jpg


    Dort waren sechs bis acht Sitze und wir dachten die ganze Zeit, dass da bestimmt noch jemand kommen würde. Irgendwann fing aber die Show an und die Plätze dort waren immer noch leer. Also sind wir drauf gegangen und hatten dann diese Sicht:

    https://abload.de/img/img_50315jjzc.jpg


    Direkt gegenüber von der Bühne, ein mega geiler Rundrumblick durchs ganze Stadion und vor allem: Platz ohne Ende!

    Im Prinzip waren wir die ganze Zeit gestanden, konnten springen und tanzen als gäbs kein Morgen mehr und vor und hinter uns war einfach nichts.

    Wir konnten nach vorne, wir konnten nach hinten... wir konnten hinten unter den Sitzen das Bier abstellen und hatten Bewegungsfreiraum in jede erdenkliche Richtung. Vor noch schön das Geländer, an dem man sich auch mal abstützen oder dagegen lehnen konnte - einfach nur geil!

    Da holt man sich irgendwelche random Sitzplatz-Tickets und von allen möglichen Plätzen, die man bekommen könnte, landet man ausgerechnet dort oben - so viel Glück hat man einmal und nie wieder, aber ich habe das in vollen Zügen genossen.

    Wir sind abgegangen ohne Ende - gesprungen, getanzt und so sehr mitgebrüllt, dass mir der Hals heute noch weh tut und die Stimme brüchig ist.

    Spätestens ab "Deutschland" begann dann die komplette Euphorie und ich hatte am ganzen Körper nur noch Gänsehaut bis zum Schluss und wir haben gefeiert als würde es kein Morgen geben - was für ein Fest!

    Als dann noch das Bier langsam zur wirken begann war's absolut vorbei - kompletter Abriss und mit Abstand das geilste Konzert, auf dem ich jemals gewesen bin.

    Was für eine KRASSE Stimmung! Wir hatten das Gefühl, einfach alles und jeder (inkl. der Band) waren mega gut drauf und hatten tierisch Bock. Ich hätte locker noch zwei Stunden so weitermachen können, unbeschreiblich!


    München war auch richtig geil und Rammstein aus der ersten Reihe ist sicher ein Erlebnis für die Ewigkeit, aber was die Stimmung und meine Euphorie angeht, war Berlin locker 10x geiler und überhaupt nicht zu vergleichen. Klar, wir haben von dort oben nicht viel von der Band oder den Bühnenelemten gesehen, aber das war bei der Stimmung schon fast gar nicht mehr nötig. Außerdem war ich komplett erschlagen von der Macht dieses Stadions und der Bühne. Und das schnallt man auch erst richtig, wenn man so weit oben ist und einen komplett freien Rundumblick hat, das war der absolute Wahnsinn! In München ist mir das von vorne gar nicht so bewusst geworden wie hier.


    Nach dem Konzert wurde dann noch eingekauft, Bier geholt und etwas gegessen. Die Becher habe ich jetzt alle, das Tour-Shirt nun in gelb und rot.

    Leider auch dieses Mal kein Event-Shirt bekommen mit dem Namen der Stadt + Stadion drauf. Damit hatten wir schon in München kein Glück, aber gut... wenn ich lese, dass andere die für 500 € regelrecht aufkaufen... naja :rolleyes:

    Immerhin trotzdem von beiden Shows ein Shirt als Erinnerung und immerhin sind es unterschiedliche Farben und nicht zweimal das komplett gleiche... whatever.


    Ursprünglich wollten wir noch auf eine der Aftershow-Party in einem Club, aber es hat sich zeitlich alles so gezogen und die Verbindungen waren scheiße, das haben wir nicht mehr gepackt. Wir waren dann gegen 3 Uhr morgens irgendwo am Bahnhof Zoo in einer Bar und haben dort noch mit anderen Fans ordentlich was gezischt. Als wir raus sind war es hell und irgendwann gegen 6 Uhr morgens waren wir dann in unserem Hotel in Spandau, nachdem wir im Prinzip die ganze Nacht am und um den BHF Zoo verbracht haben (der nachts überraschend friedlich war, nur coole Leute kennengelernt und nicht ein einziges Mal angepöbelt oder dumm angeschaut worden).

    Irgendwann zwischen 6 und 6:30 Uhr sind wir eingeschlafen, aufstehen mussten wir gegen 9 Uhr zwecks auschecken etc.

    Kurze "Nacht" und der darauffolgende Tag bestand dann nur noch aus rumsitzen in irgendwelchen Restaurants, Eisdielen und Bahnhöfen, ehe es dann um 17 Uhr zurück gen Heimat ging.


    Wieder ein halber Roman, aber vielleicht liest sich der ein- oder andere solche Berichte ja gerne durch :saint:

    Bei mir ist der Song auch extrem durch den Auftritt gewachsen. War für mich zunächst auch der schwächste Song auf dem Album, insbesondere weil ich die Demo so geil finde. Konnte mich auch überhaupt nicht damit anfreunden, dass sie ihn als Opener spielen werden (gut, die Wahl finde ich bis jetzt noch nicht besonders gut).

    Aber wie Lili*Marleen schon schrieb: Seit dem Auftritt hat man jedes Mal den Vibe und die Atmosphäre wieder, sobald man den Song hört.

    Wenn ich ihn jetzt höre, schießt mir automatisch das Bild in den Kopf, wie die Band nach und nach die Bühne betritt - der Moment, auf den wir 12 Stunden gewartet haben an dem Tag.

    Das hat den Song enorm aufgewertet und mittlerweile finde ich ihn gar nicht mehr so schlimm, auch wenn es sicher nie mein Favourite werden wird.

    Kannst du sagen, wie lange es am Samstag Bändchen für vorne gab?

    Leider nicht. Wer eins bekommen hat, wurde eine Ebene weiter vor geschickt und die Ordner haben die Leute Stück für Stück "abgearbeitet". War unmöglich, da eine Übersicht zu behalten und mitzubekommen, wann sie damit fertig waren. Vielleicht kann aber jemand anderes mehr dazu sagen. Eventuell stand jemand weiter hinten und kann sagen, wo und wann sie damit aufgehört haben.

    In die erste Absperrung passen doch mehr als 400 Leute

    Habe diese Zahl auch nur von aufgeschnappt, nachgezählt habe ich nicht ^^