Welche Bücher habt ihr abgebrochen ?

  • Welche Bücher waren so schlecht, dass ihr nicht bis zum Ende durchgehalten und sie vorzeitig abgebrochen habt ?

    Liebe fängt dort an,wo keine Gegenleistungen mehr erwartet werden!

  • Ich mag die Bücher, die Bilder wenn sie bunt, ich mag volle Seiten, Seiten kunterbunt. Ist alles ganz einfach, einfach nicht schwer, dann würde ich es lesen, wenn es einfacher wär. Drum lese ich gerne, gerne ein Buch, um dich dreht sich nichts, denn ich hab ein Buch in der Hand!
    IN DER HAND!!! IN DER HAND... lesen ist einfach, einfach zu schwer. Drum lese ich einfach, einfach nicht mehr. Ist alles verworren, hat alles keinen Sinn, das Buch ist zu schwer oder ohne Sinn, drum werfe ich es nun hin.... ES NUN HIN.... ES NUN HIN!

    Sorry, passte eben. :-)

    Ich habe mich an den Geschichtsromanen (Schwert und Krone) von Sabine Ebert versucht. Aber irgendwann habe ich den roten Faden verloren und aufgegeben.

  • Krieg und Frieden - wie wahrscheinlich Millionen andere, das kann man nicht lesen.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein


  • Sämtliche Bücher (Reiseberichte) von Andreas Altmann finde ich persönlich durchgängig unerträglich.

    Hatte mit 'Reise durch einen einsamen kontinent' begonnen. Geht um seine Erfahrungen in Südamerika. Hab mich beim Lesen so geärgert. Furchtbarer Typ. Das Buch landete tatsächlich im Müll, man traut sich nicht mal das zu verschenken.


    Hab später noch mal sein Werk versucht, wo er mit dem greyhound Bus quer durch die USA reist. Das selbe in grün.


    Beide Bücher nicht zuende gelesen.


    Rezensionen über den Autor sprechen Bände.

    Unsere Lieder bauen Brücken ~ ganz gleich an welchem Ort

  • Was genau ist denn das Problem? Schlechter Ausdruck, zu viele Wiederholungen, ungenau?


    Edit: Okay, habe selbst nachgesehen. Ist auch nicht meins, aber allg interessieren mich keine Erfahrungsberichte. Die Rezensionen waren aber überwiegend gut.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein


    3 Mal editiert, zuletzt von Diaboula ()

  • Krieg und Frieden - wie wahrscheinlich Millionen andere, das kann man nicht lesen.

    DAS hab ich mal als junger Knabe gelesen. Es stand da so rum beim Papa im Bücherregal. Und nein nein, das soll kein Posieren a la "Das konnte sogar ich damals lesen" sein.
    Ich erinnere mich nur zu gut: 1000 Seiten Graf Soundso und Graf Soundsoundso und Fressen, Saufen, Fressen, Saufen.


    In eigener Sache: DIE KUPPEL von Stephen King.
    Es reizte mich die Idee und das Setting grad soviel, dass ich mir die Serie reinfeiern werde. Das Buch ist irgendwie abschreckend dick und ich komme auch nicht recht hinein.

  • "Scharnow" von Bela B. Was ein irrelevanter Kram.

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Die letzten Bücher von Fitzek...man man man, damals hat mit dem Seelenbrecher, die Therapie usw alles so gut angefangen und es verkommt immer mehr zu 0/8/15-Schmutz im Hollywood-B-Movie Style mit den immergleichen, abgehalfterten obercoolen Protagonisten, denen die Welt immer nur auf die Nerven geht...ätzend.


    Aber die Krönung war "Das Haus der vergessenen Kinder" von Christopher Ransom...aus interesse im Buchladen geholt - war zwar eine normale Spukhausgeschichte, wie jeder sie kennt, aber vom Einband her soll man ja nicht auf den Inhalt schließen...und naja..es spukte in dem Haus, der Protagonist hatte furchtbar Angst...es spukte weiter...der Protagonist versuchte, mit dem Gespenst zu kämpfen....und dann bummste er das Gespenst. Das erste mal, dass ich ein Buch in den Müll geworfen habe.

    „Könnte es sein, dass Alter und Erfahrung mit Intelligenz und moralischer Reife wenig oder gar nichts
    zu tun haben? Dass es auch nichts hilft, tausend Jahre alt zu werden, wenn man blöde geboren wurde?“


  • DAS hab ich mal als junger Knabe gelesen. Es stand da so rum beim Papa im Bücherregal. Und nein nein, das soll kein Posieren a la "Das konnte sogar ich damals lesen" sein.
    Ich erinnere mich nur zu gut: 1000 Seiten Graf Soundso und Graf Soundsoundso und Fressen, Saufen, Fressen, Saufen.

    Das auch, aber das war noch amüsant. Es gibt aber auch lange Darstellungen von Kriegshandlungen zu Pferd, was nicht sehr spannend ist, sie rückten vor, sie umkreisten das Gebiet und zogen wieder ab. Derweil hat man all die Namen der Leute vergessen, die irgendeine Rolle spielen.

    Es ist ja auch nicht so, dass ich nicht anerkenne, wie viel geistige Leistung dahintersteckt, wenn man so einen Epos abliefert. Das gilt übr auch für Der Herr der Ringe, den habe ich auch nie weitergelesen.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein