Beiträge von Zahnstein

    Kulttempel.... kann schon deswegen nur ein guter Abend werden. Die Atmosphäre da ist toll, ohne dass ich es an einzelnen Punkten genau festmachen könnte.

    Habe da zuletzt Kirlian Camera gesehen. Jetzt gibt es hier so viele gute Empfehlungen zu "Heldmaschine", dass ich glatt überlege.

    Das wäre für mich ebenfalls im Kulttempel.

    Der Kulttempel ist, seit ich 2018 zum ersten Mal dort war, meine Lieblingslocation, da drin stimmt alles - Atmosphäre, Personal, Sound und irgendwie habe ich das Gefühl dass dort, egal auf welchem Konzert ich bin, einfach immer ein sehr entspanntes und herziges Publikum da ist.

    Ich kann mir genau das, was Lukas sagt, tatsächlich als Grund für die bisher nicht erfolgte Veröffentlichung vorstellen - der Text ist schon seit zwei Alben nicht mehr wirklich "aktuell"; wahrscheinlich hat man schon zu Zeiten der Aufnahmen des 2019er Albums (bzw danach) versucht, einen "tatsächlichen" Text für das Lied zu schreiben, aber eventuell nichts gefunden, was genauso catchy ist.
    Würde mich daher nicht wundern, wenn der Song gar nicht mehr kommt - genauso wie natürlich eine "geupdatete" Version möglich wäre - jetzt, wo kein neues Album im Mittelpunkt der Tour mehr steht, kann man ja wieder ein Bisschen mehr herumspielen.

    Plague - ich war auchSEHR überrascht, als ich von der kleinen Deutschlandtour gelesen habe; hoffen wir mal, dass der VVK gut genug läuft, dass die Sache auch tatsächlich durchgezogen wird - das ist in der Szene ja leider nicht selten ein Problem.

    23.04. Finntroll in Siegburg

    22.05. Psyclon Nine in Oberhausen

    02.11. Sepultura in Köln

    Da kann ich dieses Jahr gleich drei Bands, welche schon seit Jahren auf meiner Bucketliste stehen, abhaken :cheer:

    Hast du die schonmal gesehen und kannst sagen, ob es empfehlenswert ist?

    Die spielen im März auch bei mir und den Club kann ich in 20 Minuten zu Fuß erreichen. Überlege daher, ob ich das mal mitnehme, auch wenn die nicht höre und nur paar Songs vom ersten Album kenne.

    Ich kann sie sehr empfehlen. Die kommen aus meiner Gegend und ich kenne die Jungs schon etwas länger. Die Shows sind sehr energetisch und sie haben generell eine sehr, sehr nette Fangemeinschaft. Großes Highlight war damals für mich die "Heimatshow" im Café Hahn Koblenz, die für die DVD aufgezeichnet wurde und (auch wenn nicht alles auf der DVD drauf ist) knapp dreieinhalb Stunden am Stück ging, bis sowohl Gäste als auch die Band vollkommen fertig waren - was ein gutes Beispiel dafür ist, wie viel Dampf die in ihre Shows setzen.

    Es braucht doch auch keinen audiophilen Musikexperten um zu erkennen, dass das nicht Rammstein sind, oder?

    Das habe ich mir eben zuerst auch gedacht; das Instrmental ist vollkommen anders geschrieben und auch klanglich produziert als es bei Rammstein jemals der Fall war - und dann ist mir wieder eingefallen, dass es nach wie vor genug Menschen gibt, die auch der Meinung sind, die ganzen Tributebandsänger "Klingen einfach exakt wie Till!!!einself!!!11!"; oder dass es immer noch Leute in der Fancommunity gibt, denen manoffenbar bei jeder neuen Eisbrechersingle per Falschnamenupload auf YouTube weiß machen kann, dass es sich um einen neuen Rammsteinsong oder eine geheime B-Seite handelt. Da überrascht es mich dann wieder nicht.

