• Zitat

    Original von T(B)heron
    ALso ich würde sagen, der SOng soll uns an unsere Vergänglichkeit erinnern. Alles vergeht einmal.


    Aber Rammstein wird es ewig geben! ;)


    Mir gefällt der Song auch sehr gut. Gleich vom ersten-mal-hören an hat mich das Lied fasziniert.

  • Vlt haben sie auch einfach ein Märchen oder eine andere Geschichte als Liedtext gemacht.
    So wie bei "Hilf Mir", da haben sie ziemlich viel aus ner Geschichte aus dem Struwwelpeter-Buch (hab den Namen der Geschichte vergessen) oder auch bei Rosenrot, da hab ich irgendwann mal gelesen, dass das ursprünglich ein Märchen oder derartiges ist.

  • Wenn ein Mensch spricht Deutsch nicht, versteht er nichts konkret, aber spuert die Hoffnungslosigkeit und die stille Sehnsucht.
    Diese Sehnsucht durch Musik geht nur in "Alter Mann". Und die Musik durchgibt die Laune des Textes.
    IMHO =))

  • Ist ein sehr guter Ansatz.


    Und da Rammstein sich schon mehrfach von literarischen Vorlagen haben inspirieren lassen (Erlkönig, Dreigroschenoper), finde ich die Deutung auch nicht weit hergeholt.

  • Bei dem Lied alter Mann geht es denke ich um den Kontrollzwang der Menschen. Der Mensch will am liebsten alles Kontrollieren, damit wir uns sicher fühlen und keine angst vor dem unbekannten oder unerwarteten haben. Wir versuchen die Natur zu kontrollieren (der Alte macht das Wasser glatt), können es trotzdem nicht verhindern das Naturkatastrophen passieren. Wir versuchen den Tod zu kontrollieren, indem wir immer weiter in der Medizin forschen um Krankheiten aufzuhalten und letzendlich muss doch früher oder später jeder von uns sterben (bevor er starb gesagt). Es gibt ein schönen Film "Der Nebel" von Frank Darabont nach einer Stephen King Geschichte, dort heisst es in etwa, das sich die Menschen solange sicher fühlen, solange sie das Gefühl haben das andere die Kontrolle über alles und über sie haben. Solange sie in einem kontrollierten System leben, wo man schnell die Polizei oder den Krankenwagen rufen kann, ist für sie alles in bester ordnung, obwohl auch die Polizei oder der Arzt nicht den Tod oder ein Mord (oder sonst was) verhindern kann.

    Der alte Mann in dem Text gibt den anschein alles unter kontrolle zu haben, er ist sowas wie die Polizei, die Regierung, der Arzt etc. der ja bedingt durch sein alter weise und erfahren ist und dadurch alles unter Kontrolle haben sollte. Der alte Mann hat jedoch ein Geheimnis, nämlich das es nicht in seiner Macht steht die Dinge zu kontrollieren, auch nicht sein eigenen Tod. Dieses Geheimnis wird symbolisiert durch den Fächer, der früher (ab dem 18. Jahrhundert) geheime Botschaften vermittelte: Die Fächersprache. Durch verschiedene Fächergesten hat man damals geheime Botschaften ausgetauscht. Das Wasser steht für die Gesellschaft (einschlisslich er selber), die versucht wird zu kontrollieren, wenn man jedoch genau hinschaut, so wird einem klar, das dies unmöglich ist.


    Er wartet auf den Mittagswind
    die Welle kommt und legt sich matt
    mit einem Fächer jeden Tag
    der Alte macht das Wasser glatt

    Der alte Mann wartet auf dem Mittagswind, ihm ist also klar das etwas passieren wird, denn es passiert immer irgendwas. Er ist aber da um alles wieder in Ordnung zu bringen und somit macht er mit einem Fächer das Wasser wieder glatt, da der Wind Wellen hervorgebracht hat und das Wasser (Gesellschaft) in aufruh gebracht hat. Er hat zwar danach das Wasser glatt gemacht, konnte aber nicht verhindern das es passierte. Heisst also keiner kann eine Katastrophe verhindern, man kann nur versuchen danach wieder alles in ordnung zu bringen, was möglich ist. Der alte Mann ist zwar jeden Tag da für das Wasser (Gesellschaft) , kann jedoch nicht verhindern das der Wind kommt.

