Beiträge von Severin Black

    Sehr interessant, danke für die Mühe! :)

    Da kenne ich mich leider zu wenig aus, kann ich nicht mitreden.


    Ich habe mir mal ein paar Filme aus den 70ern und 80ern auf BluRay gekauft, die waren dann bildfüllend und sahen qualitativ auch aus, als wären sie erst vor kurzem gedreht worden. Während die DVDs der selben Filme links, rechts, oben und unten schwarze Balken hatten und schlechte Qualität.

    Ich bin daher davon ausgegangen, dass man altes Material grundsätzlich derart aufwerten kann - mit welchen Mitteln auch immer.

    Aber wie gesagt, ich habe davon keine Ahnung und kann mich nur an diesem genannten Beispiel orientieren.


    Aber man lernt ja nie aus, von daher sehr interessant, da bisschen Hintergrundwissen zu bekommen :thumbup:

    Bin auch etwas enttäuscht, dass es nur eine DVD wird, Bück Dich hin- oder her.

    Bis vor zwei Jahren hatte ich einen kleinen Fernseher aus der Steinzeit, da hab ich auch nur DVDs gekauft, aber mittlerweile hab ich halt auch so ein riesen Teil mit klasse Bild und bin dann auf BluRay umgestiegen - möchte ich auch nicht mehr missen.

    Zweifel noch, ob ich mir die DVD bestelle oder nicht, tendiere aktuell aber auch her noch zu nein.

    StahlZeit (ca. 15 bis 20 mal)


    Unheilig (4 mal)


    Knorkator (4 mal)


    Rammstein (bisher 3 mal, dieses Jahr noch 9 mal)


    Deathstars (als Vorband)


    Lindemann


    Jadu (Vorband)


    Aesthetic Perfection (Vorband)


    Ohrenfeindt (2 mal) (Vorband)


    nulldB (3 oder 4 mal) (Vorband)


    9mm Assi Rock'n'Roll (Vorband)


    Mono Inc. (Vorband)


    Apoptygma Bezerk (Vorband)


    The Beauty of Gemina (Vorband)


    Mina Harker (Vorband)


    Livingston (Vorband)


    Stahlmann (2 mal) (Vorband)


    Sido (2 mal)


    Johannes Oerding (Gastauftritt bei Sido in Berlin)


    Andreas Bourani (Gastauftritt bei Sido in Berlin)


    B-Tight (Voract)


    Philipp Poisel


    DCVDNS (2 mal)


    Juju (2 mal)


    Nura


    SSIO


    Luciano


    Suicideboys


    Bausa


    Der Asiate & Lumaraa


    Fabian Römer


    Kollegah


    Kool Savas


    Cr7z (Voract)


    Die Toten Hosen (August 2020)


    Trailerpark (September 2020)

    Sehr geiles Konzert gewesen, hat mega Spaß und Laune gemacht!


    Da ich noch arbeiten und anschließend noch etwas mehr als 3 Stunden bis zum Veranstaltungsort gebraucht habe, bin ich erst etwa eine halbe Stunde nach Einlass eingetroffen. Hab dann erstmal was gegessen, meine Jacke abgegeben und ein Bierchen geholt.

    Danach konnte ich ganz entspannt bis Reihe 2 durchmarschieren, wo ich HerrChorleiter + Begleitung getroffen habe. Wir haben uns im Juni in Berlin schon einmal getroffen und unsere Wege werden sich dieses Jahr noch mindestens 3x kreuzen - war auf jeden Fall sehr schön, sich wieder zu treffen. Hat mich sehr gefreut, insbesondere auch, weil ich alleine angereist bin.


    Mit Jadu konnte ich gar nichts anfangen - das klang für mich alles irgendwie überhaupt nicht stimmig. Diese ganze Militär- und Kriegsthematik hat mich persönlich auch mehr abgestoßen als begeistert. Zudem war der Sound dermaßen beschissen, dass ich vom Gesang nahezu kein Wort verstanden habe.

    Herr Chorleiter hat sich nach ein paar Songs der Dame auch aus dem Staub gemacht und war erst später wieder anzutreffen.


    Aesthetic Perfection hingegen fand ich echt geil. Die haben richtig Stimmung und insbesondere der Drummer und der Keyboarder sind dermaßen abgegangen, dass man dachte, die Bühne bricht jeden Moment zusammen. Deutlich besser und unterhaltsamer als Jadu - die Jungs haben den Auftritt bis ins Mark gefühlt und das kam im Publikum auch so an!


    Nichts desto trotz bin ich überhaupt kein Freund von Vorbands und war froh, als der ganze Spuk vorbei war und endlich Lindemann auf die Bühne kam(en).

    Echt eine nette Erfahrung gewesen, einen Till Lindemann mal in so einer kleinen Venue zu erleben - gerade im Kontrast zur Stadiontour letztes Jahr.

    Soundtechnisch war das allerdings auch hier eine Katastrophe - ich habe Till kaum gehört. Da man beim Hauptact aber in der Regel die Texte kennt und mit grölt ist das nicht gar so dramatisch, aber natürlich trotzdem schade. Als Vorband, wo die wenigsten die Texte kennen, hat man in so einem Fall aber halt natürlich die Arschkarte.

    Whatever, die Show hat richtig viel Spaß gemacht und war eigentlich zu keiner Zeit langweilig. Auf ein paar Songs, wie bspw. Fat oder Cowboy, hätte man meiner Meinung nach verzichten können und stattdessen z. B. Yukon spielen können. Aber das ist natürlich nur mein persönlicher Geschmack.

    Ähnlich wie bei Rammstein hat sich auch hier gezeigt, dass manche Lieder live super kommen, von denen man es nicht erwartet hätte und andere, von denen man großes Live-Potential erwartet hat, gar nicht so richtig zünden. "Ich weiß es nicht" hat mir live z. B. richtig gut gefallen, obwohl der für mich auf Platte eher so ein "Okay-Song" ist. Ich mag und höre ihn gerne, hab ihn mir aber live aber tatsächlich nicht so gut vorgestellt. Hingegen haben mich Gummi und Steh auf tatsächlich nicht so gecatcht, wie ich dachte. Gummi ist allgemein ein Song, der mir nicht besonders gut gefällt, aber ich hab in ihm großes Potential für Live gesehen - ging für mich nach hinten los. Bei Steh auf hat es mich am meisten gewundert. Ich dachte, das wird live der absolute Bringer und hätte ihn mir auch gut als Opener vorstellen können. Allerdings fand ich den Song live gar nicht so packend, wie ich dachte. War trotzdem sehr gut und ich habe mich gefreut, als er gespielt wurde, aber ich hatte mir mehr erhofft.


    Nach einer Nacht im Hotel hab ich mir heute noch etwas die Stadt angesehen, da ich Leipzig bisher nur von Konzerten kannte, von der Stadt selber aber eigentlich nie etwas gesehen hatte. Neben so Sachen wie dem Völkerschlachtdenkmal hab ich mir auch mal die Red Bull Arena und die Gegend drum herum angesehen um mal auszuchecken, was mich wo im Mai erwarten wird. Nach einer Runde Riesenrad und einem Mittagessen gings dann auch schon zurück zum Auto und Reise, Reise Richtung Heimat...

    Dass Yukon fehlt, finde ich auch sehr schade. Das war ja eigentlich der absolute Geheimtipp auf dem ersten Album. Klar würde es vom Konzept her nicht so ganz reinpassen, allerdings wäre es sicher trotzdem gut angekommen und hätte, wenn auch nur für einen Song, zu etwas mehr Abwechslung beigetragen.


    Was mich aber noch mehr wundert, ist, dass Mathematik nicht in der Setlist ist... :D


    Naja, bin mal sehr gespannt - am Freitag ist es bei mir soweit in Leipzig. Habe mir außer der Setlist noch nichts angeschaut und lasse das mal auf mich zukommen!

