• so, heute ist Carolus Rex bei mir angekommen. Ich muss sagen, ich habe in letzter Zeiten selten ein so kraftvolles wie episches Album gehört. Ich bin hellauf begeistert! Sowohl die schwedische wie auch die englische Version ist richtig genial. Wie findet ihr es so?


    P.S. Das Feuer Frei cover ist auch gut gelungen ;-)

  • Also sabaton ist eine meiner absoluten lieblingsbands. Vorallem Live sind sie der Wahnsinn.
    Hab bisher nur in die englische Version reingehört. Bis jetzt haut es mich noch nicht vom hocker aber ich muss mich glaub ich einfach noch intensiver mit dem Album auseinander setzen. Ich freu mich trotzdem jetzt schon tierisch auf das Konzert im September :D

  • Ich liebe Power-Metal-Bands wie Sabaton. Also da wo Pathos, nicht pathetisch wirkt; vor allem wegen der klugen Themenwahl.
    Nicht irgendwelche fiktiven Homo-erotischen, übermaskulinem Götterschlachtengetunte wie z.B. bei Manowar, sondern Historie und Tradition.
    Vergleichbar wäre ja noch Turisas z.B. Angefeindet wird Sabaton ja immer gerne von irgendwelchen selbsternannten Pazifisten und andere
    Spackos, die sich über vermeintliche "Nazitexte" echauffieren, nur weil Krieg thematisiert wird.

    Als Belohnung für die Zivilcourage, kriegst du den Behindertenparkplatz in der Tiefgarage

  • Also The Lion From The North, Gott Mit Uns, The Caroleans Prayer und Carolus Rex finde ich einfach nur klasse! Könnt ich den ganzen Tag hören :D Der Rest bleibt noch nicht so sehr hängen. Kommt vielleicht aber auch noch ;)
    Das Cover von Twilight Of The Thunder God finde ich auch sehr gelungen! :ok: Es soll September werden :D

  • So, gestern hat mir mein Kumpel Tickets für Oberhausen gesichert.

    Das letzte Mal live gesehen habe ich sie 2012, zur Carolus Rex Tour.


    Ist also schon etwas her. Hoffe, "The Great War" geht wieder etwas mehr zu den alten Alben über. Die letzten beiden Platten hatten mir nicht sooo zugesagt.

    Wobei ich "Fields of Verdun" und "The Great War" schon mal echt gut finde. Red Baron wirkt mir zu schnell gespielt.

    Bismarck ist zwar nicht auf dem Album, ist aber auch ne geile Nummer!


    Weiß noch, wie ich sie 2006 als Vorband von Edguy für mich entdeckte. Da hatten Pär und Joakim noch selber das Merchandise verkauft. Da konnte man noch zu Foto und Pils mit den Jungs gemütlich Pläuschchen halten. Herrlichst.

    Denke, das wird in Oberhausen nicht so einfach :D

    Let me die without fear,
    As I have lived without it!

    So shut your mouth and spare my ears

    I'm fed up with all your bullshit

  • Warst du bei der Edguy/Sabaton-Tour 2006 auch in Oberhausen? Dann waren wir auf dem gleichen Konzert.

    Ne, das war damals in Osnabrück ;)


    Oberhausen dieses mal, weil das die nächste Location ist von Osnabrück aus auf der The Great Tour...

    Let me die without fear,
    As I have lived without it!

    So shut your mouth and spare my ears

    I'm fed up with all your bullshit

  • Wir haben auch unsere Karten für München nächstes Jahr!

    Konzert der letzten Tour in München hat uns leider nicht soo vom Hocker gehauen, genauso wie das letzte Album.

    Daher hoffe ich mal, dass das kommende Album wieder umso besser wird :)

    Wahnsinn wie sehr die Band in den letzten Jahren gewachsen ist.

    Erinner mich gerne an einige frühere Konzerte mit knapp 1000 Besuchern:)

  • 22.08.2006 im Parkhaus Duisburg vor 150 Leutchen...heute unvorstellbar.


    Das müsste zu der Zeit gewesen, wo wir nach Soest etc. getingelt

    Mit "McDeath" als Vorband.

    4 oder 5 Sabaton Konzerte gesehen alles rund um Osnabrück / Ruhrpott...

    In Duisburg waren wir aber nicht glaube ich...


    Jeden Abend mit den Jungs ein Bierchen getrunken etc.

    Da ging das noch :D


    Schöne Konzert-Zeit war das

    Let me die without fear,
    As I have lived without it!

    So shut your mouth and spare my ears

    I'm fed up with all your bullshit

  • Mein Senf zu "The great War":


    Musikalisch wagt man eigentlich keine großen Experimente und wer SABATON liebt bekommt genau das was man daran so mag, wer SABATON bisher gemieden hat sollte das auch weiterhin tun. Vorerst kristallisieren sich für mich mit "The Futue of Warfare" (behandelt textlich die Entwicklung und den ersten Einsatz der Tanks, die man später als "Panzer" bezeichnen wird. Diese Waffe war in der Tat eine der wichtigsten Kriegserfindungen des 1. Weltkriegs und wegweisend für die Kriegsführung bis heute), "Attack of the dead Men" (wirklich tolle Riffs, schöne Melodie), der Titeltrack (nimmt sowohl Bezug auf die Kämpfe in Flandern 1917 als auch auf den statischen Stellungskrieg allgemein, aus meiner Sicht auch der Songs mit den besten Lyrics) und das (fast abschließende) "The End of the War to end all Wars" (schafft es gut für SABATON-Verhältnisse eine bedrückende Atmosphäre zu erreichen) heraus. Der ganze Rest pendelt irgendwo zwischen sehr gut und ganz nett.


    Was mir ein wenig sauer aufstößt sind ein paar textliche (z.B. sagt kein Mensch "U.S.A. Marines", "Devil Dogs") sowie historische Fehler (Manfred von Richthofens Geschwader nannte man vor allem bei den Engländern "Flying Circus" und nicht etwa "Red Squadron"). Wenn man sich schon ernsthaft mit dem höchst komplexen Thema Erster Weltkrieg auseinandersetzen möchte darf man da durchaus etwas genauer arbeiten. Die Spoken Word-Intros zu den Songs der "History Edition" sind eigentlich generell gut gemacht und informativ, das Intro zu "Fields of Verdun" ist allerdings totaler Käse. Was den Sound angeht hätte ich mir vor allem nach den beiden eher glattgebügelten "Heroes" und "The last Stand" etwas mehr Kantigkeit bei den Klampfen gewünscht, leider ist das aber wieder nicht so. Wenn es um das Konzept geht verstehe ich nicht so ganz warum man für den US-amerikanischen Anteil am Krieg gleich zwei Songs nimmt, wichtige Protagonisten wie Italien oder Österreich-Ungarn total unter den Tisch fallen lässt. Vor allem der Kampf in den Alpen am Isonzo in den Jahren 1915 bis 1918 hätte guten Stoff für einen Song geboten.


    Alles in allem ist das Album an sich gut und typisch SABATON, die genannten Kritikpunkte trüben den Hörspaß aber dennoch etwas. Ist "The great War" besser als "The last Stand"?. Nein, in meinen Augen leider nicht, aber Spaß macht die Scheibe unterm Strich dennoch.


    "Lady, Sie haben keinen Granatwerfer dabei. Also hauen Sie ab!"


    - Eine Wache auf Omega zu einer Passantin auf die Frage, warum er Shepards Trupp in die Quarantänezone lässt, aber sie nicht.

  • Also ich finds definitiv besser als The Last Stand. Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden :)

    Freu mich schon auf das Konzert im Januar.

    Mir fehlt auf der Platte halt ein Überhit a la "Battle of Bannockburn" oder "Diary of a unknown Soldier/The lost Batallion". Letzteren finde ich auch deswegen so gut weil er eben mal nicht das 08/15-Songklischee von SABATON abspult sondern ein paar Farbtupfer hat, wie zum Beispiel die Industriallastigen Elemente.

    "Lady, Sie haben keinen Granatwerfer dabei. Also hauen Sie ab!"


    - Eine Wache auf Omega zu einer Passantin auf die Frage, warum er Shepards Trupp in die Quarantänezone lässt, aber sie nicht.