Schwere Anschuldigungen gegen Till Lindemann & Rammstein

  • Keine Ahnung, was das sein soll.

    NIGGER, auch MOHREN genannt, die aber nichts mit INDIANERN und ZIGEUNERN zu tun haben, ferstest du?


    fehlt da nicht das E-wort? ESKIMO ist doch auch rassismus.

  • Ich wage zu bezweifeln, dass z.B. "Indianer" FAKTISCH diskriminierend ist. Das mag eine Minderheit, die gern die Deutungshoheit hätte, so sehen. Fakt ist es deswegen noch lange nicht.

    So sieht es aus.

    Auch das N- M- oder Z-Wort sind nicht per se minderwertig diskriminierend. Sie wurden von Leuten, deren Methoden und Meinungen ich nicht teile, in dieser Form verwendet.

    Verboten wird mir diese Sprache dann meist durch andere; eben jene Minderheit, die inzwischen - anderen! - gern soviel verbietet, dass ich das insgesamt einfach nicht mehr ernst nehmen kann.

    Siehe Startpunkt dieser Zwischendiskussion.

    Dann gäbe es ja das T-Wort, denn ich habe leider oft genug gehört, dass es abfällig gebraucht wurde.

    Muss jeder selbst wissen, wie er damit umgeht. Ich nutze die umgebenden Beschreibungen vor allem, wenn ich mit jemandem zusammen in fremder Gesellschaft bin, um demjenigen keine Unannehmlichkeiten zu bereiten. Das ist meist beruflich; da muss man aktives Verhalten eh oft genug über eigene Prinzipien stellen.

    Oft genug stellt sich dann heraus, dass gerade die "Verbieter" mit die intolerantesten Menschen sind, die es gibt.

    Heuchelei ist das alles meistens, sonst nix.

    "Seid doch gut... wenn ihr könnt" (Don Fili)

  • NIGGER, auch MOHREN genannt, die aber nichts mit INDIANERN und ZIGEUNERN zu tun haben, ferstest du?


    fehlt da nicht das E-wort? ESKIMO ist doch auch rassismus.

    Nach Abschaffung des Negerkusses wurde der Mohrenkopf, der erst als erlaubtes Ersatzwort galt, auch gecancelt. So weit gehend, dass Roland Kaiser (K-Wort, Kaiser sind schließlich stets imperialistisch) bei einer Hommage an Udo Jürgens den Text im Cover zu "Aber bitte mit Sahne" (S-Wort, denn einige könnten das warum auch immer anzüglich und nicht jugendfrei finden) ändern sollte.

    Nicht nur in Berlin wurde die Mohrenstrasse umbenannt.

    Das R- und U- Wort bitte nicht vergessen, recht neu im Programm diese beiden, denn je nach Haltung möchte man sicher auch niemanden mehr als Russen oder Ukrainer beschimpfen. Schließlich ist es ausserdem landläufig üblich, jemanden, der des Diebstahls verdächtigt wird, ja längst unabhängig seiner Nationalität als P-Wort zu bezeichnen.

    Und nun fragen sich alle, warum die meisten anderen Europäer nur kopfschüttelnd auf Deutschland blicken.

    "Seid doch gut... wenn ihr könnt" (Don Fili)

  • Ich finde es spannend, wie du das Nennen der Nationalität gleichbedeutend setzt, mit Worten, die, über hunderte Jahre hinweg, von Sklavenhaltern benutzt wurden, um ihre Sklaven zu degradieren.

    RAMMSTEIN

    05.12.2011 • 09.07.2016 • 24.05.2019 • 27.05.2019 • 10.07.2019 • 15.05.2022 • 16.05.2022 • 18.06.2022

    19.06.2022 • 03.08.2022 • 04.08.2022 • 10.06.2023 • 07.07.2023 • 15.07.2023 • 16.07.2023 • 18.07.2023

    09.05.2024 • 11.05.2024


    LINDEMANN

    06.02.2020 • 08.11.2023 • 10.11.2023 • 12.11.2023 • 17.11.2023 • 18.11.2023 • 20.12.2023


    FLAKE

    11.02.2023

  • NIGGER, auch MOHREN genannt, die aber nichts mit INDIANERN und ZIGEUNERN zu tun haben, ferstest du?


    fehlt da nicht das E-wort? ESKIMO ist doch auch rassismus.

