Rock im Park 2017

  • Nabend, ich wollte mal nachfragen wer von euch 2017 bei RIP ist um die Steine anzuschauen?
    Für mich als Nürnberger ist das Heimspiel natürlich pflicht und meine Karten sind auch schon da.

    Rammstein Konzert History


    16.10.1997 Lichtenfels, Stadthalle
    13.05.2001 Nürnberg, Arena
    10.12.2004 Frankfurt, Festhalle
    11.12.2009 Frankfurt, Festhalle
    14.02.2010 Erfurt, Messe
    04.06.2010 Nürnberg, Rock im Park
    18.11.2011 Leipzig, Arena
    09.12.2011 Frankfurt, Festhalle
    06.03.2012 Paris, Bercy
    03.06.2016 Wien, Rock in Vienna
    04.06.2017 Nürnberg, Rock im Park

  • Da ich schon nach Nimes fahre und immer noch auf Einzel Shows in der Wuhle oder Waldbühne spekuliere, bin ich noch nicht ganz sicher.
    Werde ich dann erst nächstes Jahr entscheiden. :popc1::rauchen:

    22.11.11 München-Olympiahalle

    08.12.11 Frankfurt a.M.-Festhalle

    24.05.13 Berlin-Wuhlheide

    08.07.16 Berlin-Waldbühne

    09.07.16 Berlin-Waldbühne

    11.07.16 Berlin-Waldbühne

    28.05.17 Prag-Eden Arena

    11.07.17 Nîmes-Àrenes de Nîmes

    12.07.17 Nîmes-Àrenes de Nîmes

    13.07.17 Nîmes-Àrenes de Nîmes

    27.05.19 Gelsenkirchen-Veltins Arena

    08.06.19 München-Olympiastadion

    16.06.19 Rostock-Ostseestadion

    22.06.19 Berlin-Olympiastadion

    02.07.19 Hannover-HDI Arena

    13.07.19 Frankfurt a.M.-Comerzbank Arena

    Einmal editiert, zuletzt von Dalai Lama ()

  • Würde gerne. Zeitlich aber sehr unpassend. Also klappt es leider nicht :rolleyes:

    Meine Rammstein Live Erlebnisse:
    24.11.2009 LEIPZIG 1. Reihe bei Richard + Oliver getroffen!!
    10.12.2011 STUTTGART 1. Reihe vor Paul und Till!! (näher bei Till)
    24.03.2012 FRANKFURT (Autogrammstunde mit Schneider)
    25.05.2013 BERLIN-WUHLHEIDE 1.Reihe vor Till + Drumstick von Schneider bekommen

    13.07.2019 FRANKFURT 1.Reihe Nahe Paul

  • Würde gerne. Zeitlich aber sehr unpassend. Also klappt es leider nicht :rolleyes:

    Schade, das du keine Zeit hast ;(

  • Wegen den Anschlag der am 22.5.17 statt fand. Werden die Sicherheitskontrolle erhöht.
    Man darf nur noch Flaschen bzw Tetrapacks mit 0,5 L Inhalt mitnehmen und Rucksäcke sind nicht erlaubt.


    -Wie viele Flaschen kann man in RiP mitnehmen und können die Flaschen in eine Einkausfstüte mitnehmen?
    -Wie viel kostet das Wasser in RiP? Laut Radio sollen mehr Wasserstationen oder Wasserverkaufsstände geben.

  • Wegen den Anschlag der am 22.5.17 statt fand. Werden die Sicherheitskontrolle erhöht.
    Man darf nur noch Flaschen bzw Tetrapacks mit 0,5 L Inhalt mitnehmen und Rucksäcke sind nicht erlaubt.
    -Wie viele Flaschen kann man in RiP mitnehmen und können die Flaschen in eine Einkausfstüte mitnehmen?
    -Wie viel kostet das Wasser in RiP? Laut Radio sollen mehr Wasserstationen oder Wasserverkaufsstände geben.


    Das mit den 0,5 Litern steht schon seit Monaten fest. Flaschen darfst du garkeine mit rein nehmen, auch sonst nichts wo man Getränke drin transportieren könnte. Lediglich einen halben Liter Tetrapack. Original verschlossen und ohne Alkohol. Du kannst innen dann 0,5 l Tetrapacks mit Wasser für 1€ + 1€ Pfand kaufen. Außerdem gibt es kostenlose Wasserstellen wo du dir die Tetrapacks so oft du willst auffüllen kannst.

  • Ok vergiss es... gerade wurde bestätigt dass nun alles verboten ist
    ..
    Nurnoch Handy, Geld, Schlüssel, Klamotten und ne kleine Bauchtasche.
    Keine Getränke, keine Behälter, garnichts...
    Natürlich nur zur Sicherheit...
    Eigentlich traurig, dass man einen Terroranschlag nun wieder als Alibi für sämtliche Maßnahmen zur Gewinnmaximierung an den Getränkeständen ausnutzt...
    Ich mein sowas wie Terroranschläge auf Konzerten gabs doch schon vor letzter Woche oder nicht? :kopfkratz:

  • Stell dir vor, mitten während des Konzerts gibt es eine Explosion. Dein bester Freund ist tot, du überlebst zwar, aber dir fehlt dann ein Arm. Der Täter hatte Flüssigsprengstoff in einem Tetrapack dabei. Es hätte vielleicht verhindert werden können wäre es vorher verboten worden. Das Szenario ist vielleicht nur fiktiv, aber ich finde es in Ordnung, dass reagiert wird, un versucht wird, es für uns Besucher sicherer zu machen. Auch indem man fast nichts mitnehmen darf. Und wenn du am Tag sagen wir mal 4 Liter Wasser trinkst, dann konntest du auch nur den ersten halber Liter mit rein nehmen, und zahlst dann 8 Euro. Mir sind es 8 Euro wert, dass ich am Leben bleibe und vielleicht besser geschützt bin. Ich glaube nicht, dass es irgendwem da um Gewinnmaximierung geht. Sicher, es gab schon davor Anschläge auf Konzerte wie in Ansbach und Paris. Aber es ist auch eine symbolische Aktion, um den Besuchern das Gefühl zu geben, dass alles mögliche getan wird. Eine 100% Sicherheit gibt es sowieso nicht. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass du auf dem Weg zum Festival in einem Autounfall stirbst, ist sehr viel größer. Insofern, ruhig bleiben, die 8 Euro ausgeben, und das Konzert genießen. Und sein Zelt, welches 30 Euro wert war, am Ende des Festivals wieder mitnehmen, dann hat man es wieder drin :).

    Weiter, weiter ins Verderben, wir müssen leben bis wir sterben...
    04.06.16 Allmend rockt/Sonisphere, Luzern
    21.08.16 Highfield, Großpösna
    04.06.17 Rock im Park, Nürnberg

    05.06.18 Bern

    :till:

  • Schwachsinn. Jeder der schonmal auf einer solchen Veranstaltung war, weiß genauo, dass das nur Placebo, Gewinnmaximierung und „Abschreckung“ ist. Einfach mal ein paar "gefährliche" Sachen in den Rucksack tun und schauen womit man bei den Kontrollen vor Clubkonzerten alles reinkommt. Die Kontrollen sind ein Witz. Wer ein Festival angreifen will, schafft das auch ohne Eintrittsticket und Rucksack. Merkt kein Schwein, wenn man das richtige T-Shirt an hat und den Anschein erweckt, "wichtiger" Arbeit auf dem Gelände nachzugehen.


    Endgültige Sicherheit gibt es nicht. Die Gewinnmaximierung ist aber absolut gegeben.


    P.S.: Wer ein ungutes Gefühl hat sollte sein Ticket verkaufen und fertig. Auf solche Bedingungen hätte ich auch keine Lust.

    Einmal editiert, zuletzt von Lars ()

  • Schwachsinn. Jeder der schonmal auf einer solchen Veranstaltung war, weiß genauo, dass das nur Placebo, Gewinnmaximierung und „Abschreckung“ ist. Einfach mal ein paar "gefährliche" Sachen in den Rucksack tun und schauen womit man bei den Kontrollen vor Clubkonzerten alles reinkommt. Die Kontrollen sind ein Witz. Wer ein Festival angreifen will, schafft das auch ohne Eintrittsticket und Rucksack. Merkt kein Schwein, wenn man das richtige T-Shirt an hat und den Anschein erweckt, "wichtiger" Arbeit auf dem Gelände nachzugehen.


    Endgültige Sicherheit gibt es nicht. Die Gewinnmaximierung ist aber absolut gegeben.


