Rammstein in den Medien [Sammelthread]

  • Heute in der Heimatpresse (Sächsische Zeitung) ein Verriss auf die Band eines Gastautoren. Wie gehabt, die alte Nazi-Schiene...

  • Wichtig zu wissen ist, daß es sich bei dem mutmaßlichen Opfer um einen Rechtsanwalt handelt, von dem sogar ein Foto zusammen mit Till existiert. Der Mann *war* offenbar ein Rammsteinfan, der auch selbst Musik macht; auf der Startseite seiner Kanzlei ist er in seinem Büro zu sehen; hinter ihm eine Fender Stratocaster mitsamt Verstärker. Nach seiner Darstellung soll, bis auf den Satz "Ich würde das Doppelte für dich bezahlen", alles ganz anders gewesen sein. In den Medien (so etwa vom Donaukurier) wird nun dieses Zitat aus BILD verbreitet:

    Zitat

    „Ich habe niemanden beleidigt. Ich habe auch niemanden eine Prostituierte genannt“, erklärt der Mann der Bild-Zeitung nun. „Ich muss missverstanden worden sein. Ich habe weder um ein Selfie gebeten, noch habe ich die Fäuste geballt und ihn aufgefordert, vor die Tür zu kommen“, wird der Mann weiter zitiert.


    Damit die Sache nicht noch weitere Kreise zieht, empfiehlt sich eine gewisse Zurückhaltung bei allem, was hier über den Anwalt geschrieben wird.

    "Was Rammstein machen, ist Kunst, und als solche sollte man sie rezipieren." (Torsten Rasch, Komponist, Rolling Stone 12/2011, S. 102)

  • Heute in der Heimatpresse (Sächsische Zeitung) ein Verriss auf die Band eines Gastautoren. Wie gehabt, die alte Nazi-Schiene...

    Hast du den Artikel? Ich würde ihn gern lesen.

    "Was Rammstein machen, ist Kunst, und als solche sollte man sie rezipieren." (Torsten Rasch, Komponist, Rolling Stone 12/2011, S. 102)

  • Habe ihn dir zugeschickt. Schau mal in dein Postfach.

    Kannst du ihn mir bitte auch schicken? Oder hier verlinken?

    22.11.11 München - Olympiahalle

    8.7.16 Berlin - Waldbühne (erste Reihe)

    28.5.17 Prag - Eden Arena

    9.6.19 München - Olympiastadion

    12.6.19 Dresden - Rudolph-Harbig-Stadion

    22.8.19 Wien - Ernst-Happel-Stadion (erste Reihe?! ;) )

  • Heute in der Heimatpresse (Sächsische Zeitung) ein Verriss auf die Band eines Gastautoren. Wie gehabt, die alte Nazi-Schiene...

    Dieser Artikel war bereits in der NZZ zu lesen; es handelt sich um diese Tirade , über die ich am 6. Juni hier etwas geschrieben habe. Da es sich bei dem Verfasser um den renommierten Historiker Michael Wolffsohn handelt, wundert es mich nicht, daß das Pamphlet nun auch in Deutschland die Runde machen wird. Es ist ein trauriges Beispiel dafür, was sogar in einem intelligenten Kopf passieren kann, wenn Kunst und Politik einander in die Quere kommen und es sogar im akademischen Umfeld eines immerhin schon 72jährigen Professors offenbar niemanden gibt, der ihn auf grobe und leicht widerlegbare Fehleinschätzungen hinweist. Doch letztlich geht es hier auch gar nicht um Kunst, sondern einzig und allein um Politik.

    "Was Rammstein machen, ist Kunst, und als solche sollte man sie rezipieren." (Torsten Rasch, Komponist, Rolling Stone 12/2011, S. 102)

  • Also nur blaue Flecken und eine leicht blutende Lippe. Das Bild-Schundblatt mit ihren frei erfundenen Fakenews sollte aus dem Verkehr gezogen werden. Kein Wunder, dass es hieß, der Geschädigte bestand auf eine Anzeige. Die Polizei hielt es für eine Lappalie, die es auch war und musste die Anzeige halt entgegennehmen.

  • Dieser Artikel war bereits in der NZZ zu lesen; es handelt sich um diese Tirade , über die ich am 6. Juni hier etwas geschrieben habe. Da es sich bei dem Verfasser um den renommierten Historiker Michael Wolffsohn handelt, wundert es mich nicht, daß das Pamphlet nun auch in Deutschland die Runde machen wird. Es ist ein trauriges Beispiel dafür, was sogar in einem intelligenten Kopf passieren kann, wenn Kunst und Politik einander in die Quere kommen und es sogar im akademischen Umfeld eines immerhin schon 72jährigen Professors offenbar niemanden gibt, der ihn auf grobe und leicht widerlegbare Fehleinschätzungen hinweist. Doch letztlich geht es hier auch gar nicht um Kunst, sondern einzig und allein um Politik.

    Danke dir für den Rückblick. Das muss ich scheinbar übersehen haben. Aber ein Schelm wer böses meint, wenn zwischen den beiden Konzerten ausgerechnet dieser Artikel heute in der Heimatzeitung erscheint. So einen üblen Verriss habe ich wirklich in so einer Form noch nie gelesen.

