Beiträge von Zahnstein

    @Dia: Naja gerade versteift man sich eher auf Zahlentheorien. Erinnert sich hier noch einer an den User, der mal eine Weile lang die Threads mit Onkelz-Rammstein-Politik-Zahlen-Crossover-Theorien zugebombt hat? Wenn wir es schaffen, da wieder hinzukommen, hat das Ganze wenigstens einen voyeuristischen Unterhaltungsfaktor. :xparty:

    Mir ist gerade ein Gedanke in den Kopf geschossen, der so furchtbar und absurd ist, wie er toll ist: Was, wenn dieses ganze "Du hast viel geweint" Gedöhns, mit dem Video und allem Drum und Dran einfach nur die überarbeitete, neue Version von Ramm4 ist? Das wäre Trolling auf allerhöchstem Niveau. Wir warten uns den Arsch wund und was gibts? Ramm4 :]

    Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und werfe einfach mal die Theorie in den Raum, ob das Foto von heute vielleicht indirekt ankündigt, welches der ganzen Videos zuerst kommt - so rein von den Outfits her wäre die erste Single dann wohl eher nicht das Âkerlund Video.
    Dann wiederum kann man sich natürlich fragen was man jetzt von dem Wissen darum hätte :]

    Ich fand ja schon damals die Aktion, den Tourbasser hinter die Bühne zu verfrachten echt fragwürdig (nachdem das Bassmännchen gestorben war, haben die ein Ursprungsmitglied an den Bass gestellt, der durfte dann hinter der Bühne auf einem Bildschirm das Konzert verfolgen und spielen) - das allein war jetzt kein Skandal, aber das mit mit solchen Aussagen wie (sinngemäß) ,,It should be about us grieving and not about a new guy on stage" zu garnieren, hat doch tief blicken lassen - alles für die Show, alles fürs Drama. Was allein aus nem "einfachen Drogentod" für ein ewiges Spektakel gemacht wurde, habe ich so noch nie gesehen. Keine andere Band hat soetwas medial und künstlerisch so aufbauschen müssen - und dann eben auch noch so dermaßen viel rausgeholt. Bei sowas stehen Genie und Wahnsinn sehr nah aneinander.


    Für mich persönlich war Slipknot nach Vol.3 eigentlich vorbei; das war die letzte ehrliche, echte Platte - ein paar Typen, die sich ihre Wut von der Seele geschrien haben, erwachsen geworden sind und nun ihre tatsächlichen Songwriting-Skills entdecken.
    All Hope is gone war für mich ein purer, verzweifelter Fake von Typen, denen es für diese Musik viel zu gut geht - und Vol.5 war zwar, im Sinne der Wut und Emotion wieder ehrlicher, hat mich persönlich, bis auf zwei Songs aber auch nicht vom Hocker gerissen. Bei Slipknot geht es schon seit 2005 eigentlich nur noch um die richtige Vermarktung (und damit meine ich nicht die Masken und den ganzen Kram) - aber genau das hat Clown halt raus; genauso wie er weiß, wie fanatisch die Fans der Band sind.

    Bei Slipknot wundert mich ja gar nichts mehr, gerade was Clown betrifft, der ja schon seit ein paar Jahren komplett das Ruder in der Hand hat, was die Marke Slipknot angeht. Der Typ ist so selbstherrlich, man kann kein Interview lesen, in welchem er sich nicht aufspielt wie Trump himself, immer ist alles the biggest, the best, the most artistic, the darkest und immer darf man dann natürlich ihm exklusiv dafür danken; der kann, was Ego angeht, sogar Ted Nugent und Kanye West das Wasser reichen. Und dass dann genau so eine Situation die Band zersplittert, ähnlich wie es bei Slayer gewesen ist, wundert mich da nicht mehr.

    Aber gut, da steht jetzt natürlich Aussage gegen Aussage und wer von denen im Recht liegt, weiß, bis einer von beiden im Fernsehen anfängt zu weinen oder ne tolle Twitterkampagne mit nem schicken Hashtag startet, keiner.

    Skazaam : Klar erwarte ich nichts neues, hab ich ja auch geschrieben - aber die neue Single find ich einfach nur öde, die klingt für mich, als hätten sie alle 0/8/15 Parts ihrer letzten Alben zum ultimativen Mittelmaßsong zusammengeklatscht. WIe du schon sagst "So lange die Qualität stimmt" - für mich stimmt sie hier halt nicht, das ist als erste Single ziemlich blass gegenüber dem, was bei ihren anderen Alben als erste Promo kam. :rauchen:

    Die sterbenslangweilige, neue Amon Amarth - Single. Von denen braucht man natürlich keine allzugroße Innovation zu erwarten, aber DAS ist echt schwach. Da hat bisher auch mehrmaliges Schönhören nicht geholfen.

    Naja gut, sie werden sicher einen groben Post-Plan zur Promotion für ihre Social Media Kanäle haben; aber jetzt so eine "ungeplante" Zwischenmeldung wie ein Venue-Upgrade würde ich jetzt nicht als heiliges Lebenszeichen, welches man ihnen im Rahmen der PR-Kommunikation zum neuen Album abziehen müsste, deuten.

    Ich verstehe auch den Sinn nicht , Soloprojekte wie neue Alben von Emigrate und Lindemann nahezu im gleichen Zeitraum wie eine seltene neue Rammstein nach 10 Jahren zu legen ?

    Als ob da nicht genügend andere Termine oder sogar Jahre für geben würde oder gegeben hätte

    Weil jetzt eben genug Zeit für Promo da ist; wenn die neue Rammsteinplatte kommt, wird Richard sich wieder als Teil von Rammstein präsentieren müssen; da würde die Promo für Emigrate allein schon wegen fehlender Interviewtermine flachfallen.
    Auch war eben die Wartezeit auf Rammstein ein guter Promofaktor - Richard konnte die Neugier auf was Neues von Rammstein nutzen, um das Emigraterelease in der Presse ausgiebig zu bewerben, weil eben jeder versucht, Infos aus Richard rauszuquetschen - ganz normales Trittbrettmarketing.

    Solche Fakebilder sind in der Regel leicht zu entlarven: Eine schlechte, kriselige Auflösung oder komische Licht-/Helligkeitsverhältnisse sind oft ein gutes Indiz, da man mit sowas gerne eventuelle Editierungs- und Paste-Ränder, oder andere Ungenauigkeiten kaschiert.

    Auch hilft es, sich älteres Promomaterial anzusehen - Rammstein verwenden zum Beispiel Schriftarten oder Farbkonzepte selten (oder nie) mehrmals. Wenn man sich z.B. das im Netz kursierende "Coverbild" zu Hare Krishna ansieht mit der Kuh, ist das im Wesentlichen eine Nachmache des Pussy-Stils (dazu kommt auch dort wieder eine sehr geringe Auflösung gepaart mit einem Farbfilter)- daher wirkt es vertraut und im ersten Moment authentisch; aber gerade deswegen erfüllt es alle Kriterien eines Fakes - etwas neues erkennt man in aller Regel daran (Achtung, jetzt kommts!), dass es neu ist.

    So, nun bin ich baff.
    Anscheinend ist man DERMAßEN perfektionistisch, dass die zum Soundcheck die KOMPLETTE Show einmal GANZ durchfahren. Incl Pyro, Kostüme....joar wenn die jeweils 2x die gesamte Pyro und Lightshow abfeuern, kein Wunder dasse nicht sonderlich am Touren verdienen (zumal man ja den Masterclick vom Pyro-Computer sicher auch abkoppeln kann und die Pyro jeweils nur einmal kurz manuell antesten könnte?). [...]

