Beiträge von Skyper

    Würde tatsächlich auf Armee der Tristen hoffen, Rammlied fand ich wirkt im hellen auf der Stadion Tour längst nicht so gut als Opener wie in der dunklen Halle auf der LIFAD Tour damals.

    Der erste war ja schon so dermaßen herrlich extrem und bescheuert, dass ich mich an den 2. noch gar nicht gewagt habe :zufrieden:

    Teil 2 ist, abgesehen davon dass er zu lang ist, absolut großartig und sehr zu empfehlen, man merkt wie der Regisseur sich vor 80ger Jahrer Slasher Filmen verneigt und wie wichtig ihm Art als Charakter ist. Humor ist auch im Film aber immer passend. Man bekommt im 2. Teil noch mehr Fragen bezüglich Art, die dann aber im kommenden dritten Teil laut dem Regisseur auch teilweise beantwortet werden sollen.

    Ja. das stimmt. Zum WDR Text: Das Verfahren wurde eingestellt. Im Text steht: VORERST eingestellt. Es geht im Video um die Zerstörung der Natur. Diese Informationen werden im Text vom WDR nicht genannt . Es wird im WDR Text. NICHT gesagt: dass das Video von 2020 ist. Es wird geschrieben, der Sänger hat zurück geschlagen. Das Video hat nichts mit den Vorgängen von 2023 zu tun. Das Feature selbst wiederholt die Behauptungen. Rammstein wird benutzt um theoretische Konzepte von verschiedenen Gruppen politisch durch zu setzen.

    Absolut richtig. Wenn ich diesen Text lese, habe ich schon überhaupt keine Lust mehr mir anzuhören, was in den folgenden 20 Minuten gesagt wird. Warum kann man nicht wenigstens im Einleitungstext sachlich bleiben ohne zu framen? Zu sagen, dass es diverse Vorwürfe gab wäre ja völlig in Ordnung aber dieses Framing ist so eine Katastrophe geworden in der Berichterstattung.

    Resident Evil 4 Remake


    Gelungenes Remake, ist zwar ansich für die sehr trashige Story viel zu lang, macht aber einfach Spaß und mal ehrlich, wann war denn jemals die Story in einem Resident Evil Spiel wirklich gut und mitreißend? Für mich war die Reihe eigentlich immer nur trashige Horror Action und niemals wirklich ein gruseliges Spiel.


    Generell finde ich sind die Resident Evil Remakes die idealen Spiele für mich um nach der Arbeit abzuschalten, sie sind nicht zu komplex, so dass ich viel Zeit brauche um erstmal reinzukommen und auf der anderen Seite nicht zu simpel, so dass ich mich langweilen würde.

    Jop. Bis LIFAD waren die Making-Ofs größtenteils echt sehr interessant. Seit 2019 leider überhaupt nicht mehr, die Jungs haben ja eh kein Bock, sich zu irgendwas zu äußern. Ist ja auch okay, nur frage ich mich dann, wieso man dann denoch welche veröffentlicht.

    Es gibt ja ein kurzes (geleaktes?) Snippet zum "Dicke Titten" Making of auf youtube indem Paul auch etwas sagt, also scheinbar existieren solche Making ofs doch noch, werden aber aus irgendwelchen Gründen nicht veröffentlicht.

    Ist es aber nicht sogar besser als ein Freispruch, wenn die Staatsanwalt keinen Anlass für weitere Ermittlungen sieht, geschweige denn für eine Anklage? Wenn es zu einem Prozess gekommen wäre, wie sollte es denn überhaupt bewiesen werden, dass er unschuldig ist, sodass es dann jeder geglaubt hätte? Höchstens wenn potentielle Frauen die geklagt hätten zugegeben hätten, gelogen zu haben, aber selbst dann hätte man ja noch sagen können, die hatten einfach keine Lust auf einen wenig erfolgsversprechenden, zermürbenden Prozess,. Wenn wenn man will, findet man immer Schlupflöcher, seine Unschuld kann rein logisch gesehen gar nicht zu 100% bewiesen werden. Daher finde ich es so wie es jetzt ist, also dass es nichtmal zu einem Prozess kam, auch besser.

    Was mich wundert, dass es nie insider infos bez setlist usw gibt.
    mit diesen infos sind ja sicher ein dutzend leute informiert, es müssen ja schließlich spezialefekte usw angepsst werden…

    Vielleicht ist es diesen Leuten ja vertraglich verboten, darüber zu berichten. Es gibt ja oft auch Verschwiegenheitserklärungen in Bezug auf Videodrehs etc.

    ja, wahrscheinlich anonymisiert. Mich irritiert der späte Zeitpunkt, warum 7 Monate nach der Einstellung? Welchen Nachrichten - Wert haben Informationen nach fast 7 Monaten? Das Thema ist durch. oder die kommen mit neuen Infos passend zur Tour.

    Naja, Ende Mai, wenn also die Tour schon längst im Gange ist, kommt ja auch noch das Buch "Row Zero" von unter anderem Daniel Drepper, also durch ist das Thema für die Medien noch nicht.

    Finde es schade, dass es in den neueren Making Ofs keine Narration mehr gibt in der die künstlerische Intention des Videos wenigstens teilweise erklärt wird, wie z.b. bei den älteren Lindemann oder Rammstein Videos, in denen die Band oder wenigstens der Regisseur zu Wort gekommen sind. Aktuell sind es ja einfach nur ein paar Rohaufnahmen und mehr nicht.


    Edit. Läuft da bei Minute 5:55 ein Ausschnitt von "Till The End" auf der Leinwand?

    Siehste, dafür habe ich aus privaten Gründen komplett auf die MiG - Tour verzichten müssen und hätte zu gerne dieses Brückenintro live real physisch erlebt.

    Ich hätte die MiG Tour auch so gerne live erlebt, das war ja leider deren letzte Hallentour überhaupt und Rammstein in einer Halle ist denke ich nochmal ein anderes feeling als bei Sonnenlicht unter freiem Himmel. Außerdem war sowohl von der Setlist als auch von der Show MiG finde ich die beste Rammstein Show überhaupt, schade, dass ausgerechnet diese Tour so sehr als Live DVD (Paris) misshandelt wurde, ein größtenteils unanschaubares Schnittmassaker für mich, da schau ich mir lieber Youtube Aufnahmen dieser Konzert Tour an, die sind besser als die Live DVD.


    Ich hoffe sehr, dass Rammstein für ihre Abschlusstour (ich denke nicht ,dass die 2024 Stadion Tour die Abschluss Tour ist, eine finale Tour würden sie sicher entsprechend bewerben um noch für etwas mehr Andrang zu sorgen) nochmal in eine Halle zurückkehren!

    Das stimmt. Aber es ist nicht immer nur die Höhe. Bei "Radio" z.B. hört man 2019 (wo es anfangs noch live gesungen war), dass Till richtig Probleme mit den tieferen Tönen hat, wenn sie gesungen und nicht gesprochen werden. Auch Deutschland (relativ tief gesungen) klang oft recht schräg. Das könnte teilweise damit zusammenhängen, dass Till (außer B-Stage und bei LINDEMANN) auf In-Ear-Monitoring verzichtet.


    Die mittleren Tonlagen liegen ihm eigentlich ganz gut. "Ich tu dir weh" auf der anderen Seite ist dann wieder zu hoch. Das klang auch echt richtig mies (siehe 2009). Egal ob LINDEMANN oder Rammstein, ich würde es besser finden, nur die Lieder live zu performen, die er auch singen kann. Manche Songs kann man auch in einer anderen Tonart spielen (z.B. höher oder tiefer) und/oder In-Ear-Monitoring benutzen (hat bei "Diamant" 2019 einen riesigen Unterschied gemacht). Wenn das immer noch nicht reicht, bin ich dafür die Lieder einfach wegzulassen.


    Ausnahme sind für mich die Parts wo er schreit. Da kann ich den Einsatz von Playback verstehen und es ist für mich okay. Der Playbackeinsatz bei der Lindemann-Tour war jedoch so sehr ausgeprägt, dass ich mich total verar***t gefühlt hätte.

    Ich finde, Lieder wie Zeit oder Diamant kriegt er beispielsweise live richtig gut hin, aber was ich in Bezug auf Playback auch schade finde ist, wenn er es nichtmal versucht zu kaschieren, wie hier bei Giftig : https://www.youtube.com/watch?v=b6hAQGg-Ce8

    Klar, durch das Autotune im Refrain ist das live sicher schwierig ohne technische Hilfen rüberzubringen, aber dann doch bitte nicht das Mikrofon so weit weg vom Mund halten, wie Till es dort macht:D

    Das playback ist mir bei der letzten lindemmann tour das erste mal so richtig aufgefallen.


    ist das bei rammstein auch so?

    Kommt drauf an, bei der aktuellen Stadion Tour wird sogar im Vergleich zur LIFAD Tour 2009-2010 weniger playback gespielt. Oft ist es so bei Refrains in denen Till entweder eine hohe Note länger halten muss oder schreit, dass Playback verwendet wird.

    Ich finde auch die BILD hat während der Hochphase des Skandals im Sommer sachlicher berichtet, als andere Magazine wie SPIEGEL. Man konnte deutlich unterscheiden zwischen Artikeln, die einfach nur darüber berichtet haben, dass es Vorwürfe gegen Till Lindemann gibt etc. was ja in Ordnung ist als Berichterstattung, aber dann gab es noch zahlreiche Artikel die klar Position gegen Rammstein bezogen haben, überhaupt nicht sachlich waren und bei bestimmten Artikeln wurden sogar die Fans mit AFD Wählern gleichgesetzt etc. Mein Lieblingszitat aus einem TAZ Artikel (aus dem Juli meine ich) war ja, dass das Rammstein Symbol an ein Hakenkreuz erinnert...


    Es sei noch zu ergänzen, dass unser guter Freund Daniel Drepper dieser Frau ebenfalls seit neustem auf Instagram folgt...

    Geht es beim "Dschungelcamp" nicht unter anderem darum, tiefe Einblicke in sein Privatleben zu geben und über die anderen Teilnehmer zu lästern? Das ist ja exakt das Gegenteil von dem was Till tut, der gibt ja seit Jahren sogut wie gar keine Interviews oder Einblicke in sein Leben mehr.

    Ich meine mal gelesen zu haben, dass es das schon mal gab ( ein Treffen mit ihm erkaufen) . Weiß aber nicht mehr wo und ob es wirklich TL war.

    Ja, das war 2021 als er gerade diese NFTs verkaufen wollte und das teuerste für 100000 Euro hatte ein Abendessen mit ihm in Russland + Flug und Übernachtungskosten als Preis, wollte aber (zurecht) niemand kaufen. Kann mir diese NFT Phase von ihm damals nicht wirklich erklären, ob sein Manager ihm diese Idee damals einfach vorgeschlagen hat weil NFTs damals im Hype waren und Till einfach meinte:"Naja dann mach halt, passt schon"?...

    Danach hat man von Till und NFTs auch niemals wieder etwas gehört.

    Das ist es, was mich traurig macht. Vielleicht war er so und konnte immer mal wieder was anderes schreiben und fand Anklang. Nun fühlt es sich nach der Demontage des Lebenswerk von 6 Künstlern an. Auch weil der Rest die Klappe hält oder halten muss?

    Naja, die anderen Bandmitglieder mögen nicht so Sex fixiert sein wie Till, aber unschuldig und prüde sind sie sicher nicht. Rammstein war seit dem ersten Album schon sehr sexuell und ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass die anderen Bandmitglieder gerne andere Texte haben würden aber von Till leider keine bekommen. Auch die Performances von "Bück dich" und "Pussy" zeigen dies. Außerdem hat Flake ja selbst in seinem Buch und auf den Lesungen beschrieben, wie lustig er es fand Frauen besoffen in den Hotelpool zu werfen und es wirkte von ihm auch sehr anerkennend Till gegenüber, als er beschrieb, wie Till Frauen vor dem Konzert Wodka gibt.

    "Till liebt die Frauen und die Frauen lieben ihn" meinte Flake ja erst letztes Jahr im Geburstagsbrief an ihn, daher glaube ich nicht, dass das sexuelle in Tills Kunst für die anderen jetzt wirklich ein so großes Problem darstellt, die kennen ihn ja gar nicht anders.


    Was natürlich nicht heißt, dass die Kritik an Till generell nicht berechtigt ist, ich sehe das ein und finde beispielsweise das "Unter der Bühne Video" absolut sinnlos und ekelhaft, aber dieses "Till ist der Widerling und die anderen 5 seine unschuldigen Opfer die ihn ertragen müssen" sehe ich halt nicht.

    Das mag sein. Vielleicht ist dieser Thread auch der völlig falsche für meine "Beschwerde". Mir geht's auch gar nicht um den Trailer zu Entre dos tierras, sondern vielmehr ums Gesamtbild der letzten 9 Jahre (seit Beginn des Soloprojekts halt).

    Würde mir einfach wünschen, dass er die Sex-Thematik mal vollkommen beiseitige legt. Vor allem für ihn selber. Ich als Fan finde es einfach schade, wenn er (und damit einhergehend Rammstein) bei den meisten Leuten nur als der alte, perverse und sexsüchtige Opa in Erinnerung bleibt, wenn er doch so viel mehr im Repertoire hat und eigentlich einer der größten Künster ist, die Deutschland je hervorgebracht hat. Nur tut er in den letzten Jahren eben alles dafür, zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung, nicht allein dafür in Erinnerung zu bleiben..

    Stimmt natürlich, nur glaube ich zumindest wenn es um sein Bild in der Öffentlichkeit geht, ist das ohne Skandal gar nicht mehr vorstellbar, weil die Medien ja wirklich auf jede Kleinigkeit die schockiert sofort anspringen und alles andere ignorieren, sodass der Eindruck für die Öffentlichkeit entsteht, er könne nur ein alter sexbesessener Mann sein und hätte mehr nicht zu bieten.

    Beispielsweise sein letztes Album Zunge. Dort sind viele Songs drauf, die gar nichts mit Sex zu tun haben. Was wurde aber in den Rezensionen der Medien immer erwähnt und herausgestellt? Die "perversen" Zeilen im Refrain von Tanzlehrerin.

    Oder das Video zu "Sport frei". Ansich harmloses Video, aber Medien suchen natürlich den Skandal, sodass ich ein paar Mal gelesen habe: "Rammstein Sänger provoziert mit Video in Riefenstahl /NS Ästhetik".


    Polarisiert er, überschlagen sich alle, polarisiert er nicht, wird es ignoriert, sodass für die Allgemeinheit exakt der Ruf entsteht, den er nun hat. Der Ruf in der Öffentlichkeit ist dahin, wie das besser werden könnte sehe ich nicht. Aber ja, schade ist es schon, dabei hat das Gesamtkunstwerk Rammstein viel mehr zu bieten..