Euer Lieblingssong auf "Rammstein"

  • Zeig Dich.

    Fande ich beim ersten hören direkt am Besten und wenn ich Songs vom Album höre, dann mache ich das als erstes an.

    Wenn ihr keine Antwort wisst, Richtig ist, was Richtig ist!

  • Hallo,


    Also mir gefällt nach mehrmaligem Hören Puppe und Hallomann am besten.

    Das würde ich für mich auch so unterschreiben. Nur stelle ich fest, dass "Puppe" eine hohe Abnutzung aufweist. Ich kann nicht mal sagen, wieso.


    Insgesamt ist das Album, meiner Meinung nach, ein zwar überdurchschnittliches Stück Musik, jedoch nur ein unterdurchschnittliches Rammstein Album. Geschmäcker sind nunmal verschieden. :P

  • Das würde ich für mich auch so unterschreiben. Nur stelle ich fest, dass "Puppe" eine hohe Abnutzung aufweist. Ich kann nicht mal sagen, wieso.

    Kam mir auch schon so vor. Am Anfang war es großartig, zwischenzeitlich schien es mir dann auf einmal langweilig, aber jetzt ist es wieder gut. Nur leider auch nicht mehr der Überhit.

    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst

  • Kam mir auch schon so vor. Am Anfang war es großartig, zwischenzeitlich schien es mir dann auf einmal langweilig, aber jetzt ist es wieder gut. Nur leider auch nicht mehr der Überhit.

    Aber woran liegt das?


    Für einen Überhit bietet es musikalisch zu wenig Finesse. Es gibt ein großes "oh!" beim ersten Hören, was aber weniger an der musikalischen Darbietung, sondern viel mehr an einfacher Überraschung liegt. Ich weiß, das ist sicher ein wenig unzureichend argumentiert, aber ich kann es nicht besser erklären. Vielleicht hätte es dem Lied aber nur gut getan, nicht mit "Hallomann" auf der selben Platte zu sein.


    Wie gesagt, ich kann es mir auch nicht wirklich erklären.

  • Die Lieder davor sind alle recht eingängig, sie laden dazu ein, den Kopf zu wippen, zu gröhlen oder was man eben so tut. Puppe nimmt schlagartig das Tempo weg und wenn man den Aufbau länger kennt, scheint es auf einmal zu lange zu dauern, bis der Moment kommt, an dem Power dazu kommt.

    Bei mir ist es auch so, dass ich Was ich liebe mittlerweile sehr gut finde und daher wohl in Erwartung auf das nächste Lied bin.

    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst

  • Die Lieder davor sind alle recht eingängig, sie laden dazu ein, den Kopf zu wippen, zu gröhlen oder was man eben so tut. Puppe nimmt schlagartig das Tempo weg und wenn man den Aufbau länger kennt, scheint es auf einmal zu lange zu dauern, bis der Moment kommt, an dem Power dazu kommt.

    Bei mir ist es auch so, dass ich Was ich liebe mittlerweile sehr gut finde und daher wohl in Erwartung auf das nächste Lied bin.

    Dies würde ja bedeuten, dass der Hauptgrund die (vermeintlich) falsche Platzierung auf dem Album wäre. An welcher Stelle hättest du ihn denn dann eher platziert?


    Ich denke, das Songwriting an sich ist Schuld. Es dauert, da gebe ich dir vollkommen Recht, zu lange bis Till zur Sache kommt und danach passiert einfach absolut gar nichts spannendes mehr. Aber vielleicht ändert sich meine Meinung ja irgendwann nochmal. 😅

  • Nein, das würde ich nicht pauschalisieren. Das ist ja nur mein Empfinden, dass ich das Lied danach erwarte. Anderseits, wenn man ihn vllt mit Tattoo tauschen würde, hätte man so einen ähnlichen Schluss wie Reise Reise.


    Vllt hat Puppe sich auch abgenutzt, weil es so gefeiert wurde. Die anderen Lieder hatten mehr Zeit sich zu entfalten.

