Rammstein Konzertbesuch: Wie soll ich mich da verhalten?

  • Zitat

    Original von DunklerEngel79
    also ich geh aufn Konzert um nen tollen Abend mit guter Musik zu haben und nicht um da mit möglichst viel blauen Flecken rauszukommen....


    Dann stell dich nach ganz hinten und nicht möglichst in den Moshpit.
    Man sollte auch nicht grad bei einer wall of death in der mitte stehen, weil da mal für nen kleinen Moment platz zu sein scheint.

    God on the streets and a Demon in the sheets.

  • Bei Rammstein Konzerte brauch man keien angst haben...wildes rummgeschupsse gibs da nich :]


    Wär ja auch dumm....verpasst man ja die ganze show

  • das ich mich nicht genau da hin stelle wo sich alle rumschubsen....
    ist logisch.. hab schon ein Piercing wegen so einem verloren....
    ich dachte nur erst ging es darum das man sich ja mit den Fäusten den Weg nach ganz vorne erkämpfen könnte....
    und das geht meiner Meinung nach, nach wie vor nicht .... !!!!


    Rücksicht ist bei den meisten leider nicht zu erwarten wen die mal dabei sind, zumindest so meine Erfahrung....
    aber wäre ne tolle Sache, :thumbs:


    und wer nach vorne will soll sich doch gleich mal zwei Tage vor der halle einquartieren...*ggg*

    Liebe Grüsse von mir und den Kleinen.....

  • Zitat

    Original von line


    Klar wird da wie blöde gepogt...also sage mal wo warst denn du anwesend da :))


    Da hat niemand gepogt...nur gesprungen wurde...kann ja sein das man vllt dadurch versehentlich jemand kurz geschupsst hat! Aber gepogt wurde ind resden nich und in der wuhle auch nich. ^^

  • Zitat

    Original von Campino


    Da hat niemand gepogt...nur gesprungen wurde...kann ja sein das man vllt dadurch versehentlich jemand kurz geschupsst hat! Aber gepogt wurde ind resden nich und in der wuhle auch nich. ^^



    Waaaaasssss??? in dresden bin ich fast beim pogen mit hinein geraten^^
    Und in der wuhle war ich mittendrin,da hatte ich angst um mein leben so schlimm war das, wenn nur solche Riesen neben,vor dir pogen :O
    Schlümm schlümm...

  • Ne jetzt ma ehrlich ^^ Ich hab keine pogerei gesehen :D


    Da wurde nich gepogt so wie man es z.b. den Ärzten kennt....so das man nur noch aufpassen muss , das man nich aufs Gesicht fällt ^^

    Einmal editiert, zuletzt von Campino ()

  • auf ein konzert geht man ganz easy rein , holt sich vorher 3-12 bier und genießt den abend an dem standort wo man am besten sehen kann, was nicht heißt das das möglichst weit vorne ist, ich stand schon relatv weit hinten und hab besser gesehen als 5 reihen vor mir, is eben größen bedingt.


    Wer angst vorm moshen bzw pogen hat muss da auch nicht mitmachen. Wenn der pit immer näher kommt einfach bisschen weg gehen, is kein problem, oder man macht einfach mit :zufrieden: macht nämlich auch gut spaß.


    alles in allem sollte man da ganz ruhig rein gehen, weil alle menschen die da drinn sind wolln genau wie du die band sehen.

  • Zitat

    Original von *Amerika 94!*



    ich glaube schon :zufrieden:


    Ich will niemanden zu nahe treten.
    Aber ich finde es so sinnlos, auf ein Konzert zu gehen, sich zu besaufen und dann nichts davon mitzubekommen.
    Gerade ein Rammstein Konzert kostet auch ein bisschen mehr und Bier kostet auch ;D


    Mir wäre da einfach mal das Geld zu schade.
    Aber müsster machen wa.
    Solang mir kein besoffenes Wrack von einem Mann auf der Schulter hängt - wie damals am 25.06.05 - ist alles ok.


    (:

  • Zitat

    Original von Mon_star


    Dann stell dich nach ganz hinten und nicht möglichst in den Moshpit.
    Man sollte auch nicht grad bei einer wall of death in der mitte stehen, weil da mal für nen kleinen Moment platz zu sein scheint.


