15./16./18./19.05.2024 - Dresden (Rinne), Deutschland

  • Mal eine Frage bezüglich den Parkplätzen an der A4 DD-Neustadt die 15€ gekostet haben. Am Einlass wird der QR Code gescannt, entweder per Ausdruck oder E-Ticket mit Smartphone.

    Jetzt habe ich genau so ein Parkticket für eines der kommenden AC/DC Konzerte um möchte es nicht unbedingt ausdrucken. Läuft das Personal den Parkplatz ab um zu schauen ob jeder den Wisch im Auto liegen hat?


    Danke!

    Ich habe an den beiden Tagen, die ich dort geparkt habe, jedenfalls niemanden durchlaufen sehen.

    Was da passiert, während die Leute alle auf dem Konzert sind, kann dir aber wahrscheinlich niemand sagen, außer die Verantwortlichen.

    Schreib dort doch mal ne Mail hin und frage nach. Aber was spricht dagegen, das Ding kurz auszudrucken?

    RAMMSTEIN

    22.11.2011 - 08.06.2019 - 22.06.2019 - 15.05.2022 - 04.06.2022 - 05.06.2022 - 10.06.2022 - 11.06.2022 - 14.06.2022 - 15.06.2022 - 07.06.2023 - 08.06.2023 - 15.07.2023 - 16.07.2023 - 11.05.2024 - 12.05.2024 - 18.05.2024 - 19.05.2024 - 13.07.2024 - 26.07.2024


    LINDEMANN

    14.02.2020 - 14.11.2023


    FLAKE

    14.01.2023

  • Aber was spricht dagegen, das Ding kurz auszudrucken?

    Leere Patrone und das Geld lieber auf dem Konzert lassen 8o

    Hast natürlich Recht mit Deiner Aussage. Werde ich ums ausdrucken nicht herumkommen.

    18.07.2023 Berlin

    15.05.2024 Dresden

  • Bei uns in der aktuellen Wochenkurier steht auf der Titelseite "Wirtschaftsfaktor Open-Air-Konzerte". In dem Artikel wird nochmal betont, wie wirtschaftlich erfolgreich die Rammstein Konzerte in Dresden waren und das die Stadt solche Events brauch. Schön, dass es eingesehen wird und die Studie die Daten dafür geliefert hat. Ich schätze die Stadt weiß nun, dass wir solche großen Events bei uns brauchen und ich hoffe das Rammstein wieder zu uns kommen werden.


    Fazit des Artikels: Dresden kann große Open-Air-Events. Braucht sie sogar. Auch wenn es dabei kurzzeitig mal laut und heiß wird.

  • So komplette Nobodies sind ja AC/DC auch nicht. Und für mich gibt's bei euch bald noch Judas Priest. Man kriegt also schon was geboten

    "Seid doch gut... wenn ihr könnt" (Don Fili)

  • So komplette Nobodies sind ja AC/DC auch nicht. Und für mich gibt's bei euch bald noch Judas Priest. Man kriegt also schon was geboten

    :rolleyes: AC/DC wurde in dem Artikel auch genannt, aber überwiegend Rammstein inklusive Foto von Fans vor der Show.

    Es ging einfach nur darum, dass die Stadt nun einsieht und checkt, dass solche Veranstaltungen der Stadt gut tun. Es hat der Stadt wirtschaftlich sehr gut getan.

    Es ist erst dieses Jahr so, dass so viele gute, große Acts in der Stadt sind. Das gab es in der Vergangenheit nicht, zumindest nicht so viele in einem Jahr. Vielleicht jedes Jahr mal ein größerer Act, wenn überhaupt. Und ja, ab diesem Jahr bekommt man endlich hier mal was geboten. Ich musste so oft immer woanders hin fahren zu Konzerten und dieses Jahr ist es das erste Mal für mich, dass ich in Dresden die meisten Konzerte besuche. AC/DC und Judas Priest nehme ich bei uns auch mit.

  • :rolleyes: AC/DC wurde in dem Artikel auch genannt, aber überwiegend Rammstein inklusive Foto von Fans vor der Show.

    Es ging einfach nur darum, dass die Stadt nun einsieht und checkt, dass solche Veranstaltungen der Stadt gut tun. Es hat der Stadt wirtschaftlich sehr gut getan.

    Es ist erst dieses Jahr so, dass so viele gute, große Acts in der Stadt sind. Das gab es in der Vergangenheit nicht, zumindest nicht so viele in einem Jahr. Vielleicht jedes Jahr mal ein größerer Act, wenn überhaupt. Und ja, ab diesem Jahr bekommt man endlich hier mal was geboten. Ich musste so oft immer woanders hin fahren zu Konzerten und dieses Jahr ist es das erste Mal für mich, dass ich in Dresden die meisten Konzerte besuche. AC/DC und Judas Priest nehme ich bei uns auch mit.

    Gestern Abend bei Kalkbrenner war es eine Katastrophe…


    Die Zugänge schlecht beschildert und man irrte rum, bis man am richtigen Tor war. Dann bekam man eine Bezahlkarte: Die erste Gebühr gab es beim Aufladen und zu jeder Zahlung auch irgendwie. Auszahlen lassen geht auch nicht, man muss nun innerhalb von zwei Wochen einen Antrag stellen, dass einem das Geld überwiesen wird.


    Handynetz brach zusammen, als 15.000 Menschen versuchten, diese kack Karte zu laden und zu registrieren.

    Getränke grottig: Stilles Wasser, Pepsi Cola, Weinschorle oder Bier. Desperados sollte es noch geben, war ausverkauft zwei Stunden vor Beginn. Essen vollkommen überteuert und nur in einem Bereich des Geländes - rammelten dann alle hin quer über den Platz.


    DJ, der das Warmup machen sollte, fiel aus - also stand man vier Stunden einfach nur da. Lief nicht mal was im Hintergrund als Musik.


    20 Uhr ging es bei moderater Lautstärke los - 22 Uhr Ende.


    Im Leben nie wieder. Neben mir stand jemand im Rammstein Shirt und wir guckten uns nur fragend an, was das für eine Veranstaltung hier ist.

  • SUH79


    Welche Location war es denn eig?

    Altmarkt.


    Die Bühne stand schräg Richtung Kreuzkirche. Getränke waren zwar rundum platziert, aber wirklich ein Witz die Auswahl und vor allem das Bezahlsystem. Wird ja in den Social Medias auch ziemlich zerrissen der Abend.


    Die vier Essenswagen standen in der Ecke Durchgang Altmarktgalerie . Dort war Einlass und nur da konnte man was zum Essen holen. Eine ewige Rennerei weil man ja nicht quer durch die Leute sich drängen kann.


    Wer sowas plant… und wie gesagt, das Bezahlsystem ist Abzocke vom Feinsten.

  • Das hört sich übel an, wir waren gestern bei TOOL in der Wuhlheide. Selbst da lief nicht alles, scheinbar wurden allgemein die Vorgaben zur Lautstärke verschärft, anders kann ich es mir auch nicht erklären. Es war auch vergleichsweise leise, die Show natürlich top, aber selbst da war die Organisation schwach, riesige Schlange beim Einlass, Bier war am Ende alle, jedenfalls an manchen Ständen, war auch genauso teuer wie bei Rammstein, auf teuren Plätzen sah man fast nichts, da die Parkbühne irgendwie rechts und links halb zu ist und es war auch zu hell am Anfang, wurde aber dann doch noch besser, da es erst kurz nach halb 9 losging. Das liegt aber alles am Veranstalter, die Band kann da nicht so viel für. Positiv im Gegensatz zu Dresden wusste man, wie man Merch verkauft, Personal konnte komplett Deutsch und es war genug da. Bei Metallica in Wien soll es ja auch eine Katastrophe gewesen sein, haben da beim Konzert welche getroffen, die standen bis 3 Uhr morgens auf dem Parkplatz. Sehr positiv im Vergleich zu manchen Leuten bei Rammstein in Dresden war aber das Publikum hervorzuheben, man konnte sich mit mehreren gut unterhalten, Security war auch wenig problematisch mit Ausnahme von 2 Typen, die wegen Filmverbots mehrmals die Leute ermahnt haben, nervt ähnlich, wie wenn alle die ganze Zeit filmen. Insgesamt laufen die Open-Air-Konzerte aktuell alle nicht so perfekt ab, meist der Organisation geschuldet.

