• Auch wenn ich Diamant mittlerweile ganz anständig finde, ist es doch schade, dass der Song so viel Potential verschenkt.


    Gerade Tills ruhige, klare Stimme trägt das ganze musikalische Grundgerüst sehr gut und der Refrain geht trotz der Kürze des Liedes (und ohne dominante Instrumentals) erstaunlich gut ins Ohr.

    Auch vom Text her ist das Thema spannend: Es geht hier um eine Person, die Perfekt und Makellos nach außen hin scheint, aber dies nur oberflächlich. Ihr fehlt es an Ecken und Kanten und am Ende ist sie deshalb nur "ein Stein" wie so viele andere auch.


    Eigentlich eine echt gute Voraussetzung, um eine sehr gelungene Ballade wie z.B. Ohne Dich oder Seemann zu werden. Leider fehlt dem Song meiner Meinung nach eine nötige dritte Strophe. Bei dieser hätte die instrumentale Unterstützung zum Schluss hin nochmal aufgedreht werden können. Auch textlich hätte das Ganze so noch etwas geschmeidiger ausgeformt werden können.

    So endet der Song leider viel zu schnell und kann nicht richtig wirken. Das ruhige Tempo bedingt, dass man eh länger braucht, bis man wirklich im Lied drinnen ist. Gerade dann wenn sich Diamant wirklich entfalten könnte, ist aber schon wieder alles rum. Fies gesagt, erinnert mich Diamant ein bisschen an Feuer und Wasser, nur das man dort den Endpart weggelassen hätte und stattdessen nur das ruhige Gerede am Anfang hätte.

  • Habe es jetzt nochmal öfter angehört und versucht , mich darauf komplett einzulassen und mittlerweile hat der Song eine unglaubliche Tiefe, die mir richtig ans Herz geht...Ich finde Till singt sehr sehr gefühlvoll!

  • An dieser Stelle möchte ich bemerken, daß Diamant durchaus nicht zu kurz ist, sondern ein aus zwei Sechszeilern und einem Refrain bestehendes Gedicht, worin alles gesagt wird, was zu sagen war, ganz so wie in Goethes kurzen Gedichten oder ähnlichen der Romantik. Wenn man solche Gedichte vertont, muß man sehr darauf achten, daß man sie musikalisch nicht überfrachtet. Rammstein haben das getan und deshalb auch auf einen Mittelteil und/oder einen instrumentalen Schluß verzichtet, von unnötigen Textwiederholungen ganz zu schweigen. Im Hinblick auf das letzte Wort (Stein) hätte sogar jeder noch folgende Ton dem Lied geschadet, das mehr mit den Liedern von Schubert zu tun hat als mit Popsongs oder sog. Rammsteinballaden. Es ist etwas, das es in ihrem Repertoire bisher noch nicht gegeben hat und daher auch ein konzentrierteres Hören erfordert als gewöhnlich.

    Jedem, der Rammstein noch besser verstehen will als bisher, kann ich nur mal wieder dringend empfehlen, sich einmal mit Schubert zu befassen. Am gewöhnungsbedürftigsten sind leider die Interpretationen der klassisch geschulten Sänger. Man muß lange suchen, um eine zu finden, die man gut ertragen kann. Aber diese Version plus Video von ja wohl den meisten hier im Forum bekannten Erlkönigs von Goethe (eine echte Ballade, also etwas anderes als eine ballad im popmusikalischen Sprachgebrauch) ist ein schöner Teaser.

    Weil die Musik von Rammstein bereits von Anfang an mehr mit der deutschen Musik des frühen 19. Jahrhunderts zu tun hat als mit alledem, was 'Rock' oder 'Metal' genannt wird, ist sie auch seit jeher unter aufgeschlossenen Klassikmusikern so beliebt; ich sage nur: Sven Helbig. Was Rammstein ihm und seinesgleichen zu verdanken haben, sollte jedem bewußt sein. Bei Helbigs Musensohn-Remix von Mann gegen Mann handelt es sich übrigens um eine Schubert-Parodie.

    Dies nur für alle, die sich nie mit klassischer Musik beschäftigt haben. Je mehr man darüber und auch über die Klassiker der Popmusikgeschichte weiß, desto inniger kann man Rammstein lieben.

    "Was Rammstein machen, ist Kunst, und als solche sollte man sie rezipieren." (Torsten Rasch, Komponist, Rolling Stone 12/2011, S. 102)

    Einmal editiert, zuletzt von AlteFrau ()

  • Gerade habe ich eine Instrumentalversion von Diamant gefunden, nur für zwei Gitarren (Akkorde und Melodie). Anhand dieser auf die musikalische Substanz des Stücks reduzierten Version kann man sehr schön hören, daß es sich um eine kleine, aber feine und rundum stimmige Komposition handelt, die gerade durch ihre Schlichtheit wirkt.

