Rammstein-inspirierte Songs

  • Hallo Leute,


    ich habe vor geraumer Zeit ein neues Hobby für mich entdeckt - Musikproduktion mithilfe des Rechners.

    Nun habe ich mich an ein paar Songs versucht, die dem Rammstein'schen spirit nahekommen, sowohl textlich als auch musikalisch.

    Der Schwerpunkt liegt auf der düsteren Atmosphäre, sowohl textlich als auch bei der Instrumentierung, wobei ich bei letzterer besonders einige schräge Akzente setzen wollte.


    Vielleicht ist ja der ein oder andere unter euch dabei, der mal reinhören und mir Rückmeldung geben möchte:





  • Sorry, aber für mich hört sich das teils sehr schrecklich an. Die Instrumentals klingen, bis auf Eitle Sünden (das hat schon ein wenig Potenzial), sehr unstimmig und ohne richtiges Fundament.

    Der Gesang ist mir zu Wannabe-Till, ich denke da täte das Einbringen einer eigenen Note den Songs ganz gut. Du willst Rammstein und Till ja schließlich nicht covern, sondern in deren Stil musizieren.

    Auf die Texte habe ich nun weniger geachtet, war mehr mit dem Fokus auf der Musik.


    War jetzt viel Negatives von mir, aber ich hoffe du kannst mit meiner ehrlichen Kritik etwas anfangen und es bringt dich weiter. Wie lange musizierst du bereits?

    „Was mich fertig macht seit 20 Jahren ist, dass unser Geschäft Schall und Rauch ist. Ich beneide die Maler, hab' viele Freunde, die Maler sind, ich beneide die Literaten, die schreiben Bücher, das haben sie in der Hand. Was wir machen ist Schall und Rauch. Der letzte Ton ist verklungen, die Leute geh’n nach Haus' und das war’s dann irgendwie.“

  • DU BIST NICHT TILL.

    Hör auf seine Stimme imitieren zu wollen. Hör auf seinen Duktus nachempfinden zu wollen.

    Finde deine eigene Stimme und nutze sie dann in dem Rahmen in dem sie dir gegeben ist.

    Alles andere geht bitterböse schief und macht dich lediglich zur Zielscheibe von Spott.

  • Danke für eure Rückmeldungen!

    @ Falco: Angefangen habe ich Ende letzten Jahres, als ich mehr oder weniger zufällig auf die Möglichkeiten stieß, die einem heutige Computertechnik im Bereich Musikproduktion bietet. Seither bastle ich emsig an neuen Ideen.

  • Ich finds leider auch ganz schrecklich. Die Texte klingen für mich wie "auf Teufel komm raus" provokativ und bedeutungsschwanger ohne dass man oder der Sänger dazu irgendeinen Bezug aufbauen kann.


    Der Gesang ist auch nix. Du versuchst Till nachzueifern, bekommst das im Ansatz auch hin, aber es fühlt sich an wie eine billige Kopie ohne Eigenständigkeit und ohne die Klasse des Originals zu erreichen.


    Musikalisch bleibt leider auch nichts hängen...schade.

  • Wirkt auf mich auch eher (unfreiwillig) komisch. Und wie schon oft hier geschrieben, du bist nicht Till. Wenn du Musik machst, sei einfach du selbst.


    >Seht das Rad - Es ist zerbrochen vor der Zeit!<


  • Du solltest Anfangs vielleicht mehr den Fokus auf das Instrumentalische setzen und dich dort weiterentwickeln und ggf. einen eigenen Stil finden. Sobald du diese Grundlage hast, weiter am Gesang pfeilen. Du machst es noch nicht sehr lange, daher alles nicht weiter schlimm. Gib nicht auf und sammle weiter Erfahrung, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

    „Was mich fertig macht seit 20 Jahren ist, dass unser Geschäft Schall und Rauch ist. Ich beneide die Maler, hab' viele Freunde, die Maler sind, ich beneide die Literaten, die schreiben Bücher, das haben sie in der Hand. Was wir machen ist Schall und Rauch. Der letzte Ton ist verklungen, die Leute geh’n nach Haus' und das war’s dann irgendwie.“

  • Zunächst Mal:


    Mutig von dir, deine Musik genau in ein Rammstein Forum zu stellen.

    Hut ab davor und danke dafür!


    Da du nach Feedback gefragt hast gebe ich mein sehr ehrliches dazu:



    Die ersten Songs gingen musikalisch leider sehr unter, da fehlt mir noch was eingängiges, das sich festsetzt.

    Lieber manchmal weniger, dafür mehr "packend" in Rhythmus, Gesang oder eben Melodie.



    Das ist beim letzten Lied schon etwas besser, aber sicher auch hier mit Luft nach oben.


    Habe da manchmal das Gefühl, dass du teilweise zu viel wolltest, es dadurch etwas chaotisch wird; es stellenweise dagegen auch wieder zu ruhig ist.

    Ich kann mir in etwa vorstellen, wo du hin willst, aber da fehlt mir definitiv noch die richtige Struktur, so ist es doch stellenweise recht anstrengend zu hören, sorry!


    Inwieweit sich das mit solchen Programmen musikalisch überhaupt sinnig realisieren lässt, kann ich jetzt nicht beurteilen.


    Spielst du denn ein Instrument?

    Vielleicht wäre es so einfacher umzusetzen, weil man es da wieder aus einer ganz anderen Perspektive sieht.


    Beim Gesang schliesse ich mich meinen Vorrednern an: mach doch dein eigenes Ding, das ist am Ende sicher überzeugender.

  • Hey Leute!


    Habt vielen Dank dafür, dass ihr euch mit meinen Songs auseinandergesetzt habt und euer Urteil hierzu formuliert habt!

    Angesprochen auf Intentionen fällt es mir schwer, darauf zu antworten. Ich lasse mich von Stimmungen leiten und das steht für mich im Vordergrund, sowohl musikalisch, als auch textlich. Ich habe Freude an sprachlichen Bildern und Rätseln. Und auch der Sound soll interessant sein.

    Mit der akutellen Produktionsweise bin ich musikalischer Einzelgänger, also keine Band im Hintergrund. Das Gehörte ist somit auf mich alleine zurück zu führen. Das heißt: sämtliche Sounds sind entweder gesampelt (Schlagzeug, Chor, Blechbläser...) oder klangsynthetisch erzeugt, wobei ich auch hier die meisten Sounds selbst kreiert habe. Bei einem Lied hört man eine Gitarre, die habe ich eingespielt. Mich begeistert es, durch entsprechende Hard- und Software den gesamten musikalischen Schaffensprozess von der Idee bis zum fertigen Produkt selbst gestalten zu können. Davon habe ich als Kind immer geträumt - und es funktioniert!

    Ich bin selbst gespannt, wohin die Reise geht...