• irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass "Tanzlehrerin" die stumpfere Version zu Udo Lindenbergs "Klavierlehrerin" sein soll. Jedenfalls erinnert mich der Song ungemein daran.

    Ach, mein Herz, das ist gebrochen
    Doch es schlägt noch, steht nie still
    Meine Zunge ist gefangen
    Und sie kann sich nicht befrei'n

  • Ich hatte ganze Zeit irgendwie nen Deja vu was den Chor betrifft.

    Und jetzt hab ich es hört mal Rammsteins Halt zum Schluss find das sehr ähnlich nur etwas schneller !

    Find das hier aber absolut Epic ich mag sowas in Verbindung mit Till‘s Gesang!

  • Ich feiere das Lied gerade total und hatte Tränen in den Augen vor Lachen als der Refrain einsetzt. Aber als Inhaber einer Tanzschule ist es auch wirklich echt lustig und auf gewisse weiße auch was Wahres dran. :]


    Chapeau an Till! :]

  • Bei der Line "ich hab den Schwanz wieder drin in meiner Tanzlehrerin" musste ich echt lachen, ich weiß nicht warum genau, das kam so unerwartet und stumpf für mich.

    Ja, das durchbricht die romantisch-schnulzige Atmosphäre.

    Sonst wäre es schlicht zu schnulzig.


    Andererseits: Warum geht es denn in den romantischen Schnulzen oft nicht zur Sache und wird verschämt umschrieben? Ich mag diesen Bruch, der die beiden Stimmungen in dem Song irgendwie "verbindet".

  • Ich feiere das Lied gerade total und hatte Tränen in den Augen vor Lachen als der Refrain einsetzt. Aber als Inhaber einer Tanzschule ist es auch wirklich echt lustig und auf gewisse weiße auch was Wahres dran. :]


    Chapeau an Till! :]

    Ja, aus ähnlichen Gründen feiere ich das auch gerade ab! :spring::hammer:


    Kann Till eigentlich Tango tanzen? Ich meinte mal was gelesen oder gehört zu haben über Tanzen / Tango?
    Und es gab bereits schon mal Tango in "Ach so gern".


    Auch beim beim Tanzen gilt: manche führen, manche folgen... passt also!

  • Meine Nachbarn vernahmen wahrscheinlich kurz nach 0 Uhr ein sehr lautes Lachen! Sehr sehr witziger Text. Werde das Album aber noch 2-3x durchhören ehe ich ein Fazit ziehe.

    Rammstein

    29.11.2011 - Bremen, ÖVB-Arena (geil)

    02.07.2019 - Hannover, HDI-Arena (geiler)

    04.06.2022 - Berlin, Olympiastadion (am geilsten)

    07.07.2023 - Groningen, Stadspark (Feuerzone)

    15.07.2023 - Berlin, Olympiastadion (unvergesslich)

    Till Lindemann

    14.12.2023 - Rotterdam, RTM-Stage Ahoy

  • irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass "Tanzlehrerin" die stumpfere Version zu Udo Lindenbergs "Klavierlehrerin" sein soll. Jedenfalls erinnert mich der Song ungemein daran.

    Auf jeden Fall gibt es da Parallelen!

    Aber dann ist es doch wieder ganz anders:


    Der kleine, junge Udo himmelt seine ältere Klavierlehrerin "nur" pubertär an und offenbar passiert da eher wenig, außer dass er mit feuchter Hose zu Mutti nach Hause kommt und nicht mehr zur Klavierlehrerin hin darf. Und das war's dann. Mehr Phantasie als Realität.


    Der erwachsene Till kommt in seinem Song aber sehr eindeutig und ausführlich (die ganze Nacht) zum Zuge und es wirkt auf mich ganz real (gemeint im Gegensatz zur Phantasie) , inniger und leidenschaftlicher als nur eine pubertäre Schwärmerei. Und die Geschichte ist damit nicht zu Ende: danach kommt die Gesangslehrerin und bestimmt gibt es noch viel zu lernen für Tills lyrisches Ich...


    Kurz: "Kopfkino-Schwärmerei" contra "machen ist krasser (und schöner)".

  • Meine Nachbarn vernahmen wahrscheinlich kurz nach 0 Uhr ein sehr lautes Lachen! Sehr sehr witziger Text. Werde das Album aber noch 2-3x durchhören ehe ich ein Fazit ziehe.

    Bei mir gab's das lauteste Gelächter aber ganz am Ende, hidden track, Rödeln... *röchel*

  • Der kleine, junge Udo himmelt seine ältere Klavierlehrerin "nur" pubertär an und offenbar passiert da eher wenig, außer dass er mit feuchter Hose zu Mutti nach Hause kommt und nicht mehr zur Klavierlehrerin hin darf. Und das war's dann. Mehr Phantasie als Realität.

    Tatsächlich verstehe ich den Text anders.


    "Dann nahm sie meine Fi-hin-ger


    Und führte sie hier und da so hin


    Nach der Etüde


    Waren wir so müde


    Und dann beim hohen C


    Tat es wirklich ein bißchen weh"


    Das hat, meines Erachtens, dann längst die Ebene Klavierspiel verlassen. Klingt mehr nach einer Entjungferung.


    Zur Frage, ob Till Tango tanzt. Laut Lied steigt er da gerade aus. Und ansonsten wirkt Till auch nicht sehr filigran. Glaube nicht, dass er so tanzt. Tango deshalb, weil kaum ein anderer Tanz einen so erotischen Ruf hat.


    @topic

    Kann die viele Kritik nicht nachvollziehen, textlich ist es platt, aber das Lied suggeriert auch nicht, ein echtes Thema anzusprechen. Eher noch ist die Musik zu oft entlehnt. Aber das ist bei fast allen Liedern.










    Trink das Schwarz in tiefen Zügen :kaffee:

  • Ich finde das Lied genial und musste lachen über den Reim auf Tanzlehrerin. Keine Ahnung, wie man sich darüber so echauffieren kann, während jedes Lied im Radio ohne irgendeine Kritik am Text einfach gespielt und mitgesungen wird. An Lady Gaga beißt sich doch auch keiner die Zähne aus wegen "I wanna take a ride on your disco stick", aber jedem das seine. Mir gefällt die ganze Platte sehr gut und vor allem dieses Lied besonders.

  • Ich finde das Lied genial und musste lachen über den Reim auf Tanzlehrerin. Keine Ahnung, wie man sich darüber so echauffieren kann, während jedes Lied im Radio ohne irgendeine Kritik am Text einfach gespielt und mitgesungen wird. An Lady Gaga beißt sich doch auch keiner die Zähne aus wegen "I wanna take a ride on your disco stick", aber jedem das seine. Mir gefällt die ganze Platte sehr gut und vor allem dieses Lied besonders.

    Mir gefällt das Lied auch besonders gut, weil er gefühlvoll singt, ohne dass es eben völlig schnulzig wird.

    Der Unterschied ist dass der disco stick eine - wenn auch eindeutige - Umschreibung ist und Till Lindemann gerne konkrete Begriffe wie Schwanz benutzt. Die Leute, die sich echauffieren, stören sich evtl an der Direktheit, an dem Konkreten?


    Das war übrigens nicht immer so: in den frühen Gedichten und Texten von Till wimmelt es auch nur so von mehr oder weniger direkten Umschreibungen bis hin zu sprachlichen Codes, die teilweise regelrecht verschlüsselt sind. Er ist über die Jahre sprachlich direkter geworden, ist mein Eindruck.

  • Ja, das kann man auch so sehen.

    F ür mich bleibt die Darstellung des Aktes mit der Tanzlehrerin realistischer statt verträumt-phantastisch bei der Klavierlehrerin. Gerade weil der Text zur Tanzlehrerin konkreter ist.

    Zumal ich bei Udos Klavierlehrerin die Story von unerfahrenem jungen Buben und reifer erfahrener Frau wiederfinde. Also gerade keine Jungfrau, sondern eine, die weiß, wie es geht. Sehe auch "Frühling in Paris"!


    Textlich platt finde ich die Tanzlehrerin übrigens gar nicht. Da sehe ich den Rödler ganz weit vorne, aber der ist ja ganz bewusst so gestaltet.

