Beiträge von Lars

    Ich finde es wunderbar, wie man daran Anstoß nehmen kann, was andere Menschen mit ihrem Geld machen. :D
    Man kann jemand anderen nicht einfach Mal machen lassen, was er will, nein, man muss direkt wertend darüber urteilen.


    Und wenn ich mir alle 500 Stück kaufe. So what? Was geht euch das an? Kann euch doch völlig egal sein. Scheint, als wenn man keine anderen Probleme im Leben hat, als über das Leben jemand anderem herzuziehen.

    Genau das.
    Immer diese ewige Preisdiskussion. Wenn ihr es nicht haben wollt, dann kauft es nicht.

    Habe mir den Stream angeschaut und fand Campino unglaublich anstrengend. Diese gezwungenen Ansagen. Alles muss angekündigt werden und klingt einfach unendlich gestellt. Kraftklubs Auftritt fand ich super.

    Bei einem Auftritt vor tausenden von Zuschauern Spontanität zu fordern, finde ich schon recht dreist. Die Band kann nichts dafür und wer ein Ticket kauft, weiß auch ganz genau, dass die Band noch nie für Spontanität bekannt war und entsprechend auch nicht mal eben improvisiert. Shit happens für alle, aber aus Nettigkeit einen Spontanauftritt hinzulegen, ist nunmal eine nette Geste und keine Selbstverständlichkeit.

    Genau das was viele beim Thema Rucksackverbot gesagt haben. Wer Terror machen will, gibt sich einfach als einer von hunderten Helfern aus, um die kümmert sich in den meisten Fällen nämlich niemand.

    Zitat

    AUFGRUND EINER TERRORISTISCHEN GEFÄHRDUNGSLAGE HAT DIE POLIZEI DEN VERANSTALTER VON ROCK AM RING VORSORGLICH ANGEWIESEN, DAS FESTIVAL VORLÄUFIG ZU UNTERBRECHEN, AUCH UM IM VERANSTALTUNGSBEREICH ERMITTLUNGEN ZU ERMÖGLICHEN. Deshalb wurden alle Besucher gebeten, das Festivalgelände kontrolliert und ruhig in Richtung Ausgänge und Campingplätze zu verlassen.


    Der Veranstalter informiert laufend über die weitere Entwicklung über Social Media, die Medien und Radio. Die Veranstalter hoffen, Rock am Ring morgen fortsetzen zu können.


    http://www.rock-am-ring.com/2017/news/wichtige-information

    Warst du schonmal in einem Gebäude, das gerade nach einem Amokläufer durchsucht wurde, und du musstest damit rechnen, dass er dir demnächst die Tür einschießt? Ich schon... und das keine angenehme Situation. Was man selbst in Kauf nimmt um eventuell sicherer zu sein, dass ist eine persönliche Meinung. Das ist meine. Ich finde es aber unangebracht, den Veranstaltern vorzuwerfen, dass sie hier nur auf Gewinnmaximierung aus sind. Und ich finde wenn sich wirklich jemand bei einem Terroranschlag wirklich vorbereitet, dann studiert er auch, was auf diesem Festival erlaubt ist und was nicht. Und ich erwähnte in meinem Post, dass es nie 100% Sicherheit geben wird und es nicht sehr wahrscheinlich ist, dass wirklich ein Anschlag passiert. Und die Frage ist auch: Schaden dir diese 8 Euro wirklich, die du für zusätzliche Getränke ausgibst? Weil man trinkt ja wirklich mehr als diesen halben Liter....
    Und so nebenbei: Ich spreche regelmäßig mit einem Psychater ;) Und mit dem Statement, dass Böses tut, wer immer es will gebe ich dir vollkommen recht. Nur man kann es leichter oder schwerer haben ;) Man muss immer abwägen welche Maßnahmen die Freiheiten anderer Leute zu sehr einschränken und dafür wenig nutzen bringen. Bei dieser Maßnahme mit den Getränken scheiden sich die Geister. Was sagst du dazu, dass man keine großen Rucksäcke mitnehmen darf? Das finde ich z.B. sinnvoller als das mit den Getränken...



    Und ja, 8 € für "Getränke" im Sommer bei 30°C+ finde ich schon recht unangenehm bei popeligen 8 Wasserstellen.

    Schwachsinn. Jeder der schonmal auf einer solchen Veranstaltung war, weiß genauo, dass das nur Placebo, Gewinnmaximierung und „Abschreckung“ ist. Einfach mal ein paar "gefährliche" Sachen in den Rucksack tun und schauen womit man bei den Kontrollen vor Clubkonzerten alles reinkommt. Die Kontrollen sind ein Witz. Wer ein Festival angreifen will, schafft das auch ohne Eintrittsticket und Rucksack. Merkt kein Schwein, wenn man das richtige T-Shirt an hat und den Anschein erweckt, "wichtiger" Arbeit auf dem Gelände nachzugehen.


    Endgültige Sicherheit gibt es nicht. Die Gewinnmaximierung ist aber absolut gegeben.


    P.S.: Wer ein ungutes Gefühl hat sollte sein Ticket verkaufen und fertig. Auf solche Bedingungen hätte ich auch keine Lust.

    Und wenn schon? Dann ist es halt das letzte oder vorletzte Album, ist doch nicht so dramatisch. Die Jungs werden vermutlich genau dann aufhören, wenn sie die gewohnte Qualität nicht mehr bieten können/wollen. Man sieht, dass sie bis heute Spaß haben, Live zu spielen und offenbar auch Bock haben, ein Album zu machen. Einfach abwarten und sich freuen, wenn was kommt.


    Und Liveperformance ist nun mal Liveperformance. Die kann je nach körperlicher Gesundheit unterschiedlich sein, so ist das einfach. 2016er Tour war meine erste und ich fands Bombe. Klar, auf manchen Videomitschnitten hört Till sich etwas ausgelaugt an, aber das ist beim Alter und der Leistung, die er bringen muss, auch gar nicht schlimm. Dass bestimmte Songs nicht mehr gespielt werden oder an bestimmten Stellen durch Halbplayback unterstützt werden, stört mich nicht. Das Gesamtprodukt zählt.


    P.S.: Dass Till "extrem bemüht" (danke Bane) oder einfach perfektionistisch veranlagt ist, spielt da vermutlich auch eine Rolle. Beim Waldbühnemitschnitt schmeißt er einem Roadie eine Wasserflasche hinterher, weil der etwas verhauen hat. :panic:Da stecken Leidenschaft und hohe Ansprüche hinter! Also, mitnehmen was noch kommt und freuen.