Produktion der Rammstein Alben 1-6 und 7

  • Hallöchen, ich hoffe die Frage ist nicht zu spezifisch, aber mich würde mal eure Meinung interessieren. Und zwar wurden ja, soviel ich weiß, die Studioalben Herzeleid bis LIFAD von Jacob Hellner produziert und das aktuelle Self Titled Album von Olsen Involtini. Welchen Sound man mehr mag, ist natürlich absolute Geschmackssache es sind ja alle Alben professionell produziert. Aber ich habe das Gefühl, dass das neue Album vom Sound iwie „angenehmer“ bzw weichgespülter produziert ist und nicht so kantig und „rustikal“ wie die Alben 1-6. welchen Sound präferiert ihr eher, den von Hellner oder Involtini?

  • Definitiv Hellner. War auch zunächst der Ansicht, dass das neue Album deutlich softer ist, aber es liegt durchaus daran wie es abgemischt wurde. Die Instrumente klingen etwas "dünner" und daher fehlt da die gewisse Wucht. Ein konkretes Gegenbeispiel wäre der Teil des Intros von "Ich tu dir weh", in dem alle Instrumente einsetzen. Das ist gefühlt eine massive Wand, während die meisten Tracks auf dem "selftitled"-Album eher Sperrholz sind.

    Wobei ich am ehesten "Mutter" bis "LIFAD" von der Produktion her bevorzuge. Die ersten zwei Alben sind etwas "trocken", während die danach wirklich ballern. Sogar die Balladen entfalten durch Hellners Produktion eine richtige Kraft.

  • Also ich war auch vom neuen Album enttäuscht ,bzw von den Songs generell. Aber die Songs sind nicht weicher geworden ,sondern die Produktion. Man stelle sich mal Songs wie „Zeig dich“ „Radio“ oder „Deutschland“ mit Jacob an den Reglern vor .
    mir fehlt bei Olsen Involtini einfach der „Bumms“ und die „Wucht „ in den Songs . Und wenn man sich mal die „Soundwände“ bei Reise,Reise oder LIFAD raushört dann weiß man meiner Meinung nach sofort was fehlt ... leider ..

  • Am Ende hat ja immer noch die Band das letzte Wort, was den Sound angeht. Das einzig auf Olsen zu schieben ist ein bisschen einfach gedacht.

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Also mir gefällt Hellner am besten. Da aber auch doch iwie erst alles ab Mutter. Die beiden ersten wirken irgendwie ein wenig rau, und klar wird das so gewollt gewesen sein, aber mein Fall ist es eben nicht.

    Am Ende hat ja immer noch die Band das letzte Wort, was den Sound angeht. Das einzig auf Olsen zu schieben ist ein bisschen einfach gedacht.

    Ich möchte aber auch hier nochmal drauf eingehen. Klar hast du recht, aber dennoch ist jeder Produzent verschieden. Denn ich meine Mal gelesen zu haben dass Hellner bewusst einiges an Takes stapelt damit das fast schon orchesterartig wirkt. Das hat natürlich auswirkungen auf den Sound insgesamt. Und klar wenn man von einem Produzenten mit viel Wumms zu einem Produzenten mit wenig wumms wechselt wirkt es anders

  • Bis LIFAD fand ich den Sound ebenfalls sehr geil, auf der Platte allerdings klangen viele trotzdem Songs relativ plump. Es wirkte tatsächlich so als hätte Rammstein stagniert.
    Mit Streichholz kam dadurch frischer Wind in die Sache und die Songs knallen trotzdem mächtig durch die Anlage. Wucht und Bumms sind definitiv Worte die ich ebenfalls mit dem Streichholz assoziiere!

  • die frage ist daher imho etwas sinnfrei, weil 85% des rammsteinsounds eben von hellner ist. man kannte ja nichts anderes.

    allerdings ist bekannt, dass mir der kratzige staubtrockene sound der standard-herzeleid ein graus ist, und im vergleich dazu ist das streichholz album grandios. wiederum an den pathos von mutter oder reise reise kommt es nicht ran.

    aber, oh wunder: mir gefällt das neue klanggewand sehr gut. rammstein sind gereift. brachial ist auch WAS ICH LIEBE, brutal ist auch der HALLOMANN, aber es ist nicht mehr so direkt in die fresse, sondern auf andere weise genauso gut. und so kann das auch noch gerne weitergehen.

    wie würde flake das jetzt sagen: "die andern sachen jibt et doch schon, die sind doch schon da."


    und deshalb unterstelle ich der band, dass sie vor allen dingen auf keinen fall mehr in die richtung "BÜCK DICH" produzieren wollten, eben weg vom maschinellen geknatter.

  • Kurzer Nachtrag, mir ist außerdem etwas sehr interessantes aufgefallen und zwar glaube ich einen bzw. zwei Mixing-Fehler entdeckt zu haben. (Ich hoffe, jetzt dadurch nicht zu sehr Off-Topic zu gehen) Es geht um die Songs „Mutter“ und „Donaukinder“.
    In Mutter, wenn Till singt „niemand gab mir einen Namen“, klingt das „einen“ irgendwie komisch... Es hört sich nach E EINEN Namen an, nach dem ersten e scheint Tills Stimme irgendwie abgehackt, weiß nicht genau wie ich das erklären soll. Zu Donaukinder wollte ich anmerken, dass bei ca Min 1:09-1:10 ein „Click“ zu hören ist, eine Art Unterbrechung des Sounds wenn Till singt: „Die Fluten rostig, rot“


    Bin ich einfach nur extrem pingelig, oder ist das auch wem anderes mal aufgefallen?

  • die frage ist daher imho etwas sinnfrei, weil 85% des rammsteinsounds eben von hellner ist. man kannte ja nichts anderes.

    Eigentlich wurde der Sound von Ronald Prent gefunden. Jacob hats verkackt bei Herzeleid.

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Mir gefällt Hellner besser. Da klingen die Gitarren einfach nicht ganz so weich. Gerade bei Tattoo ist es am Auffälligsten, da es quasi ein Sehnsucht-Ära-würdiges Intro ist, und dann kommt quasi die Ernüchterung als die zweite Gitarre dazustößt. Schade.

    Puppe wäre noch so ein Beispiel, wo es mir im Refrain zu verwaschen klingt, obwohl man wahrscheinlich auf einen Seemann-mäßigen Effekt steuern wollte.

    Kurzer Nachtrag, mir ist außerdem etwas sehr interessantes aufgefallen und zwar glaube ich einen bzw. zwei Mixing-Fehler entdeckt zu haben.

    Hör dir mal den letzten Sehnsucht Refrain an. Der läuft ja zweimal durch. Zwischen beiden Läufen ist ein ganz gut hörbarer Cut des Vocalspur-Anfangs (also das S in "Sehnsucht" klingt halt abgehackt), so als hätte man einfach copy+paste vom Lauf davor gemacht, jegliche Überblendungen ignorierend.

    Ein anderes Detail ist der Ausatmer in der Feuer und Wasser Strophe "Nicht, dass die Brust das Schöne wäre", der entweder abgehackt mit Delay effektiert wurde oder aber es eine zusätzliche Spur, die bis auf den (in dem Fall späteren) Ausatmer ausgeblendet wurde.