Rammstein in den Medien [Sammelthread]

  • Ich glaube, wir müssen nicht darüber diskutieren, dass körperliche Gewalt als Reaktion auf eine Beleidigung in keinster Weise gutzuheißen oder zu erklären ist.

    Auf dieser Grundlage darf gerne diskutiert werden.

  • Eines kann man Till gewiß nicht nachsagen: daß er eine graue Maus und unmännlich sei. Solche Männer haben viele Neider, auch wenn sie kein Rockstar sind. Doch Till Lindemann ist einer. Und wenn ein frustriertes Männchen, das vielleicht zu viel gesoffen hat, einen Brachialrocker mit einer attraktiven Frau an einer Theke sitzen sieht, noch dazu einen, dem er sich moralisch überlegen fühlen kann, weil er schon so oft gelesen hat, daß Rammstein mit dem Nazifeuer spielen, - dann, ja dann! kann es schon mal sein, daß das Männchen die Frau an der Seite des Rockstars dumm anmacht, weil es sich nicht traut, den Stärkeren direkt zu provozieren. Und je empfindlicher dieser ist, zumal zwischen zwei Konzerten vor Zehntausenden von Menschen, desto eher kann es passieren, daß er die Nerven verliert, zur Freude seines Kontrahenten und der sensationsgeilen Medien.

    "Was Rammstein machen, ist Kunst, und als solche sollte man sie rezipieren." (Torsten Rasch, Komponist, Rolling Stone 12/2011, S. 102)

  • man darf ja auch vermuten dass ein gewisses "ich reize den sänger von rammstein bis zur tätlichkeit damit ich es dann jedem erzählen kann" eine rolle spielt. kurzum, es wird eine außergerichtliche einigung geben, bei der anwälte beschließen, dass es mit 2-3000 euro schmerzensgeld getan ist und der arme gedögelte hoffentlich nun seine 1 minute of fame/shame genossen hat. bei anderen elitären "künstlern" ist das doch tagesstandard bzw gehört zu le image.
    und käme es zu einem prozess, dann lässt sich misjö anwaltlich vertreten und der ausgang ist in etwa der selbe.

  • Wenn man allein mal die Making of's , in denen Till zu Worte kommt betrachtet,
    bedarf es sicher einigem^^ um ihn aus der Ruhe zu bringen.... :tongue:

    Von daher.... :hammer:

    Und wenn man nicht in der ersten Reihe stand , ist alles andere dann auch nur HörenSagen....** :pfui:


    Und wieso wird eigentlich nur die eine Partei beim Namen genannt... :D

  • und der arme gedögelte hoffentlich nun seine 1 minute of fame/shame genossen hat.

    Morgen dann das Exklusiv-Interview in BILD: "Der Mann, der mit dem Feuer spielte und Rammstein Frontmann Till zum explodieren brachte."

    Wenn der Typ nicht selbst 54 wäre, würde ich annehmen, er hofft, der nächste Bachelor auf RTL zu werden damit.


    Aber wahrscheinlich war er nur feministischer Aktivist voller Haltung, der die Frau aus den Fängen von Till befreien wollte.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein


  • Seit dem Deutschland-Teaser melkt nahezu jedes Medium den Rammstein-Hype.

    Erbärmlich.

    Oh ja...das ist wirklich nicht zu übersehen. Plakativ zu beobachten bei den Rammstein-Hassern von laut.de, die in den letzten Wochen keine Meldung ausgelassen haben obwohl deren Community jedes Mal im Strahl kotzt. Sichere Klicks nimmt jedes Portal gerne mit und wir sind halt viele und stürzen uns auf jeden Informations-Fitzel.


    Dem Band-Image wird auch dieses Skandälchen nicht schaden....eher im Gegenteil.

  • Ich erinnere mich mit Zähneknirschen an den vom Springer-Verlag inszenierten "Rocker-Krieg" zwischen Heino und Till, damals 2013. Alles nur um den Verkauf seines doofen Coveralbums zu bewerben und möglichst die Zielgruppen der gecoverten Künstlern mitzunehmen.

  • Till wird's überleben, Rammstein schadet's nicht. Im Gegenteil.
    Aus eigener Erfahrung kann ich versichern: Egal ob sie im Strahl kotzen (und das haben sie in meinem Leben meistens) oder ob sie dich lieben (das wäre mal was Neues, dass mich mal wer lieb hätte) - SOLANGE DU IM GESPRÄCH BIST, EXISTIERST DU.

  • Das schlimmste an der ganzen Geschichte ist ja, dass der Beleidigende nicht im Ansatz die Eier in der Hose hat drüber zu stehen, wenn man kassiert, was man provoziert hat. Wo führt so eine Gesellschaft nur hin? Ich darf verbal um mich schlagen, aber wehe einer wagt es mich zu attackieren? Ist ja in der Internetwelt nicht anders. Mimosen. :hmpf:

    "Gestern standen wir am Abgrund. Heute sind wir einen Schritt weiter" - Al Bundy

  • Meiner Meinung nach hat Till alles richtig gemacht.

    Das Richtige wäre es gewesen den Honk einfach zu ignorieren und wie einen Köter links liegen lassen. DAS wäre eine Strafe für ihn gewesen. Solchen Leuten geht es doch nur um die Aufmerksamkeit und Provokation.

