• Meinungen und Interpretationen zum Song Deutschland




    Lyrics:

  • Ich möchte mit ein paar Fragen starten, da ich selbst ganz schlecht im analysieren bin.


    1) Wie ist der Part von Richard zu verstehen?


    Zunächst wiederholt er nur, dann wechselt erstmalig die Perspektive von Tills "sind" zu einem "ihr seid", anschließend spricht er das lyrische Ich komplett wie ein Fremder an und dann taucht er gar nicht mehr auf.



    2) Wie viel Geschichte steckt wirklich in dem Text, wenn man das Video ausblendet?


    Überheblich, überlegen = passt durchaus auf die Gründung, die auf Blut und Eisen zurückzuführen war

    übernehmen, übergeben = 1. WK, erst marschierten wir ein, danach verloren wir Gebiete

    überraschen, überfallen = Blitzkrieg, ergo 2. WK, wobei auch da wieder übernehmen, übergeben passt, diesmal aber, dass wir Deutschland an die Besatzungsmächte übergeben mussten


    so jung und doch so alt = prinzipiell gibt es die BRD, so wie sie ist, erst 30 Jahre, aber trotzdem konnte sie alles davor nicht einfach abschütteln


    ansonsten finde ich nicht, dass es tatsächlich ein Abriss in der Geschichte ist, sondern eher eine gesellschaftliche Bestandsaufnahme


    3) Meinung zu der Strophe



    (Du!) Übermächtig, überflüssig

    (Ich!) Übermenschen, überdrüssig

    (Wir!) Wer hoch steigt, der wird tief fallen

    (Ihr!) Deutschland, Deutschland

    über allen


    Diese klingt zunächst auch nach einer Abrechnung mit der NS-Zeit, vor allem wegen der Begrifflichkeit "Übermenschen" und der Erkenntnis, dass man nach dem beispiellosen Aufstieg viel verloren hat, dennoch halte ich sie für eine Einschätzung der aktuellen Situation


    Übermächtig = ohne uns geht nichts, überflüssig = sicherlich braucht uns keiner, aber ich könnte mir es auch in der Bedeutung von "Überfluss" vorstellen, wir sind eben übermächtig, weil wir reich sind, wir können überall mitmischen, weil man uns gern dabei hat, wir bringen immer Geld mit

    das vorausgeschickte "Du" könnte womöglich aber auch für die Regierung stehen, dann würde "übermächtig, überflüssig" noch einmal eine andere Facette bekommen


    Übermenschen und überdrüssig gehören für mich auch zusammen, wir sind so auserwählt und voller Privilegien, dass wir diese nicht mehr zu schätzen wissen, daher versteigen wir uns in sinnlose Auseinandersetzungen


    Wer hoch steigt, der wird tief fallen = wir haben so viel erreicht, dass wir nun alles verspielen. Denn wenn man genau hinsieht, ist Deutschland gar nicht mehr so erfolgreich: wir sind unfähig Flughäfen zu bauen, an Schulen herrschen mitunter katastrophale Zustände, technisch hinken wir hinterher, etc. Dass wir aber schleichend abbauen, scheint nicht einmal richtig wahrgenommen zu werden, weil wir uns immer für die Besten halten. Daher wirken wir auch nicht richtig entgegen. Bis wir es wirklich merken, werden wir wohl schon schmerzhaft aufgeschlagen sein.



    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst

  • Für mich ist es eher "Übermenschen überdrüssig", ohne Komma. Ich habe das irgendwie immer direkt mit dem "Herzeleid"-Cover in Verbindung gebracht. Da wurde der Band ja direkt vorgeworfen, sich als eben solche darstellen zu wollen. Aber es geht wohl eher um Hitler und sein Bild der geilen Deutschen.

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Für mich ist es eher "Übermenschen überdrüssig", ohne Komma.

    Sehe ich auch so. Ich interpretiere diese Zeile so, dass das lyrische Ich von Leuten, die sich als Übermenschen bezeichnen, die Schnauze voll hat.


    Generell finde ich die Zeilen mit der Vorsilbe "über-" am besten. Das zeigt wieder, wie genial Till mit Sprache umgehen kann. Das schafft kein zweiter.

  • Für mich ist es eher "Übermenschen überdrüssig", ohne Komma. Ich habe das irgendwie immer direkt mit dem "Herzeleid"-Cover in Verbindung gebracht. Da wurde der Band ja direkt vorgeworfen, sich als eben solche darstellen zu wollen. Aber es geht wohl eher um Hitler und sein Bild der geilen Deutschen.

    Gilt wohl abzuwarten, ob es die Lyrics beim Album dazu gibt und wie es dort gehandhabt wird.

    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst

  • Geschriebener Text lässt meist ja weniger Interpretationen zu als das rein Gesprochene.


    Ist ja z.B. bei Kokain auch so: in mir ist auch das Böse gut / böse Gut

    So habe ich das noch nie gesehen, ich finde, "das böse Gut" ergibt sogar mehr Sinn.


    @Topic

    Eine Freundin meinte eben, sie wünscht sich beim nächsten Lied mehr Tiefe im Text.

    Irgendwie habe ich am Anfang auch gehadert, eigentlich besteht der Text doch fast nur aus Refrain, eine echte Strophe ist nicht wirklich zu erkennen.

    Man stelle sich das Lied vor, ohne dass es ein Video dazugegeben hätte. Wäre es denn genauso gut gewesen?

    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst

  • @Dia: Kommt vielleicht auch darauf an, was für ein Verhältnis man zu Rammstein hat; die einen finden ja, das visuelle ist untrennbar von der Musik; ich finde es ist ein wichtiger Aspekt, aber auch eben nicht alles; ich habe die Band durch ihre Musik kennen und lieben gelernt, daher war mein Fokus beim ersten Mal hör-sehen auch stärker auf dem Lied, als auf dem Video - und es hat mir gut gefallen; gut geschriebene Musik muss ja nicht zwangsweise immer "anspruchsvoll" klingen, um trotzdem anspruchsvoll zu sein - und der Text gibt doch, gerade in Verbindung mit den Interpretationsweisen, die alleine schon durch Tills Betonungen kommen, mehr her, als er von der bloßen Wortmasse her andeutet.

    „Könnte es sein, dass Alter und Erfahrung mit Intelligenz und moralischer Reife wenig oder gar nichts
    zu tun haben? Dass es auch nichts hilft, tausend Jahre alt zu werden, wenn man blöde geboren wurde?“


  • Wobei man doch sagen muss, dass sich niemand darum reißt, etwas daran zu deuten. Im Video-Thread kamen (nahezu) alle ohne eine Referenz auf den Text aus.


    Musikalisch hat es natürlich alles, was es braucht, Spannungsaufbau mit Kulmination in ein schmettendes Wort bei durchgängig hohem Tempo, sodass man schwer herauskommt.

    Aber gerade der Schluss wurde extrem stark durch das Video aufgewertet, denke ich. Man kann es leider im Nachhinein nicht mehr so gut einschätzen.

    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst

  • @Topic

    Eine Freundin meinte eben, sie wünscht sich beim nächsten Lied mehr Tiefe im Text.

    Irgendwie habe ich am Anfang auch gehadert, eigentlich besteht der Text doch fast nur aus Refrain, eine echte Strophe ist nicht wirklich zu erkennen.

    Man stelle sich das Lied vor, ohne dass es ein Video dazugegeben hätte. Wäre es denn genauso gut gewesen?

    Das Video bietet zwar ganz offensichtlich auch viel Spielraum für Interpretationen, aber für mich ist und bleibt der Text das Überragende an diesem Lied.


    Schon komisch, ein Freund hat mir letztens genau dasselbe gesagt - also das Video sei top, aber der Text etwas dünn.


    Wie Zahnstein schon angedeutet hat, denke ich aber auch, dass es damit zusammenhängt, wie sehr man Rammstein mag und wie sehr man sich mit den Liedern auseinandersetzt.

    Es gibt einige Lieder, die auf den ersten Blick für den ein oder anderen vielleicht plump oder primitiv wirken, aber wenn man sich mit den verwendeten Stilmitteln genauer beschäftigt, lässt sich meiner Meinung nach unfassbar viel aus Tills Texten herauslesen.

    Was wünschst du dir für deine Mutter?
    Sag es mir
    Ich wünsch ihr einen Stuhl in der Hölle
    Oh weh mir

  • Seltsam, alle sagen der Text oder der Song sei gut aber nicht überragend im Gegensatz zu dem Video

    Abr meistens komt das nur von Ncht Rammsteinn Fans


    Ich sage auch , der Text ist genau richtig so und absolut überragend

    Jede Wort zuviel wäre Campino und Toten Hosen like Betroffenheits und Erklärungsmusik gewesen.

    Gerade der Interpretationsspielraum macht es so gut und Zeitlos

    Würde ich mit mehr text etwas genau vorgekaut bekommen würde es nicht über den Regionalen Bereich im deutschsprachigen Raum inhaltlich und vom Niveau herauskommen


    Für mich ganz ist im Text auch neben der Zerissenheit der Deutschen zum Land auch die Zerrissenheit zwischen Ost ud Westdeutschen zu erkennen


    Im Geist getrennt

    Im Herz vereint


    Du

    Ich

    Wir

    Ihr


    Die Wiedeholungen von Richard zu den Fragen die man sich Kopf stellt , sehe ich als veschieden Meinungen (Echokamme der Medien, Schullehrformen in Ost und West , heute und Vergangenheit zur jeweiligen Epoche an was jeweils usus war und was man gelehrt wurde (Kirche, Weimarer republik-Kolonien,, NS , DDR, West US Kapitalismus )

    Was jeweils die (vor)herrschende Meinung war, was nun geradedie richtige Meinung ist bzw. wäre

  • Nö. Gekonnte Anspielung aufs eigene Werk.

    Schon, aber dazu gibt es ja schon vorher mehrere Gelegenheiten. Stilistisch wäre "du hasst" tatsächlich passander.

    Könnte mir durchaus einen Fehler vorstellen, denn so ein Cover entwickelt wahrscheinlich irgendeine Grafikfirma, die sich mit dem Inhalt nicht weiter beschäftigt.

    Vllt wird es noch mal geändert und gilt später als Rarität.

    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst