Beiträge von Asche-zu-Asche

    Ohne diese Moshpit-Diskussion wieder unnötig aufflammen lassen zu wollen: Jede*r genießt so ein Konzert anders, manch jemand headbangt, manch jemand singt mit, manch jemand klopft mit dem Fuß mit, manch jemand tanzt, manch jemand springt wie irre rum und manch jemand genießt auch im Stillen, vielleicht sogar ohne sich überhaupt zu bewegen. Völlig unabhängig davon ob es ein Rammstein-Konzert, ein sonstiges Metalkonzert, ein Popkonzert oder ein Klassikkonzert ist (nagut, Moshpit bei Brahms hab ich auch nicht nicht gesehen, aber Respekt, wer es versucht :] ).


    Die Annahme, dass jemand - nur weil sich die Person nicht bewegt - das Konzert nicht genießt, ist einfach falsch. Und spätestens ab dem Zeitpunkt, wo jemand anfängt, sich darüber zu ärgern, dass "die anderen so wenig abgehen", werden genau diese anderen das Konzert wahrscheinlich sogar mehr genießen als jene, die sich über sie aufregen.


    Klar ist es beeindruckender zu sehen, wenn alle wie irre abgehen auf einem Konzert, aber letztendlich ist es doch auch schade, die eigene Stimmung von der Stimmung anderer kaputtmachen zu lassen. Was primär zählt, sollte doch das sein, was auf der Bühne abgeht, nicht wie sich die paar Menschen um einen herum verhalten, die man gar nicht kennt und wegen denen man auch nicht 90-140 EUR bezahlt hat, um sie zu sehen.


    Diese vermeintliche Publikumsstimmung ist dermaßen relativ. Ich habe auf einem Marilyn Manson Konzert gesehen, wie sich kaum jemand bewegt hat, obwohl der Großteil des Publikums aussah, als ob er Teil der Band sein könnte. Ich war auf Metal-Konzerten, auf denen offensichtlich kaum jemand wegen der Band selbst kam und der ganze Innenraum ein Moshpit war. Ich war auf Pop-Konzerten, wo sich kaum jemand bewegt hat, aber sich zwischen den Songs ohrenbetäubende Klatsch- und Jubelszenen abspielten. Und ich war auf Konzerten in Ländern, wo ein Großteil des Publikums während Metalkonzerten sitzen geblieben ist und die Show offensichtlich trotzdem genossen hat. Und wer nur beim Anblick von abgehenden Menschen bei einem Konzert auf seine Kosten kommt, wäre bei Rammstein im Madison Square Garden übrigens auch nicht glücklich geworden.


    Bzgl. Moshpit: Ja, man muss damit rechnen, wenn man auf ein Metal-, Rock- oder Punkkonzert geht, aber das ändert nichts daran, dass Moshpits häufig trotzdem rücksichtslos gegenüber anderen sind. Wenn eine Band sich ein Moshpit wünscht und dies ankündigt, ist das eine Sache, dann haben all jene, die keinen Bock darauf haben, einen Ellbogen in den Hinterkopf gerammt zu bekommen, die Gelegenheit, sich entsprechend zu distanzieren. Wenn sich eine Gruppe dazu entschließt, mit dem Moshen loszulegen und genügend Freiraum vorhanden ist, so dass umliegende Personen nicht bedrängt werden, passt das natürlich auch. Aber spätestens zu dem Zeitpunkt, ab dem eine unbeteiligte Person einen Schlag abbekommt, ist es per Definition rücksichtslos. Völlig unabhängig davon, ob es ein Metal-Konzert ist. Ich war auf Dutzenden Metal-Konzerten, kenne zahlreiche Metalheads und es ist einfach Bullshit, dass da die Mehrheit groß auf moshen steht. Wenn überhaupt muss man sich hier Sorgen darüber machen, von frisch shampoonierten wohlduftenden Haaren ausgepeitscht zu werden.


    Wenn sich hier einige darüber beklagen, dass die Fans im Laufe der Jahre schlechter werden, weil weniger gemosht wird, seh ich es eher dahingehend, dass sich die Fankultur hin zu mehr Rücksicht auf die Mitmenschen gewandelt hat. In den letzten 10-20 Jahren hat sich in der gesamten Gesellschaft viel getan, was Bewusstsein hinsichtlich Ausgrenzungen und Rücksichtslosigkeit angeht. Da macht es meines Erachtens nur Sinn, dass auch auf Konzerten mehr darauf geachtet wird, dass man anderen durch das eigene Verhalten nicht den Abend versaut, insbesondere wenn es um körperliche Übergriffigkeit geht, was moshen definitionsgemäß ist, sobald Unbeteiligte involviert werden.

    Hat Paul in irgendeinem Interview vor paar Jahren (glaub während der MiG-Tour) nicht mal gesagt, sie würden bei jeder Tour mit Plus Minus Null immer rausgehen? An irgendsowas kann ich mich noch erinnern.

    Das war während der Reise Reise Tour, als die Tickets noch max 46 EUR gekostet haben.


    Ich vermute auch, dass ein Großteil der Show identisch bleibt, was für mich auch voll ok ist (selbst wenn es 100 % identisch wär). Die Shows, die jetzt stattfinden, sind als Fortsetzung der 2019er Tour geplant gewesen und finden vorwiegend an Orten statt, wo Rammstein mit der Show 2019 noch nicht waren. Nur weil sich ein paar Fans, die 2019 schon auf Konzerten waren und anschließend Tickets für Konzerte gekauft haben, bei denen sie wussten, dass sie komplett identisch sein werden, jetzt plötzlich Veränderungen in der Setlist wünschen, werden sie wohl nicht die Show großartig umkrempeln, wenn ein Großteil der Ticketbesitzenden diese noch nie gesehen hat. Mal davon ab dürften die meisten nach zwei Jahren Pandemie und Konzert-Entzug eh so ausgehungert sein, dass sie alles abfeiern, was die da vorne auf der Bühne produzieren.


    Unabhängig davon sollte man auch den finanziellen Aspekt nicht vernachlässigen. Rammstein haben 2019 viel Zeit und Geld in die Produktion der Show gesteckt, die für 2020 geplante Fortsetzung der Tour war da im Budget mit eingeplant. Eine neue Show für Zeit nach den Vorstellungen und hohen Anfoderungen der Band zu konzeptionieren wird sicher nicht ganz preiswert sein, ich sehe es nicht als sehr realistisch an, dass Rammstein da jetzt, nach zwei Jahren Pandemie und Konzertschiebungen, die der Band sicher auch einiges gekostet haben, nochmal Geld in Konzerte stecken sollten, für das sie gar kein Geld mehr verdienen werden. Ich sehe es auch als wahrscheinlicher an, dass dann später nochmal eine eigene neue Tour kommt, wo dann vielleicht auch mehr von Zeit gespielt wird.

    meinste die Bühne wird am 14. abgebaut um am 15. ne neue im selben Stadion aufzubauen?

    Da sind doch immer genügend Tage zwischem jeden zweiten Ort, alle direkt aufeinanderfolgenden finden doch immer im selben Stadion statt.


    Die Bühne 1 wird am 11.06. abgebaut und am 18.06. wieder benutzt.

    Der 15.06. hat die Bühne 2, die schon am 14.06. benutzt und zuvor am 05.06. abgebaut wurde.

    Wobei sie sich bei ein paar Terminen offenbar besonders viel Mühe gegeben und Abbau, Fahrt und Aufbau in 6 Tagen geschafft haben.


    13.06.2019 Dresden, Rudolf-Harbig-Stadion -> 19.06.2019 Kopenhagen, Telia Parken -> 25.06.2019 Rotterdam, De Kuip

    16.06.2019 Rostock, Ostseestadion -> 22.06.2019 Berlin, Olympiastadion -> 28.06.2019 Paris, Paris La Défense Arena


    Den Abbau kriegen sie bestimmt deutlich schneller hin als den Aufbau, zumindest erinnern die 20-30 Minuten nach Konzertende immer an einen Schwarm Zeichentrick-Piranhas, die sich über eine Comic-Figur stürzen und ein paar Augenblicke später nur das Skelett zurücklassen. Wenn sie dann am Morgen den Konvoi zur nächsten Location fahren, hätten sie noch theoretisch bis zu 6 Aufbautage gehabt, wobei am Abend dann direkt die Show startet, also eher wohl 5 bis 5,5.


    Allerdings waren das teilweise auch ganz schöne Strecken zwischen den Orten. Dresden - Kopenhagen z. B. gibt Google für einen PKW über den Landweg mit 10,5 Stunden an, mit einem LKW wären es dann sicher eher mind. 14-16. Berlin - Paris sind noch weiter auseinander. Da wären es dann wohl eher maximal 5 Tage für den Aufbau. Vielleicht haben sie die Bodenplatten in dreifacher Ausführung gehabt oder haben dann teilweise auf einen anderen Boden vor Ort zurückgegriffen. Laut dem Video hat das Verlegen des Bodens ja allein 2 Tage gedauert. Wenn sie das erledigt haben bevor die LKWs mit der Bühne eintreffen, würde es zeitlich wieder mehr Sinn ergeben.

    es war überhaupt nicht meine intention witzig zu sein oder mich lustig zu machen. sondern etwas hässliches auf sehr direkte provokative weise in den raum zu stellen. da es im clearnet frei zugänglich war und ist, habe ich mich da auch nicht in irgendner weise strafbarer quellen bedient. ist halt schlimm, was da im menschlichen hirn so schiefgehen kann, bis man kinder zu solchen "kunstwerken" inszenieren will.

    aber wie du schon sprachst.

    Bitte hier zusätzlich zu den Gesetzen auch die Forenregeln beachten, siehe I.1.b. und c.

    Static-X? :sabber::sabber::sabber:


    Ah stimmt, hab das neue Album verpasst, hol ich mir die Tage. Danke für den Reminder! : )

    Und klar, nach wie vor mega gut, allein schon das alte Zeug zu hören. War letztes Jahr auch auf der Show in Hamburg, haben sie echt gut hinbekommen mit Xer0.

    Das stimmt auch wieder. Lungenentzüdungen muss man immer ernst nehmen. Bin aber kein Experte der dir sagen kann, ob bestimmt veursachten Lungenentzündigungen schlimmer bzw. schwerer sind als andere. Wird sich vermutlich auch im Forum keiner finden.
    Ich kann dir höchstens ein recht informantes Video von Kurzgesagt empfehlen, welches versucht den Verlauf bei Covid19 zu erklären. Da kann man immerhin etwas mehr nachvollziehen, warum die Krankheit doch so ernst ist.

    Vielleicht wäre COVID-19 aus dem Grund "besser", dass er dann COVID-19 bereits hätte und theoretisch nicht noch zusätzlich zur Lungenentzündung bekommen könnte.


    Bei der Aufmachung der Rammstein-Meldung dazu ("Till Lindemann" als Titel, dazu schwarz-weiß Foto von ihm) frage ich mich, wievielen Fans das Herz stehenbleiben wird, wenn sie das sehen ohne den Inhalt bis dahin gelesen zu haben.

    Ich denke, das ist Vorbereitung für das nächste Lindemann Video zu "Blut". Er wird das Tattoo in die Kamera halten, sich den Mittelfinger abbeißen und was bleibt übrig? -> B I T E