    Denn ach so gern hab' ich die Herrn geküsst

  • Ich dagegen habe einfach mal schlappe zehn Jahre gebraucht, um das Rammlied gut zu finden :]


    beim Hallomann hat es dann doch nach 2 Monaten "schon" klick gemacht. Live ist es definitiv nichts meiner Meinung nach, aber ich hatte tatsächlich das Hören einer Instrumental-Cover-Version gebraucht, um mir das Lied im Original dann doch öfter mal reinzuziehen und zu merken, wie geil das eigentlich ist :disco2:

    Jetzt sieh dir an wie sie um ihr Leben betteln

    Käpt'n Metal hatten sie nicht auf'm Zettel

    8)8)8)
  • Ich dagegen habe einfach mal schlappe zehn Jahre gebraucht, um das Rammlied gut zu finden :]


    beim Hallomann hat es dann doch nach 2 Monaten "schon" klick gemacht. Live ist es definitiv nichts meiner Meinung nach, aber ich hatte tatsächlich das Hören einer Instrumental-Cover-Version gebraucht, um mir das Lied im Original dann doch öfter mal reinzuziehen und zu merken, wie geil das eigentlich ist :disco2:

    so ähnlich bei mir mit "keine lust".


    PUPPE ist mittlerweile ein Augenrolltrack für mich. Es ist der atmosphärisch stärkste Track, aber auch der kaputtgehörteste.

  • Für mich bleibt der beste Song immer noch Deutschland. So druckvoll, so facettenreich. Zudem eine starke Message, die mitgetragen wird. Musikalisch der beste Song von Rammstein überhaupt in meinen Augen. :heiliger:

  • Für mich bleibt der beste Song immer noch Deutschland. So druckvoll, so facettenreich. Zudem eine starke Message, die mitgetragen wird. Musikalisch der beste Song von Rammstein überhaupt in meinen Augen. :heiliger:

    Mit dem Video in Kombination ist es tatsächlich eins der Besten Sachen von ihnen ja! Das Video hat einen echt geflasht!

  • Musste das Album jetzt auch erstmal ein Weilchen wirken lassen, muss aber gestehen, dass der Favorit letztendlich “was ich liebe” geworden ist. Live als Opener absolut großartig und beim “auf Glück und Freude/folgen Qualen,...” bekomme ich immer noch Gänsehaut. Dicht gefolgt von “Ausländer” und “Deutschland”

    {Und wenn mir nachts die Sonne scheint ist niemand da der mit mir weint}

  • Musste das Album jetzt auch erstmal ein Weilchen wirken lassen, muss aber gestehen, dass der Favorit letztendlich “was ich liebe” geworden ist. Live als Opener absolut großartig und beim “auf Glück und Freude/folgen Qualen,...” bekomme ich immer noch Gänsehaut. Dicht gefolgt von “Ausländer” und “Deutschland”

    Was ich liebe ist ein soooo außergewöhnlich geiles Lied! Als Opener genau auf den Punkt passend!

  • Musste das Album jetzt auch erstmal ein Weilchen wirken lassen, muss aber gestehen, dass der Favorit letztendlich “was ich liebe” geworden ist. Live als Opener absolut großartig und beim “auf Glück und Freude/folgen Qualen,...” bekomme ich immer noch Gänsehaut. Dicht gefolgt von “Ausländer” und “Deutschland”

    Der Song ist bei mir auch unglaublich gewachsen. Anfangs war es für mich tatsächlich einer der "schlechtesten" (gut, liegt sicher auch daran, dass ich die Demo 10 Jahre lang tot gehört habe und der nun ganz anders klang), aber mittlerweile ist es eines meiner Lieblingsstücke auf dem Album - nicht auch zuletzt wegen der Live-Performance, auch wenn ich es als Opener nach wie vor etwas ungeeignet finde :D

    22.11.2011 - München [Innenraum]

    08.06.2019 - München [1. Reihe]

    22.06.2019 - Berlin [Sitzplatz]

    29.05.2020 - Leipzig [Innenraum]

    02.06.2020 - Stuttgart [Feuerzone]

    27.06.2020 - Düsseldorf [Feuerzone]

    01.07.2020 - Hamburg [Innenraum]

    04.07.2020 - Berlin [Innenraum]

    05.07.2020 - Berlin [Innenraum]

  • [...] auch wenn ich es als Opener nach wie vor etwas ungeeignet finde :D

    Könntest du dir den Song in der Mitte der Setlist vorstellen?

    Ich finde der passt nur an den Anfang - in der Mitte oder sonst wo wäre der viel zu sehr entschleunigend. Selbst nach ner Ballade.


    Aber jut, mit Deutschland zu eröffnen wäre eigentlich auch geil gewesen.


    Grade in ner Kneipe Radio gehört - so ein geiler Song.. wöchentlich wechselt mein Favorit vom Streichholz. 🤪

  • Könntest du dir den Song in der Mitte der Setlist vorstellen?

    Ich finde der passt nur an den Anfang - in der Mitte oder sonst wo wäre der viel zu sehr entschleunigend. Selbst nach ner Ballade.

    Das ist tatsächlich genau DER Punkt, bei dem ich mir selber nicht ganz schlüssig bin...

    Ich kann ihn mir irgendwo weiter hinten in der Setlist eigentlich nicht vorstellen und er hat live auch eine unfassbare Wirkung gehabt - seit den Konzerten nehm ich den Song ganz anders wahr und er hat sich zu einem meiner Favouriten entwickelt, obwohl ich ihn anfangs gar nicht mochte.


    Für mich war er als Opener aber trotzdem irgendwie zu "unspektakulär" - es ist halt ein recht langsamer, schleppender Song und die Bandmitglieder laufen "nur" nach und nach auf die Bühne, auch wenn der Aufbau gut gemacht war, dass jedes Instrument quasi einzeln eingestiegen ist, insbesondere der Einstieg von Oli kam richtig gut, als dann der ganze Körper gebebt hat.


    Die bisherigen Opener waren halt alle richtig episch:

    Fallende Vorhänge... eine Wand, die durchbrochen wird... mit Funken herunterfahrende Scheinwerfer... die Raketen bei ITDW... der Einmarsch auf der MiG Tour (auch, wenn hier Sonne für mich auch eher weiter hinten in die Setlist gehört) und und und...

    Und eben auch häufig entsprechend epische Songs wie Reise, Reise oder das Rammlied.

    Gegen diese ganzen Sachen wirkt Was ich liebe irgendwie recht "langweilig" als Opener - finde ich zumindest und der Song bringt für mich nicht den selben Effekt, wie ein Rammlied mit fallendem Vorhang etc.


    Dennoch stimme ich dir zu, dass der Song letztendlich aber nur an eben erster Stelle funktioniert und das ist das, woran ich mir echt die Zähne ausbeiße und nicht weiß, ob ich es nun gut finden soll oder eben nicht... ganz schwierig


    Deutschland wäre für mich auch der perfekte Opener gewesen - das hatte tatsächlich genau den Effekt, den Was ich liebe weiter hinten gehabt hätte.

    Es hatte dadurch nicht mehr diese unglaubliche Wirkung, die es am Anfang gehabt hätte.

    Ich hatte mir vor der Tour immer vorgestellt, dass es einen Vorhang geben wird, hinter dem beim Intro zu Deutschland diese roten "Laserstrahlen" hervorschießen bis dann zum ersten Break der Vorhang fällt und die Band auf der Bühne steht - DAS wäre für mich der perfekte Opener gewesen, aber gut, ich schweife ab ^^

    22.11.2011 - München [Innenraum]

    08.06.2019 - München [1. Reihe]

    22.06.2019 - Berlin [Sitzplatz]

    29.05.2020 - Leipzig [Innenraum]

    02.06.2020 - Stuttgart [Feuerzone]

    27.06.2020 - Düsseldorf [Feuerzone]

    01.07.2020 - Hamburg [Innenraum]

    04.07.2020 - Berlin [Innenraum]

    05.07.2020 - Berlin [Innenraum]

  • Severin Black

    Eben diese Vorstellung zu Deutschland als Opener hatte ich zu Beginn auch in meinem Kopf....:aufgeb:

    Aber ein Vorhang wäre natürlich schwer umsetzbar gewesen bei der Bühnen Konstruktion und der Stadien.. Und ich denke " was ich liebe" wurde wegen der einzelnen Instrumente gewählt, die nacheinander eingesetzt haben...

    Aber ich geb dir Recht, bei vorherigen Touren waren die Opener natürlich spektakulärer, wobei ich den lauten Knall dieses Mal auch echt fetzig fand!