Beiträge von Hummel

    Um Gottes Willen. Bitte beschäftige dich mehr mit Subkulturen und deren Musikrichtungen bevor solch einen undifferenzierten und völlig falschen Quatsch hier von dir gibst.

    Gehört für mich in die Top 3 der besten blink Alben. Ein Hit nach dem anderen, mehrere Ohrwürmer gleichzeitig die letzten Tage gehabt. Lieblinge sind "Turpentine", "Anthem Part 3", "Blink Wave", "Terrified" (Box Car Racer-Vibes), "You Don't Know What You Got" (Marks Krebserkrankung), "Bad News" und "Dance With Me". Einzig allein die Produktion hätte besser sein können. Das Schlagzeug ist zu laut und der Gesang zu leise. Ansonsten für mich wohl auch allgemein das Album des Jahres.

    Wir lassen einfach, Erfurter. Du bist einfach so unbelehrbar und richtest dir alles wie du es gern hättest.


    Entschuldige, dass ich meinem Freund vertraue weil ich selbst mehrfach Erfahrungen mit rechten Spinnern bei Konzerten gemacht habe. Er hat es im übrigen von sich aus erzählt. Unabhängig davon was mir mit Hitlergrüßen unten in den Feuerzone passiert ist.


    Nochmal: Ich will weder die Band in den Dreck ziehen noch das ganze Publikum. Es ist aber so, dass ein Teil des Publikums so tickt. Genau das kann ich nach über 20 Jahren Erfahrungen auf Rammstein Konzerten sagen weil ich mir über zwei Jahrzehnte meine eigene Meinung gebildet habe. Diese Erfahrungen habe ich nicht nur alleine gesammelt, sondern mehrere. Nur weil DU diese Erfahrungen nicht gesammelt hast, heißt es nicht dass es nicht passiert ist. Warum soll ich mir Sachen ausdenken, die meiner Lieblingsband schaden? Ziemlicher Widerspruch.


    Da diese Erfahrungen aber nicht in deine heile Rammstein Welt passen, sind sie natürlich nicht ernst zu nehmen oder man denkt sich da ja viel mehr rein als da überhaupt ist.

    Das war meine letzte Diskussion mit dir. Es bringt einfach rein gar nichts. Ist im übrigen auch nicht nur mir aufgefallen. Vllt reflektierst du ja mal und denkst drüber nach. Dazu müsste man aber über den Tellerrand schauen und genau das erwarte ich besonders von dir nicht. Man kann unterschiedlicher Auffassung sein, alles kein Thema. Aber wie hier Erfahrungen oder Meinungen anderer vond dir überhaupt nicht akzeptiert werden ist einfach nicht tragbar.

    Ich muss da nichts sehen wollen. Es ist mehrfach bei Konzerten passiert. Leute, die teilweise Thor Steinar getragen haben und bewusst bei diesen Liedern den rechten Arm gehoben haben und rumgepöbelt haben. Zuletzt beim letzten de drei Berlin Konzerte. Beim gleichen Konzert wurden übrigens dunkelhäutige Bierzapfer, auf der Tribüne mehrmals als "scheiss Ni**er" betitelt. Ein guter Freund hat's miterlebt.

    Die Band hatte schon immer Probleme mit Nazis als Zuschauer/Fans. Ich gehe seit 2001 zu den Konzerten und habe auch seitdem dementsprechendes Klientel oft gesehen. Früher wurde mehr beim Einlass drauf geachtet (Nazi Symbole, Kleidung, Bands) oder die Leute wurden später beim Konzert rausgezogen. Jetzt passiert so gut wie gar nichts mehr und es werden auch gefühlt immer mehr. Besonders in den letzten Monaten wo rechte Medien sich Pro Till ausgesprochen haben, bin ich gepannt was da für'n Publikum nächstes Jahr bei den Konzerten sein wird. Ich spreche übrigens auch nur vom deutschsprachigen Raum. Bei Konzerten im Ausland wo ich war hab ich sowas nie mit erlebt und die Leute dort sind (für mich) auch viel, viel angenehmer.

