Beiträge von liveausberlin

    Schwer zu sagen. Der Broadway öffnet erst am 14.09. wieder. Ok, die Konzerte wären Open Air, dafür springen da aber auch ein paar Leutchen mehr rum, singen auf engstem Raum mit und sind auch in Bewegung statt nur auf ihrem Stuhl zu sitzen.


    Wird wahrscheinlich am Ende eine Risikoabschätzung und eine Frage der Logistik werden. Es muss früh genug klar sein das die Tour dann auch vollständig gespielt werden kann damit man das ganze Equipment über den Teich schaffen kann und sich der Aufwand auch lohnt.


    Völlig ausschließen würde ich die Tour auch noch nicht, denke aber es ist wahrscheinlicher das sie auch auf 2022 verschieben weil das Risiko dann deutlich besser abschätzbar sein wird.

    Bin mal gespannt wie das album dann klingen wird, man muss ja ehrlich sagen, im vergleich zu anderen bands , schafft es rammstein schon das nicht alle songs gleich klingen. Finde streichholz richtig abwechslungsreich.

    Album wird sicher ähnlich vom sound her, das meiste sollte ja auch noch so restmaterial sein

    Die original Rammstein-Glaskugel (für nur 499,90 Euro im Shop) prognostiziert:


    - es wird 11 Songs umfassen

    - einer wrd eine Balade sein

    - einer wird irgendein aktuelles Aufregerthema (Topfavoriten Corona und BLM) behandeln

    - einer wird inhaltlich völliger Nonsens sein und nur existieren weil Till wieder irgendein fancy Wort gefunden hat das unbedingt verarbeitet werden muss

    - einer wird noch deutlicher ums Bumsen gehen als die übrigen zehn


    Also im Grunde war das Album halb fertig bevor die erste Note aufgenommen wurde ;)

    Nein, es geht um eine Annäherung. Die findet irgendwie nie statt, deswegen sind die Posts von allen ja auch so gleichbleibend. Niemand soll die Meinung des anderen komplett übernehmen.


    Der Kern hätte sein können (und war es auch): Was Manson vorgeworfen wird, klingt nicht gut, aber am Ende zeigt uns das Urteil, was für ein Mensch er ist. Für die Feststellung braucht es auch gar nicht, dass man die Aussagen der Frauen en Detail gelesen hat, denn dafür gibt es ja Ermittler, Anwälte und Richter.

    Womöglich lag ja die Unstimmigkeit daran, dass die eine Seite grundsätzlich argumentiert und die andere dicht am Fall.

    Ja, ich denke damit kann man das beschließen.

    Ja, war klar das wieder die feinsäuberlich vorbereitete Litanei an Allgemeinplätzen kommt. Du merkst es in deinem zementierten Weltbild wahrscheinlich gar nicht mehr, dass du das Urteil mit dem Brustton der inneren Überzeugung längst gesprochen hast. Es muss einfach so sein, denn sonst müsstest du auch alle anderen Punkte deiner Hybris in Frage stellen. Müßig das jetzt Satz für Satz zu zerlegen.


    Tatsächlich kennst du die Wahrheit so wenig wie ich und jeder andere externe Beobachter, sondern fußt deine "Meinung" rein auf von Dritten zusammengetragenen Quellen. Mögen sie obskur sein oder nicht, eines sind sie definitiv nicht: umfassend in dem Sinne das beide Seiten die gleichwertige Gelegenheit hatten ihre Sicht der Dinge darzulegen.


    Letztlich reisst du dein hehres Meinungsgebilde mit dem letzten Satz selber ein indem du die Wahrscheinlichkeitsrechnung anführst. Und wenn die Wahrscheinlichkeit im Millionstel läge (tut sie nicht, Beispiele gabs genug), so gilt im Rechtsstaat doch immer der Einzelfall weil gerade zwischenmenschliche Beziehungen einfach viel zu komplex für solche eindimensionalen Schablonen sind.


    Lieber drückst du mich hier in die Rolle des Manson-Verteidigers, nur weil ich es zum jetzigen Zeitpunkt ablehne mir auf Basis dessen was auf dem Tisch liegt eine Meinung zu bilden und einige Punkte anspreche die, sollte es zu einem Prozess kommen, zweifellos auch dann zur Sprache kommen würden.

    Ein paar Wenige gibt es halt noch, die sich an frühere, zivilisiertere Zeiten erinnern, wo die Unschuldsvermutung galt bis die Schuld gerichtlich festgestellt wurde und es nicht ausreichte, dass irgendwelche Internet-Kasper einen kruden Quellenmix zu einer angeblich fundierten Meinung verrühren.


    Es bleibt bislang wenig Handfestes übrig wenn man mal alles wegstreicht wo sich jemand "schlecht gefühlt" hat bzw sich fünf Jahre später "schlecht fühlt" bei der Erinnerung an gemeinsame Zeiten oder wo einfach irgendwas behauptet wird. Noch ist es nicht verboten sich privat wie ein Vollarsch zu benehmen und die Eigenverantwortung, daraus die nötigen Konsequenzen zu ziehen, mit einem Hinweis auf eine angebliche Gehirnwäsche usw wegzuschieben...naja.


    Ich hab zumindest noch nicht gelesen das er irgendwen zuhause festgekettet hat, also wahrscheinlich schon, aber jetzt nicht dauerhaft im Sinne von es gab keine Möglichkeit sich all dem zu entziehen und so mächtig war Manson zu keiner Zeit, dass er da a la Weinstein irgendwelchen allumfassenden Druck auf Leben und Karriere hätte ausüben können um seinen Willen durchzusetzen.


    Wie gesagt, wenn er sich vor dem Gesetz schuldig gemacht hat, dann hinfort mit ihm, aber nicht weil jetzt plötzlich im Dutzend ehemaligen Weggefährten irgendwelche unbelegbaren Geschichten von vor 10 und mehr Jahren einfallen.

    Bezweifle, dass es ohne direkt anschließender Tour losgehen wird.

    Unter normalen Umständen würde ich zustimmen, aber ist letztlich eine Frage wie man das kommuniziert. Als "Geschenk" für die Fans um die Zeit bis zur Nachhol-Nachhol-Tour 2022 zu überbrücken ginge das wohl schon.


    Es bleibt ja auch die Frage wie die Band selber das Album intern gewichtet, denn von langer Hand geplant kann es ja kaum gewesen sein. Wenn man sich nur ein bisschen die Zeit vertrieben, ein paar neue Songs mit den Resten aus der Streichholz-Ära in einen Topf geworfen und dreimal umgerührt hat (also eher ein Rosenrot 2.0), kann das auch ne reine Ergänzung für die Setlist 2022 werden. So als Goodie für alle die schon 2019 dabei waren.

    Darf man Nathan Evans - Wellerman gut finden oder ist das eine Mainstream-Peinlichkeit?

    Wird man wohl n naher Zukunft als guilty pleasure abheften, aber das Ohrwurm-Potential ist halt mal echt übel. Ich konnte gerade so eben davon abgehalten werden auf einem Walfänger anzuheuern...


    Aber davon ab, auch wenn da gerade der Hype-Zug auf Hochtouren fährt, die Story ist schon auch cool weil es eben nicht von irgendwelchen Marktforschern am Reissbrett geschaffen wurde. Das es jetzt gnadenlos ausgeschlachtet wird und jede Rotzband (Saltatio Mortis, Santiano, Van Canto, etc) aufspringt ist dann halt so, aber im Kern könnte es vom Mainstream ja kaum weiter entfernt sein. Ich mein...Sea-Shanty, for real?!