    Ihr habt "Kartoffel" vergessen...

  • Gut, bevor das nach kleinem Leistungskurs in Sozialgesellschaftliche Etymologie auch noch kulinarisch wird, möchte ich noch daran erinnern, dass es hier eigentlich ja so gar nicht das Thema ist.

    - Rammstein's Robin Hood © MehrR -

  • Ich wage zu bezweifeln, dass z.B. "Indianer" FAKTISCH diskriminierend ist. Das mag eine Minderheit, die gern die Deutungshoheit hätte, so sehen. Fakt ist es deswegen noch lange nicht.

    Ok dann könnten wir uns darüber streiten, was für dich bedeutet, dass etwas Fakt ist oder nicht.


    Aber viel spannender finde ich die Frage, was du mit deinem Beitrag sagen möchtest? Ich lese daraus: Eine Minderheit fühlt sich von einer Mehrheit diskriminiert. Die Mehrheit sind eben mehr uns deswegen hat die Mehrheit damit recht?

  • Ok dann könnten wir uns darüber streiten, was für dich bedeutet, dass etwas Fakt ist oder nicht.

    Wenn etwas stimmt.

    Aber viel spannender finde ich die Frage, was du mit deinem Beitrag sagen möchtest? Ich lese daraus: Eine Minderheit fühlt sich von einer Mehrheit diskriminiert. Die Mehrheit sind eben mehr uns deswegen hat die Mehrheit damit recht?

    "Minderheit" steht halt in einem Widerspruch zu "anerkannt". Darauf hab ich dich hingewiesen, nicht mehr und nicht weniger


    Nachtrag: Weiter oben wurde jedoch bereits darauf hingewiesen, dass das Ursprungsthema beibehalten werden sollte. Wir können uns aber gern per PM weiter austauschen :)

    Der obligatorische Schw***vergleich:

    1996 Hildesheim Ilmenau Freiberg 1997 Erfurt 1998 Hildesheim 2005 Erfurt 2009 Leipzig

    2010 Erfurt 2016 Breslau 2019 Berlin Prag 2022 Leipzig Turin 2023 München 2024 Dresden

    Lindemann: 2020 Leipzig 2023 Leipzig

  • Wenn etwas stimmt.

    "Minderheit" steht halt in einem Widerspruch zu "anerkannt". Darauf hab ich dich hingewiesen, nicht mehr und nicht weniger


    Nachtrag: Weiter oben wurde jedoch bereits darauf hingewiesen, dass das Ursprungsthema beibehalten werden sollte. Wir können uns aber gern per PM weiter austauschen :)

    Ok können das gerne privat weiterführen… beim ersten Punkt (Was ist ein Fakt) sind wir uns also theoretisch einig. Den zweiten Punkt verstehe ich trotzdem nicht. Wieso steht „Minderheit“ im Widerspruch zu anerkannt? Und über welche Begriffe reden wir gerade :D Scheinbar möchtest du ja zwischen verschieden diskriminierenden Begriffen differenzieren?
    Soll kein Angriff sein, ich will es nur wirklich verstehen.


    Edit: Tut mir Leid, das hier im Forum weitergeführt zu haben, wir haben die Diskussion in den Chat verlegt

    Einmal editiert, zuletzt von p ule ()

  • Man könnte ja auch einen Thread dazu aufmachen, es gab auch mal einen für politische Themen, der würde auch passen, falls ihr euch nun gegenseitig eure Meinungen um die Ohren haut und nicht vorankommt, weil halt jeder schon einen Standpunkt hat.

    Das aber allgemein, die Diskussion, ob Wörter Zaubeformeln sind und dass sie Bedeutungswandel unterliegen, gab es derweil schon öfter.