    Natürlich hat die Tanzlehrerin keine kritische Ebene wie z.B. Sport frei, aber es ist handwerklich gut gemacht - wir wiegen uns im RRRhythmus hin und her, das kann er halt schön so aussingen. Und der Text erzählt eine kleinen Geschichte.
    Ich denke, es sollten auch einige gefühlvolle Lieder auf das Album, das ist eins davon (neben Ich find mich gut und Übers Meer).

  • Mir gefällt das Lied auch besonders gut, weil er gefühlvoll singt, ohne dass es eben völlig schnulzig wird.

    Der Unterschied ist dass der disco stick eine - wenn auch eindeutige - Umschreibung ist und Till Lindemann gerne konkrete Begriffe wie Schwanz benutzt. Die Leute, die sich echauffieren, stören sich evtl an der Direktheit, an dem Konkreten?


    Das war übrigens nicht immer so: in den frühen Gedichten und Texten von Till wimmelt es auch nur so von mehr oder weniger direkten Umschreibungen bis hin zu sprachlichen Codes, die teilweise regelrecht verschlüsselt sind. Er ist über die Jahre sprachlich direkter geworden, ist mein Eindruck.

    Ich denke auch, seine direktere Ausdrucksweise stößt bei manch einem sauer auf, bloß verstehe ich das einfach nicht. Unsere Gesellschaft verroht doch fortlaufend und in dieses Schema passen solche Texte optimal. Abgesehen davon waren doch Begriffe wie z.B. "ficken" schon seit Herzeleid ein Teil seines Vokabulars. Da schockt der Schwanz in der Tanzlehrerin nicht gerade mehr.

  • Ich denke auch, seine direktere Ausdrucksweise stößt bei manch einem sauer auf, bloß verstehe ich das einfach nicht. Unsere Gesellschaft verroht doch fortlaufend und in dieses Schema passen solche Texte optimal. Abgesehen davon waren doch Begriffe wie z.B. "ficken" schon seit Herzeleid ein Teil seines Vokabulars. Da schockt der Schwanz in der Tanzlehrerin nicht gerade mehr.

    Ja, das ist natürlich bloß eine alberne Scheindebatte um das Sagbare und um "guten" Geschmack. Wer da überempfindlich ist, ist hier falsch.

    Heute kann dir jeder Sechstklässler mit Smartphone noch ganz andere "böse" Worte sagen, die er auf Pornoseiten im Internet gefunden hat.

  • Zur Frage, ob Till Tango tanzt. Laut Lied steigt er da gerade aus. Und ansonsten wirkt Till auch nicht sehr filigran. Glaube nicht, dass er so tanzt. Tango deshalb, weil kaum ein anderer Tanz einen so erotischen Ruf hat.


    Nein, ich meinte ob Till im echten Leben Tango-Erfahrung, also Inspiration für das Lied hatte., nicht dass sein lyrisches Ich im Lied Tanzlehrerin "des Tanzens müde" ist.


    Und die reale Erfahrung hat er, laut Richard in einem Interview im RollingStone im Dezmber 2011:

    "RS: Treiben Sie zum Ausgleich Sport?

    Richard: Jeder macht was anderes. Wegen meiner Rückenprobleme habe ich mit Schneider angefangen eine Stunde vor der Show Yoga zu machen. Wir haben einen Yogalehrer, und das hilft auch. Und Till und Olli haben vorher immer Tango getanzt."


    Ich stimme dir zu: eine filigrane Tänzerfigur hat Till eher nicht. Da ich selbst tanze und unterrichte, hab ich einen Blick dafür, wie Menschen sich bewegen, manchmal hat er mich dann doch etwas überrascht, z.B. im Video zu Praise Abort, da kommen einige Moves, die ich so nicht erwartet hätte.


    Tango steht ihm sicher gut, in diesem erotischen Tanz geht es um Führen und Folgen, das Spiel zwischen Mann und Frau. Zudem singt er von "wir praktizieren viele Stunden" und "practica" heißt auch das Üben beim Tango, irgenwie hatte ich bei der "Tanzlehrerin" sofort die Assoziationen zu Tango, auch wenn es von der Musik her nicht ein so deutlicher, strikter Tango wie in "Ach so gern" ist.