    Schrei doch nicht so 8|

    Fansale kann ich auch empfehlen, habe ich in letzter Zeit auch noch zwei Tickets abgreifen können, einmal sogar eine Feuerzone. Tagsüber ist es erfahrungsgemäß eher schwierig, aber nachts oder in den frühen Morgenstunden ist es entspannter, da hat es bei mir jedenfalls geklappt. Ich hab die Seite immer offen, wenn ich am PC bin, und aktualisiere sie regelmäßig. Einfach dranbleiben - wer Karten will, kriegt auch welche! :)

    Hamburg suche ich aktuell auch noch für den 2.7

    Hast schon recht, aber. Das Tanzen schaut für mich zumindest nicht nach Vergewaltigung aus.

    Ja, ich weiß schon, was du meinst :D

    Aber das ganze Lied scheint ja in erster Linie von Vergewaltigung zu handeln und bei der Frage, warum er im Knast sitzt, geht es dann "nur" um den Mord und das mit den Vergewaltigungen wird gar nicht erwähnt, als sei es in der Hinsicht nicht von Belangen. Fand ich halt witzig, daher der Kommentar ^^

    Habe den Fehler gemacht, mir vor dem Durchhören hier die Kommentare anzuschauen... jetzt krieg ich das nicht mehr aus dem Kopf, dass "Platz 1" von der Band handelt und muss mir jetzt jedes Mal Richard dabei vorstellen... verleiht dem ganzen aber auch eine ganz neue und lustige Note ^^

    Könntest du dir den Song in der Mitte der Setlist vorstellen?

    Ich finde der passt nur an den Anfang - in der Mitte oder sonst wo wäre der viel zu sehr entschleunigend. Selbst nach ner Ballade.

    Das ist tatsächlich genau DER Punkt, bei dem ich mir selber nicht ganz schlüssig bin...

    Ich kann ihn mir irgendwo weiter hinten in der Setlist eigentlich nicht vorstellen und er hat live auch eine unfassbare Wirkung gehabt - seit den Konzerten nehm ich den Song ganz anders wahr und er hat sich zu einem meiner Favouriten entwickelt, obwohl ich ihn anfangs gar nicht mochte.


    Für mich war er als Opener aber trotzdem irgendwie zu "unspektakulär" - es ist halt ein recht langsamer, schleppender Song und die Bandmitglieder laufen "nur" nach und nach auf die Bühne, auch wenn der Aufbau gut gemacht war, dass jedes Instrument quasi einzeln eingestiegen ist, insbesondere der Einstieg von Oli kam richtig gut, als dann der ganze Körper gebebt hat.


    Die bisherigen Opener waren halt alle richtig episch:

    Fallende Vorhänge... eine Wand, die durchbrochen wird... mit Funken herunterfahrende Scheinwerfer... die Raketen bei ITDW... der Einmarsch auf der MiG Tour (auch, wenn hier Sonne für mich auch eher weiter hinten in die Setlist gehört) und und und...

    Und eben auch häufig entsprechend epische Songs wie Reise, Reise oder das Rammlied.

    Gegen diese ganzen Sachen wirkt Was ich liebe irgendwie recht "langweilig" als Opener - finde ich zumindest und der Song bringt für mich nicht den selben Effekt, wie ein Rammlied mit fallendem Vorhang etc.


    Dennoch stimme ich dir zu, dass der Song letztendlich aber nur an eben erster Stelle funktioniert und das ist das, woran ich mir echt die Zähne ausbeiße und nicht weiß, ob ich es nun gut finden soll oder eben nicht... ganz schwierig


    Deutschland wäre für mich auch der perfekte Opener gewesen - das hatte tatsächlich genau den Effekt, den Was ich liebe weiter hinten gehabt hätte.

    Es hatte dadurch nicht mehr diese unglaubliche Wirkung, die es am Anfang gehabt hätte.

    Ich hatte mir vor der Tour immer vorgestellt, dass es einen Vorhang geben wird, hinter dem beim Intro zu Deutschland diese roten "Laserstrahlen" hervorschießen bis dann zum ersten Break der Vorhang fällt und die Band auf der Bühne steht - DAS wäre für mich der perfekte Opener gewesen, aber gut, ich schweife ab ^^