    Anhand dieses Falls läßt sich auch zeigen, warum es für die Beurteilung von Songs so wichtig ist, zwischen der Komposition (Text und Melodie) und allem anderen (Arrangement, gesangliche Darbietung, Produktion) zu trennen. Gerade bei Rammstein ist dies besonders wichtig. Daß Rammstein Musik zu bieten haben und nicht bloß einen geilen Sound oder fürchterlichen Krach, merken ungeübte Hörer erst, wenn man ihnen diese Lieder ohne Verpackung serviert, also nur in einer aufs Wesentliche reduzierten Akustikgitarren-, Klavier- oder A-cappella-Version. Songs, die das nicht vertragen, haben keine musikalische Substanz.

    "Was Rammstein machen, ist Kunst, und als solche sollte man sie rezipieren." (Torsten Rasch, Komponist, Rolling Stone 12/2011, S. 102)

  • Neben den starken Liednummern 1-4 und Puppe für mich ein weiteres Highlight auf der Platte. Das Ende ist so fantastisch, es löst die vorab aufgebaute Stimmung mit einem Wort in Wohlgefallen auf.


    Ich interpretiere es nämlich so, dass das lyrische Ich, nach langer, durchaus leidvoller Beziehung mit diesem gefühlskalten Menschen den Entschluss gefasst hat, sich aus dieser Situation zu befreien und Schluss zu machen.

    bisher:
    München 2009
    Berlin 2009
    Rock im Park 2010
    München 2011
    Frankfurt/Main 2011
    Nancy 2013
    Download Paris 2016

  • Jedem, der Rammstein noch besser verstehen will als bisher, kann ich nur mal wieder dringend empfehlen, sich einmal mit Schubert zu befassen. Am gewöhnungsbedürftigsten sind leider die Interpretationen der klassisch geschulten Sänger. Man muß lange suchen, um eine zu finden, die man gut ertragen kann. Aber diese Version plus Video von ja wohl den meisten hier im Forum bekannten Erlkönigs von Goethe (eine echte Ballade, also etwas anderes als eine ballad im popmusikalischen Sprachgebrauch) ist ein schöner Teaser.

    Hier die Version vom Erlkönig fand ich immer am stärksten

    Auch: Schubert - Winterreise

  • Hast du das gemacht?

    Sehr schöne Aufnahme. Wobei hier die Leute auch nicht gut zu hören sind. Tatsächlich bin ich sehr überrascht, wie kraftvoll Till nahezu A capella singen kann.


    Nebenbei: Was ist da an seiner Stirn? Blut? Schon wieder? Oder ist nur Farbe/ Schweiß?

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein


  • Hast du das gemacht?

    Sehr schöne Aufnahme. Wobei hier die Leute auch nicht gut zu hören sind. Tatsächlich bin ich sehr überrascht, wie kraftvoll Till nahezu A capella singen kann.


    Nebenbei: Was ist da an seiner Stirn? Blut? Schon wieder? Oder ist nur Farbe/ Schweiß?

    Nein ist nicht von mir...war nur meinem Empfinden nach die beste Aufnahme:)

    Gibt noch weitere sehr gute Aufnahmen auf dem yt Kanal dieser Person.

    Gesanglich echt spitzenklasse!

    Aber dass es Till live drauf hat (trotz doch einiger Playback Einsätze) weiß man spätestens seit Reise,Reise von Völkerball

  • AlteFrau


    Tausend Dank für deine Hinweise!


    Da muss ich gestehen, dass ich diese Verbindungen noch nie zuvor gesehen habe und bin grad völlig überwältigt, was diese Band auch noch auf dieser Ebene kreiert.

    Nun habe ich meine Beschäftigung für das Wochenende gefunden...

  • Danke für die Info. So genau habe ich ja die Bühnenshow nicht gesehen.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein


  • Kleine Anekdote:

    Hab mir vorhin mal eine Live Version aus München angesehen - da singt Till (zweimal) "rauben" anstatt "saugen". ^^

    bisher:
    München 2009
    Berlin 2009
    Rock im Park 2010
    München 2011
    Frankfurt/Main 2011
    Nancy 2013
    Download Paris 2016

  • Für mich -sorry- der schwächste Song auf dem Album. Auch wenn viele Titel bei Rammstein bei mir erst auf den zweiten oder dritten Lauf zünden. Dieser packt mich gar nicht. Als ob irgendwas fehlt. Er ist mir zu schmachtig auch wenn am Ende ein kleiner Twist kommt... hier fehlt mir eindeutig das zweideutige und interpretierfähige a la Nebel oder Ohne Dich - beides Titel die mich je nach Stimmung richtig mitnehmen.

    Vielleicht erscheinen mir die anderen Titel (bis auf Ausländer) einfach zu gut, so dass ich deshalb Diamant jedesmal überspringe.


    Irgendwie ist mir das Lied zu offensichtlich und simpel.

  • Was ist an Nebel jetzt so viel zweideutiger als an Diamant?

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein


  • Also Diamant löst etwas in mir aus., kann es nicht beschreiben... Es ist einfach eines von den Liedern, bei dem ich wirklich Bauchschmerzen und Gänsehaut bekomme...