Emigrate vs. Lindemann

  • Welches Projekt gefällt euch besser? Warum? Lieblingssong von einem/beiden? Alles halt. :P

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Ich finde Emigrate besser. Viel abwechslungsreicher. Bei Lindemann klingt das alles recht gleich, was wohl dem Tägtgren geschuldet ist. Lindemann hat sich recht schnell abgenutzt, im Gegensatz zu SSL, was ich in letzter Zeit wieder gerne höre.

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Ist schwer die beiden zu Vergleichen.
    Till singt eher Rammstein Typisch etwas düsterer und "provokanter"
    Richard hingegen experementiert doch recht viel und klingt im Vergleich zu Till "heller" :-)


    Insgesamt bin ich aber extren von beiden angetan, auch mit Hinblick auf ein neues Rammstein Album, wenn beide das was sie in Ihren Projekten nicht untergebracht haben bei Rammstein umsetzten können.

    [align=left] 25.06.2005 WUHLHEIDE BERLIN RAMMSTEIN
    21.12.2009 VELODROM BERLIN RAMMSTEIN
    06.02.2010 WESTFALENHALLE DORTMUND RAMMSTEIN
    31.10.2011 BLACK BOX MUSIC BERLIN TOURPROBE RAMMSTEIN
    [color=#ff0000]
    [size=14]25.11.2011 O2 WORLD BERLIN RAMMSTEIN
    28.11.2011 O2 WORLD HAMBURG RAMMSTEIN
    03.02.2012 TUI ARENA HANNOVER RAMMSTEIN

  • Lindemann ist sehr "cheesy" und eingängig hat durchaus (wenn auch platten) Charme, aber auch eine recht kurze Halbwertszeit. Die Songs werden fast alle vom Schema Riff - Synth-Linie - Mitgröl-Refrain getragen. Darüberhinaus ist es furchtbar laut und matschig produziert. Emigrate ist etwas gediegener und nicht so forciert. Vergleichen lässt sich eigentlich alles, und wenn am Ende auch nur der Schluss steht, dass es keine Gemeinsamkeiten gibt.
    Ich schätze, die Herangehensweise ist bei beiden einach eine andere -- Richard wählt tendenziell einen musikalischen Ansatz um eine Gitarrenlinie, einen Beat oder eine Melodie zieht daran einen Song hoch. Till hat den dichterischen Ansatz und von Vornehereim quasi eine Story oder ein Thema im Kopf, die/das im Song transportiert werden soll, wodurch das Timbre und die Musik womöglich schon verderfiniert ist und nur noch ein passendes Riff aus einem Pool existenter Ideen gewählt und ausgearbeitet werden muss.
    Ich finde, es zeichnet sich hauchzart ab, dass sich aus der Schnittmenge beider Projekte etwas wie Rammstein ergäbe. Es fehlen eben aber auch noch vier Andere.


    Beste Grüße,
    Ludwig Van

    All the black is really white if you believe it.

  • Mein Eindruck von Skills in Pills ist sehr gemischt...


    Wenn bei der Rammstein/NDH/Rock-Party Fish on läuft, kommt das schon gut! Das ist kraftvoll und gefällt mir gut.
    Auch wenn Till auf deutsch diese Fisch/Frau Metapher etwas galanter auszudrücken weiß, gefällt mir dieser thematische Bezug zu anderen Texten und Gedichten von ihm.
    Mir gefällt die Bearbeitung seiner Stimme allerdings nicht so gut aber schlimm ist es nicht, meiner Meinung nach.


    Ansonsten sind Home sweet home und Yukon echte Highlights! Bei ersterem kommen viele Emotionen hoch und zweiteres habe ich teils Tage nach dem hören noch im Kopf.
    Die anderen Lieder sind nicht mein Ding, ehrlich gesagt.


    Von Emigrate ist leider nicht wirklich etwas hängen geblieben, was ich lobend hier erwähnen könnte.. Ich fand die Musik nicht schlecht aber mir ist auch nichts besonders positiv aufgefallen. Werde aber nochmal reinhören... Vielleicht war ich auch nicht in der richtigen Stimmung als ich mir das zu Gemüte geführt habe..

  • Lindemann, weil man das Album, bis auf Cowboy, immer wieder komplett durchhören kann.
    Emigrate hat richtig gute Lieder, aber auch einige, die man immer wegschaltet, so wie bei den meisten Durchschnitsalben.
    zudem kommt immer der Punkt, an dem man dem Gesnag von Richard nicht mehr zuhören will, da er gar so unnatürlich ist.

    Fürchte dich, wenn du dich traust.

  • Klar Lindemann


    Begründung :
    Auch wenn die Musik von Tägtgren alles etwas matschig und sich alles sehr,sehr künstlich und entönig produziert anhört, so ist er doch irgendwie einmalig in Stimme und Performence und eben vom Storyansatz
    Das liegt mir persönlich auch näher als vom Musikansatz auszugehen.


    Favorit :
    Yukon
    dazu Praise abort, Home sweet home


    Bei Emigrate habe ich nicht dieses Einmalige "Orignelle", sondern eher das Gefühl, wenn ich das ähnlich oder besser hören und haben will , gibt es genügend anderes austauschbares aus dem Englischsprachigen Raum in Gegenwart und Vergangenheit .

  • Ich kann mit Emigrate nichts anfangen, sowohl von der Musik als auch mit Richards ''Stimme''. Lindemann hat mir von Anfang an sehr gut gefallen, aber ich habe mich relativ schnell sattgehört, sodass ich das Album nicht mehr so häufig höre... bis auf That's My Heart, das hat's mir angetan...liegt wohl an dem Disneyeinschlag :]

  • Ich finde beide Projekte auf ihre Weise sehr interessant, weil Rammstein musikalisch eigentlich genau in der Mitte beider Sachen steht. Emigrate als der melodische Part, Lindemann als das Bizarr-Harte. Allerdings sagt mir Lindemann wesentlich mehr zu. Richards Stimme finde ich etwas anstrengend, die Songs irgendwie relativ flach und die Lyrics eher bescheiden. Einige Songs finde ich cool, aber der Großteil gefällt mir gar nicht.


    Lindemann ist da für mich einfach besser weil die Musik einen ähnlich bizarren Einschlag hat wie die Lyrics, da springt einem als Eisregen-, Primus- usw Fan natürlich mächtig das Herz.
    Ich gröhle ''Golden Shower'' noch fast jeden 2. Tag im Auto mit und der Song geht mir immer noch nicht auf die Nüsse, das mag was heißen. Den Rest der Platte höre ich dann und wann auch noch sehr gerne. Man hätte Ardek an seinen Arrangements ruhig noch mehr Freiraum geben können.

    „Könnte es sein, dass Alter und Erfahrung mit Intelligenz und moralischer Reife wenig oder gar nichts
    zu tun haben? Dass es auch nichts hilft, tausend Jahre alt zu werden, wenn man blöde geboren wurde?“


  • Ich finde Lindemann unterm Strich besser als Emigrate weil ich die Texte und die Stimme von Till einfach genial finde. Auch musikalisch geht es mehr Richtung Rammstein.


    Das erste Emigrate Album höre ich bis auf ein paar Lieder kaum noch, aber gerade das zweite Album mit den vielen Gastsänger hat es mir sehr angetan. Ich finde auch Richards Gesang auf dem zweiten Album besser.


    Unterm Strich finde ich beide Projekte sehr gelungen und würde mich über weitere Alben freuen, aber über ein neues Rammstein Album umso mehr!

  • Ganz klar Lindemann ein Must Have!Die erste Emigrate fand ich auch noch geil weil typischer Rammstein Gitarren Sound die zweite Pladde fand i ausser 1-2 Songs die auch auf der ersten hätten sein können sehr sehr sehr schwach hoffe ein drittes geht wieder Richtung erstes!!!

  • Bei mir ist geteilte Meinung.


    Zu einen gefällt mir Lindemann gut. Weil die Texte wichtiger sind als die Musik. Die Musik verstärkt den Text. Wobei die Musik eher Matschig und sehr künstlich anhört.


    Zu anderen gefällt mir Emigrate, musikalisch viel besser. Die Texte können nicht von Richard mit Tills Texte mithalten. Aber die sind doch in ordnung.


    Ich würde mich freuen wenn beide ein weiteres Album veröffentlichen.


    PS: Mein Lieblings Song Lindemann ist auf der Fish On Single: G-Michael

  • Wer ist denn, effektiv, betrachtet, RAMMSTEIN? Till und Richard. Und genau das spiegelt sich auch in den Solo-Alben wieder. Richard Musik, Till Text. Keiner von uns kann genau wissen, wieviel die anderen 4 mitgetextet und mitkomponiert haben, aber Richard und Till sind effektiv, das Konzentrat von Rammstein.
    Und, das hast du sehr gut beobachtet, beides schlägt sich genau so in den Solo-Dingern wieder: Emigrate - Texte kann man ignorieren, aber die Musik ist typisch Richard (WAKE UP! fetzt), Lindemann - selten eine so dermaßen schlecht abgemischte Scheibe gehört, aber die Texte sind Lindemann unzensiert.
    Wobei es mir bei Lindemann eher als Spaßprojekt vorkommt, und Richard Emigrate braucht. Der hat wohl wirklich so einen kreativen Schaffensdruck, weshalb es auch sehr gut ist, dass man ihm (er sich selbst?) den Solokram erlaubt hat.

  • Ich finde bei Emmigrate die features auf der 2. Platte interessant, insbesondere mit Lemmy.
    Bin gespannt ob es beim nächsten R- Album auch nen Feature gibt, Der Schlagzeuger von RHCP war ja bereits in der Jam Session zu sehen, wer weiß was das zu bedeuten hatte.

    Wenn ihr keine Antwort wisst, Richtig ist, was Richtig ist!

  • ich habe mich nie mit den Texten von Emigrate beschäftigt, aber die von Till sind gut bzw. besser?


    klar, geht es immer derb zu bei Till, aber die fand ich teilweise schon peinlich, weil zu direkt.
    ich habe "Lindemann" deswegen immer umgedreht betrachtet, Gesang wie man ihn kennt und will, musikalisch krachend, den Text kann man ignorieren.
    Emigrate wäre auch besser, wenn Richard nicht so eitel wäre und selbst singen müsste. vllt mag er es, aber dann soll er das zu Hause machen, wie alle anderen auch, die dafür kein Talent haben und nur Leidenschaft.

    Fürchte dich, wenn du dich traust.