    Trink das Schwarz in tiefen Zügen :kaffee:

  • Hier wird gar nichts „um die Ohren gehauen“, nur ausgetauscht und bei möglichen Missverständnissen nachgefragt 🙂

    Der obligatorische Schw***vergleich:

    1996 Hildesheim Ilmenau Freiberg 1997 Erfurt 1998 Hildesheim 2005 Erfurt 2009 Leipzig

    2010 Erfurt 2016 Breslau 2019 Berlin Prag 2022 Leipzig Turin 2023 München 2024 Dresden

    Lindemann: 2020 Leipzig 2023 Leipzig

  • Diese Branche arbeitet einfach immer so, nur nicht jedes Mal macht sich jemand die Mühe, deswegen zu klagen.


    @topic

    Hatte das nicht verstanden, dass es um Richard geht. Dann ist es komisch, wenn sie die Bilder lässt.

    Aber vllt wird es ja nun eine große Enthüllung aus der Perspektive von zufriedenen Frauen, so wegen Ausgewogenheit. :]

    Bloß mal kurz zwischengefragt:


    https://www.instagram.com/av.serayozturk/

    Oder bin ich da komplett falsch? 😳 Denn deren Profil ist ja nicht öffentlich...?

  • Die Staatsanwaltschaft in Vilnius hat die Untersuchungen wegen Verleumdung eingestellt:


    https://www.spiegel.de/panoram…70-4f33-823d-dc96976628fd

    Wie so oft, wenn es nur zwei Beteiligte bei einem Vorgang und keine Zeugen oder Indizien gibt; Aussage gegen Aussage und dann passiert oft schon bei der Staatsanwaltschaft oder evtl später vor einem Gericht nämlich gar nichts, weil auch nichts rechtssicher belegt werden kann.

    Mindestens eine Person schaut in dieser Konstellation am Ende in die Röhre. Manchmal beide.

  • Panorama: Rammstein - Die Reihe Null (NDR)

    Reportage (30 Min.)

    Ab 21. März 2024 | online first in der ARD Mediathek

    Lineare Ausstrahlung: 21. März 2024 | 21:45 Uhr | Das Erste

    Im Sommer vergangenen Jahres sorgte kaum ein Thema für so viel Gesprächsstoff wie dieses: Rammsteinsänger Till Lindemann soll für sexuelle Übergriffe verantwortlich sein. Mehrere Frauen hatten dem NDR und der Süddeutschen Zeitung von mutmaßlichen Grenzüberschreitungen berichtet. Die Rede war von einer Art organisiertem Rekrutierungssystem für sexuelle Handlungen mit dem Rammstein-Frontmann. Doch die Staatsanwaltschaft stellte ihre Ermittlungen nach kurzer Zeit ein. Für viele Fans gleicht das einem Freispruch. "Panorama" hat einige der Frauen über mehrere Monate begleitet und im Umfeld der Band Rammstein recherchiert. Wie hat das sexistische Rekrutierungssystem von zumeist jungen Frauen rund um die so genannte "Row Zero" für Till Lindemann funktioniert? Geht es einfach nur um Sex, Drugs & Rock'n'Roll oder hat der Musiker Grenzen nicht akzeptiert?

    - Rammstein's Robin Hood © MehrR -

  • Scheiße

    Kein Grund zur Sorge. Wie das da abläuft, weiß doch eh spätestens jeder seit dem Kayla-Video und allerspätestens, nachdem weitere Frauen dies bestätigt und weitere Details erzählt haben. Glaube kaum, dass da viel Neues herauskommt, wenn man sich dies von 20 weiteren Frauen bestätigen lassen wird.

  • Kein Grund zur Sorge. Wie das da abläuft, weiß doch eh spätestens jeder seit dem Kayla-Video und allerspätestens, nachdem weitere Frauen dies bestätigt und weitere Details erzählt haben. Glaube kaum, dass da viel Neues herauskommt, wenn man sich dies von 20 weiteren Frauen bestätigen lassen wird.

    ich hoffe es