  • Das hört sich übel an, wir waren gestern bei TOOL in der Wuhlheide. Selbst da lief nicht alles, scheinbar wurden allgemein die Vorgaben zur Lautstärke verschärft, anders kann ich es mir auch nicht erklären. Es war auch vergleichsweise leise, die Show natürlich top, aber selbst da war die Organisation schwach, riesige Schlange beim Einlass, Bier war am Ende alle, jedenfalls an manchen Ständen, war auch genauso teuer wie bei Rammstein, auf teuren Plätzen sah man fast nichts, da die Parkbühne irgendwie rechts und links halb zu ist und es war auch zu hell am Anfang, wurde aber dann doch noch besser, da es erst kurz nach halb 9 losging. Das liegt aber alles am Veranstalter, die Band kann da nicht so viel für. Positiv im Gegensatz zu Dresden wusste man, wie man Merch verkauft, Personal konnte komplett Deutsch und es war genug da. Bei Metallica in Wien soll es ja auch eine Katastrophe gewesen sein, haben da beim Konzert welche getroffen, die standen bis 3 Uhr morgens auf dem Parkplatz. Sehr positiv im Vergleich zu manchen Leuten bei Rammstein in Dresden war aber das Publikum hervorzuheben, man konnte sich mit mehreren gut unterhalten, Security war auch wenig problematisch mit Ausnahme von 2 Typen, die wegen Filmverbots mehrmals die Leute ermahnt haben, nervt ähnlich, wie wenn alle die ganze Zeit filmen. Insgesamt laufen die Open-Air-Konzerte aktuell alle nicht so perfekt ab, meist der Organisation geschuldet.

    Möglicherweise hat man da was verschärft. Das sehe ich Freitag noch als kleinstes Problem an.


    Mich kekst es schon an, wenn es heißt „50 Zugänge“ und dann muss man die wie ein Trüffelschwein suchen. Dann hat man es endlich gefunden und bekommt kommentarlos diese Bezahlkarte in die Hand gedrückt und muss online so ein Ding aufladen, weil die wenigen Stationen im Eingangsbereich, wo man es bei einer Servicekraft aufladen konnte, natürlich hoffnungslos überlaufen war. Und klar, wenn dann tausende Menschen versuchen, einen Account anzulegen und diese Karte aufzuladen, bricht das Netz zusammen. War man dann doch endlich in der Lage, was bezahlen zu können, ist es eine Getränkekarte zum Heulen. 0,33 Euro ungekühltes Desperados für 6,50 Euro zzgl. Bearbeitungsgebühr der Karte 🤣🤣🤣 Aber war ja eh nach einer Stunde ausverkauft…


    In den Social Medias gehen die Leute nun reihenweise auf die Barrikaden. Es war ein Warumup angekündigt auf den Karten - gab es nicht. Für das Rücküberweisen der Beträge auf der Karte muss man sich in einem gewissen Zeitfenster melden, sonst verfällt es und natürlich fällt wieder eine Gebühr an…


    Der Veranstalter weiß angeblich von Nix gegenüber den Medien, kann sich das alles nicht erklären.

    Man hätte es sich schön trinken können, aber nun kommt auch raus: Bier war alkoholfrei. Zu geil…