Beiträge von sis71

    Mal so als Frage, wenn man die Show so sehr kennt, dass sie einen nicht mehr überrascht, warum geht man dann überhaupt so oft?

    Einmal jede Tour mitzunehmen, würde ja auch reichen.

    Warum mehrmals:

    2019-Berlin, der erste mal in einem Stadion dabei und gleich Feuerzone.

    2019-Prag, dem Kind einen Gefallen getan, der konnte nicht ich mit nach Berlin, ca. 10. Reihe gemütliches kleinen Stadion.

    2022-Leipzig1, durch Zufall an eine Karte in der Feuerzone gekommen und dann Gewitter und 1. Reihe.

    2022-Leipzig2, da hab ich mir einen ganz bestimmten Platz ausgesucht, um das Konzert aus einer bestimmten Perspektive zu sehen. Gegentribune unten.

    2022-Berlin, wie Leipzig2 nur oben und meine Frau wollte mal ins Olympiastadion und da passte Rammstein, besser als Fußball.


    Und jedes Mal war der Eindruck ein anderer. Gut, man kennt den Ablauf der Show, achtet so aber dann auf mehr Details. Nen guten Film oder 'nen gutes Buch kann man auch öfter konsumieren.

    Aber für die Show reicht es mir.

    hmm Rammstein ist keine Metalband. Mag sein, dass manche das so sehen, ist aber nicht so.

    Die machen ganz schön viel "Faxen" da vorne, was sicher auch den Reiz ausmacht.

    @Schneewittchen86

    ja, wenn man persönliche Dinge mit einer Band oder Musik verbindet, ist das eh so 'ne Sache. Da wird man irgendwie getriggert und kann nicht anders.

    So ist es mit Iron Maiden bei mir. 1. Platte aus dem Westen vom Schwarzmarkt, mit zarten 16 den ganzen Tag lang durchlaufen lassen.


    Aber schön, wenn es sowas gibt und sich darauf freuen kann. Endlich wieder.

    Apollo13

    ja richtige Überraschungsmomente sind rar, vor allem wenn man die Show mit 2019 vergleicht. Ich hab die jetzt mit 2019 5 mal gesehen und es reicht mir auch.

    Ich kann natürlich nur für mich sprechen.

    Wenn es um ein Überraschungsmoment geht, dann war der für mich eindeutig die Einbildung des Stadionlichtes in Berlin. Hatte ich so nicht erwartet und noch nicht gesehen.


    Ganz nebenbei, war am Montag bei Iron Maiden, die Bühne war OK, wirkt aber insgesamt dann doch etwas mickrig im Vergleich, aber ich bin ja nicht wegen der Bühne+Show dahin gegangen. Bei Rammstein hat das Gefühl, dass die Musik ist Nebensache ist, dafür mehr Show und Effekte. Aber wurscht, Hauptsache es war schön und es gibt keinen Einheitsbrei.

    Im Großen und Ganzen, bin ich der Meinung, dass man doch immer zweimal hingehen muss - einmal so nah wie möglich an die Bühne, um die Performance zu sehen und einmal weiter weg auf die Tribüne, um sich ein gutes Bild von der Bühnenshow zu machen.

    ganz meine Meinung!


    Und wenn ich das so dieses Jahr beobachtet habe, lohnt die ganze Aufregung nicht gleich bei der Verkündung des Kartenvorverkaufs sich um Karten zu bemühen. Letztendlich gibt es immer noch Restbestände.

    Um in die erste Reihe zu kommen, braucht man auch ein wenig Glück. In Berlin war ich 2019 ganz vorne beim Einlass, hat aber dann nicht gekappt, zu viele Leute. Prag auch ganz vorne gestanden am Einlass, gegen 14:00 da gewesen. Dort, wo wir standen, wurde aber später geöffnet.

    Leipzig 2022, durch Zufall nach dem Regen in die erst Reihe gekommen.

    Ja, meckern kann man immer auf irgendwas. Ich geh da immer vom schlimmsten aus bei solchen Veranstaltungen. Wenn es dann doch wieder erwartend besser wird, gut so und ich freu mich dann wenigstens und hab ein gutes Gefühl.


    Seien wir froh, dass es endlich wieder so etwas gibt. 2 Jahre waren doch beim besten Willen lange genug, dass wir auf den ganzen "Zirkus" warten mussten.

    Das mit dem Schall ist schon etwas besonders. Ich saß in Leipzig Gegentribüne unten und Berlin Gegentribüne oben. Berlin natürlich, weil viel größer, auch weiter weg. Der Klang war in Leipzig viel besser, ich muss sagen richtig gut. In Berlin hat es recht heftig gedröhnt bei den Bässen. Ich glaube, es hängt sehr viel davon ab, wo man sich befindet. Meine Frau meinte auch in Berlin, naja es dauert ein wenig zwischen dem optischen und akustischen Eindruck. Sprich, vorne blitzt es und er Donner braucht ne Weile bis er einschlägt.

    Bin aber auch der Meinung, wenn sich der Schall frei ausbreiten kann wie auf dem "Feld" ist da ehr von Vorteil, weil keine Reflexionen, Indifferenzen ... wo sind die Schallexperten?

    für mich kommt eigentlich nur noch Berlin infrage, schon wegen des Lichtes, wenn ich das so lese. Wollte auch nach Prag, aber als ich gesehen hab, dass es auf dem freien Feld stattfindet?

    In Stuttgart war's dann wohl ähnlich. Sicher, wenn es das erste Konzert dieser Art ist, ist man immer überwältigt.

    Paris ist sicher auch noch ne Reise wert.

    Zum Abtransport aus dem Stadion kann ich nur sagen, war Top. Gut wir haben noch ca. 30min im Stadion rumgesessen bevor wir los sind, aber die U-Bahn war dann nicht zu voll und keine Wartezeiten. Ich finde das Olympiastadion für solche Veranstaltungen echt eine der besten Locations. Kann mir jemand sagen, ob die 2019 auch die Stadionbeleuchtung mit in die Show integriert hatten? Da stand ich Frontsage und hab das so nicht mitbekommen.

    Fand den Klang gestern in Berlin nicht so dolle. Aber das sie das Stadionlicht mit in die Show integriert hatten fand ich wirklich super, war in Leipzig leider nicht so. Und 2019 hab ich das als ich in der Feuerzone stand gar nicht so mitbekommen. Super Gesamtkonzept, jedesmal wieder eine Überraschung.