    Die Info, es sei von Rammstein entstamme meiner Erinnerung nach einem Interview einer spanischen Zeitung, wo ein Bandmitglied der Heroes del Silencio fälschlicherweise annahm, dass der Song von Till für Rammstein gecovert wurde. Bzw hat die Zeitung das so formuliert; mein Spanisch ist eher mittelmäßig, daher konnte ich das nicht so super rauslesen.

    Unabhängig davon freut es mich tierisch, dass die Nummer nun endlich draußen ist -Wieder mit viel Druck produziert, nett arrangiert und passt auch gut zu Till. Wer auf den Konzerten jetzt auf der Tour zwischen den Bands hingehört hat, konnte ja über die Anlage allerlei Post-Punk/Goth-Rock und Dark Wave, von She Wants Revenge über She Past Away bis hin zu Project Pitchfork hören; reiht sich gut in das Geschmackscluster ein.

    ^ Das hatte ich bei "Feuer Frei!" und den Masken auch gedacht. Ich würde sowas nicht ausschließen.

    Ich glaube, dass "Feuer Frei!" weg ist, ist mehr Pragmatik, als alles andere. Man hatte ja schon öfter bei sehr windigen Open Air Konzerten Probleme mit Flammenwerfern (z.B. bei Stripped in Nimes vor ein paar Jahren), wo es dann für die Band selbst gefährlich wurde; bei so einer großen, offenen Bühne auf offenen Flächen tut man sich mit den Masken da sicher keinen Gefallen und müsste den Effekt eher öfter denn seltener ausfallen lassen (es wurden ja 2019 auch schonmal auf der Stadtiontour Effekte wegen Windes ausgelassen; z.B. der Rucksack bei "Rammstein").


    Ein utopischer Wunsch meinerseits, auch wenn ich den Katalog von 2004 an bis heute besser finde, als die Alben davor: Wenn man die B-Stage nutzen würde, um wirklich nochmal das "Clubsetting" zu simmulieren und dort dann urige Dinger wie WIDBIFS, "der Meister" oder auch "Feuerräder"raushaut, um zum dreißigsten den Anfang nochmal zu honorieren.

    Klingt halt sehr nach „lasst uns mal nen Grund finden weshalb wir absagen“ zumindest denken hier des einige nehm ich mal an, mich eingeschlossen.


    Wiederum würde es mich nicht wundern wenn die Nachricht zu 100% der Wahrheit entspricht. Wäre interessant zu wissen wann das letzte mal was in der Eishalle war und wann die nächste Veranstaltung da ist.

    Da ich selbst mit einigen Veranstaltungen oft mit Bauämtern zu tun habe/hatte kann ich sagen, dass die ganze Situation durchaus stimmen kann. Ich habe immer wieder ähnliche Erfahrungen gemacht; vieles was kurzfristig oder auch gar nicht durchgesehen wird; ewige Wartezeiten, etc.; man bekommt monatelang keine Antworten auf Anträge und Unterlagen aber am Veranstaltungstag kommt dann das Bauamt vorbei und hat was zu beanstanden. Ist immer eine riesen Diskrepanz: Vom Ordungsamt kommen Antworten auf Sicherheitskonzepte und Anfragen meist rasend schnell; bei den Bauämtern muss ich mich eigentlich IMMER in Geduld üben.

    Mal ein kurzes Resümé:

    Es hat tierisch viel Spaß gemacht gestern; der Vibe ist schon ein ganz anderer als bei Rammstein. Die Leute haben, zumindest in meiner Ecke (erste Reihe, rechts) frenetisch gefeiert und extrem laut gesungen. Ich war doch ziemlich beeindruckt davon, mit welchem Tempo und auch mit wie viel Motivation Till das Set durchballerte; gesanglich war es, gefühlt, auch tatsächlich besser als bei Rammstein im Sommer (wobei die Songs jetzt auch weitstgehend nicht so anspruchsvoll sind wie bei Rammstein). Das Putzpersonal tut mir nun leid, man konnte nach dem Gig im vorderen Bereich kaum noch laufen, so versaut war alles - schön.


