PUSSY Videobewertung

  • Zitat

    Original von STOLLI
    eichelartig


    Eichelartig triffts genau :))

    20.12.09 BERLIN
    12.11.11 PRAG
    22.11.11 MÜNCHEN

    " Ich brauche vieles, und viel davon. Und nur für mich, NUR FÜR MICH."

  • ich sach mal ne 3, weil Pussy ein schöner Name ist....
    So nenn ich mal ne Katze, andere nennen ihre Katze ja auch Muschi :thumbs:

  • Gebe eine glatte 1!!! Das Video finde ich provokativ, amüsant und sehr gut von der Qualität her. Top Regisseur halt. Kleidungsstil finde ich dufte! Lied ist ein absolter Ohrwurm. Hoffe es geht so weiter!

    Sehnsucht ist des Menschen Fluch
    Und ewig stärker als die Liebe
    Denn Liebe ist nur ein dünnes Tuch
    auf dem kalten Leib der Triebe

  • Zitat

    Original von STOLLI
    Aber heut wieder ein Beitrag in der BILD wert-die Damen sollen echte Pornotanten sein !


    Sind sie auch! Habe zwei von denen schon in Aktion gesehen! :thumbs:

    Sehnsucht ist des Menschen Fluch
    Und ewig stärker als die Liebe
    Denn Liebe ist nur ein dünnes Tuch
    auf dem kalten Leib der Triebe

  • video schon ein sehr witziges ding. auch zusammen mit den ganzen promo-filmchen.


    am meisten gefällt mir die bridge (wo's mit der flagge losgeht und dann das keyboardzeugs kommt).
    hatte befürchtet die synth würden zu kurz kommen, aber das ist glücklicherweise nicht so.
    der refrain hat mir zu wenig power und geht irgendwie nach mehrmaligem hören auf die nerven. ist so eingängig :D

  • Vorhin im Hotel konnte ich das lied noch nicht so aufreissen.. nun höre ich das schon fast in der endlosschleife. Der Text ist genial und ist auch Rammstein (keine ahnung was hier leute unter mainstream verstehen)


    Das Video wird sowieso gleich zensiert... wo ist da mainstream oder komerz?


    Wir fehlt so ein bißchen ein Gitarrensolo. Ansonsten sind mal wieder alle vorherigen probleme und sorgen mit kartenkauf vergeben und vergessen... jungs eine neue Rammsteinzeit beginnt.. ich bin glücklich..... be my little bitch!!

  • 1* gibts von mir :D
    Ich find das so [del]geil[/del] lustig, wie sie nach der Bridge so richtig zum ficken loslegen und am Schluss dann alle abspritzen :))
    Habe sehr, sehr viel gelacht bei diesem Video. Ich konnte es mir nicht verhalten und musste erst mal ein wenig klatschen, als das Video vorbei war^^ So gut hat es mich unterhalten :))


    Text ist besser, als ich mir erwartet habe! TOP :thumbs:

  • Eine glatte 5!


    Das liegt weder daran, dass ich prüde bin noch an einer generellen Abneigung gegen Rammstein. Es liegt schlicht und einfach an einer tragischen Erkenntnis: DAS ist nicht mehr Rammstein.


    Nun mögen mich einige für altmodisch halten oder mir unterstellen, der musikalischen Weiterentwicklung zu engstirnig entgegenzusehen, aber ich bin viele Jahre lang Rammsteinfan gewesen, aber seit einiger Zeit löst sich diese Zuneigung in Wohlgefallen auf.


    Rammstein waren mit die erste "härtere" Band und haben mich überhaupt erst in den musikalischen Bereich gelenkt, der heute nahezu 100% meiner gehörten Musik ausmacht: Heavy Metal mit all seinen Genres und Varianten.
    Das ist auch der Grund, weshalb Rammstein lange Zeit eine Art Narrenfreiheit bei mir hatten. Gerade weil sie für mich so etwas wie der Startschuss meiner musikalischen Selbstfindung (klingt glatt poetisch^^) waren und weil ich noch heute die ersten drei Alben zu meinen absoluten Favoriten zähle. Musikalisch wie v.a. lyrisch sind Herzeleid, Sehnsucht und Mutter mit das beste, was mir je über den Weg gelaufen ist und ich lehne mich wohl nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass sie mit ihren mehrsinnigen, geschickt formulierten Texten zum Nonplusultra der deutschen Musik gehören.