    Sorry wegen Doppelpost - aber ich stelle mir das gerade bildlich vor.
    Ein naiver Fan will unbedingt alles sehen, was auf der Bühne abgeht und versucht verzweifelt den perfekten Standort zu finden.
    Gleichzeitig gibts ne WoD [moment - gabs jemals eine WoD bei Rammstein?] und der naive Fan rennt volle Kanne zu der freien Fläche.
    Und dann ... naja ... dann war er kurz weg und kam nach einigen Sekunden wagend wieder raus ausm Gewühle XD


    Aber mal im Ernst, für mich ist das auch kein Pogen oder gar Moshen auf einem Rammstein Konzert.
    Rumgeschubse und Gespringe trifft es schon eher.


    DunklerEngel79 :
    Du kannst ja erstmal von Weitem abchecken wie es in der Menge abgeht und dich dann mit reinschmeißen - oder auch nicht.
    Und SO wild gehts bei Rammstein auch nicht zu. Da gibts noch viel Schlimmeres. Nagut, kommt auch drauf an, ob man eher ein zerbrechlicher Typ ist oder auch mal was einstecken kann : D

  • Zitat

    Original von DunklerEngel79
    Und SO wild gehts bei Rammstein auch nicht zu. Da gibts noch viel Schlimmeres.


    Naja, also was man da bei Völkerball gesehen hat, zB die ersten Reihen, bei dem Gedränge würd ich auch nicht lange durchhalten, besonders ohne was zu Trinken O.O

    "Liebe ist für alle da.... auch für euch"
    Till Lindemann, Wien, 21.11.2009

  • also so zerbrechlich bin ich eigentlich nicht.... :)
    gut gepolstert triffts schon eher...aber ums Moshen gehts hier eigentlich gar nicht...
    worüber ich mich so geärgert habe das jemand hier meint es wäre ja ok sich mit den Fäusten einfach mal von hinten nach vorne in die erste Reihe vorzuarbeiten....
    also stell dir vor du stehst weiter hinten und dann kommt da einer und boxt sich mal eben den Weg frei.... find ich unmöglich.... also wenns mir zu dumm wird mit den Moshern dann geh ich halt oder früher hab ich auch mal zurück gerempelt..aber nicht mehr seit ich deswegen ein Piercing eingebüsst habe... :(
    aber gegen so durchdrängler kam man halt leider gar nix machen.--- ich hoffe die sind nicht überall ... :)

    Liebe Grüsse von mir und den Kleinen.....

  • eigentlich will er ja nur wissen, wie er ddas Konzert überlebt, ohne ein Trauma davon zu tragen oder so... aber wenn du schon so sagst Naddel...
    erklär den Kindern (uns) wie man richtig pogt un mosht! :))

  • Wie schon gesagt, in den vorderen Reihen kann es mitunter sehr eng werden. Enger, als man möchte. Und zarte Persönchen, möglichst auch noch dehydriert, kippen da gern mal um.
    Also wenn du dich in die Massen stürzen willst und vorher schon Stunden angestanden hast: Wassertrinken und Kleinigkeit essen nicht vergessen.
    Auch an gutes, bequemes Schuhwerk denken für einen guten Stand. Flipflops oder Stöckelschuhe (beides schon gesehen) sind unangebracht.
    Wenn Einlass ist, kann es sein, dass du erstmal einen kleinen Sprint hinlegen musst, um einen Platz vorne zu ergattern.
    Das ist nicht immer so. Manchmal kann man auch gemütlich nach vorne Schlendern.


    So wenig Gepäck und Klamotten wie möglich. Es wird eng und heiss.


    Aber im Laufe so eines Konzertes gibt sich das Gedränge auch immer wieder mal.
    Trotzdem, so richtige Bewegungsfreiheit hat man in der 1. Reihe in der Regel nicht. Meistens kann man vorne allerdings gut ähm...hopsen, weil man sich prima ans Gitter stützen kann.
    Das geht auch in der Reihen unmittelbar dahinter; dann fasst man statt des Gitters eben seinen Vordermann an. Also nicht rempeln oder niedertrampeln, sondern an der Hüfte oder Schulter anfassen, damit man Halt hat.
    Wenn du keine Assis neben dir hat, funktioniert das einwandfrei. Körperkontakt sollte aber hier kein Fremdwort für dich sein. Dass da auch mal Berührungen an komischen Stellen vorkommen, ist logisch.


    Besonders eng stehen die meist weiblichen Fans mittig vor Till und rechts vor Richard. Ich bevorzuge deshalb links. Aber man kann es sich nicht immer aussuchen.


    Was noch doof ist, sind von hinten ankommende Crowdsurfer im Volldriss mit Rucksack, tonnenschweren Stiefeln, Ketten, Nietengürteln haste nich gesehen.
    Das ist an sich schon nicht einfach vorherzusehen von hinten, wenn die Halle rappelvoll ist.
    Voll übel kann es allerdings werden, wenn du in der 1. Reihe stehst, ein vollbehangener Surfer landet auf deinem Kopf, verhakt sich irgendwo mit seinem Scheiß und die Security vorne im Graben will ihn rausziehen. Da geht nichts vor und nichts zurück. Das kann sehr, sehr unangenehm werden (Strangulation).
    Also sobald du merkst, da kommt was angeflogen: Kopf runter.
    Ich dreh mich während der Show regelmäßig um und beobachte auch die Reaktionen der Security vor meiner Nase.
    Wenn du nette Nachbarn hast, die die Bekloppten vorher schon sehen, werden sie dir Bescheid geben.
    Wenn du die Bekloppten nicht kommen siehst, kannst du nur hoffen, dass die Security ihr Handwerk versteht. Das tut sie nicht immer. Manche lassen rausgezogene Crowdsurfer (zur Strafe?) auch gern mal in den Graben klatschen, wenn sie sie gerade rausgezogen haben. Das finde ich asozial.


    Fies ist auch, wenn sich kleine zierliche Mädchen mit mitleidsvollem Blick nach vorne zwischen dich in die 1. Reihe quetschen wollen.
    Sie: Hey, sorry, ich bin sio klein, kannst du mich vorlassen bittäääääääää?
    Ich: Nee du, selbst wenn ich wollte, geht das nicht, weil es nur 1 1.Reihe gibt und die ist so dermaßen eng, dass selbst für dich kein Platz mehr ist. Ich kann mich selbst kaum bewegen.
    Sie (beleidigt und trotzig): Arrrggghh, menno ich kann hier hinten nix sehen!!!111 *heul*
    Dann fummelt sie eine Viertel Stunde lang mit ihren Ärmchen und Ellenbogen an meinen Hüften rum um sich dazwischen zu drängeln.
    Ich: Siehst du nicht, dass das nicht geht?
    Und dann schieb ich auch mal kurz meinen Ellenbogen nach hinten.
    Was man dann bekommt ist ein vorwurfsvoller Blick, der töten könnte. Und dann verkrümelt sich sich.
    Soll das Kleine halt früher aufstehen. Wenn ich weiss, dass ich klein bin, aber in die 1. Reihe will, seh ich halt zu, dass ich früh an der Halle bin.

    Auch hin und wieder einen Blick auf die Gitter werfen, wenn du vorne stehst. Manchmal halten sie dem Druck nicht so richtig Stand (in Frankfurt gesehen). Das war einer von zwei Momenten, bei denen ich so richtig Angst bei einem Rammsteinkonzert hatte.
    Ich dachte die Absperrung bricht, weil sie sich während der show immer eine kleines bisschen nach vorne schob und ich sah mich schon zu Tode getrampelt auf dem Boden liegen oder zerquetscht am Bühnenrand. Während des Konzertes haben die ganz hektisch die Gitter am Boden neu verschraubt und eine lange Metallstange längs durch die Gitter verlegt. Der damalige Crew-/Security-Chef, der wie ich fand immer sehr aufmerksam war, war stets dabei.
    Ein anderes Mal dachte ich in Kopenhagen, dass ich sterbe, weil es so eng vorne war.

    Let the Lord of the Black Land come forth. Let justice be done upon him!

    2 Mal editiert, zuletzt von Throne of Ahaz ()

  • Zitat

    Original von Throne of Ahaz
    Auch hin und wieder einen Blick auf die Gitter werfen, wenn du vorne stehst. Manchmal halten sie dem Druck nicht so richtig Stand (in Frankfurt gesehen).


    Na toll... auch noch ausgerechnet da... :hmpf:


    Ich hab ja nicht den Fred eröffnet, aber trotzdem: vielen Dank, ToA! :up: