10./11.06.2022 - Stuttgart (Cannstatter Wasen)

  • weil der offen hinschreibt, dass es dirnen gibt, die sich einer rockband als solche andienen? weil er eher , äh, fleischbeschau erwähnenswerter findet, denn die eigentliche darbietung? oh come on.

    was ja auch so nun mal stimmt.

    Naja, man muss ja nicht alle Groupies über einen Kamm scheren...

    " Wer Gutes tut, dem wird vergeben, so seid recht gut auf allen Wegen"

  • Ich bin wirklich alles andere als eine Feministin, aber wie hier dieses Klischee von Groupies bedient wird, ist sehr unangebracht, auch da muss man differenzieren:schulterzuck:

    " Wer Gutes tut, dem wird vergeben, so seid recht gut auf allen Wegen"

  • Naja, man muss ja nicht alle Groupies über einen Kamm scheren...

    ja, ich habe die geisteswissenschaft-studentinnen vergessen, die tiefe philosophische gespräche bis tief in die nacht mit oppar und generell nur platonische freundschaft suchen. verzeih.


    Diaboula : der mann hatte nur EINEN einzigen hit, von dem er heute noch leben wird / kann/ muss. der schielt genauso mit neid auf rammstein wie ganz viele andere deutsche bands.

  • Ich bin wirklich alles andere als eine Feministin, aber wie hier dieses Klischee von Groupies bedient wird, ist sehr unangebracht, auch da muss man differenzieren:schulterzuck:

    Also ich wüsste jetzt nicht was man bei Groupies großartig differenzieren muss...Frauen, meist jung und hübsch, die sich aufreizend anziehen und deren Ziel es ist, auf die Aftershow-Party mit zu kommen und vielleicht sogar mit einem Bandmitglied rummachen zu dürfen...


    Sagt ja keiner, dass das alles doofe Tussen sind aber ihr Auftreten ist ja wohl mehr als eindeutig.


    Die gibt es bei vielen Bands, bei Rammstein sind mir die auch schon mal aufgefallen...

  • Ich meinte eher, das

    Sagt ja keiner, dass das alles doofe Tussen sind aber ihr Auftreten ist ja wohl mehr als eindeutig.

    So kommt es aber rüber in dem Artikel finde ich und das ist eben nicht wahr. Aber ist jetzt auch egal ^^

    " Wer Gutes tut, dem wird vergeben, so seid recht gut auf allen Wegen"

    2 Mal editiert, zuletzt von Schneewittchen86 ()

  • Es war ein echt geiles Konzert, aber der Wasen war eine schlechte Alternative zu einem Stadion.

    Die Organisation war eine Katastrophe, wie kann man nur sooo viele Leute nur durch EINEN Ausgang gehen lassen, ihr könnt euch vorstellen wie schnell man da voran kommt. Is ja nicht so als gäbe es beim Wasen nicht genug Ausgänge. Ich hab übrigens in meinem ganzen Leben noch nie so lange für überteuertes Bier angestanden. Die Schlange war nicht lang, sogar ganz vorne am Tresen wurde man einfach ignoriert und die drängler bekommen alles sofort. Ich werde selten sauer, aber die Frau war echt ne blöde Kuh.

    Das Konzert selbst war super, klar es war lange hell, aber das hatte auch seinen Charme, der Sonnenuntergang und der aufgehende Mond. Romantisch :D

    Die aufgebauten Tribünen waren super eng und so richtig abgehen war kaum möglich, z. B. Hüpfen. Trotzdem war die Stimmung super und das Gefühl nach so langer Wartezeit unbeschreiblich. Einfach alle waren glücklich :spring:

    "Gestern standen wir am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter" - Al Bundy

  • Ich meinte eher, das

    So kommt es aber rüber in dem Artikel finde ich und das ist eben nicht wahr. Aber ist jetzt auch egal ^^

    also wenn ich nach der Definition von dem Wort "Groupie" google kommt das hier "weiblicher Fan, der immer wieder versucht, in möglichst engen Kontakt mit der von ihm bewunderten Person oder Gruppe zu kommen" und "Das Groupie ist ein meist weiblicher Fan, der seine Aufmerksamkeit einem Idol oder Star, meist aus dem Bereich der Kunst, Kultur oder Politik, widmet, oft auch in sexueller Hinsicht. Groupies gehen über das weitgehend als normal zu bezeichnende Verhalten eines Fans hinaus, ohne jedoch als Stalker zu gelten.".


    Sind doch alle Punkte im Artikel erfüllt. Verstehe nicht weshalb man so einen Aufriss über eine Verallgemeinerung der sich optisch selbst verallgemeinernden Klientel macht. :D

    Das ganze Konzept der Groupies vor der Rammstein-Bühne hat mittlerweile solch einen industrialiserten Touch angenommen, dass es mir fast zuwider ist. Sollen die Herren pardon, der Herr in spe gefälligst selbst jagen.

    Grundsätzlich ist es mir ja wumpe wer sich da anbiedert, weil es auf Gegenseitigkeiten beruht, aber man kommt in der ersten Reihe nicht umhin sich dann doch um diese Brautschau zu beömmeln, die wie deplaziert wirkt und sich während der Show für ihr wohlgepflegtes Instagram-Profil minutenlang selbst in Szene setzt.

    - Rammstein's Robin Hood © MehrR -

  • Eins muss ich dazu mal sagen, auch wenn es OT geht.

    Wir reden im Alltag immer von Sexismus von Männern an Frauen. Aber es sind eben auch Frauen, die sich bewusstlos kreischen vor einem Justin Bieber oder Elvis Presley, etc. Es sind Frauen, die BH und auch mal andere Unterwäsche auf die Bühne werfen. Es sind Frauen, die Schilder hochhalten: Ich will ein Kind von dir.

    Hormongesteuerte Frauen sind vllt weniger gewalttätig, aber ganz bestimmt nicht weniger aufdringlich, ergo auch nicht weniger peinlich.


    Was die Band angeht, sehe ich da eher sie Szene aus KL vor mir, wie Till von den süßen Asiamädchen angemacht wird, ohne dass er noch etwas empfindet.

    Schneider war ja z.B. mit seiner superschlanken Frau in Berlin, Paul wirkt wie jemand, dem nach dem Konzert auch ein Bier reicht und der Rest vllt je nach dem wie er Laune hat.

    Ich glaube gar nicht so, dass da noch die großen Orgien gefeiert werden. Wie der Journalist schon sagte, sie sind eben alle über 50.


    Trink das Schwarz in tiefen Zügen :kaffee:

  • Ich war gestern da und es war mein erstes Rammstein Konzert.

    Der Wasen war leider etwas suboptimal, die Arena wäre deutlich besser gewesen. Meine Karten wurden in die letzte Reihe der hinteren Tribüne gelegt, insofern hab ich von der eigentlich "Bühnenshow" vorne nahezu nichts mitbekommen. Auch die Stimmung war in dem Tribünenbereich jetzt nicht soo gut, war da doch etwas neidisch auf die Stehplätze. Es war auch lange hell, erst mit Einbruch der Dunkelheit konnte sich das Bühnenbild wirklich komplett entfalten und man hat auch hinten z.B. den Frontbildschirm richtig wahrnehmen können.

    Getränkestände waren auch eine Katastrophe, die kamen mit bedienen nicht hinterher und irgendwann haben dann Leute sich seitlich reingedrängt und haben den Effekt verstärkt. Die hätte man konsequent nicht bedienen sollen, denn so wurde die eigentliche Schlange obsolet und alle haben nur noch länger gewartet.


    Nichtsdestrotrotz war die Show super. Größter Schmunzler bei Ausländer "und wenn man dann vor Stuttgarterinnen steht.. ist es von Vorteil wenn man dann.. etwas schwäbisch sprechen kann". Auch ein "yo, motherfucker, yo" bei Mein Teil war super witzig.

    Musikalisch war die Performance 1A, unglaublich wie gut das ganze live klingt! Ich war jedoch extrem traurig darüber, dass Ohne Dich einfach aus der Setlist geflogen ist, ich hab sie mir vorher nicht angeschaut..hab sehr auf den Song gewartet. Dicke Titten hätte ich auch super gefunden.


    Ich werde mir die Show definitiv nochmal geben, jedoch dann im Bereich der Stehplätze. Ich hoffe "Adieu" galt nur dieser Tour und nicht permanent. Extrem geile Erfahrung.

  • Hallo in die Runde,


    wollte hier auch meine Erfahrung mit euch teilen...


    Das Konzert an sich (mein erstes Rammstein Konzert) war der Wahnsinn - die Show aber auch die Akustik waren in meine Augen super.

    Was mich gestört hat war die Helligkeit. Ich finde, bis die Sonne untergegangen ist, ist die Show dann etwas "verpufft". Wenn ich mir vorstelle, dass es von Anfang an dunkel gewesen wäre ... wow!

    Extrem gestört hat mich jedoch die Location an sich. Ich muss gestehen, ich habe keinerlei Festivalerfahrung (denn damit setze ich das gestern ein Stück weit gleich), aber die extremen Wartezeiten bei einfach allem waren für mich doch schon wirklich erschreckend. Hätte mir gerne noch etwas Merch gegönnt aber das war weder vor noch dem Konzert ohne lange Wartezeiten möglich. Auch dass das Verlassen der Location nur in eine Richtung erfolgen konnte hat mich doch gewundert. Ich bin kein Experte was solche Dinge angeht, aber dass die ganzen Zuschauer aus den Tribünen auf so einem extrem engen Weg geleitet werde fande ich persönlich grenzwürdig bis fragwürdig.

    Unterm Strich aufjedenfall ein tolles Erlebnis, welches etwas durch die Gegebenheiten des Wetters und der Logistik / Organisation vor Ort getrübt wurde - aber wirklich nur etwas!

  • Frage an die Shirt Käufer:


    Ist es der gleiche Hersteller wie bei den 2019 Tour Shirts?

    Nein, die haben wieder durchaus bessere Qualität und im Nacken und innen ist auch wieder das Rammstein Merchandising Logo und nicht mehr dieses weiße, wovon mir gerade der Name nicht einfällt.

    RAMMSTEIN

    22.11.2011 - 08.06.2019 - 22.06.2019 - 15.05.2022 - 04.06.2022 - 05.06.2022 - 10.06.2022 - 11.06.2022 - 14.06.2022 - 15.06.2022 - 07.06.2023 - 08.06.2023 - 15.07.2023 - 16.07.2023 - 11.05.2024 - 12.05.2024 - 18.05.2024 - 19.05.2024 - 13.07.2024 - 26.07.2024


    LINDEMANN

    14.02.2020 - 14.11.2023


    FLAKE

    14.01.2023

  • Was die „groupies“ betrifft.


    Ich war in der feuerzone etwas links von Paul direkt am Wellenbrecher und ich denke es handelt sich um die Damen, die kurz vor der Show (bis Beginn von pussy) dort in einem gekennzeichneten Bereich standen.


    Das Thema sexismus ist natürlich schlimm und 2022 sollte es kein Thema mehr sein. Aber bei manchen der Damen hätte ich sorgen vom berühren schon geschlechtskrankheiten zu bekommen…


    da war alles vertreten vom hübschen Mädchen (sexy gekleidet) bis zur Kategorie „du brauchst DRINGEND Hilfe“

  • "in einem gekennzeichneten bereich".

    ab da greift das feminismusgekreische über frauenverachtung seitens böser toxischer herren nicht mehr.

    kein schwein geht so willentlich zum schlachter, wie "damen" ins bett von herren, von denen sie sich etwas versprechen.

    aber gut, 1 jedem steht es ja frei.

  • Nach mehreren vergeblichen Anläufen war es nun 2019 endlich soweit, ich konnte eine Karte für Stuttgart ergattern. Aus meinem Sitzplatz Kat. 1 in der Mercedes-Benz-Arena wurde dann 2021 ein Feuerzonen-Ticket für den Wasen. Je näher das Konzert rückte, desto größer wurde die Aufregung. Wie früh muss ich da sein, werde ich was sehen, macht mein Rücken das lange Stehen mit ? Da unsere Gruppe mit Ausnahme von mir alle Sitzplätze hatten, ging es entsprechend spät erst Richtung Stuttgart und ich hatte schon Angst irgendwo am Rand zu stehen. Gegen 17:00 Uhr waren wir am S-Bahnhof und anstatt dem normalen Weg zum Wasen ging es auf einen Fußmarsch von einem Kilometer durch Cannstatt, aber das bringt uns ja nicht um.

    Da ich vor Ort keine Zeit verschwenden wollte, ging es auf direktem Weg zum „Stadion“ am Ende des Wasens, die Merch-Stände und das umfangreiche Catering ließ ich links liegen, das musste warten. Der Einlass am Haupteingang und auch am Zugang zu Innenraum und Feuerzone ging ruckzuck trotz Ausweiskontrolle. Und dann stand ich da an der Seite der Feuerzone, einmal das Genick überstreckt um die schiere Größe der Bühne wahrnehmen zu können. Meine Befürchtungen, bei später Ankunft nur noch einen bescheidenen Platz zu bekommen in der Feuerzone, waren unbegründet. Ohne Drängeln und Drücken ging es in den hinteren Bereich der Feuerzone, rund 2-3 m vorm Wellenbrecher und genau mittig (Tills Podest war quasi genau vor mir). Über das Konzert an sich will ich gar nicht viele Worte verlieren. Für mich als Rammstein-Konzert-Debütant war es einfach nur eine zweistündige Reizüberflutung, welche mit Ganzkörpergänsehaut begann und mich in der Nacht zum Sonntag nur schwer schlafen ließ. Was die Feuerzone betraf, befürchtete ich doch den ein oder anderen Moshpit. Natürlich ist das auch okay, doch manchmal übertreiben es manche doch ein wenig (mich werfen sie dank 140 kg Lebendgewicht nicht um, aber unangenehm ist es trotzdem). Doch bildete sich nur am Ende kurz vor uns eine kleinere Gruppe zum Pogo, doch die blieben unter sich und das Ding war erledigt. Was ich dagegen erlebte, waren einfach Menschen jeden Alters und jeglicher Couleur, die nur Bock auf einen geilen Abend hatten. Singen, Feiern, Springen und ne geile Zeit haben, einfach genial.