    Die mit Reise, Reise eingetretene Entwicklung weg vom düsteren Industrialsound mit provokativen wie tiefsinnigen Lyrics, hin zu einer weichgespülten Mainstream-Version mit zunehmend nachlassender Härte und immer schwächeren, weil braveren und eindimensionaleren Texten, habe ich von Anfang an nicht befürwortet.
    Aber Reise, Reise hatte immerhin neben einigen schwachen Songs noch das ein oder andere Highlight zu bieten (etwa den Titelsong).
    Rosenrot dagegen war nahezu völlig frei von Originalität und driftete schon arg in alltägliche Popregionen ab. Spätestens mit diesem Album hatten sie bei mir viele Sympathien verspielt.


    Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. So keimte in mir der Glaube auf, die beiden letzten Alben wären eventuell ein "Ausrutscher" gewesen. Schließlich wurden sie ja fast komplett in einer gemeinsamen Session aufgenommen und ähnelten sich somit stilistisch sehr.
    Die Ankündigung Rammsteins, im neuen Album wieder mehr Härte zuzeigen und zu den Wurzeln zurück zu kehren, schürte meine Hoffnung, wobei ich mir seit jeher eigentlich nicht allzu viel von den neuen Singles erwartete. Ich hatte Rammstein schon abgehakt. Sie hatten ihren Zenit überschritten und waren in meinen Augen nun auf einer nicht aufzuhaltenden Talfahrt.



    Nun aber wieder zurück zum konkreten Thema neue Single und Video.
    Härter als die teils doch arg schnulzigen Balladen der Rosenrot, ist Pussy definitiv. Aber zu den prägendsten Elementen Rammsteins zählen die Texte und hier haben sie leider einen Tiefpunkt erreicht.
    Ihre offene Kritik an Sexurlauben, Prostitution und Sexismus in allen Ehren, aber von der Tiefsinnigkeit oder Interpretationsbasis eines Ich will, Mutter oder Alter Mann kann Pussy nur träumen. Hier wird auf ungewohnt plumpe Art und Weise eine Aussage herausposaunt, so dass jeder noch so ignorante Hinterwäldler mit der Nase darauf gestoßen wird.
    Auch der immer weiter verfolgte Trend, sich in anderen Sprachen zu versuchen, ist eher lächerlich als überzeugend. Eine Stärke von Rammstein waren eben die lyrischen Qualitäten Lindemanns, die in albernen Deutsch-Englisch-Mischgesängen überhaupt nicht zum tragen kommen können. Er ist der deutschen Sprache zweifellos mächtig und in der Lage, sehr gute Texte zu schreiben, aber in Englisch reicht es nicht. Vielleicht legen sie es auch auf simple Texte an, weil der durchschnittliche Amerikaner (die USA sind ja immerhin mit der größte Markt Rammsteins) von einem Deutschen nun mal nur ein paar dilettantische Floskeln erwartet. Dabei konnten sich doch gerade die Amerikaner so erstaunlich intensiv für die deutschen Texte begeistern, weil sie in ihren Ohren brachial, martialisch und böse klingen.
    Auch musikalisch wirkt das alles zwar wieder etwas rauer, aber auch seltsam künstlich. Keyboard und Synthesizer, sonst nur Hintergrundverstärkung, werden besonders im Refrain zu sehr in den Vordergrund gestellt. Das Gitarrenriff ist zwar eingängig, aber klingt auch irgendwie abgedroschen und alles in allem überzeugt mich weder der Rythmus noch die Melodie.
    Weder musikalisch noch lyrisch kann dieses halbgare Machwerk dem Vergleich mit den alten Werken standhalten.


    Das Video passt da ins Bild. Rammstein wirken hier viel zu bemüht, nach den letzten eher sanften Singles wieder als Provokateure aufzutreten. Das Video ist natürlich äußerst provokativ, aber eben auch so gekünstelt.
    Wenn man nicht mehr weiß, wie man Empörung hervorrufen soll, dreht man halt ein Sexvideo. Klasse, unfassbar originell! Mich haut das gar nicht vom Hocker.
    Wo frühere Videos, wie das zu Ich will, noch eher dezent und "nebenbei" provozierten, in erster Linie aber eine Geschichte erzählten und die Aufregung nicht durch pure Drastigkeit der Darstellung, sondern das Spielen mit aktuellen Ängsten und Tabus hervorriefen, greift man hier auf das simple Mittel der Pornografie zurück. Natürlich sieht man auch in Zeiten von Girlgroups und Hiphop-Videos, in denen reihenweise halbnackte Frauen umherhoppsen, in keinem Musikvideo Hardcore-Pornoszenen, aber mal ehrlich: Wen haut das heutzutage noch ernsthaft vom Sessel?