    Ich werf den Stein zu meinem Spaß
    das Wasser sich im Kreis bewegt
    der Alte sieht mich traurig an
    und hat es wieder glatt gefegt

    Doch der alte Mann hat nicht nur mit der Natur zu kämpfen, sondern auch noch mit so "Spaßbolde" wie dem lyrischen Ich, der das Wasser ebenfalls zur aufruh bringt, indem er ein Stein rein wirft. Der alte Mann ist darüber natürlich sehr traurig, da es ihm die Arbeit zusätzlich erschwert und so das Bild aufkommt, das er die Ruhe des Wassers nicht unter Kontrolle bekommt, wenn selbst ein einfacher Mensch das Wasser in Aufruh bringen kann. Dabei will der alte Mann doch vorführen, das er angeblich alles unter Kontrolle hat.
    Im weißen Sand der alte Mann

    zitternd seine Pfeife raucht
    nur das Wasser und ich wissen
    wozu er diesen Fächer braucht

    Der alte Mann befindet sich also im weißen Sand (wahrscheinlich sitzen, so stell ich mir das Bild jedenfalls vor). Weiß symbolisiert viele sachen (bei Weißes Fleisch war es die Unschuld, Reinheit), hier wird sie wohl für die Unsterblichkeit oder Unendlichkeit stehen. Der alte Mann präsentiert sich also auf einem Unsterblichen/Unendlichen Boden und will damit zeigen, das er immer für das Wasser da ist. Doch seine Basis ist nicht fest, sondern besteht aus Sand (Radikal:Treibsand) und seine Unendlichkeit ist somit nicht standhaft. Aber nicht nur der Sand verrät seine Schwäche, sondern auch sein zittern (Zitternd seine Pfeife raucht). Da ist also dieser alte Mann, der sich stark auf weißen Boden präsentiert und den anschein gibt, alles unter Kontrolle zu haben. Dabei steht/sitz er auf Sand und schafft es nicht einmal seine Pfeife ruhig zu halten (zitternd).

    Das Wasser (Gesellschaft) und das lyrische Ich (das teil des Wassers ist) weiß wozu er diesen Fächer (Geheimnis) brauch. Interessant ist, das hier von Wissen die rede ist und in dem nächsten Textabschnitt von einer Ahnung (Nicht wissen). Hier wird das Nicht wahrhaben wollen oder vieleicht besser gesagt: das wegschauen der Tatsachen ausgedrückt. Denn in wirklichkeit wissen wir doch alle, das man den lauf der Dinge nicht kontrollieren kann, dennoch wollen wir das Gefühl haben das es so ist. Dieses Geheimnis nicht alles kontrollieren zu können wissen wir zwar, dennoch wollen wir es nicht wahr haben (schläft wie ein Vulkan) das der alte Mann da ein Fächer hat (Geheimnis). Das Wasser und das lyriche Ich wissen wozu er den Fächer (Geheimnis) brauch, nämlich um uns in Sicherheit zu wiegen, das alles in Ordnung ist.

    Interssant ist auch wie hier das Wort "Nur" (nur das Wasser..) eingesetzt ist. Denn hier ist das "nur" nicht im Sinne von "lediglich" gemeint, sondern im Sinne von "doch". Also der Satz bedeutet nicht "Lediglich das Wasser und ich wissen"sondern "doch das Wasser und ich wissen". Also der alte Mann präsententiert sich stark, doch (nur) das lyrische Ich und das Wasser weiß, das dies nicht so ist, der alte Mann zittert ja sogar und befindet sich auf Sand. Hoffe das verständlich geschrieben, sehr schwer zu beschreiben finde ich.

    Die Ahnung schläft wie ein Vulkan
    zögernd hab ich dann gefragt
    den Kopf geneigt es schien er schläft
    hat er bevor er starb gesagt:

    Wie gesagt erkennt das Geheimnis (den Fächer) eigentlich, doch die Ahnung schläft wie ein Vulkan (verdrängen, der schlafende Vulkan der jederzeit ausbrechen kann). Trotzdem will er den alten Mann fragen was es mit dem Fächer und dem Wasser auf sich hat. Als das lyrische Ich zu dem alten Mann hingeht denkt das lyrische Ich das der alte Mann schläft, denn der starke alte Mann auf weißen (Unendlichkeit) Boden kann doch nicht sterben, da er alles (auch den Tod) unter Kontrolle hat und ausserdem jemand muss doch weiter die Kontrolle behalten, sonst fühlt er sich hilflos. Jedoch liegt der alte Mann im sterben und sagt seine letzten Worte:

    Das Wasser soll dein Spiegel sein
    erst wenn es glatt ist, wirst du sehen
    wieviel Märchen dir noch bleibt
    und um Erlösung wirst du flehen

    Der alte Mann verrät ihm also, das das Wasser er selbst und seine Mitmenschen ist (Spiegel), wonach er vorher den Stein geworfen hat, anstatt selbst zu versuchen die Probleme zu vermeiden und es nicht dem alten Mann(Kontrolle) zu überlassen die folgen davon wieder zu "glätten". Wenn das lyrische Ich genau hinsieht (wenn es glatt ist, wirst du sehen), kann er erkennen das es unmöglich ist die Dinge zu kontrollieren und der alte Mann nur die folgen glätten kann, aber nicht das problem verhindern kann. Nun ist dem lyrischen Ich bewusst, das es keine Kontrolle gibt (Märchen) und er ab jetzt alleine auf sich gestellt ist und jedes Problem, was er lieber versuchen sollte vorher zu umgehen, nicht gelöst werden kann, sondern nur so gut es geht den Schaden zu begränzen. Wenn er die Erkenntnis hat (wirst du sehen) weiß er wieviel lügen (Märchen) ihm noch bleibt, nämlich gar keines und um Erlösung wird er flehen (Stichwort die kontrollierte Matrix, will die blaue Pille).

    Den Fächer an den Leib gepresst
    im Todeskampf erstarrt die Hand
    die Finger mussten sie ihm brechen
    der Fächer bleibt zurück im Sand

    Dieses Geheimnis will der alte Mann für sich behalten um keine Panik zu beschwören. Somit presst er den Fächer an sich und hält ihn mit erstarrter Hand durch den Todeskampf an sich. Nur durch das Finger brechen konnte man sein Fächer (Geheimnis) entnehmen. Der Fächer (Geheimnis) bleibt auf unebenen Sand zurück und somit wird das lyrische Ich dieses Geheimnis nicht mehr los und muss nun mit der Erkenntnis leben, das es keine Kontrolle gibt.

    Den Alten ruf ich jeden Tag
    er möchte mich doch hier erlösen
    ich bleib zurück im Mittagswind
    und in dem Fächer kann ich lesen: (die Textezeile muss ich danach ja nicht nochmal aufschreiben)

    Das lyrische Ich will wieder in seiner alten Welt, wo es ihm das Gefühl gab, das andere alles für ihn unter Kontrolle haben (Stichwort Matrix). Somit ruft er den alten Mann jeden Tag um erlösung, das er wieder kommen soll und ihm vorheucheln soll, alles unter Kontrolle zu haben. Doch das lyrische Ich bleibt allein zurück (bleib zurück im Mittagswind) und kennt nun das Geheimnis (in dem Fächer kann ich lesen).

    Mein Teil der Interpretation #mce_temp_url# (Version 4.0)
    -(PDF Datei/Grösse: 35 MB/85 Seiten)- -Neue Version 4.0 nun mit Reise, Reise

    Einmal editiert, zuletzt von Seemann85 ()

  • " Den Alten ruf ich jeden Tag, er möchte mich doch hier erlösen " klingt für mich eindeutig nach Gott.
    In dem Rest des Liedtextes paßt Gott allerdings nicht so zum Alten Mann.. es ist vielmehr nur ein Mann der jeden Tag dasselbe tut ( ,,wartet auf den Mittagswind" ) bis er endlich erlöst wird, also ein alter, gläubiger Mann.
    Um diese zwei Personen zusammenzukriegen, gäbe es eigentlich nur die Theorie von ganz am Anfang. (Die mit Sisyphos nämlich)
    Die Arbeit ( der Fächer? ) wird weitergereicht und bindet den verfluchten an die Arbeit. Der Alte Mann wurde also vom jungen Mann erlöst.


    Nur ein paar kleine Anreize. So wie ich bemerkte, kann jedes Rammsteinlied mindestens zwei Bedeutungen haben.


    " Nur das Wasser und Ich wissen wozu er diesen Fächer braucht "
    Ich habe einige Interpretationen darüber gelesen, dass der jüngere Mann fragt, was der Alte Mann macht.
    Das würde dieser Zeile widersprechen.


    " und um Erlösung wirst du flehen " Der Alte Mann spricht aus Erfahrung. Eigentlich klingt die Theorie der harten Arbeit und vorallem sinnlosen Arbeit ziemlich gut: Die Arbeit ist qualvoll und der Mann will sterben. Er muss die Arbeit verrichten damit er sieht, wie lang ihm noch bis zur Erlösung bleibt.
    Was kann so etwas sein? Langeweile? Womöglich will der Mann, dass die Zeit schneller vorbei ist.
    Er raucht Pfeife.. um seine Zeit bis zum Tod zu verkürzen, wahrscheinlich.


    Der weiße Sand ist wahrscheinlich nicht umsonst weiß, also mach ich etwas ganz typisches: Weiß = Unschuld.
    Unschuld bedeutet in den Himmel zu kommen. Der Sand mag der einer Sanduhr sein.


    In der letzten Strophe, von das lyrische Ich den Alten täglich ruft, muss es wohl einen Wechsel vom Alten Mann zu Gott gegeben haben.
    Ich sehe keinen Sinn darin, nach einem Verstorbenen zu rufen, den man nicht gut kannte.


    An Seemann85: Wieso eigentlich Geheimnis? Ich denke, wenn der Refrain auf den Fächer gedruckt ist, ist es kein Geheimnis.
    " In dem Fächer kann ich lesen... das Wasser (..) " sollte wahrscheinlich eher bedeuten, dass es auf dem Fächer steht, nicht dass der jüngere Mann nun verstanden hat, wozu er gut ist. Der Fächer wird ja weitergereicht, und darauf steht sozusagen die Bedienungsanleitung.

  • An Seemann85: Wieso eigentlich Geheimnis? Ich denke, wenn der Refrain auf den Fächer gedruckt ist, ist es kein Geheimnis.
    " In dem Fächer kann ich lesen... das Wasser (..) " sollte wahrscheinlich eher bedeuten, dass es auf dem Fächer steht, nicht dass der jüngere Mann nun verstanden hat, wozu er gut ist. Der Fächer wird ja weitergereicht, und darauf steht sozusagen die Bedienungsanleitung.

    Hallo, Machinae!


    Geheimnis deswegen, weil der Fächer das Geheimnis Symbolisiert. Das ist deswegen so, da früher die sogenannte Fächersprache benutzt wurde, womit Geheimbotschaften vermittelt wurden, durch bestimmte Fächergesten. Es geht nicht darum, das der alte Mann Fächergesten benutzt, sondern nur was der Fächer Symbolisiert. Von daher ist es unwichtig, das dieses Geheimnis eventuell auf dem Fächer steht. Es geht nur um die Symbolik des Fächers.


    Eigentlich wird der Fächer nicht freiwillig weitergerecht, denn der alte verkrampft sich ja an dem Fächer.

    Mein Teil der Interpretation #mce_temp_url# (Version 4.0)
    -(PDF Datei/Grösse: 35 MB/85 Seiten)- -Neue Version 4.0 nun mit Reise, Reise

    2 Mal editiert, zuletzt von Seemann85 ()

  • Der Song ist seit einigen Tagen mit einer meiner Lieblingssongs der Band :ok: Der Sound ist gut und bin vor allem von dem unglaublich guten Text beeindruckt :anbet:

    Wer wartet mit Besonnenheit,


    der wird belohnt zur rechten Zeit


    Nun das warten hat ein Ende,


    leiht euer Ohr einer Legende!


    RAMM-STEIN!

  • Kommt es nur mir so vor, oder gibt es mindestens zwei ziemlich unverständliche Stellen im Lied Alter Mann?
    Egal wie oft ich mir diese Lied anhöre, ich verstehe bei diesen zwei Stellen meist nichts oder etwas (grammatikalisch) unkorrektes.


    Die Ahnung schläft wie ein Vulkan
    zögernd hab ich dann gefragt
    den Kopf geneigt es schien er schläft
    hat bevor er starb gesagt


    UND


    Das Wasser soll dein Spiegel sein
    erst wenn es glatt, wirst du sehen
    wieviel Märchen dir noch bleibt
    und um Erlösung wirst du flehen



    PS: Ist dieser Thread im richtigen Teil des Forums?
    Achja, den Text habe ich aus dem Booklet der Sehnsucht CD.