    Naja, diese Art Leute geht auch auf Taylor Swift Gigs, Opernfestspiele und David Guetta Konzerte. Die meisten Faschisten habe ich übrigens auf einem Türkeiurlaub in einem AI Club beobachtet - es war bizarr...

    Ich finde es immer wieder absurd lustig, wie Leute bei Rammstein Faschismus beklagen -

    Und bei echten Faschisten stumm und blind bleiben. :schulterzuck:

    Diese Faschisten werden aber kaum Liedgut dieser Interpreten für ihre menschenverachtende Haltung benutzen. Es wurde bewusst bei Liedern (Deutschland, Links 2-3-4) der rechte Arm gehoben um deren Mist zu propagieren. Das habe ich bei nun bei weit über 40 Konzerten des öfteren erlebt. Kleiner aber feiner Unterschied. Das Problem ist einfach, dass die Band was dagegen machen könnte. Anscheinend juckts sie aber leider nicht (mehr).


    Also ich war 2019 in Barcelona und da gab es diese Service Gebühren noch nicht. Regulärer VVK Preis und Versand nach DE.

    Sie zeigen zwar einen (sehr offensichtlichen) Punkt, stellen aber gleichzeitig rechts (nicht zu verwechseln mit rechtsradikal) als "Scheiße" dar, mit der Gregor natürlich nichts zu tun haben will. Das finde ich zum einen für einen neutralen ÖRR äußerst fragwürdig und zum anderen wird hier das "rechts=rechtsradikal-Narrativ" weiter unter die Leute gebracht und kaum einer merkt's. Muss ich (unabhängig von meiner eigenen politischen Sicht) nicht gut finden ....

    Legitimierung für rechts? Einen solchen Beitrag hätte es von dir über links ganz sicher nicht gegeben. Wenig überraschend von dir.

    Also dazu muss ich mal sagen, ich kenne mehrere ältere Herrschaften, die sich politisch wenig mit links oder rechts beschäftigen bzw. allgemein kein großes Interesse an Politik etc. zeigen, aber sich dafür äußerst gern beim Shoppen auf dem Polenmarkt austoben. Und siehe da, sie haben alle fake Rammstein Shirts mit Reichsadler, ohne zu kapieren, was sie da eigentlich tragen. Also auf diese Sorte Konzertbesucher würde ich nicht allzu viel Wert legen. Ich habe jedenfalls weder Samstag noch Sonntag in Berlin einen eindeutig rechten Trottel entdecken können.

    Man musst nicht großartig politisch interessiert sein um zu wissen was dieser Adler bedeutet. Das lernt jeder in der Grundschule. Also ist es diesen Leuten anscheinend einfach egal, was die Sache jetzt nicht besser macht.


    Was den Einlass zu Konzerten etc betrifft, geb ich dir natürlich Recht. Ich krieg bei den ganzen Fake Reichsadler Shirts genauso die Krise.

    Die Security besser schulen zu lassen, wäre sicher eine gute Idee. Letztendlich wissen wir alle aber auch gar nicht, ob Rammstein diesbezüglich was in die Wege geleitet hat. Könnte sein, dass es die Anweisungen gab und es, warum auch immer, nicht gut durchgesetzt wurde. Oder es gab solche Anweisungen im Vorfeld eben nicht.

    Wie gesagt, ich hatte den Beitrag schon vor ein paar Tagen erwähnt. Da steht halt unter anderem auch geschrieben, dass die Band das Geld aus Ticket und Merch Verkäufen gerne von den rechts gesinnten mitnimmt. Und dazu denk ich mir eben einfach nur, wie zur Hölle will man das verhindern? Das hat man einfach nicht in der Hand

    Früher scheint es diese Anordnungen gegeben zu haben. Deshalb finde ich es ja so schade. War wohl einer der wenigen Vorteile als Emu noch Manager war. Die Security ist meines Wissens immer extern. Also aus der jeweiligen Stadt. In Berlin war es BEST Security.

    Ich hab den ntv Artikel schon vor ein paar Tagen hier eingestellt und geschrieben, dass das Nazi Thema auch wieder aufkocht.

    Wie soll denn aber bitte gegen politische Gesinnungen vorgegangen werden?

    Das Problem wird (leider) wahrscheinlich immer bestehen. Da kann die Band aber leider recht wenig dagegen machen.

    Da muss ich dir leider widersprechen. Früher waren die Leute vom Einlass einfach geschult. Leute mit erkennbarer Nazikleidung oder Symbolen wurde der Einlass nicht gewährt. Das ist seit einigen Jahren leider nicht mehr so und das finde ich nett gesagt einfach ziemlich bescheiden. Wenn ich diese Reichsadler Shirts mit dem R+ Logo sehe kriege ich auch jedes Mal das kotzen. Ich war mit Leuten in Berlin auf den Konzerten, die zum Teil zum ersten Mal bei Rammstein waren und die waren schon sehr erschrocken.

    Natürlich muss man dazu sagen: Je größer eine Band wird umso mehr Idioten hat man als Fans. Auch bei DÄ, DTH oder Broilers habe ich Leute mit Thor Steinar oder ähnlichen gesehen. Das aber nicht in dem Ausmaß wie es bei Rammstein der Fall ist. Das liegt einfach auch daran, dass die ihre Security anscheinend besser schulen lassen und zu diesen Bands sowieso die Anzahl der rechten Fans allgemein geringer ist.

    Weil es hier nicht um einvernehmlichen Sex geht. Es geht um ein sexistisches Machtgefälle in dem Frauen als Ware angesehen werden und mutmaßlich unter Drogen gesetzt wurden (Ja, Alkohol ist im übrigen auch eine Droge). Das ist nun mal was völlig anderes als wenn man einvernehmlich Sex hat wo alle Beteiligten wissen was Sache ist. Dass hier ein System hinter steckt sollte wohl langsam bei jedem angekommen sein. Es geht hier um Praktiken, die meinen ethischen Werten nicht entsprechen und weil ich das mit mir selbst nicht vereinbaren kann (und anscheinend einige andere auch) ziehe ich für mich Konsequenzen. Ich bin seit Anfang 1997 Fan, war in verschiedenen Ländern auf Konzerten und habe heute mein 43. und wahrscheinlich auch letztes Konzert. Denkst du das geht spurlos an mir vorbei? Schon beim Konzert am Samstag musste ich einige Tränen verdrücken. Dass du Leuten absprichst "richtige" Fans zu sein finde ich ehrlich gesagt ziemlich dreist. Man kann als Fan auch Sachen in Frage stellen und kritisieren und nicht nur mit der rosaroten Brille rumrennen. Ich werfe schließlich auch niemanden irgendetwas vor wenn er weiterhin Fan bleiben möchte. Das liegt alles im persönlichen Ermessen und das solltest du einfach mal respektieren.

    Stell dir vor, es gibt Journalisten in dieser Position, die eine viel größere Reichweite als Otto-Normal-Fan haben und eine viel größere Chance, sich zu äußern. Dazu ist er Teil der Medien, die mit den Storys über diese Geschichte ihr Geld verdienen. Das als „Sicht eines Fans“ hinzustellen, wird der Sache nicht ganz gerecht, meinste nicht?

    Ich erkenne mich in dem Artikel des Schreibers wieder. Weil es mir genau wie ihm geht.

    Oh, ein Brief aus der Zukunft.

    Weisses+Fleisch + hr8938cephei


    Selten so ein empathieloses, ignorantes Verhalten gesehen. Ihr glaubt Opfern mit Traumata weniger als einen Menschen, den ihr offensichtlich vergöttert und überhaupt nicht kennt.

    Auch für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Diese Band ist seit 26 Jahren ein großer Bestandteil meines Lebens. Ich kann aber wenigstens differenzieren und rede nicht jeden Vorfall klein oder ziehe ihn noch ins Lächerliche.