A Million Degrees (Allgemeine Diskussion)

  • Sorry, mal ne doofe Frage: Im Booklet steht: "Additional solo guitar on "War" and "Eyes fade away" by Steve Binetti"
    Heißt das, dass die überhaupt nicht von Richard eingespielt wurden, oder ist es mehr ein Duett zweier Gitarren (wegen Additional)? Habe noch nicht ganz heraushören können, ob zwei Sologitarren zu hören sind.
    Falls Richard gar nicht in den Solos zu hören wäre, fand ich das ziemlich enttäuschend.
    Gerade beim Solo von "War" habe ich anerkennend genickt und mir gedacht: Hut ab, Herr Kruspe, geiles Teil :(


    Dass Gitarristen sich gegenseitig Soli schenken ist eine vollkommen normale Sache in der Musikbranche. Manchmal hat man einen Song, zu dem ein bestimmter Sound, ein bestimmter Stil sehr gut passt - und der eigene Stil kommt da einfach nicht so wirklich ran. Es geht ja darum, dass der Song am Ende gut ist und nicht dass man auf Ach und Krach ein Solo rausquetscht, das einem dann vielleicht selbst nicht gefällt und auch nicht so gut zum Song passt.
    Derartige Sachen wirst du bei vielen Bands finden, wenn du dich mal durch die Booklets liest.
    Gutes Beispiel: Amon Amarth wurden damals für ihr Gitarrensolo in Twilight of the Thunder God über alle Maße gelobt - wurde aber von John 5 geschrieben und eingespielt, weil er diese Art von Soli einfach gut beherrscht und es den Song an der Stelle perfekt ergänzt.

    Zur Platte: Finde ich nicht besonders aufregend, aber das ist okay; mir persönlich hat Emigrate noch nie so wirklich zugesagt - der eher rockigere, luftigere Sound ist nicht ganz so mein Ding, da ist düster und bizarr á la Lindemann eher mein Schuh.

    „Könnte es sein, dass Alter und Erfahrung mit Intelligenz und moralischer Reife wenig oder gar nichts
    zu tun haben? Dass es auch nichts hilft, tausend Jahre alt zu werden, wenn man blöde geboren wurde?“





  • Zur Platte: Finde ich nicht besonders aufregend, aber das ist okay; mir persönlich hat Emigrate noch nie so wirklich zugesagt - der eher rockigere, luftigere Sound ist nicht ganz so mein Ding, da ist düster und bizarr á la Lindemann eher mein Schuh.

    Genauso geht's mir auch. Gefällt mir nicht und werd ich auch nicht kaufen. Zu viel Elektro gepiepse... Vorallem beim Song mit Till.

    Tills Stimme ist allerdings einfach der Wahnsinn. Ich freu mich aufs neue Rammstein Album. Hoffentlich nicht mit so viel gepiepse

    "Gestern standen wir am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter" - Al Bundy

  • [...] Ich freu mich aufs neue Rammstein Album. Hoffentlich nicht mit so viel gepiepse

    Also mir persönlich würde es ja sehr gefallen, wenn sie wieder ein paar mehr nette Synthloops mit reinholen - den bombastisch-ochestralen Stil der letzten Alben mit den EBM- und Industrial-Einflüssen der ersten Platten zusammenzupappen, fänd ich richtig schick.

    Aaaaaaaber falscher Thread, ich sollte jetzt ruhig sein :O

    Um nicht ganz so abzurutschen: Ich fand den Song mit Till auch irgendwie nicht so besonders, hat mich gar nicht abgeholt. Zumindest der Song als "Duett", die Instrumentierung fand ich ganz niedlich.

    „Könnte es sein, dass Alter und Erfahrung mit Intelligenz und moralischer Reife wenig oder gar nichts
    zu tun haben? Dass es auch nichts hilft, tausend Jahre alt zu werden, wenn man blöde geboren wurde?“


  • Ich würde es nicht als Album des Jahres bezeichnen, aber ich finds gut. Besonders gefällt mir "I'm not Afraid" was aber auch daran liegen mag, dass seit ungefähr einem halben Jahr mich das Ghost-Fieber gepackt hat. (Gewagte Aussage in einem Rammstein-Forum ich weiß)

  • Wo wir gerade von Tills Stimme reden - meinte Richard nicht, dass der Song mit Till aus der Anfangszeit von Emigrate stamme?

    Jup. Damals wurde ein song namens "We too" bei der GEMA angemeldet. Mit damals meine ich als das erste Emigrate Album rauskam. Dort fand sich auch die erste Zeile von Tills Strophe wieder. Auf der Zeitleiste auf der Rammstein seite kann man auch lesen dass Till in der Anfangsphase von Emigrate hier und da mal nachgeholfen hat.

  • Ich würde es nicht als Album des Jahres bezeichnen, aber ich finds gut. Besonders gefällt mir "I'm not Afraid" was aber auch daran liegen mag, dass seit ungefähr einem halben Jahr mich das Ghost-Fieber gepackt hat. (Gewagte Aussage in einem Rammstein-Forum ich weiß)

    Ah, einer der Ghost zu schätzen weiß !:-)

  • Danke für deine ausführliche Antwort, Zahnstein :thumbup:

    Ich stimme dir vollkommen zu, dass das Resultat am Ende das ist, was zählt.

    Ändert leider nichts an meiner kleinen Enttäuschung. Man freut sich halt, wenn einer seiner Lieblingsgitarristen ein gutes Solo raushaut und am Ende war es gar nicht von ihm.

    Bei „War“ sehe ich auch ein, dass es ein anderer Stil als Richards ist, bei „Eyes fade away“ jedoch sehe ich nicht unbedingt den Mehrwert des anderen Gitarristen. Hätte so auch von Richard stammen können.


    Wo wir gerade beim Thema sind: Würde mich noch interessieren, ob das Solo bei „Hide and Seek“ mit Synthies gespielt wurde oder ob es ein sehr verfremdetes Gitarrensolo ist. Sorry, ich mag halt solche Details 8o Vielleicht weiß es ja jemand. Würde mich über eine Antwort jedenfalls freuen.

  • Also mir gefällt das Album auch nicht... Finde die Instrumentalisierung und den Sound eigentlich ziemlich geil!


    Aber die Stimme von Richard und vor allem die Art, wie er Englisch spricht und singt mag ich wirklich nicht. Ich finde es klingt immer so bemüht Amerikanisch, was dann ein bisschen unbeholfen wirkt. Aus der "In Amerika" Doku weiß man ja, dass es auch soon Ding mit ihm und der Sprache ist. Ich möchte auch nicht sagen, dass er nicht gut oder nicht "richtig" singt aber die Art gefällt mir nicht.


    Dann doch lieber Tills unbeholfen beschissenes Denglisch! Ganz im Sinne von: Sänk ju for träwelling wis deutsche Bahn.


    Vielleicht sollte Richard mal ein Album auf deutsch ausprobieren:):)

  • Ich hab das Album nun einige male gehört und meine 2 favorites sind War und We are together.


    War ist der "raueste" Song auf der Platte für mich. Instrumental erinnert es mich sehr stark an Mein Teil, thematisch finde ich es auch stark, denke die "Terror" Thematik wird im neuen R+ Album auch nochmal in irgendeiner Form aufgegriffen, gerade weil in der Entstehungsphase einiges passierte. Laut Rammwiki sollte ursprünglich der Serj von SOAD das Stück singen, schade dass es dazu nicht kam.


    We are together ist ein richtig schöner schunkel Song der sich immer weiter aufbaut, hat schon fast was weihnachtliches =D.

    Den könnte ich mir live sehr gut vorstellen, wenn sich alle angetrunken in den armen liegen, mitschunkeln und mit grölen. ^^

    Wenn ihr keine Antwort wisst, Richtig ist, was Richtig ist!

  • Ich wollte nochmal das mit Serj genauer erlätern. Richard hat Serj angefragt, der hat jedoch gesagt das Lied sei gut so wies ist er solls doch einfach so lassen wies is.

  • Jup. Damals wurde ein song namens "We too" bei der GEMA angemeldet. Mit damals meine ich als das erste Emigrate Album rauskam. Dort fand sich auch die erste Zeile von Tills Strophe wieder. Auf der Zeitleiste auf der Rammstein seite kann man auch lesen dass Till in der Anfangsphase von Emigrate hier und da mal nachgeholfen hat.

    Bedingt richtig. Der Song war seit 2006 in der GEMA Datenbank, unter dem Namen "We Two (Buddy)". Unter anderem wurde dort die Textzeile "You were always so there for me" erwähnt, welche im jetzt veröffentlichten Lied nicht zu finden ist.


    Alles hier fein säuberlich nachzulesen:

    Klick

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Let's go finde ich mittlerweile ganz passable. You are beautiful hat eine derart schräges Video, und das Lied selbst find ich komplett 08/15. Im Prinzip wie den gesamten Rest des Albums. Etwas, das im Hintergrund läuft und nicht weiter stört.


    >Seht das Rad - Es ist zerbrochen vor der Zeit!<


  • Ist schwer, da ich Richard extrem Verehre, was „schlechtes“ über das Album zu sagen.


    Beim ersten Mal hören, Dacht ich so Mhh naja nicht wirklich Bombe.


    Aber es läuft jetzt seid dem 30.11 ununterbrochen und ich muss sagen, das auch wenn es „nur“ 11 Songs sind und die Länge der Lieder insgesamt nicht wirklich lang ist, hat jedes Lied was eigenes, sei 1,2,3,4 was wirklich, wie ich finde Eat You A Life ein richtiges Brett ist, Let‘s Go wo ich erst dachte das die beiden mal richtig abdrehen, dann aber die ersten Töne gehört habe es wirklich einfach irgendwie erforschend ist und komplett anders als erwartet. You‘re so beautiful super Song, lead you on passt perfekt mit seibern Freundin, Not affraid hätte ein Bissen mehr vom Cardinal sein können aber wird immer und immer stärker der Song. Und ja Spitfire mal Zack 2:40Minuten einfach geradeaus...


    Insgesamt super Album 😊

  • So hab gestern meine Vinyl Variante bekommen und deshalb heute auch mal wieder gehört. Und ich finds irgendwie doch viel geiler als ich eigentlich im Kopf hatte. Vorallem "War" hab ich irgendwie die ganze Zeit im Kopf hängen gehabt.

    Im großen und ganzen finde ich es auch klasse, dass Richard auch mal was ganz anderes macht als immer nur Geklopfe (siehe erstes Emigrate-Album).


    Aber mal was anderes. Richard sollte sich mal entweder ein neues Team oder eine neue Brille für die Quality Control zulegen. Bei SSL fehlten Teile vom Text dafür sind hier gleich welche doppelt. Klar kann man sagen es gibt schlimmeres, aber nerven tut es mich ja schon.

  • Habe mir jetzt das Album zugelegt und das erste mal angehört. Ja wie die anderen Alben von ihm, einfach nix besonderes...man kann es sich mal anhören, aber es haut einen nicht vom Hocker.

    Bis jetzt gefällt mir am besten "Lead You On". Aber ich werde es mir noch ein paar mal anhören...vielleicht gibt es dann doch noch einen Ohrwurm

  • Es wurde ja mal Bezug darauf genommen, dass man durch Songs von Emigrate raushört, bei welchen Gitarrenriffs von Rammstein Richard den Ton angegeben haben könnte.

    Bei "War" klingt der Refrain ziemlich ähnlich wie der Teil bei "Mein Teil", bei dem im Refrain das NEIN! gebrüllt wird. Scheint wohl Richards Art des Recyclings zu sein:/

  • War gefällt mir nicht so besonders, für mich eher einer der schwächeren Titel auf dem Album. Dafür gefallen mir A Million Degrees, You Are So Beautiful und Let's Go mittlerweile umso besser. Die Schnulzen... hätte ich mir nie gedacht, dass das mal für mich die stärkeren Nummern einer Platte sein würden:greis:


    Highlight ist aber trotzdem Spitfire, der Song fetzt :rockin: Schade dass er mit 2:32 so kurz ist.