• Ein toller Song, die Atmosphäre ist einfach Gänsehaut.


    Besonders die Stelle... wir wollen seine Innereien..


    Der Chor dabei, Spring, erlöse mich ... enttäusch mich nicht...... finde ich sehr gelungen.


    Es ist einfach rund und Tills Stimme ist sehr beeindruckend, möchte ich gerne mal Live sehen


    :bat:


    Einer meiner Lieblingssongs...

  • also ich weiss ja nicht wie ihr das seht.. aber ich glaube dsa der MAnn auf der Brücke überhaupt nicht suizitgefährdet ist... sondern einfach da steht um den Sonnenuntergang anzuschauen da fällt er aber ein paar Leuten auf die dann mehr versammeln bis sich ein Mob bildet der natürlich nur die Leiche sehen will da die LEute am anfang das Bild am anfang falsch interpretiert haben, wie man es ja auch macht wenn man das LIed das erste mal hört (mir ist es auf jeden Fall so gegangen)... oder seht ihr das anders?

  • hab letztens Spring in Sing ausgetauscht...hatte eine ganz andere bedeutung des Liedes endeckt ^^

    *Die Welt kann noch warten*
    *Im Zwang ihrer selbst*
    *Besteht die Zeit nur aus Narben an mir*
    *Wozu gibt es Ewigkeit?*

  • Zitat

    Original von Ambereb
    hab letztens Spring in Sing ausgetauscht...hatte eine ganz andere bedeutung des Liedes endeckt ^^


    Ich fürchte ich versteh dich nicht ganz, aber vielleicht erklärst du es mir ja mal 8o


    Zum Lied: Also textlich auf jeden Fall mit das beste des Albums, aber musikalisch könnt es ein wenog besser sein, ist aber auf keinen Fall schlecht


    >Seht das Rad - Es ist zerbrochen vor der Zeit!<


  • @Runner


    Ok...Till singt ja "Spring"...ich habe statt spring "Sing" ausgetauscht"


    Also



    Sing, erlöse mich, Sing entäusch mich nicht
    Sing ,sing für mich, Sing ins Licht...


    verstehst du jetzt was ich meine ?

    *Die Welt kann noch warten*
    *Im Zwang ihrer selbst*
    *Besteht die Zeit nur aus Narben an mir*
    *Wozu gibt es Ewigkeit?*

  • wieso ich find die idee gar nicht so schlecht ^^ ich kann mich ja später mal ran machen und interpretieren ^^

    *Die Welt kann noch warten*
    *Im Zwang ihrer selbst*
    *Besteht die Zeit nur aus Narben an mir*
    *Wozu gibt es Ewigkeit?*

  • Spring sollte veröffentlicht werden. Ein Freund von mir sagte mal, dass er findet, dass Spring das Rammsteintypischste Lied auf Rosenrot sei. Ich muss ihm irgendwie beipflichten... Rammstein sollten dieses Lied rausbringen, seht mal bei Videoideen meine Idee nach :]


    Bodenski - Textschreiber von Subway to Sally über "Till Lindemann":
    "Meine Gedichtsammlung ist inzwischen recht umfangreich. Das Buch von Till gehört allerdings nicht dazu. Allein auf dem Papier wirken seine Texte oft etwas schmalbrüstig, als wenn sich ein Strichmännchen wie ein Bodybuilder aufführt."

  • Zitat

    Original von musszerstören
    ich höre diesen song fast nie!!


    warum das? der ist doch voll geil!


    Bodenski - Textschreiber von Subway to Sally über "Till Lindemann":
    "Meine Gedichtsammlung ist inzwischen recht umfangreich. Das Buch von Till gehört allerdings nicht dazu. Allein auf dem Papier wirken seine Texte oft etwas schmalbrüstig, als wenn sich ein Strichmännchen wie ein Bodybuilder aufführt."

  • ein sehr geiler song..diese abwechslung vom intro dieser laute bass und alles, und er sing dann und fast nichts mehr...
    da merkt man diese spannung was dieser mann da oben durchmachen muss..immer dieser laute spring...mit dieser art chor...diese leute die unter dieser brücke/unter diesem turm stehe und ihm springen sehen wollen..die sind nur blutrünstig und wollen endlich wieder etwas spekatuläres sehen...da ist dieser mann der "nur zu aussicht" ging gerade richtig..er wollte sich doch nie umbringen...doch er wurde sozusagen so angefeuert das er selsbt glaubte das er es endlichtun möchte....doch er brauchte doch zu lange, udn einer schubst ihn dann runter....einfach so. ist doch blöd. ich wette der wär nach kurzer zeit von selber gesprungen....aber die haben ja kene geduld...sie wollten eben nicht enttäuscht werden.

  • Was für eine fragwürdige Reihe der Assoziationen ist es? "Rosenrot"-"Spring"-und "Zerstören" auch...Meiner Meinung nach das sind die Lieder über schwachen leichtlenkbaren(wenn man so sagen darf) Menschen und solche Menschen gefallen mir gar nicht... :kopfkratz:

  • Find den Song auch einfach nur genial. :bflamme: Lässt sich aber auch anders interpretieren:
    Der Mensch entwickelt einen derart starken und einnehmenden Herdentrieb, dass das Kollektiv jedes nonkonforme Verhalten im Sinne des Selbstschutzes bestraft, egal welch harmlose Absichten der Abtrünnige / Zweifelnde verfolgen mag. In dern Masse hat der Mensch die Möglichkeit einem selbst konstruierten Ideal gleichzukommen.
    Dieser Ansatz scheint vielleicht weit hergeholt zu sein, ist aber am Text belegbar:
    "Die Menschen strömen gleich zuhauf" stellt eine interessante Doppeldeutigkeit dar. Im Kontext der erzählten Geschichte bedeutet diese Zeile, dass sich sofort eine große Menschenansammlung bildet, da sie von dem Ereignis förmlich angezogen werden. Allerdings wird hier das Wort "zuhauf" bewusst "falsch" oder zumindest als Neologismus gebraucht. Die eigentliche Bedeutung aber ist "in Massen / massenhaft". Folglich ist auch das Wort "gleich" nicht allein im temporalen Sinne zu verstehen, sondern auch im modalen. WIE strömen sie? Gleich.
    Für diese Zeile ergibt sich also bei genauerer Analyse eine Bedeutungsverschiebung: "Die Menschen strömen Massenhaft gleich/ in die gleiche Richtung."
    Wer sich gegen diesen Strom stemmt, muss um jeden Preis wieder eigegliedert oder eben vernichtet werden. Dies kommt besonders eindrucksvoll gegen Ende des Songs zum Ausdruck: "Heimlich schiebt sich eine Wolke vor die Sonne, es wird kalt. Doch tausend Sonnen brennen nur für dich!"
    Die Antithetik zwischen "Wolke / kalt" und "Sonne / Brennen" verdeutlicht den Gegensatz zwischen dem Einzelnen auf der Brücke und dem Kollektiv. Die Sonne symbolisiert neben dem Leben auch Ideale der Aufklärung, also kritisches hinterfragen von Konventionen und Vorgaben sowie eigenständiges Denken und Handeln. Als er auf der Brücke (-->Übergang!) steht, kommen ihm jedoch wieder Zweifel, vor seiner Sonne verfinstert es sich. Die Gruppe will die totale Kontrolle über ihn, übernimmt quasi das Denken für den Einzelnen ("Doch tausend Sonnen brennen nur für dich!"). Als sie jedoch erkennt, das das nicht möglich ist, bleibt nur noch der Mord des Abtrünnigen. Die "Brücke" zwischen dem Schutz der Gruppe und der Freiheit hat ihn im warsten Sinne des Wortes nicht getragen, da er nicht beides auf einmal haben kann.
    Die "Menschenheerde" zeichnet sich im Übrigen durch eine Doppelmoral aus, da sie selbst jemanden aud die Brücke schicken, der de facto einen Mord begeht und somit selbst den Vortellungen einer Gesellschaft widerspricht, was im Sinne des Kollektivs jedoch in Kauf genommen wird. Mehr noch, die Tat wird regelrecht glorifiziert ("erlöse ihn von dieser Schmach"). Man nutzt dei Gelegenheit um ein Exempel zu statuieren.
    Dabei war der Abtrünnige von Anfang an dem Tod geweiht! Zwar blieb scheinbar immer noch die Möglichkeit des Rückzugs in die Gruppe. In Wahrheit gab es jedoch nie ein zurück, wie man daran erkennen kann, dass der Mörder dem bereits fallenden nachschreit: "Erlöse dich!"
    Letztlich ist eine derartige Herdenbildung, die sogar über Leichen geht, auch selbst zum Scheitern verurteilt, was sich in der eigenen Widersprüchlichkeit ausdrückt. Streiten kann man darüber, ob es nun heißt: Und schrei ihm nach:"Spring...." oder Und schrei: "Ihm nach!", was wiederum das kontraproduktive Verhelten der Menschen beleuchten würde.


    Wie gesagt, muss man nicht so sehen. Die Texte von Rammstein sich nun mal extrem vielschichtig. Inwiefern das beabsichtigt ist oder überinterpretiert ist schwer zu sagen. Zumindest lassen die Texte oft eine tiefgründigere Interpretation zu - ob bewusst oder unbewusst. (ja, cih weiß, es gibt auch Ausnahmen. Bück dich!, etc.).


    Wenn man aber die vielleicht etwas oberflächliche mit der vielleicht etwas übergenauen Interpretation vergleicht, sind die Grundaussagen gar nicht mal so verschieden: Ein Menschenmasse treibt einen Menschen zielstrebig in den Tod. Die Unterschiede liegen nur in den Motiven.


    Ich finde, gerade solche Lieder wie Spring, Wo bist du oder Reise, Reise besonders faszinierend, da man wirklich stundenlang drüber diskutieren kann. Und ganz nebenbei rocken sie auch noch bis zum Gehtnichtmehr! :rockin:

  • Wow, eine tolle Interpretation!
    In solch politischem Kontext habe ich diesen Text nie betrachtet.
    Allerdings sehe auch ich die Doppeldeutigkeit. Es wäre zu einfach, nur ein Lied über einen Mord/Selbstmörder zu sehen, in Wahrheit prangert die Band den Mißstand der Gruppendynamik an. In gewissem Sinn kann dies sogar die Thematik des dritten Reichs beinhalten, da dort ebenfalls eine Menschenmenge extrem fehlgeleitet wurde, und obwohl sie definitiv das Unrecht dahinter erkannten, folgten Sie dem Ideal blind, sogar dann, als sich der "Führer" der Gruppe vor allen Augen selbst hochgradig schuldig macht, und die Menge trotzdem hinter ihm steht, anstatt die lauteren Gründe und die Schönheit der Wahrheit des Getöteten sieht.
    Ein sehr guter Text, der sich allerdings nicht dem oberflächlichen Betrachter erschließt (wie einige Posts hier leider Gottes eindeutig beweisen). Eben nichts für den Verstand eines Kleingeistes...

  • Ich stimme nicht zu.
    Das Wort "heimlich" ist der dichterische Ausdruck für "es passiert nur in seinem Kopf", wie soll man denn heimlich auf ne Brücke schleichen wenn unten hunderte Gaffer sind??
    Heimlich schleich ich auf die Brücke heißt dann: Ich möchte ihn gerne runterschubsen.
    Und WO ist hier der politische Demagoge, der die Masse beeinflußt? ES GIBT KEINEN!
    Das Thema Herdendynamik + Leithammel wird schon in "Ich will" erschöpfend behandelt, wobei seltsamerweise hier alle was anderes sehen, wohl deshalb weil sie selbst verarscht wurden und der Realität nicht ins Angesicht blicken wollen.
    "Spring" schildert ganz einfach das, was sich im Kopf des Betrachters abspielt, einem inneren Impuls folgend, nicht einem Äußeren wie bei "Ich will".
    Ich seh hier höchstens Parallelen zu "Dalai Lama", denn das Wort "Erlösung" hat einen religiösen Kontext.
    Trotzdem Respekt für den Versuch, auch wenn er danebenging.

  • Ein Demagoge ist nicht nötig, da das Kollektiv Funktion selbst einnimmt. Die Auslegung von "heimlich" ist indes ein Detail, dass die Interpretation meiner Meinung nach nur geringfügig tangiert.

  • Leider daneben. Autounfallgaffer orientieren sich auch nicht an den anderen Autofahrern (wie auch?). Es ist ein innerer Antrieb, der ohne Herde erlebt wird.
    Das kann jeder selber nachvollziehen, ob er zum Gaffen eine Herde braucht. (Spanner ja auch nicht :))) "Fickt endlich!" "Zieh dich endlich aus!" "Spring endlich!"