    Naja, also soweit ich weiß spielen sie normalerweise zum checken oft die ersten 2 oder 3 Lieder mit voller Show. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass hier das ganze Ding abgefahren wurde, weil die Band a) lange nicht live gespielt hatte, das war sozusagen ne Generalprobe und b) der Aufbau ja mehr oder weniger improvisiert war und man da wohl auch im wahrsten Sinne des Wortes auf Nummer sicher gehen musste, dass alles funktioniert, alles richtig und sicher eingestellt ist, die Bühne das auf dem Untergrund und mit dem Bau auch alles aushält, wenn da volle Action ist und dass alle Mitglieder nochmal wissen, wann sie wo stehen müssen, um nicht in die Luft zu fliegen.

    [...] das Erzeugen eines solchen Effektes durch stetig fallende Vorhänge (LIFAD).

    Diese geschichteten Bühnenhintergründe bei der LIFAD-Tour fand ich grandios, da wünsche ich mir schon lange, dass sie das Konzept nochmal ausbauen. Genauso wie ich gerne noch einmal ein paar Effekte hätte, welche nicht direkt entzündlicher Natur sind; wie z.B. die Puppen bei Wiener Blut - dieses langsame Herunterfahren beim Intro und das tote Rumbaumeln während des Songs war echt Atmosphäre pur. Soetwas fände ich nochmal großartig.

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie nochmal so einen halbdurchsichtigen Hintergrund wie zur MIG-Tour nehmen und dort dann vllt mit Projektionen gepaart mit Effekten (z.B. durch Druckluft) arbeiten, änlich solcher Spandexwände, wie sie in manchen Escape-Games und Horror Mazes vorkommen.

    [...]

    Im Allgemeinen sollte man Künstler losgelöst von ihren privaten Vorlieben betrachten, sonst kommt man ständig in Bedrängnis.

    [...]

    Da stimme ich dir zu - aber es ist nochmal etwas anderes, wenn ein Künstler seine privaten Vorlieben eben zum öffentlichen Inhalt macht - hier haben ja auch schon viele jetzt gesagt, dass sie bitte bloß keine eindeutige politische Positionierung von Rammstein möchten - ist doch das Gleiche.

    Wenn jemand privat Nazi, Kommunist, Furry oder ein als Mensch getarnter Staubsauger ist und gute Musik macht, brüllen da sicherlich nur die, die generell was zum brüllen suchen - aber wenn jemand seine Einstellung in die Texte verfrachtet und auch auf Auftritten dementsprechende Äußerungen von sich gibt, finde ich es nicht verwerflich, wenn man das dann nicht so dolle findet und sich damit unwohl fühlt - am Ende suchen Fans eben doch Bestätigung durch den Künstler.

    Baustein : Reib nicht zu doll an der Lampe, der Dschinni kriegt sonst schlechte Laune :]


    Ich glaube ja, ohne das jetzt "böse" zu meinen, dass das Video wieder genauso fade wie die anderen Emigrate-Videos wird; ich lasse mich da natürlich gerne eines besseren belehren. Aber Richard hätte sogesehen doch so viele kreative Köpfe in seinem Umfeld an der Hand, da ließe sich sicherlich, selbst mit Emigrate-Budget, mal was aufregenderes machen. Eat you Alive hatte zumindest ästhetisch ein Bisschen Potential, aber inhaltlich war auch das nicht wirklich umwerfend.

    Süßkind : Och ich bin mir sicher, ein Nordkoreaauftritt hätte hierzulande und vielleicht in einigen generell beleidigten Ländern, wie den U.S. und A durchaus für Weinerei, erhobene Zeigefinger, Debatten und gute Bildzeitungsauflagen gesorgt - die einen hätten geschrien, dass man so eine Band in so einem Land doch nicht "Deutschland" vertreten lassen kann, die andern hätten geschrien, dass eine so renomierte Band nicht für so ein Regime spielen dürfte. Da hatten Laibach glaube ich den Bonus, so dermaßen abstrakt zu sein, dass keine Mainstreamdiskussion draus geworden ist und ihre Kunst so dermaßen ambivalent ist, dass man sich nicht sicher sein kann, ob sie Kimmiboy nun hofiert, oder verarscht haben - ergo ist der Provokationsfaktor und damit auch die Diskussion gleich Null gewesen.

    Diaboula : Aber dann bitte mit standesgemäßem Sea Shepherd Überfall auf die Band, Harpunen gegen Pyrotechnik - als Pay Per View Event, versteht sich:]

    Ich auch; aber bei den endlosen und teilweise sehr kryptischen Einträgen sucht man sich da nen Wolf, bis man was interessantes findet; aber Rasputin hat uns ja jetzt diesbezüglich aufgeklärt.


    Edit: Wo Südkorea erwähnt wird - ich finds ja schade, dass Laibach ihnen die Nordkoreapremiere weggeschnappt hat, das wäre ein Coup gewesen (auch wenn Laibach sicherlich etwas "passender" war). Sicherlich hätten sie da nicht gerade Bück Dich bringen können, aber interessant wäre es dennoch gewesen.
    Das ist ne Sache, über die ich auch schon öfter nachgedacht habe - ob sie vielleicht, um nochmal auf die Kacke zu hauen, statt einer skandalösen Bühnenshow, einen skandalösen Auftritt in einem Tabuland / einer Tabugegend oder an einem sehr abwegigen Ort durchführen (sofern es rentabel wäre, natürlich). Metallica habens bisher immerhin in die Antarktis geschafft.

    liveausberlin : Immer mal wieder, aber bisher finde ich nichts; das Suchtool bei der Gema ist aber natürlich auch scheiße genug, um konspirative Mutmaßungs-Suchen nicht wirklich gut zuzulassen (außer es gibt einen magischen Trick, den ich noch nicht kenne).


    Bezüglich des japanischen Magazins übrigens nochmal - eine sprachkundige Freundin hat mir vorhin geschrieben, dass sie sich zwar den Artikel nicht durchgelesen hat, aber auf Facebook und Twitter Kommentare dazu gelesen hat und die Japaner wohl selber sehr enttäuscht davon seien; es ist wohl noch nichtmal ein richtiger Bericht, nur ein paar magere Seiten und ein Albenranking. Die leiden also genauso wie wir, nix mit Extrawürsten :]

    [....](Das ganze deutsche Rapgame basiert auf dieser Taktik....Beef hier, Beef da.)

    Was auch einer der Gründe ist, warum ich mit diesem Kindergartenkram echt gar nichts anfangen kann; diese ewige, affige Aufspielerei. Bei Bands wie K.I.Z. mag sowas ja noch witzig sein (zumindest finde ich das witzig), aber manche halten sich ja dann echt für Götter, weil sie nen Mutterwitz auf nen Dosenbeat rausgerülpst haben; bei den Ammis haste dafür dann eben diesen penetranten Bling-Bling-Money-Money-Rap und die Südafrikaner..also Die Antwoord sind jetzt irgendwie alles auf einmal. Von Konterkultur aus dem Slums in die Höhe geschleudert und so dann zu genau den Snobs geworden, die sie ursprünglich verarscht haben.

    Ich hoffe dennoch, dass sie deutliche Spuren in der Szene hinterlassen werden (sind die nicht auch eigentlich auf Abschiedstour?), denn das, was die beiden da gebracht haben, war wirklich erfrischend.


    Live antun würde ich mir das ganze trotzdem mal gerne - wenn Rammstein schon Peaches als Support hatten, wäre die Antwoord (bevor sie selbst zur Arenaband geworden sind) auch drin gewesen.

    :]


    Naja, wenn man sich mit Marilyn Manson abgibt, passiert das halt :]
    Aber ja, ich finde, auch wenn ich die letzten Songs ganz nett fand, die trashig-selbstironische, satirische Cleverness ist ihnen abhanden gekommen.