  • [...] ein Schelm wer böses meint, wenn zwischen den beiden Konzerten ausgerechnet dieser Artikel heute in der Heimatzeitung erscheint.

    Ja, es ist gar zu offensichtlich, was es zu bedeuten hat, daß der Artikel heute erschien. Doch Deutschland ist gespalten, und auch die einst als seriös geltenden Tageszeitungen sind in immer höherem Maße darauf angewiesen, jeweils zwei Parteien zu bedienen, anstatt neutral zu berichten und sachlich zu kommentieren. Schon daß inzwischen so viele Artikel über Rammstein nicht mehr frei verfügbar sind, spricht Bände.

    Zitat

    So einen üblen Verriss habe ich wirklich in so einer Form noch nie gelesen

    In der deutschsprachigen Tagespresse ist mir solch ein Artikel auch noch nicht begegnet. Doch es ist schon längst die allerhöchste Mode, scheint inzwischen allerhöchste Mode zu werden, daß auch Leute, die von einer Sache nichts verstehen, sich in den 'seriösen' Medien ausführlich darüber verbreiten können. Und es wird noch schlimmer werden, nicht nur Rammstein betreffend.

    "Was Rammstein machen, ist Kunst, und als solche sollte man sie rezipieren." (Torsten Rasch, Komponist, Rolling Stone 12/2011, S. 102)

  • Also nur blaue Flecken und eine leicht blutende Lippe. Das Bild-Schundblatt mit ihren frei erfundenen Fakenews sollte aus dem Verkehr gezogen werden.

    Die BILD hat für solche Fälle immer eine ganz feine Ausrede: "Das waren die ersten Informationen die uns vorlagen, deshalb haben wir das so geschrieben."

    Es bleibt dabei: Till hat eine kurze Zündschnur. Ob das nun auch doppeldeutig zu verstehen sein muss, kann und möchte ich nicht beurteilen.

    Doch es ist schon längst die allerhöchste Mode, scheint inzwischen allerhöchste Mode zu werden, daß auch Leute, die von einer Sache nichts verstehen, sich in den 'seriösen' Medien ausführlich darüber verbreiten können. Und es wird noch schlimmer werden, nicht nur Rammstein betreffend.

    Wat willste machen, die 90er oder sogar Nuller- Generation ist nun mal am Drücker, die sind halt nicht mehr unbedingt die Schlauesten. Glattgebügelt, gebrainfucked. Willige Erfüllungsgehilfen.

    Und wenn man andererseits 40 Jahre einen Titel als KUNSTJOURNALIST genießt und damit die ganze Zeit im Elfenbeinturm sitzt, kann man auch von so etwas wie Rammstein nichts verstehen.

  • Selbst die geduldigsten Menschen haben ihre Grenzen. Selbst die schlimmsten Choleriker können auch mal die Ruhe bewahren. Wir waren nicht mit dabei. Punkt. Der Münchner und die Presse plustern alles aufs lächerlichste auf in dem sie bestimmte Formulierungen benutzen, aber sonst sind diese Artikel ohne Inhalt.

    Es wird die ganze Zeit rumpalabert - getroffene Hunde bellen, und die Presse lechzt sich nach kontroversen Figuren und jauchzenden Opfern. Sogar die niedersächsische Wolfenbütteler Zeitung hat jetzt auch über die Prügel berichtet. Wie ätzend ist das bitte? Diese übertriebenen Schlagworte (no pun intended). Ich bekomme üblicherweise nie was von der Boulevardpresse mit, aber seitdem ich hier bin, bzw., seitdem die Tour begonnen hat läuft die Miststapelei auf Hochtouren was Rammstein anbelangt. Aber das ist natürlich auch die Natur solcher Verlage... bitter, dass Menschen damit ihr Geld verdienen (müssen, gezwungen sind ihren Lebensunterhalt aus Scheiße zu zaubern) und tatsächlich ein Teil der Leserschaft von diesem unseriösem und stupidem Bockmist überzeugen können. Aber so ist das mit der Pressefreiheit - Qualitätsprüfung ist eine andere Baustelle, da es ja auch ständig um Konkurrenz geht... echt erbärmlich.

  • 05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Ich habe mir gestern das Ärzte-Konzert von RaR 2019 angeschaut und dabei wurde auch 2x Rammstein erwähnt, kleiner Seitenhieb :D


    zuerst beschrieb Bela das neue Video, in dem man das "restliche Geld des letzten Rammsteinvideos" verbraten hätte und es deswegen zu nicht mehr gereicht hätte als Sockenpuppen und am Schluss verschwanden sie mit einem Pyro-Knall, begleitet von Belas gesummtem "Das bisschen Rammstein ist doch kein Problem sagt mein Mann" (oder so ähnlich, hab es leider nicht mehr genau im Kopf ^_^)


    :D ich als Ärzte- und Rammstein-Fan fand's super, glaube das Publikum nicht so :popc1:

    Jetzt sieh dir an wie sie um ihr Leben betteln

    Käpt'n Metal hatten sie nicht auf'm Zettel

    8)8)8)