    P.S.: Wer ein ungutes Gefühl hat sollte sein Ticket verkaufen und fertig. Auf solche Bedingungen hätte ich auch keine Lust.



    ich bin echt froh, dass sich einer gefunden hat, der passend reagiert hat. manch einer ist aber auch bereit alles zu glauben.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein


  • Stell dir vor, mitten während des Konzerts gibt es eine Explosion. Dein bester Freund ist tot, du überlebst zwar, aber dir fehlt dann ein Arm. Der Täter hatte Flüssigsprengstoff in einem Tetrapack dabei. Es hätte vielleicht verhindert werden können wäre es vorher verboten worden. Das Szenario ist vielleicht nur fiktiv, aber ich finde es in Ordnung, dass reagiert wird, un versucht wird, es für uns Besucher sicherer zu machen. Auch indem man fast nichts mitnehmen darf. Und wenn du am Tag sagen wir mal 4 Liter Wasser trinkst, dann konntest du auch nur den ersten halber Liter mit rein nehmen, und zahlst dann 8 Euro. Mir sind es 8 Euro wert, dass ich am Leben bleibe und vielleicht besser geschützt bin. Ich glaube nicht, dass es irgendwem da um Gewinnmaximierung geht. Sicher, es gab schon davor Anschläge auf Konzerte wie in Ansbach und Paris. Aber es ist auch eine symbolische Aktion, um den Besuchern das Gefühl zu geben, dass alles mögliche getan wird. Eine 100% Sicherheit gibt es sowieso nicht. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass du auf dem Weg zum Festival in einem Autounfall stirbst, ist sehr viel größer. Insofern, ruhig bleiben, die 8 Euro ausgeben, und das Konzert genießen. Und sein Zelt, welches 30 Euro wert war, am Ende des Festivals wieder mitnehmen, dann hat man es wieder drin :).


    Those who would give up essential liberty, to purchase a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.



    Du glaubst auch, dass Überwachung generell nichts Schlimmes ist, weil du nichts zu verbergen hast und die Polizei dich beschützt und dir helfen will, oder?
    Diese "Ich nehme dies und das gerne in Kauf, wenn ich dafür ein bisschen sicherer bin" Attitüde zeugt lediglich von Angst und schützt in Wirklichkeit am Ende keinen.


    Darüber hinaus solltest du dich wirklich mal mit einem Psychiater unterhalten. Auf Flüssigsprengstoff in einem Tetrapak muss man ja erstmal kommen.
    Wer Böses tun will, wird es tun, immer, so oder so.
    Weiter, weiter ins Verderben, wir müssen leben, bis wir sterben. :dance:

  • Warst du schonmal in einem Gebäude, das gerade nach einem Amokläufer durchsucht wurde, und du musstest damit rechnen, dass er dir demnächst die Tür einschießt? Ich schon... und das keine angenehme Situation. Was man selbst in Kauf nimmt um eventuell sicherer zu sein, dass ist eine persönliche Meinung. Das ist meine. Ich finde es aber unangebracht, den Veranstaltern vorzuwerfen, dass sie hier nur auf Gewinnmaximierung aus sind. Und ich finde wenn sich wirklich jemand bei einem Terroranschlag wirklich vorbereitet, dann studiert er auch, was auf diesem Festival erlaubt ist und was nicht. Und ich erwähnte in meinem Post, dass es nie 100% Sicherheit geben wird und es nicht sehr wahrscheinlich ist, dass wirklich ein Anschlag passiert. Und die Frage ist auch: Schaden dir diese 8 Euro wirklich, die du für zusätzliche Getränke ausgibst? Weil man trinkt ja wirklich mehr als diesen halben Liter....
    Und so nebenbei: Ich spreche regelmäßig mit einem Psychater ;) Und mit dem Statement, dass Böses tut, wer immer es will gebe ich dir vollkommen recht. Nur man kann es leichter oder schwerer haben ;) Man muss immer abwägen welche Maßnahmen die Freiheiten anderer Leute zu sehr einschränken und dafür wenig nutzen bringen. Bei dieser Maßnahme mit den Getränken scheiden sich die Geister. Was sagst du dazu, dass man keine großen Rucksäcke mitnehmen darf? Das finde ich z.B. sinnvoller als das mit den Getränken...

    Weiter, weiter ins Verderben, wir müssen leben bis wir sterben...
    04.06.16 Allmend rockt/Sonisphere, Luzern
    21.08.16 Highfield, Großpösna
    04.06.17 Rock im Park, Nürnberg

    05.06.18 Bern

    :till: