• Hey Leute, ich hab mich extra für diese Frage angemeldet:

    Hier wird ja viel interpretiert und auch Analogien zu Depeche Mode wurden gesucht.


    Aber hat mal jemand darüber nachgedacht, warum das Riff am Schluss volle Kanne wie die Hookline von Enter Sandman von Metallica klingt? Steht Rammstein auch auf die? Das Thema hat ja eher nichts damit zu tun.

  • Könnte mir vorstellen, das der Voyeur sich im Laufe des "Aktes", mehr und mehr seiner Fantasie hingibt (Spannt seine Fantasie zum Bogen), in welcher die beobachtete Person die Herrin darstellt (Die Herrin seiner Fantasie). Dies tut er, da die körperliche Distanz zu groß ist (so weit weg von ihr), er der Person also nur in seiner Fantasie nahe oder näher kommen kann (ganz nah).

    interessant!


    Ich sehe es genau andersrum:

    Ganz nah ... (weil Nachbarin)

    So weit weg von ihr... (weil er ihr körperlich nicht näher kommt, bzw. nicht näher kommen kann)


    Edit: wobei wenn ich deine Ausführungen mehrmals lese sind wir im Grunde gleicher Meinung, nur interpretieren wir „Nähe“ im räumlichen Sinn unterschiedlich.


    Die Herrin seiner Fantasie: Sie bestimmt seine Fantasie... also keine Art „Domina“ sondern schlicht die Person die in dem Moment (und wahrscheinlich auch sonst) seine sexuellen Vorstellungen „beflügelt“


    Es geht schlicht um unerfüllte sexuelle Sehnsucht/Liebe. Vielleicht weil sie bereits vergeben ist oder er zu schüchtern ist sie anzusprechen. Ich meine eigentlich nix abartiges, solange es in der Vorstellung bleibt.


    Wobei spannen und beobachten durchaus schnell ins perverse führen können oder in Extremform zu schlimmen Handlungen führen können. Was hier ja auch bereits im weiteren Verlauf des Liedes als Interpretation angesprochen wurde.

    Einmal editiert, zuletzt von Toni78 ()

  • Also ich muss bei "Weit Weg" sehr an eine Interpretation des "Sandmanns" von E.T.A. Hoffmann denken. Dieses Werk wird sowieso Total gerne von Bands und gerade von R+ aufgegriffen ("Enter Sandman" - Metallica, "Mein Herz brennt" und "Gib mir deine Augen"). Till kennt den Text also und hat irgendwie eine Faszination dafür, was ich total nachvollziehen kann (Ist nämlich ein cooles knackiges Schauermärchen). So nun zu "Weit Weg"... Im Sandmann gibt es den Protagonisten Nathanael, der in der Mitte der Geschichte immer am Fenster steht und die Puppe "Olimpia" beobachtet, und sich nachdem er sie durch ein Fernrohr anschaut dann sogar in sie verliebt, obwohl er eigentlich seine Freundin Clara hat. Da Olimpia aber eben nur ein Automat, eine Puppe, ein androides Wesen ist, klappt das mit der Liebe natürlich nicht so richtig und Nathanael verliert deswegen und aus anderen Gründen letztendlich den Verstand. Und dieses Motiv wie Nathanel immer wieder gegenüber ins Fenster schaut bekomme ich in meiner Interpretation nict mehr von "Weit Weg" getrennt.


    Edit: Je mehr ich drüber nachdenke, desto wahrscheinlicher erscheint mir das Ganze!


    Aber hat mal jemand darüber nachgedacht, warum das Riff am Schluss volle Kanne wie die Hookline von Enter Sandman von Metallica klingt? Steht Rammstein auch auf die? Das Thema hat ja eher nichts damit zu tun.

    LarsUlrich hat diese Paralelle festgestellt, und das Thema hat eben doch was damit zu tun! Also gibt es in Weit Weg eine doppelte Hommage einmal an E.T.A. Hoffmann und einmal an Metallica! COOL