Rammstein (Album 7) // VÖ 17.05.2019

  • Zumal Rammstein auch einfach mein Ding ist und ich "auf Nummer sicher gehen" komplett unterstütze, hauptsache ich bekomme überhaupt neues Futter. Ging bei mir damals mit der Sehnsucht los, bei meinem Onkel und meinem Cousin gehört und sofort Fan gewesen. Ich war damals 12 Jahre alt und der einzige in meinem Alter, der sowas "skandalöses" gehört hat (in deren Augen/Ohren). Für mich ist die Band bis heute einzigartig und es ist ja leider davon auszugehen, dass jetzt nichts mehr kommt (außer einer B-Seite vielleicht). Darum zelebriere ich das ganze jetzt nochmal richtig, freue mich wie das kleine Kind von damals auf die Scheibe.

  • "Kritiker" ist imho der ÜBERFLÜSSIGSTE Berufszweig ever. Das sind Menschen ohne wirkliche Ahnung und Geschmack, die davon leben können, Menschen mit gar keiner Ahnung/Wahlfähigkeit zu sagen, was sie denn bitte schlecht oder gut zu finden haben. Bestens hier das Beispiel Michelin. Die ruinieren damit auch mal Menschenleben, andererseits gibts auch Profiköche die ihre Sterne einfach "zurückgegeben" haben, weil sie keinen Bock mehr auf den Terror hatten bzw die solche Schreiberlinge aus ihren Restaurants einfach rausschmeißen.



  • Bestes Beispiel sind da auch die Kritiken auf metal.de


    Rammstein kommt da durchweg ganz schlecht weg. Warum wissen scheinbar nicht mal die Kritiker selber...


    Von daher: I dont give a fuck


    Es muss mir / uns bzw. der Band gefallen.

    Nicht irgendwelchen Hanseln, die meinen sie hätten die Musik erfunden...

    Let me die without fear,
    As I have lived without it!

    So shut your mouth and spare my ears

    I'm fed up with all your bullshit

  • Finde die Diskussion witzig. Ich lese so etwas gar nicht erst, mir doch egal, was andere für eine Meinung haben.


    Grds sollten Kritiker in Zukunft eh hinfällig werden, heutzutage kann ja jeder sein Urteil abgeben und die Likes entscheiden dann, ob derjenige recht hat oder nicht.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein


  • Es war NIEMALS die Rede von einem Lied über Breivik. Das haben sich die Leute hier im Forum aus irgendwelchen komischen Indizien zusammengereimt.

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Das was bei den Journalisten ja gemacht worden ist, sind ja so Listening Sessions. Man bekommt die Songs vorgespielt und dann kommen die Reviews wenn das Embargo endet.


    Aber es ist schon länger so, dass man Songs oder auch ganze Alben nicht mehr nach 1, 2 oder 3 mal hören bereits bewerten und kritisieren kann. Man kann sich nicht einen Song anhören und bereits alles kennen und wissen. Heutzutage muss man wirklich alles mehrmals hören, um Intentionen und versteckte Dinge zu entdecken. Glaube Jay-Z hat das mal bei einem Presseevent gesagt, man kann einfach kein Album innerhalb eines Tages hören und bewerten. Es ist nicht mehr wie früher, wo man direkt geflasht wird, weil so vieles bereits bis zum geht nicht mehr produziert worden ist. Bin sehr gespannt, wie das Album klingen wird.


    Bei mir war das auch schon öfter so, dass ich vermeintlich schlechtere Songs anfangs nach hinten geschoben habe, bis ich sie mehrmals gehört und dann für gut empfunden habe. Aber Küss mich geht mir trotzdem auf die Nerven, egal wie oft ich es hör.

  • ich finds faszinierend wie verschieden die geschmäcker sind (was ja auch gut so ist). Ich z.b. finde küss mich ziemlich gut, abgesehen vom cartoonsound, bin da aber wahrscheinlich der einzige mensch auf diesem planeten^^. Und ich lese gerne reviews als meinungen aber lasse mich davon nicht beeinflussen ...

  • Das was bei den Journalisten ja gemacht worden ist, sind ja so Listening Sessions. Man bekommt die Songs vorgespielt und dann kommen die Reviews wenn das Embargo endet.


    Aber es ist schon länger so, dass man Songs oder auch ganze Alben nicht mehr nach 1, 2 oder 3 mal hören bereits bewerten und kritisieren kann. Man kann sich nicht einen Song anhören und bereits alles kennen und wissen. Heutzutage muss man wirklich alles mehrmals hören, um Intentionen und versteckte Dinge zu entdecken. Glaube Jay-Z hat das mal bei einem Presseevent gesagt, man kann einfach kein Album innerhalb eines Tages hören und bewerten. Es ist nicht mehr wie früher, wo man direkt geflasht wird, weil so vieles bereits bis zum geht nicht mehr produziert worden ist. Bin sehr gespannt, wie das Album klingen wird.


    Bei mir war das auch schon öfter so, dass ich vermeintlich schlechtere Songs anfangs nach hinten geschoben habe, bis ich sie mehrmals gehört und dann für gut empfunden habe. Aber Küss mich geht mir trotzdem auf die Nerven, egal wie oft ich es hör.

    Bin ich völlig bei dir...gerade bei Rammstein war es bei mir bislang immer so das ich nach dem ersten Durchlauf eher enttäuscht war und die Songs dann erst mit der Zeit ihre Wirkung entwickelten. Erinnere mich noch gut an das erste Mal Waidmanns Heil....wenig später hab ich das total gefeiert. Bei einigen Songs dauerte es gar Jahre bis sie sich für mich völlig entfaltet haben wie Los, Ein Lied oder gar Adios, da hats fast 15 Jahre gedauert :D


    Kurzum: Auf die Pressereviews nach einem Durchlauf-Hearing gebe ich nen feuchten Haufen. Die Album-Rezensionen der Vergangenheit haben immer wieder bewiesen das Rammstein keine Kritiker-Lieblinge sind sondern entweder überkritisch bewertet oder schlichtweg nicht verstanden werden.