    Ich muss sagen, ich bin maßlos enttäuscht. Für mich hat das nichts mehr mit Rammstein zu tun. Das scheint leider für das gesamte Album zu gelten, denn auch die anderen Songs, die es bislang ins Internet schafften, wie etwa Rammlied fand ich zwar lyrisch einen Tick besser, aber trotzdem einfach zu banal und eintönig.
    So werde ich mich wohl weiterhin mit der Erkenntnis rumplagen müssen, dass Rammstein spätestens mit Mutter ihren Zenit erreicht hatten und es seitdem nur noch bergab geht. Bis Mutter große Klasse, bis Reise, Reise ok, ab Rosenrot einfach nur noch ein Schatten ihrer selbst.
    Rammstein sind ausgebrannt, verbraucht, am Ende.






    P.S.: Das musste wirklich mal raus. Ich hoffe, ich habe niemandes Zeit vergeudet. :wink:

  • Also meine Zeit hast du nicht vergeudet,
    hab nur deine erste Zeile gelesen den Rest übersprungen :wink: :wink:

    Niemand quält mich so zum Scherz
    Ich bringe Licht an euer Herz
    Die Entscheidung fällt nicht schwer
    Ich geh jetzt heim und hole mein Gewehr.
    :rockin: :rockin: :rockin:

  • Selten so schallend gelacht.


    Mir sind da zwar auch verdammt zu viele Genitalien im Spiel, aber irgendwie wurde doch auf einen Knüller gewartet. Da isser nun.


    Ich vermute mal, in der Form können wir das Video nie mehr erstehen, nehmen wir als als ein Stück-Rammstein-Historie und denken uns unseren Teil.

  • Leute, nun regt euch doch nicht so auf.


    Vor allem die, die sich die "Sehnsucht"-Zeiten herbeiwünschen. Man kann natürlich nichts gegen Geschmack sagen, aber "objektiv" gesehen (auch wenns natürlich keine Objektivität gibt, wenns um Interpretation von Kunst geht, weiß ich ja alles) klang damals doch recht vieles gleich.


    Irgendwo könnte man es mainstream nennen, klar, aber doch nicht immer dieses Abschätzige. :rolleyes:
    Ich dachte, das sei hier die Lieblingsband von vielen. Mit der geht man halt die Wege, die die Band einschlägt.


    Das PussyVideo finde ich auch nicht zu plump. Natürlich gehts halt voll zur Sache, Rammsteinuntypisch, weil die ja sonst immer textlich immer bisschen "verstecken". "Weißes Fleisch" war aber als Beispiel auch nicht unplumper. :)

  • @ DevilsWing


    Sehr trefflich formuliert. Auch wenn das hier keiner hören will und ich gleich mindestens so vom Thema abweichen werde wie du, hast du ein paar Diskussionsansätze geliefert, die man zur Abwechslung mal ernst nehmen kann. Wozu gibt's Moderatoren?


    Weiterentwicklung? Degeneration trifft's eher. Was die Songstrukturen angeht, befinden wir uns hier bestenfalls auf "Sehnsucht"-Niveau.


    Rammstein haben sich stetig weiterentwickelt. "Herzeleid" war nichts als ein stumpfer, monoton-repetetiver Urschrei. Aber es war auch etwas VÖLLIG neues, auch was deutschsprachige Lyrik in Songs anbelangt.


    Von Herzeleid zu Sehnsucht gab's ausgefeiltere Elektro-Klänge und ein wahnsinnig schneidendes Gitarrenbrett, das damals (und eigentlich auch heute) seines Gleichen suchte.


    "Mutter" (das dritte Album wird in musikjournalistischen Fachkreisen gerne als das kritischste bezeichnet) ist zwar etwas überproduziert, brachte aber weitere Evolution - echte Orchester, Chöre, Operngesang-Samples -, und ließ dennoch diese stumpfen, aber doch coolen Riffs, mit denen sich Rammstein nun mal mehr oder weniger ein Trademark gesetzt hatten, nicht vermissen.


    "Reise, Reise" (das mir persönlich sehr gefällt) war schon ein kleiner Bruch. Tief gestimmte Gitarren gehörten in zeitgemäßer metal-artiger Musik nun mal zum guten Ton, also haben sich auch Rammstein dazu verführen lassen. Ein echter Schritt bestand darin, dass Schneider endlich richtiges Drumming erlernt bzw. eingesetzt hat. Zweieinhalb Alben lang gleichzeitig auf Bassdrum und Snare zu holzen ist sehr rhythmisch, (mir fallen keine Synonyme mehr für "stumpf", "monoton", "repetetiv" ein) und auch maßgeblich für den Rammstein-Sound, aber es war höchste Zeit, mehr zu bringen, und das wurde gut gelöst. Allein das Drumset wurde mit ziemlich viel Raumklang mikrofoniert, was dem Album einen Klang von Weite vermittelt und somit den Titel unterstreicht. Das Album hat zweifelsohne auch seine schwachen Songs, aber schon diese zwei Refrains in "Dalai Lama" machen echt was her. Selbst die ganz offensichtlich als Attention-Shocker eingesetzte erste Single "Mein Teil" war schön düster, diese kratzige Violine klingt einfach nur krank und überhaupt war es etwas neues, dass die Band ein Thema von öffentlichem Interesse aufgreift (was man von "Wiener Blut" nicht gerade sagen kann).


    "Rosenrot" ist für mich kein ernstzunehmendes Album, da nicht eigens konzipiert und eine lieblose Aneinanderreihung von Lückenfüllern. Sie wurden alt und brauchten das Geld, sei's drum, Metallica haben sich auch wieder halbwegs aufgerappelt.


    Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, bevor ich das neue Album nicht mindestens fünf mal gehört habe, aber was uns bisher geboten wird, zeugt - finde ich - nicht gerade von dem Potential, das ich Rammstein eigentlich zugetraut habe. Lasst eine semiprofessionelle Schülerband in ein sündhaft teures Studio und ihre lustlos zusammengezimmerten Powerchords klingen genauso fett wie "Pussy". Ja, cool, sie haben die Gitarren wieder hochgestimmt und der Sound an sich ist auch ganz fett, aber mal ehrlich, das einzige, was mich hier noch an Rammstein erinnert, ist Till Lindemanns Stimme. Niemand sagt, es sei einfach, sich als Band stetig weiterzuentwickeln, ohne an Originalität einzubüßen, im Gegenteil. Und was die Plumpheit von Thematik und Text angeht, könnte ich jetzt noch DevilsWing paraphrasieren, aber ich verweise lieber auf ihn.


    Dass Rammstein seit jeher mit einer Prise Sarkasmus und Ironie zu genießen waren und sich gerne selbst auf die Schippe nehmen ist Bestandteil ihrer Identität, aber sich selbst so etwas von dermaßen zu albernen Suppenkaspern zu machen signalisiert, dass sie sich weder selbst noch ein bisschen ernst nehmen, noch von anderen ernst genommen werden wollen. Hauptsache Aufmerksamkeit, die sich in gut honorierten Plattenverkäufen und Konzertbesuchen niederhagelt. Und wahrscheinlich ist meine Meinung nur Öl in ihr Feuer. Mir ist's egal, von mir werden sie zukünftig wesentlich weniger Geld kriegen.
    Gute Nacht.

    Oh, my friend, what time is this, to trade the handshake for the fist?

    5 Mal editiert, zuletzt von Don_Philippe ()

  • Vielleicht sollten wir das komplette Album abwarten, eh wir urteilen.


    Wie schon mehrfach an diversen Stellen gesagt, diese Fxxx-Orgie sehe ich als puren Marketing-Gag.
    Und der hat sein Ziel nicht verfehlt, da sonstwo quer über Globus und Fangemeinde heiss drüber diskutiert wird. Damit sind Rammsteins im Fokus der Öffentlichkeit, und genau das wollten sie wohl.


    Richie sah ja geil aus..... Sind die Zähne eigentlich echt?

  • Bitte das Deutsch entschuldigen, wohne schon seid neun Jahren im Ami Land..


    Zuerst war ich mir nicht sicher mit den Promo Videos, aber am Ende fande ich das Video doch sehr irre.


    Text ist auch genial. Sehr klever, wie sie all diese Deutschen Woerter reingesteckt haben die die Amis erkennen (Mercedes, Blitzkrieg, Bratwurst, Sauerkraut, etc...).


    Das klappt echt gut mit dem Video und Text zusammen. Mehrere Amis denken die Deutschen sind sowieso ein bisschen verrueckt und das Video hilft nicht viel.. :))