    Allerdings hatte ich das Gefühl, dass ab Golden Shower der Sound auf einmal einen krassen Turn nach unten nahm; war Till vorher klar zu verstehen und der Mix soweit gut, wurde es ab da irgendwie ziemlich matschig und die Stimme geriet in den Hintergrund.


    Es war auch schön, wieder Leute aus dem Forum zu sehen - Super E10 , zum ersten Mal seit sehr langer Zeit Rasputin 93 und zum allerersten Mal den wirklich herzigen MehrR - da wird das Warten auf den Einlass ein kleines Highlight für sich.

    Hab es nicht gesehen, aber Schnauzer ist wirklich so ein Phänomen, was ich nie verstehe. Keinem Mann steht da je, aber iwann machen sie es alle.

    Selbst mein Uropa war mit 90 plötzlich ganz Dtolz drauf, aber da sagte meine Uroma auch, er sei froh gewesen, weil da noch so viel gewachsen sei. Vllt ist das das Geheimnis dahinter? :]

    Bei Schneider zB finde ich es auch schrecklich.


    [...]

    Das gleiche Gespräch habe ich gestern Abend mit meiner ähnlich furchtbaren anderen Hälfte auch geführt - scheinbar kommt ab Mitte 50 IRGENDWANN der Ruf der Schnauzers, dem man(n) sich dann wohl nicht mehr entziehen kann - ob es ästhetisch nun zum Wohle oder zum Verderben der Menschheit sei. Nun habe ich zum ersten Mal Angst vorm Altern - werde auch ich ein Schnauzarier? Welch Horror!

    Beim ersten Durchhören war ich etwas von mir selbst irritiert - man kannte ja nunmal fast die Hälfte der Songs schon, daher fühlte sich das Album "kleiner" an, als es ist. Nach dem dritten Durchgang muss ich sagen: Ich finds ganz solide. Hier und da scheint ein Bisschen, soundmäßig der Faden verloren zu gehen; aber auch "F&M" wirkte da schon etwas chaotischer als "Skills in Pills" damals. Alles in Allem bin ich ganz happy, mit dem etwas sterileren, elektronischen Sound der an vielen Stellen das Klangbild, z.B. auch in den Drums, vorgibt; das freut mein olles Ministry- und Laibachfanherz.

    Kurzfazit:

    Zunge - 09/10 - Hat mich damals gleich beim ersten Hören sofort abgeholt, tolle Atmosphäre

    Sport Frei - 10/10 - Macht mir einfach einen Heidenspaß und der druckvolle Sound ist einfach toll im Ohr

    Altes Fleisch - 08/10 - Schöner Mix aus Elektro und Metal - das bringt dem alten Zahni immer Freude.

    Übers Meer 04/10 - Wenn mein erster Gedanke bei einem Song von Till Lindemann "Hmm...vom Instrumental, Text und der Melodie her könnts von Heldmaschine sein" ist, dann stimmt was nicht so richtig.

    Du Hast Kein Herz - 07/10 - Auch wieder ein schön großer, opulenter Sound. Der Text ist mi ein Bisschen zu trivial, aber an sich gute Nummer.

    Tanzlehrerin - 03-7/10 - Puh, beim ersten Hören gleich gedacht "Wenn beim ersten Mal keiner gelacht hat, erzählt man den Witz nochmal lauter, wa?"; da die Assoziation zu "Ach So Gern" ja doch groß ist und das Ding schon wieder unterirdisch platt ist - gleichzeitig hab ich jetzt nach dem zweiten Durchhören nen Ohrwurm...bwargh, klappt wohl doch.

    Nass - 09/10 - Hat beim ersten Hören des Singletrios am längsten gebraucht, gefällt mir nun aber am besten von den Dreien.

    Alles für die Kinder - 01/10 - Wirkt mir viel zu bemüht; huuuuh Kinder und Spieluhren, spooooky. Wie die aktuelle Generation sagen würde: "Cringe."

    Schweiss - 08/10 - Solide; Musik wie auch Text.

    Lecker - 06,5/10 - Eigentlich ganz gut, hat sich für mich aber sehr, sehr schnell totgehört. Live sicher ein Kracher.

