Bestes Album

  • Bei mir kommts sehr auf Lust und Laune an... Aber eher weniger LIFAD und noch weniger Rosenrot, RR is so durchschnittlich und am meisten jedoch Herzeleid, Sehnsucht und Mutter.

    "Wir sind nur so Ost-Berliner Klopfköpfe."


    Paul Landers im August 1998

    Einmal editiert, zuletzt von stevedave ()

  • 1. Rosenrot -> von songwriting her perfekt. ein gänsehautlied nach dem anderen und hat außerdem 'ne ganz besondere "atmosphäre". da ich rammstein nicht als reine knüppel band ansehe, hat das album 100% daseinsberechtigung.
    2. Sehnsucht -> imo das knüppel-aus-dem-sack album. textlich das böseste von rammstein (bück dich, tier, eifersucht, klavier usw.) und musikalisch stumpf wie sau (was ich aber mag)
    3. LIFAD -> back to the roots in gewisser weise. schafft der perfekten spagat zwischen bösem geklopfe (>sehnsucht) und gänsehaut songs (>rosenrot)
    4. Mutter -> rammstein klassiker schlechthin. habe mich nur leider an den liedern sattgehört, ansonsten wäre es weiter oben. von den songs her gleicher fall wie LIFAD
    5. Herzeleid -> hat gute songs (wie auf allen alben), kommt mir aber zu kalkuliert rüber. hat außerdem (imo) nicht diese "rammstein-atmosphäre". vllt. das härteste von allen, aber harte und brutale musik in dem sinne will ich von anderen bands hören und nicht von rammstein.
    6. Reise Reise -> nach mutter habe ich was anderes erwartet. insgesamt zu poppig. und mit moskau ist auch noch der schlechteste rammstein song drauf vertreten.
    ... natürlich sind alle gut! un reise reise bekommt halt statte 'ner 1 ne 2+, also richtig schlecht ist imo keines.

    Einmal editiert, zuletzt von hudeley ()

  • 1. Herzeleid, einfach nur geil von Anfang bis Ende
    2. Sehnsucht, knapper zweiter Platz
    3. Mutter, nach wie vor eines meiner meistgehörten Alben und dasjenige, das mich auf Rammstein/Metal im Allgemeinen aufmerksam gemacht hat
    4. LIFAD, gelungenes Comeback nach den für mich größtenteils enttäuschenden Vorgänger
    5. Reise Reise, immer noch mehr gute als schlechte Lieder
    6. Rosenrot, damit kann ich nach wie vor absolut nix anfangen.

  • Ganz knapp, ganz schwierig


    Wenn ich es grob mache schaut's so aus:


    1 Herzeleid, Mutter, Reise Reise, Liebe ist für alle da
    5 Sehnsucht, Rosenrot


    Jetzt ein bisschen mehr ins Detail (schwierig!):


    1 Reise, Reise
    Hat nicht von den ganz überragenden Liedern nicht so viele, nur zwei (Das Titellied und "Morgenstern"), die aber dafür selbst für Rammstein besonders genial sind. Daneben finden sich noch einige nicht ganz so geniale, aber doch starke Titel ("Los", "Stein um Stein", "Ohne dich"). Ein Vorteil dieses Albums: Es finden sich keine Totalausfälle in der Tracklist; allenfalls ein paar wenige mittelmäßige Nummern ("Dalai Lama", "Keine Lust").
    Musikalisch ist dieses Album zwar etwas sanfter als die Vorgänger - jedoch auch nur etwas. Lieder wie "Reise, Reise", "Mein Teil", "Moskau" oder "Morgenstern" sind immer noch Härte pur. Mir gefällt besonders, dass hier insgesamt die elektronischen Elemente sehr, sehr eingeschränkt sind. Alles wirkt sehr ausgereift, schlüssig und fesselnd, wenn man v.a. an die anfangs genannten Höhepunkte denkt.


    2 Liebe ist für alle da
    Vorteil dieses Albums sind die ersten Titel: Noch nie waren das Anfangsquartett der Lieder bei Rammstein in seiner Gesamtheit dermaßen stark. Überhaupt finden sich viele ganz überragende ("Rammlied", "Waidmanns Heil", "Haifisch") und daneben noch weitere gelungene Lieder ("Wiener Blut", "Liebe ist für alle da", "Mehr"), die heute oft gar nicht beachtet sind. Totalausfälle gibt es jedoch auch zwei ("Frühling in Paris", "Pussy").
    Die musikalische Entwicklung ist auf diesem Album ein großer Pluspunkt. Denn mit starkem Metal- Anteil fällt dieses Album mindestens so hart aus wie die beiden Erstwerke - nur dass sich hier zu meiner Freude die Elektronik weiter in Grenzen hält.
    Ein weiterer Pluspunkt dieses Albums ist die Bonus- CD, wo besonders "Donaukinder", aber auch "Halt" überzeugen kann. Insgesamt auch ein besonders fesselndes Album.


    3 Mutter
    Die Stärke dieses Albums ist die hohe Anzahl an ganz überragenden Liedern (allen voran "Sonne", aber auch "Mein Herz brennt", "Ich will", "Feuer frei!", "Adios"), von denen sich viele zu Klassikern entwickelt haben. Auch das Titellied ist gelungen. Das Problem bei diesem Album ist, dass sich so einige Totalausfälle finden ("Zwitter", "Rein raus"). Auch "Spieluhr" kann mich nicht wirklich überzeugen.
    Die musikalische Entwicklung finde ich im Vergleich zu Sehnsucht sehr positiv, da die zuvor übermäßige Elektronik eingeschränkt wurde; im Vergleich zu den nachfolgenden Alben jedoch zieht sie hier den kürzeren. Vieles klingt ausgereift, manches aber auch überhaupt nicht.


    4 Herzeleid
    Das Debütalbum weist schon so manchen überragenden Titel ("Du riechst so gut", "Herzeleid", "Heirate mich") auf. Auch "Weißes Fleisch" kann überzeugen. Ein Vorteil ist hier wieder ähnlich wie beim R,R- Album, dass es keinen Totalausfall gibt. Lediglich "Der Meister" und "Seemann" kommen nicht über Mittelmaß hinaus. Alle anderen Nummern erreichen gutes oder auch sehr gutes Niveau.
    Musikalisch ist das ganze mir persönlich einen Tick zu elektronisch geprägt, aber noch nicht ganz so sehr wie das Nachfolger- Album. Einen kleinen Pluspunkt gibt es natürlich erstens für das Debüt und zweitens für diese rohe, ungezügelte Gewalt, die von jenem ausströmt.


    ---------------------------Hier kommt der Trennungsstrich, was jetzt folgt, ist auch gut, aber eben nicht ganz so stark wie das vorherige------------------------------------------------


    5 Rosenrot
    Nachteil ist hier, dass abgesehen von "Zerstören" die ganz großartigen Lieder fehlen. Immerhin können "Benzin", "Wo bist du?" und das Titellied auch überzeugen. Leider gibt es hier einige mehr oder minder schwache Lieder, v.a. im Bereich der sanften Stücke ("Stirb nicht vor mir", "Feuer und Wasser", "Ein Lied"), aber auch "Mann gegen Mann" gefällt mir gar nicht.
    Die musikalische Entwicklung...nun ja... Auf diesem Album setzt Rammstein den mit dem Vorgänger eingeschlagenen Kurs weg von der vielen Elektronik zwar fort (wobei es auch Ausnahmen wie "Feuer und Wasser" gibt). Der Nachteil allerdings ist, dass hier auch die Härte sehr eingeschränkt wird. So manches grenzt an "Kuschelrock". Kleiner Pluspunkt für die sehr ausgereiften Inhalte auf dem Album.


    6 Sehnsucht
    So richtig viele überragende Lieder hat das Zweitalbum nicht. Allenfalls "Du hast" kann man als solches zählen, wobei aber auch "Alter Mann" und "Eifersucht" überzeugen können. Sehr schwach sind dagegen "Bück dich" und "Küss mich"; auch "Klavier" reißt zumindest musikalisch keinen vom Hocker. Und bitte steinigt mich nicht - aber auch "Engel" finde ich eher überflüssig.
    Der große Nachteil bei diesem Album ist, dass mir die musikalische Entwicklung zu sehr in die elektronische Richtung führt; noch stärker als beim Vorgänger. Manches grenzt schon an Techno Rock ("Sehnsucht", "Engel", "Bück dich"). Wo beim Vorgängeralbum noch das Schlagzeug den Takt angab, tut das auf diesem Album der Drumcomputer. Von diversen Synthesizern und anderen elektronischen Klangeffekten soll hier gar keine Rede sein.

    Wer wartet mit Besonnenheit // Der wird belohnt zur rechten Zeit // Nun, das Warten hat ein Ende...

  • Meiner Meinung nach hat Rammstein 4 stärkere und 2 (etwas) schwächere Alben. Zunächst die starken:


    Reise, Reise und Rosenrot:


    Mit diesen beiden Alben gab es die größte Entwicklung, sowohl musikalisch (weniger elektronisch, sehr stark ausgesungene Refrains, ruhigere Stimmung, insgesamt mehr Reife) als auch textlich (mit diversen Anlehnungen an die Romantik und neuen Themen die angesprochen werden). Beide Alben kann mann auch ohne Durchhänger von A-Z durchhören finde ich.


    Herzeleid und Sehnsucht:


    Sehr eingängige Riffs (daher für mich die besten Live-Alben, auf Platte hapert es bei manchen Songs noch am Gesang, bei Sehnsucht z.T auch am Keyboard, für Erstlingswerke aber verzeihbar) gepaart mit sehr doppeldeutigen, oft ins surreale abdriftenden Texten. Herzeleid ist brachialer, dafür gabs auf Sehnsucht die ersten "gesungenen" Refrains. Die B-Seiten aus der Zeit sind auch sehr stark.


    Und leider etwas schwächer: Mutter und Lifad


    Bei Mutter klingen mir die Riffs zu metallisch und die Keyboards zu "anbiedernd". Außerdem sind die Texte (mit ein paar Ausnahmen) oft inhaltsleer. Manche Lieder wie Feuer Frei finde ich auch live ziemlich ausgelutscht. Lifad fängt mit Rammlied sehr stark an und wird danach leider manchmal peinlich. Die Texte sind gezwungen provokant ohne dabei die Mehrdeutigkeit der ersten beiden Alben zu erreichen und driften in Alltagssprache ab. Auch die Riffs sind eher abgehackt statt eingängig. Schön dagegen dass Experimentieren mit dem höheren Gesang. Beide Alben haben zwar starke Einzellieder (Links, Sonne, Ich will, Spieluhr, Rammlied, Waidmanns Heil, Haifisch, Roter Sand , Frühling in Paris) aber dazwischen gibt es viele Durchhänger und ein nicht ganz so stimmiges Gesamtbild.


    Allerdings wechselt da mein Geschmack auch nach Lust und Laune, kann auch gerne mal eine Zeit lang nur Lifad hören...

  • Für mich sind die besten Alben Liebe ist für alle da und Mutter. Meiner Meinung nach bieten sie das stimmigste Gesamtbild, wobei es LIFAD etwas an richtig epischen Songs wie Sonne oder Ich Will mangelt, was aber durch ein gutes Gesamtbild wieder gut gemacht wird. Die einzigen LIFAD-Songs die ich nicht so sehr mag sind der Titelsong, Mehr und Roter Sand. Bei Mutter sind es Adios, Zwitter und Nebel.


    Danach kommen für mich:
    2. Reise, Reise
    3. Herzeleid
    4. Sehnsucht
    5. Rosenrot

  • Hm, das beste Album ist meiner Meinung nach "Mutter", während mein Lieblingsalbum ganz klar "Reise, Reise" ist, auch wenn "Rosenrot" inzwischen am Thron kratzt - aufgestiegen ist.
    Auf dem letzten Platz steht für mich "Herzeleid".

    Mich interessiert kein Gleichgewicht
    Mir scheint die Sonne ins Gesicht
    Doch friert mein Herz an manchen Tagen
    Kalte Zungen die da schlagen
    ...