• Früher der Geheimtip der Schwarzen Szene, heute die größte Schande, die ich mir persönlich für ''uns'' vorstellen kann..was ist bei dem bloß schiefgelaufen?


    Wollt "Ihr" dem Grafen etwa vorschreiben wo er spielen soll und was für Lieder er Schreiben oder Komponieren darf? Immer dieses lächerliche Mainstream gelaber.


    Ich mag den auch nich besonders. Trotzdem entscheidet er welche Lieder er rausbringt und welche Leute seine Musik "hören dürfen" bzw. wo er live spielt.


    Die größte Schande sind für mich die Leute, die Ihm das nicht gönnen.

  • Wollt "Ihr" dem Grafen etwa vorschreiben wo er spielen soll und was für Lieder er Schreiben oder Komponieren darf? Immer dieses lächerliche Mainstream gelaber.


    Ich mag den auch nich besonders. Trotzdem entscheidet er welche Lieder er rausbringt und welche Leute seine Musik "hören dürfen" bzw. wo er live spielt.

    Nein. Aber es ist was anderes wenn man seine alten Fans nurnoch enttäuscht weil er sein komplettes Image/Auftreten und seine Musikrichtung komplett geändert hat. Soetwas kommt sehr selten bei einer Band vor, aber wenn dann werden die alten Fans natürlich enttäuscht. Darüber darf man sich aufregen.

  • Wollt "Ihr" dem Grafen etwa vorschreiben wo er spielen soll und was für Lieder er Schreiben oder Komponieren darf? Immer dieses lächerliche Mainstream gelaber.


    Ich mag den auch nich besonders. Trotzdem entscheidet er welche Lieder er rausbringt und welche Leute seine Musik "hören dürfen" bzw. wo er live spielt.


    Die größte Schande sind für mich die Leute, die Ihm das nicht gönnen.


    Mir geht es nicht darum, dass ich ihm seine Volksmusik nicht gönne, sondern dass er sich immernoch der Schwarzen Szene gemäß vermarktet. Diese Szene geht unter und er trägt momentan viel dazu bei.
    Gestern war ich wieder in meinem Stammclub, wo von Sisters of Mercy über Rammstein bis Agonoize alles läuft, was man sich wünschen kann und während die wunderbaren Bässe von Feindflug durch den Club wabern, steht eine Gruppe kleiner Möchtegerngothicgirlys im Club und schreit zum DJ ,, Mach mal Unheilig an, ich dachte das ist ein Gothicclub''. Da bin ich kopfschüttelnd geflüchtet. ( Was mir gestern auch, zusammen mit diesem neuen Video, der Anstoß für meinen Post war ).
    Ich finde, dieser Mann braucht sich nicht zu wundern, wenn ihm seine alten Fans weggehen, wenn er wirklich Gemüsepop für Leute, die irgendwo mal ein Nietenarmband auf der Straße gefunden haben, macht.
    Soll er ruhig weitermachen wie er möchte, aber dann soll er, finde ich, seinen Riecher aus einer Szene lassen, mit der er musikalisch ( und darum geht es nunmal ) einfach nichts mehr zu tun hat.


    Der Graf sagte selber einmal, er versteht nicht, warum die Menschen aus der Schwarzen Szene ihn nicht mehr mögen. Wenn er das selber schon nicht mehr versteht, ist das für mich das Zeichen, dass er nicht verstanden hat, dass es in einer MUSIKALISCHEN Subkultur um die Musik, die man macht geht. Da reicht es nicht, schwarze Klamotten zu tragen und sein altes Image ''kaputt'' zu pflegen.

    „Könnte es sein, dass Alter und Erfahrung mit Intelligenz und moralischer Reife wenig oder gar nichts
    zu tun haben? Dass es auch nichts hilft, tausend Jahre alt zu werden, wenn man blöde geboren wurde?“


  • Was hast du für ein Problem?


    Unheilig war schon immer peinlicher Dunkelrockschlager (fast so peinlich wie Blutengel oder L'Ame Immortelle). Mit Gothic bzw. der Schwarzen Szene hatten diese Bands NIE etwas zu tun.


    Der einzige Unterschied ist nun, dass er erfolgreicher ist als früher.


  • Mir geht es nicht darum, dass ich ihm seine Volksmusik nicht gönne, sondern dass er sich immernoch der Schwarzen Szene gemäß vermarktet. Diese Szene geht unter und er trägt momentan viel dazu bei.
    Gestern war ich wieder in meinem Stammclub, wo von Sisters of Mercy über Rammstein bis Agonoize alles läuft, was man sich wünschen kann und während die wunderbaren Bässe von Feindflug durch den Club wabern, steht eine Gruppe kleiner Möchtegerngothicgirlys im Club und schreit zum DJ ,, Mach mal Unheilig an, ich dachte das ist ein Gothicclub''. Da bin ich kopfschüttelnd geflüchtet. ( Was mir gestern auch, zusammen mit diesem neuen Video, der Anstoß für meinen Post war ).
    Ich finde, dieser Mann braucht sich nicht zu wundern, wenn ihm seine alten Fans weggehen, wenn er wirklich Gemüsepop für Leute, die irgendwo mal ein Nietenarmband auf der Straße gefunden haben, macht.
    Soll er ruhig weitermachen wie er möchte, aber dann soll er, finde ich, seinen Riecher aus einer Szene lassen, mit der er musikalisch ( und darum geht es nunmal ) einfach nichts mehr zu tun hat.


    Der Graf sagte selber einmal, er versteht nicht, warum die Menschen aus der Schwarzen Szene ihn nicht mehr mögen. Wenn er das selber schon nicht mehr versteht, ist das für mich das Zeichen, dass er nicht verstanden hat, dass es in einer MUSIKALISCHEN Subkultur um die Musik, die man macht geht. Da reicht es nicht, schwarze Klamotten zu tragen und sein altes Image ''kaputt'' zu pflegen.


    Und ich dachte immer bei Musik ginge es um Musik und nicht um strunzdummes Primaten-Gruppenzugehörigkeitsgefühl und Selbstdarstellung, landläufig als Subkultur euphemisiert.
    Wie man sich aber auch täuschen kann.

    Als Belohnung für die Zivilcourage, kriegst du den Behindertenparkplatz in der Tiefgarage

  • Also ich hab mir jetzt das Medley von "Lichter der Stadt" angehört und bin mir jetzt sicher dass der Titel "Eisenmann" ganz ganz bewusst wegen der Rammstein Demo gewählt ist.
    Er sagt vorher der Song ist eine "Omage an die alten Fans". Er vergisst die Zeit nie bla bla. Und dann klingen die Gitarren sehr nach Rammstein und am Ende singt er "Eisenmann" auch sehr Tilllike (geiles Wort :D)
    Ansonsten ist das Medley sowas von peinlich... Jeder Song hat ihm geholfen irgendwas zu überstehen und er hat bestimmt überall geweint und bla bla. Das kann man sich echt nicht anhören.

  • Also meine Erwartungen wurden von dem Album ganz klar übertroffen. Letztes Jahr war ich auf dem Unheilig Konzert in Losheim am See gewesen, da hatte der Graf auch schon zwei Lieder aus dem neuen Album gespielt (Brenne auf und Ein Guter Weg), die mir allerdings nicht so gut gefallen haben. Diese beiden Lieder haben mich jetzt auch in der Albumversion nicht so angesprichen. So habe ich gedacht, ja das Album wird garnicht gut werden um es jetzt mal zu übertrieben darzustellen. Trotzdem gibt es immerhin 7 Lieder von 16 Lieder die mir recht gut gefallen.
    Ich finde es war ein weiterer Schritt bergab mit Unheilig seit dem Album Grosse Freiheit und ja Grosse Freiheit hat mir selbst besser gefallen als Lichter der Stadt.
    Wenn der Graf nochmal so etwas wie Puppenspiel rausbringen würde, wäre ich voll und ganz zufrieden.

  • Ansonsten ist das Medley sowas von peinlich... Jeder Song hat ihm geholfen irgendwas zu überstehen und er hat bestimmt überall geweint und bla bla. Das kann man sich echt nicht anhören.

    Meine Meinung! Dachte ich am Anfang noch, dass es ganz gut sein könnte, finde ich es jetzt echt nur noch unschön.. es nervt mit der Zeit einfach.

  • Ich geb zu, dass mir Unheilig bis zum immer öfteren auftauchen in Funk und Fernsehen nicht besonders viel sagte. Im Prinzip ist mir die Musik viel zu soft und ich hab sie anfangs auch als Schlager bezeichnet. Inzw. habe ich sie mir schön gehört, allerdings nur live Aufnahmen, die Studioalben finde ich immer noch zu lahm, das aktuelle kenne ich (noch) nicht. Kann mir aber nicht vorstellen, dass sich an der Härte was geändert haben soll.
    Jedenfalls kommts, wie´s kommen musste: ich werde sie mir im August mal richtig live angucken, so quasi als just-for-fun-Konzert. Allerdings gehe ich mit mind. 2 negativen Punkten in das Konzert: a) es ist ein Open Air, die mag ich nicht besonders und b) es gibt gefühlte 17 Vorbands, d.h. man hat schon Rücken, ehe es überhaupt richtig los geht oder man muss am A... der Welt parken, wenn man später kommen will.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!

  • Gazza ich geh auch auf das Konzert im August, weil ich die damals in Losheim recht gut fand, aber ich bin halt von dem neuen Album recht enttäuscht.
    und du hast recht, dass die Parksituation am Messegelände so richtig scheiße ist, neben dem Deutsch-Französischen-Garten sind vergleichsweise sehr wenig Parkplätze oder man muss halt im Wald
    oben parken, wobei dort die Parkplätze wenn ich mich recht entsinne auch nicht großartig viele sind..

  • Hab mir nun auch das aktuelle Album zugelegt, limitiert. Bin zufrieden damit. Hab das Gefühl das es noch ruhiger ist, aber dennoch wieder gute Texte. Manches kommt so auf Zwang rüber und melodisch klingt manches ähnlich. Aber kann man sich anhören! Das mit Xavier Naidoo hätte er trotzdem streichen können. Mit sowas komm ich gar nich zurecht :-/.

  • Gazza ich geh auch auf das Konzert im August, weil ich die damals in Losheim recht gut fand, aber ich bin halt von dem neuen Album recht enttäuscht.
    und du hast recht, dass die Parksituation am Messegelände so richtig scheiße ist, neben dem Deutsch-Französischen-Garten sind vergleichsweise sehr wenig Parkplätze oder man muss halt im Wald
    oben parken, wobei dort die Parkplätze wenn ich mich recht entsinne auch nicht großartig viele sind..


    Du wohnst im Saarland? Dann sollte Dir bewusst sein, dass sie dort die Parkplätze vergessen haben. Sowat gibbet hier nich' :D

    07.02.2010 - Dortmund
    09.12.2011 - Frankfurt

  • Die früheren Alben haben mir noch recht gut gefallen, doch seit "Große Freiheit" habe ich das Interesse verloren. Im aktuellen Interview auf laut.de meinte der Graf übrigens, dass er eher durch Zufall in die dunkle Szene "gerutscht" ist, da sich dort die ersten Interessenten gefunden haben. Wie erklärt man sich aber dann die Single "Sage ja!" ("zu der Schattenwelt ...") vom ersten Album? Sowie die Kommentare auf der ersten Live-DVD: "Hier sind alle schwarz gekleidet. Das ist es doch, oder?". Mir ist der Graf keineswegs unsympathisch, doch die Aussage im Interview kommt mir etwas merkwürdig vor.


    Zum Interview