    Selbst Verliebt - 06/10 - Hab das Gefühl, dass man da tatsächlich noch wesentlich mehr hätte rausholen können.

    Der Rödler - 11/10 - Ich verarbeite das noch.

    Ich muss sagen, nachdem ich mich schon mehr oder weniger mit dem Gedanken angefreundet hatte, dass die Platte sich im groovigen Midtempo bewegt, hat mich Sport Frei gestern ziemlich weggepustet. Großartige Nummer, macht viel Spaß zu hören und ich mag den extrem druckvollen Sound sehr.

    Vom Thema her kann man da sicher hier und da viel reinlesen, muss man aber auch niht; ich musste einerseits sofort an Fitnesswahn und die blinde Selbstzerstörung die manche in diesem Wahn im Namen der "Fitness" anrichten (Zerstörung von Gelenken etc, Zerstörung der Organe durch die klassische Pumperernährung -hier Rummelsnuffsong einfügen-, krankhaftes Kalorienzählen, etc) aber ich musste auch sehr an die Sportkultur der USA denken, wo man seit Jahrzehnten die größten Idioten mit Sportstipendien durch die Unis winkt, solange sie für die Mannschaft noch Leistung bringen - und danach ziemlich dumm und unqualifiziert dastehen, sofern es für sie nicht im Profisport weitergeht. Generell entwickelt sich Sport schnell zur Sucht, wenn es einmal klappt; dazu passt die musikalische Getriebenheit des Songs ja auch ganz gut.

    Komm nach Dresden. Wir sind auch ganz lieb :)

    Da kann ich für bürgen!

    Also ich bin nach wie vor etwas überrascht über ein einziges Konzert in Dänemark für den ganzen Norden, aber auch in Lauerposition bezüglich weiterer Daten - mit der Datenlücke, die da ist, behält man sich, denke ich, noch ein zweites Konzert in Dänemark vor, oder es gibt doch noch (hoffentlich) etwas in Norwegen (oder Finnland). Bisher bin ich nur, fast schon etwas widerwillig, in Gelsenkirchen vertreten; bisher schreit bei allem anderen noch nichts für mich nach einem schicken Urlaub mit Konzert.

    Schade, ich hätte gedacht, dass Norwegen nun wieder dabei sein würde, hatte mich schon auf einen schönen Urlaub gefreut. Nijmegen und Oostende werden wahrscheinlich wieder von Greenhouse organisiert sein - also mal wieder absolute Katastrophen sein, puh...naja. Mal schauen, wofür ich mich am Montag entscheide. Eher ernüchternd die Auswahl.

    Werden wir dann e sehen, wer sich irrt😉

    Wahrscheinlich du. Du weißt ja nicht, wie solche Dinge ggf. im Hintergrund alles erschweren. Das Booking von Venues wird nun eventuell schwieriger, ggf. wird es hier und da vielleicht politische oder öffentliche Gegenwehr geben, das Finden der richtigen Promoter, Werbepartner und sogar von Personal, etc. wird durch so einen massiven, öffentlichen Imageschaden ebenfalls schwieriger. Da kann sich vieles anhäufen. Nur weil die Tour (mit sehr großer Wahrscheinlichkeit) wieder ausverkauft sein wird und sie auf der Bühne stehen heißt das nicht, dass hinter den Kulissen alles glatt läuft.

    Schon Karten vorhanden:
    10.11.2023 - Till Lindemann, Düsseldorf
    16.11.2023 - Carpenter Brut + Pertubator, Köln
    07.12.2023 - Diary of Dreams, Siegburg

    Noch am überlegen:
    19.10.2023 - Laibach, Frankfurt
    23.01.2024 - Abbath, Dortmund

    Vielleicht sieht man ja jemanden!

    Ich seh die Nummer schon, ob kaum zu merkender, phonetischer Ähnlichkeiten, ja schon in den Niederlanden und Belgien durch die Decke gehen - macht euch auf trashige Kirmestechnoremixe gefasst :]