    Mod-Edit: Beiträge zusammengefügt, bitte die "Bearbeiten"-Funktion nutzen. Thread mit Meinungen und Interpretationen- "Alter Mann" zusammengefügt. [Adios92]

  • Also bis jetzt hab ich die Stellen auch nie verstanden bei der ersten Stelle hab ich immer : "Es schneit China schläft verstanden" haha
    Die zweite Stelle versteh ich so wie sie im Songtext steht.
    Aber es höhrt sich wirklich komisch an, warscheinlich weil es ein Gedicht ist oder so ähnlich?
    :kopfkratz:


    RAMMSTEIN BERLIN 26.11.2011 :banane2:
    RAMMSTEIN NANCY 7.7.2013
    :rockin:


    5.12.2012 Till gesehen auf dem Motörhead Konzert, ich hab ihn gerufen er hat mir zugelächelt und zugewunken :spring: :panic:

  • Also bis jetzt hab ich die Stellen auch nie verstanden bei der ersten Stelle hab ich immer : "Es schneit China schläft verstanden" haha
    Die zweite Stelle versteh ich so wie sie im Songtext steht.
    Aber es höhrt sich wirklich komisch an, warscheinlich weil es ein Gedicht ist oder so ähnlich?
    :kopfkratz:


    Mein Gehirn spielt immer bei der zweiten Stelle verrückt, weil ich denke/dachte, dass es um den Plural von Märchen geht (Singular und Plurar sind ja gleich, aber aus irgendeinem komischen Grund erwarte ich immer, dass es um die Mehrzahl geht) und es deshalb grammatikalisch richtig wäre, wenn er wie viel Märchen dir noch bleiben sagen würde.
    PS: Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe, mein Gehorn macht mir beim Reden/Schreiben oft einen Strich durch die Rechnung :(


  • Mein Gehirn spielt immer bei der zweiten Stelle verrückt, weil ich denke/dachte, dass es um den Plural von Märchen geht (Singular und Plurar sind ja gleich, aber aus irgendeinem komischen Grund erwarte ich immer, dass es um die Mehrzahl geht) und es deshalb grammatikalisch richtig wäre, wenn er wie viel Märchen dir noch bleiben sagen würde.
    PS: Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe, mein Gehorn macht mir beim Reden/Schreiben oft einen Strich durch die Rechnung :(


    Alles verstanden ;)
    Ja man denkt immer falsch, aber sobald man sich die Lyrics anschaut sieht es doch anders aus, und ich denke mal Till halt schon recht wie er singt ich mein sein Vater war ein berühmter Dichter in der DDr und er schreibt ja auch selbst Gedichte und da sollte man ja auf garkeinen Fall Probleme haben :D


    RAMMSTEIN BERLIN 26.11.2011 :banane2:
    RAMMSTEIN NANCY 7.7.2013
    :rockin:


    5.12.2012 Till gesehen auf dem Motörhead Konzert, ich hab ihn gerufen er hat mir zugelächelt und zugewunken :spring: :panic:


  • Alles verstanden ;)
    Ja man denkt immer falsch, aber sobald man sich die Lyrics anschaut sieht es doch anders aus, und ich denke mal Till halt schon recht wie er singt ich mein sein Vater war ein berühmter Dichter in der DDr und er schreibt ja auch selbst Gedichte und da sollte man ja auf garkeinen Fall Probleme haben :D


    Ich bin mir sicher, dass er weiß, was und wie er schreiben sollte, doch ab und zu habe ich das Gefühl, dass ein paar seiner Texte und Gesangeinlagen nur zur Verwirrung gedacht sind :panic:


  • Ich bin mir sicher, dass er weiß, was und wie er schreiben sollte, doch ab und zu habe ich das Gefühl, dass ein paar seiner Texte und Gesangeinlagen nur zur Verwirrung gedacht sind :panic:


    Das macht er ja extra :D Wie schon mal erwähnt seine Texte sind immer frei zu interpretieren und meist auch 3 deutig ^^


    RAMMSTEIN BERLIN 26.11.2011 :banane2:
    RAMMSTEIN NANCY 7.7.2013
    :rockin:


    5.12.2012 Till gesehen auf dem Motörhead Konzert, ich hab ihn gerufen er hat mir zugelächelt und zugewunken :spring: :panic:

  • Laut Wikipedia soll der Text des Liedes an ein Gemälde inspiriert sein. Doch keiner kennt das Bild. Das müsste man mal sehen. Wäre schön wenn die Jungs den Song mal wieder live spielen würden. Ich finde ihn Hammer.