Kmfdm


  • KMFDM - Kein Mitleid für die Mehrheit


    Genre: Industrial Rock
    Gegründet: 1984
    Aktiv bis heute
    aktuelles Album: Hau Ruck (2005) bzw. Ruckzuck (Hau Ruck Remixe, 2006)


    Derzeitige Mitglieder:
    Sascha Konietzko aka Käpt'n K (Gründer)
    Lucia Cifarelli (Ex-mdfmk, Ex-Drill)
    Jules Hodgson (Ex-PIG)
    Andy Selway (Ex-PIG)
    Steve White (Ex-PIG)


    Das Mysterium: Wofür steht KMFDM?


    Das Kürzel KMFDM gibt den Weisen des Abendlandes bis heute immer wieder Rätsel auf. Der Legende zufolge soll Sascha in den wilden 80er Jahren des ausgehenden 20. Jahrhunderts den Namen derart geformt haben, dass er einfach Überschriften von Zeitungsartikeln zusammenwarf.


    Das Ergebnis war "Kein Mehrheit für die Mitleid", das kurzerhand auf KMFDM abgekürzt wurde um einprägsamer und für Raymond Watts (der damals noch Mitglied war) überhaupt aussprechbar zu sein.
    Sinngemäß steht es natürlich für Kein Mitleid für die Mehrheit. Diese zweite, häufig angetroffene Auslegung des Kürzels wurde mittlerweile auch schon häufig von Konietzko selbst bestätigt. Man kann also ruhigen gewissens von "Kein Mitleid für die Mehrheit" sprechen, obwohl die Band da gerne auch etwas herumwitzelt (Keiner macht für dich Mehr, Kill Mother fucking Depeche Mode, Kylie Minogue Fans don't masturbate, Keep Madonna from doing Music ...).


    Fazit: Man sollte die Band nicht auf das Kürzel reduzieren und das nicht wichtiger machen als es eigentlich ist.



    Eine kurze Geschichte der Band


    Die 80er Jahre


    Angefangen hat der ganze Schlamassel wie gesagt 1984 mit dem Album OPIUM. Die ca. 500 Stück sind angeblich vor allem durch Hamburger Clubs gewandert und sorgten dafür dass sich die Band in der hiesigen Szene einen Namen machte.


    Es folgten noch drei weitere Alben in den 80ern:
    What Do You Know, Deutschland? (1986)
    Don't Blow Your Top (1988)
    UAIOE (1989)
    84-86


    Bei 84-86 handelt es sich um eine Compilation, die erst 1992 veröffentlicht wurde und zumeist Liveaufnahmen von B-Seiten aus den Jahren 84-86 enthält.



    Die Urbesetzung:
    - Sascha Konietzko
    - Udo Stürmer



    Ausgehend von Opium und WDYKND kann man den Sound als teils altertümlich, teils sehr experimentell anmutende elektrolastige Stücke beschreiben. Gerade Opium war meist sehr experimentell geprägt und hatte viele Stücke, die eben nur durch Samples und Zitate mit mehr oder weniger unzusammenhängenden Textfetzen versehen oder ganz instrumental waren. Kritik an der zeitgenössischen Politik (Helmut, mein Helmut) und der Mediengläubigkeit der Menschen (Entschuldigung) waren bereits hier schon wichtige Themen.



    Das zweite Album, What do you know, Deutschland?, wartete zum ersten Mal mit einer der später berühmten Zeichnungen von Brute!, einem der Band nahestenden Künstler, auf, die zu einem Markenzeichen der Band werden sollten.
    Gleichwohl wurde der politische Aspekt mit Songs wie Deutsche Schuld, der sich mit dem Goebbels-Vergleich von Helmut Kohl gegenüber Gorbatschows beschäftigte, oder What do you know?, eine Kritik am US-Imperialismus mittels einer zusammengeschnittenen Rede über die US-Pläne für das Nachkriegseuropa ausgebaut.
    Obwohl sich dieses Album sehr viel Hörgewohnheitsfreundlicher gestaltete als sein Vorgänger blieb er jedoch immer noch recht experimentell, wie sich z.b. an dem Song Lufthans zeigt.


    Komischerweise hört man Opium die 80er kaum an, während WDYKD geradezu nach den 80ern stinkt.



    Anspieltips KMFDM 1984-1990:
    (chronologisch geordnet)
    - Helmut! Mein Helmut
    - Warp'd
    - Entschuldigung
    - Get it
    - Big Shit
    - What do you know?
    - Me I funk
    - Lufthans
    - Kickin Ass



    Die 90er Jahre


    In den 90ern veröffentlichte KMFDM die folgenden Alben:
    Naïve (1990)
    Money (1992)
    Angst (1993)
    Naïve/Hell To Go (1994)
    Nihil (1995)
    Xtort (1996)
    Symbols (1997)
    Adios (1999)


    Außerdem folgende Kompilationen:
    Agogo (1998)
    Retro (1996/1998)


    Mitglieder (Plusminus):
    - Sascha Konietzko
    - Raymond Watts
    - En Esch
    - Günter Schulz
    - Mark Durantula
    - Dorona Alberti/Abby Travis


    Die 90er waren eine wichtige Zeit für die Band. Man schaffte 1989/1990 den Durchbruch in den USA und tourte dort erstmals. Bald darauf zog es die gesamte Band nach Chicago bzw. Seattle und gegen Ende der 90er kam es zu einem handfesten Streit zwischen Konietzko und dem dynamischen Duo En Esch/Günter Schulz. Beide Seiten vertraten unvereinbar verschiedene Standpunkte bzgl. der Zukunft von KMFDM und so beschloss man schließlich die Band 1999 aufzulösen.
    Viele Fans halten die 90er für die Glanzzeit der Band.



    Anfang der 90er beginnt der Stil der Band selbstbewusster und härter zu werden. Zu der Elektronik, die immer ausgereifter klingt, gesellen sich nun immer mehr, zunehmend härter klingende Riffs von E-Gitarren und ein stampfender Beat, der auch häufig als Ultraheavy Beat bezeichnet wird (Achtung!, Liebeslied, Go to Hell, Light, Sucks, Glory, No Peace, Ultra ...).
    Das aber nur auf der einen Seite. Auf der anderen Seite produziert die Band auch mehr oder weniger einfache Songs mit eingängigen Melodien und poppigem Charakter, deren Höhepunkt Juke Joint Jezebel bildet, das sogar auf großen Radiosendern gespielt wird (Naïve, Piggybank, ...).



    Aus rechtlichen Gründen wird Naïve 1994 neu aufgelegt, da man verbotenerweise einfach ein Sample aus Carl Orffs O Fortuna für den Song "Liebeslied" verwendet hatte.


    Anspieltipps 1990-1995:
    (chronologisch geordnet)
    - Naïve
    - Liebeslied
    - Achtung!
    - Go To Hell
    - Vogue
    - A Drug Against War
    - Light
    - Glory
    - No Peace
    - Sucks




    In der zweiten Hälfte der 90er Jahre werden die Alben zunehmend härter und auch die Elektronik klingt nicht mehr so brav.
    Vor allem auf Xtort und dem Nachfolgealbum Symbols wird die Elektronik stark aufgerauht (Anarchy, Dogma, Waste, Son of a Gun, ...).
    Generell haben die Songs nun mehr Biss und wirken deutlich vielschichtiger als viele der früheren Produktionen.
    Etwa um diese Zeit herum touren KMFDM zusammen mit Rammstein.




    Adios, das eigentlich die Trennung vom Plattenlabel Waxtrax markieren sollte wird zur Platte, die die Trennung der Band markiert. Die meisten Songs klingen wenig inspiriert und flach, auch wenn sie deutlich schneller sind als vieles was vorher kam (Adios, Rubicon).
    Doch Adios soll nicht das letzte Album gewesen sein.


    Anspieltipps 1996-1999:
    (chronologisch geordnet)
    - Inane
    - Apathy
    - Dogma (hammertext)
    - Megalomaniac
    - Leid und Elend
    - Spit Sperm
    - Anarchy
    - Down and Out
    - Unfit
    - Waste
    - Adios
    - Rubicon


    mdfmk und die Reunion: Das Jahr 2000 bis zur Gegenwart


    Nach der Auflösung von KMFDM schlägt sich Sascha zusammen mit Tim Sköld von ohGr, einem Projekt von Ex-Skinny Puppy und Ministrymitbegründer Nivek Ogre, und Lucia Cifarelli von Drill durch und gründet mit selbigen Leuten sein eigenes Projekt mit dem Namen mdfmk. Günter Schulz und En Esch hingegen gehen mit ihrer neuen Band Slick Idiot hingegen eigene Wege.



    Im Jahr 2000 erscheint das erste und einzige Album von mdfmk, das den Namen der Band trägt. Sascha gibt sich hier bewusst unpolitisch und friedlich. Leider wirkt sich das auch auf die Musik aus. Selbige ist eine superseichte Mischung aus tanzbarem Elektro, vermischt mit einem Hauch von Härte in Form von E-Gitarrenbegleitung. Hier werden schon die Grundzüge für den neuen Sound von KMFDM festgelegt, allerdings klingt das Album leider wenig eigenständig und oftmals verlaufen sich die Songs im Sand weil sie nur wenig Charakter haben.
    Zu den wenigen Stücken die auch dauerhaft im Kopf bleiben zählen Torpedos und Get out of my head.



    Anspieltips zu mdfmk:
    - Torpedos
    - Now
    - Get out of my head
    - Witch Hunt
    - Missing Time



    ATTAK: KMFDM kehrt zurück!




    2002 wird das Jahr der Reunion. mdfmk wird zu den Akten gelegt und fortan wird wieder politischer Industrial Rock im modernen Gewand gespielt.
    Zusammen mit Tim Sköld, Lucia Cifarelli, Bill Rieflin und einigen Mitgliedern von PIG (Raymond Watts und Jules Hodgson) wird das Comeback-album Adios fertiggestellt. Man merkt der Musik aber noch deutlich an, dass einige Bandmitglieder nicht mehr mit dabei sind. So klingt Attak im großen und ganzen auf lange Zeit immer noch relativ seicht und nicht besonders einprägsam, auch wenn sie härter sind als das was unter dem Label mdfmk abgeliefert wurde.
    Die auf das Album folgende Sturm & Drang Tour wird dennoch ein voller Erfolg auf dem auch einige Songs von PIG kräftig aufgepeppt zum Besten gegeben werden.
    Aber erst 2003 feiert KMFDM das definitive Comeback mit dem Erscheinen von WWIII.



    (aktuelle Besetzung)


    Das Album nimmt kein Blatt vor den Mund und hat sowohl einen hammerharten Opener als auch durch und durch gelungene, kritische Texte, die sich mit der damals aktuellen Politik der USA auseinandersetzten (War on Terrorism, Axis of Morons usw).
    WWIII ist ein astreines Album mit flotten, eingängigen Songs und jeder Menge Riffs - wahrscheinlich die beste Platte seit der Reunion.


    2005 erscheint Hau Ruck. Das Album bietet bewährte Musik im Stil von WWIII, ist jedoch etwas ruhiger im Grundton. Einige der Songs werden von der Band noch einmal verwurstet und 2006 als Remixsammlung Ruck Zuck zusammen mit einem Cover des DAF-Klassikers "Der Mussolini" noch einmal herausgegeben.


    Anspieltips KMFDM 2002-2006:
    (chronologisch geordnet)
    - Sturm & Drang
    - ATTAK/RELOAD
    - Find it Fuck it Forget it (LIVE)
    - WWIII
    - Intro
    - Stars & Stripes
    - Blackball
    - Last Things
    - Revenge
    - From Here on Out
    - Free your Hate
    - New American Century
    - Hau Ruck
    - Mini Mini Mini
    - Professional Killer
    - Everyday's a good day
    - Auf wiedersehen
    - Der Mussolini



    Tut mir leid, dass der Text so lange ist, aber die Band hat eben doch eine ziemlich umfangreiche Geschichte.
    Es hat ziemlich lange gedauert das alles zusammenzutragen, ich würd mich also sehr freuen wenns auch jemand lesen und sogar beantworten würde :)

  • Also ich kenne KMFDM leider erst seit den Remixalbum "Ruck Zuck", weil ich darüber eine Rezension schreiben musste. Dies musste ich nicht bereuen, seitdem finde ich die grenzgenial! Ich habe lange nicht mehr so geilen Industrial/Industrialrock gehört!


    Meine Favoriten bis jetzt:


    Hau Ruck (Spezial K Mix)
    Der Mussolini
    Free Your Hate (Käptn´s Krunch Mix)


    Bald hole ich mir ein weiteres Album, habe es mir bei eBay ersteigern lassen. Danke Ukimom! :baby:

  • Zitat

    Original von ukimom
    Viell. gefällt es mir ja selber und dann bekommst du es gar nicht :] :] :]
    Danke uki-kind :rockin:


    ?? Sind die CDs schon da? Hast du die nicht direkt n mich schicken lassen?

  • Also ich würd grundsätzlich WWIII empfehlen. Die Platte kracht ordentlich!


    Bei Hau Ruck hab ich persönlich auch das Problem, dass mir viele der Songs auf Dauer zu nett gehalten sind. Das heißt jetzt nicht dass sie schlecht wären. Nur fetzen die Songs auf WWIII eben mehr, während Hau Ruck meist beschaulicher ist ;)


    Ansonsten kann ich von den alten Sachen Symbols für den Einstieg empfehlen. Ist zwar etwas elektronisch gehalten, aber mit Anarchy und Waste, Megalomaniac und Spit Sperm sind da ein paar absolute Kracher drauf. Hat vielleicht auch einen höheren Langzeitwert als die neuen Sachen.

  • Zitat

    Original von FeuerTier
    Also ich würd grundsätzlich WWIII empfehlen. Die Platte kracht ordentlich!


    Bei Hau Ruck hab ich persönlich auch das Problem, dass mir viele der Songs auf Dauer zu nett gehalten sind. Das heißt jetzt nicht dass sie schlecht wären. Nur fetzen die Songs auf WWIII eben mehr, während Hau Ruck meist beschaulicher ist ;)


    Ansonsten kann ich von den alten Sachen Symbols für den Einstieg empfehlen. Ist zwar etwas elektronisch gehalten, aber mit Anarchy und Waste, Megalomaniac und Spit Sperm sind da ein paar absolute Kracher drauf. Hat vielleicht auch einen höheren Langzeitwert als die neuen Sachen.


    Die WWIII ist meine nächste CD von denen! :rockin:
    Und übigens habeich nicht die "Hau Ruck" vondern das Remix-Album "Ruck Zuck" und das rockt gewaltig, mehr als die HR.

  • Naja, ich hab mir die Remixe auf der offiziellen Myspaceseite angehört und ja, sie sind gut, aber für einen Kauf würds mir nicht reichen :O
    Die Originale überbieten sie imo dann doch nicht. Dafür fehlt die Geschwindigkeit. Die Remixe sind halt mehr so auf Loungemusik getrimmt find ich.
    Ergo:
    Einmal Hau Ruck reicht mir ;)


    Als 2CD hätt ichs aber gekauft.

  • Die Wunder dieser Welt werden dir geschenkt:
    KMFDM haben endlich alle ihre alten Alben neuveröffentlicht - d.h. man kann sie jetzt alle auch zu VERNÜNFTIGEN Preisen kaufen - z.b. über Amazon.


    Symbols


    Ich finds schonmal gut wenn man jetzt nicht mehr bis zu 30eu für ein einzelne Album blechen muss.


    Die letzten beiden Alben aus diesem Programm waren das großartige Symbols und das eher maue Adios.


    Zusätzlich dazu hat KMFDM für jedes dieser Alben einzelne Myspaceseiten eingerichtet, auf denen man sich einige Songs anhören kann, manche davon in voller Länge.


    Ich liste mal hier alle chronologisch auf:
    What do you know Deutschland?
    Don't blow your top!
    UAIOE
    Naive
    Money
    Angst
    Nihil
    Xtort
    Symbols
    Adios


    Ich empfehle vor allem mal in Symbols reinzuhören. Meiner Meinung nach eins der besten Alben von KMFDM überhaupt. Darauf zu finden sind zwar nur 10 Songs, aber darunter sind absolute Hämmer wie Megalomaniac, Waste und Anarchy.


    Für die Rereleases wurden alle Songs noch einmal digital überarbeitet und die Booklets mit Fotos und anderen Bits ordentlich aufgebessert - unter der Leitung vom Käpt'n persönlich.



    Adios
    ___________________________________________


    AKTUELL
    Es wurde außerdem die VÖ eines neuen Albums mit dem (meiner Meinung nach) äußerst bescheuerten Titel Tohuvabohu angekündigt. Releasedatum ist der 21. August - Wenn sich also Richard XYZ Kruspes Album wieder verspätet kann man sich stattdessen sogar ein gutes Album einer gestandenen Band kaufen gehen ;)

  • Ich hab so gut wie die komplette Discografie von KMFDM hier.
    So oft hör ich sie nun auch wieder nicht, gibt auch einige Lieder von denen die mir gar nich gefallen...


    Aber trotzdem eine ordentliche Band, einige Lieder sind schon zu Longtime-Favourites geworden ....
    z.b.


    - Juke Joint Jezebel
    - Helmut mein Helmut
    - Anarchy
    - Itchy Bitchy
    - Leid Und Elend
    - Search & Destroy
    - Waste
    - A Drug Against War
    - Jihad

    Serienkiller machen auch nur ihren Job...



  • Endlich mal was neues, experimentelleres!


    Bin sehr gespannt auf das Album. KMFDM hatten in letzter Zeit ja die Tendenz alles gleich klingen zu lassen, wenn man sich mal Nebenprojekte wie KGC anhört und das dann mit z.b. ATTAK vergleicht. Ich hoffe auch dass es tempomäßig wieder etwas flotter wird. Hau Ruck war mir irgendwann zu langweilig. VÖ ist übrigens am 21. August. Besonders gespannt bin ich auf den "Darkwave"-Song Tohuvabohu (das ist wirklich unerwartet) und auf Spit Or Swallow (klingt vom Namen her wie Spit Sperm).
    Mit den Beschreibungen oben sollte man aber übrigens doch besser kritisch umgehen, da sie von KMFDM selbst stammen.


    €dith:
    auf http://www.myspace.com/officialkmfdm sind endlich Samples vom neuen Album hochgeladen worden! Ich konnte mir schon das ganze Album anhören und bin immer noch begeistert davon :D
    Tohuvabohu ist meiner Meinung nach die Steigerung von Hau Ruck. Man hat Konsequent da weitergemacht wo der Vorgänger noch lasch war. Besonders Tohuvabohu ist ziemlich cool geworden. Leider sind die Samples alle verdammt kurz.

    Einmal editiert, zuletzt von Außenseiter ()

  • :)


    Blackball ist mit der geilste Song auf der Platte. Insgesamt ein sehr rockiges Album, das viele eintönig finden, aber ich finds cool. Die Platte hat einen guten Fluss und ist nicht so lasch wie Hau Ruck. Es war leider auch die letzte Platte auf der Raymond Watts ( PIG ) mitgesungen hat.

  • ick hab ma ne janz olle frage.
    ich schaue rum, suche kmfdm-shirts. alle haben den gleichen stil: cover einer cd mit spruch am rücken. wer den stil mag, der hats gut. ich mag ihn nicht. kennt jemand noch andere shirts mit etwas einfallsreicheren motiven?

  • doppelpost. jigsaw, schlag mich


    trotz eingesessener motivation ist es mir früchtchen noch nicht gelungen, eine band der sparte industrial zu finden, die sich mit industrial metal am besten beschreiben lässt. kmfdm zählt ja als die industrial rock-band, aber was ist mit industrial etwas härter - in jeder hinsicht? hat da jemand tipps, die er einem begeisterten kmfdm-fan geben würde?

  • Ich würd dir gerne weiterhelfen, aber ich versteh deine Frage leider nicht? :kopfkratz:
    Gibt dutzende anderer Bands in dieser Richtung. Wenn du was rockigeres suchst, dass auch sehr harte Elektronik bietet empfehl ich dir Fast Forward und Turmion Kätilöt.


    Vielleicht auch noch Punish Yourself. Meintest du das? Oder hab ich die Frage falsch verstanden?


    Was T-Shirts angeht kann ich nur sagen, dass ich auch nur die mit dem Logo oder den CD-Covern kenne. Meines Wissens nach gibts nur die als Markenzeichen der Band. Die Cover sind ja auch genial (find ich). Schau am besten mal im Shop auf der offiziellen Seite vorbei. Da müsstest du ja dann sehen obs nicht doch noch andere Motive gibt.


    Panic DHH könnte in dem Fall evtl. auch interessant sein.

    2 Mal editiert, zuletzt von Außenseiter ()

  • Vor kurzem haben KMFDM folgende News preisgegeben:




    http://skold.com/
    http://www.kmfdmrecords.com/svk/
    (Samples zu allen Songs, sind leider wirklich nur kurz)


    Sie haben mit Tim Skold wieder einmal ein neues Album aufgenommen!
    Leider heißt das nicht, dass Skold wieder ein festes Mitglied von KMFDM ist, eine Tour
    ist jedoch nicht ausgeschlossen, denn Skold hat auch beim KMFDM-Album "Blitz", dass voraussichtlich am 24. März 2009
    erscheinen soll, auch etwas bei der Porduktion mitgeholfen, so viel ich mitgekriegt hab!
    (na ja, Tim ist in den Sachen eh ein Ass, von daher... *gg*)
    Was will man bei 25 Jahren KMFDM mehr? :D




    Einmal editiert, zuletzt von *koKAin!fEe* ()

  • Na Gott sei Dank hamse den nich wieder mit reingenommen. Thim Sköld is kein Held und mdfmk war Weichspülermusik ohne Biss. Ich trau dem Kerl nicht viel zu, bin aber auch mal gespannt auf das Album gegen KMFDM. Wahrscheinlich gibts dazu dann auch ne Myspace-Seite, so dass man mal besser reinhören kann. Die Jungs machen ja zu so ziemlich jedem Nebenprojekt ne Myspaceseite ;)


    Ich für meinen Teil bin erstmal froh, dass ich die Band 2009 endlich mal wieder live sehen werde. Das wird ein Fest! :banana:

    Einmal editiert, zuletzt von Außenseiter ()