  • Das schlimmste an der ganzen Geschichte ist ja, dass der Beleidigende nicht im Ansatz die Eier in der Hose hat drüber zu stehen, wenn man kassiert, was man provoziert hat. Wo führt so eine Gesellschaft nur hin? Ich darf verbal um mich schlagen, aber wehe einer wagt es mich zu attackieren? Ist ja in der Internetwelt nicht anders. Mimosen. :hmpf:

    Ja das hab ich mir auch gedacht. Davon gibt es heute einfach arg viele die ständig andere provozieren, aber wehe es gibt contra, dann sind sie direkt empört, starten Petitionen oder drohen mit ihrer Rechtschutzversicherung.


    Manchmal hilft ein archaisches 'aufs Maul' da einfach mehr. Für beide Seiten. Ich hatte es wohl ähnlich gemacht

  • Manchmal hilft ein archaisches 'aufs Maul' da einfach mehr. Für beide Seiten. Ich hatte es wohl ähnlich gemacht

    Deswegen sehe ich es auch hier als falsch an, mit "Körperliche Gewalt ist nie eine Lösung, auch nicht von Musikidolen" zu argumentieren.
    Es muss einem erstmal einfallen, einen Till dermaßen zu reizen. Ich meine, es ist ja nicht so, dass der Mann wie diverse osmanisch angehauchte Erfolgs-Stammler mit gleichartig tickender Entourage anrückt und erst mal einen Riesenkrawehl macht. Das 5000 %ige Gegenteil ist der Fall.

    Würde ich Till in einem privaten Moment sehen, würd ich ihn tunlichst in Ruhe lassen. Einfach weil ich nicht nur glaube, dass der bei sowas SEHR SCHNELL laut wird (und ja sowas von zu Unrecht. Er hält ja in seiner öffentlichen Person nicht schon genug geduldig still.), auch weil ich nun bald 20 Jahre weiß, dass dieser Mensch einfach IN RUHE GELASSEN WERDEN WILL.


    Das schlimmste an der ganzen Geschichte ist ja, dass der Beleidigende nicht im Ansatz die Eier in der Hose hat drüber zu stehen, wenn man kassiert, was man provoziert hat. Wo führt so eine Gesellschaft nur hin? Ich darf verbal um mich schlagen, aber wehe einer wagt es mich zu attackieren? Ist ja in der Internetwelt nicht anders. Mimosen. :hmpf:

    Daher geht es hier wohl ganz klar um kalkuliertes "Der Super-Rockstar hat mich gehauen!" ....Fame, Geldgeilheit...na wir werden ja noch en detail erfahren, was das für ein Geselle ist.

  • Ja das hab ich mir auch gedacht. Davon gibt es heute einfach arg viele die ständig andere provozieren, aber wehe es gibt contra, dann sind sie direkt empört, starten Petitionen oder drohen mit ihrer Rechtschutzversicherung.


    Manchmal hilft ein archaisches 'aufs Maul' da einfach mehr. Für beide Seiten. Ich hatte es wohl ähnlich gemacht

    Genau das!

    Till hat privat eine deutlich kürzere Zündschnur als irgendwelche Making Of vermuten lassen.
    Das Bild vom schüchternen, zurückhaltenden Till der lieber im Hotel ein Buch liest anstatt zu feiern ist halt eine absolute Illusion, zumindest jetzt zu Tour-Zeiten.
    Jeder der Till privat mal erlebt hat oder auf Backstage Partys war, wird das bestätigen.
    Und nach alter Tradition muss jetzt jemand meine Aussage anzweifeln, weil ich überhaupt keine Ahnung vom "Off Stage-Till" habe.

  • ("Er fantasiert von Kindesvergewaltigung! WIE KRANK IST DIESER MANN?")

    :))

    Einfach nur herrlich, wenn das wirklich ein Originalzitat aus der Bild ist. Hat mich amüsiert.

    @Topic hab ich keine Ahnung, wo die Toleranzschwelle bei ihm erreicht ist, woher auch :rolleyes:

    vom allgemeinen Eindruck her wirkt der auf mich aber schon so, als wenn der eher mal die Fäuste sprechen lässt (-> ist natürlich subjektiv)

    Aber besser so, als wenn Till sich den Kiefer gebrochen hätte und Konzerte abgesagt werden... Jetzt wo ich einmal im Leben auch zu nem Konzert und einen auf eventie machen will :]

    Unsere Lieder bauen Brücken ~ ganz gleich an welchem Ort

  • Genau das!

    Till hat privat eine deutlich kürzere Zündschnur als irgendwelche Making Of vermuten lassen.
    Das Bild vom schüchternen, zurückhaltenden Till der lieber im Hotel ein Buch liest anstatt zu feiern ist halt eine absolute Illusion, zumindest jetzt zu Tour-Zeiten.
    Jeder der Till privat mal erlebt hat oder auf Backstage Partys war, wird das bestätigen.
    Und nach alter Tradition muss jetzt jemand meine Aussage anzweifeln, weil ich überhaupt keine Ahnung vom "Off Stage-Till" habe.

    Du hast doch keine Ahnung. Du kennst den Off Stage-Till doch gar nicht.

    05.12.2011 - ISS Dome, Düsseldorf, Deutschland (Rammstein)

    09.07.2016 - Waldbühne, Berlin, Deutschland (Rammstein)

    24.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland - Tourprobe (Rammstein)

    27.05.2019 - Veltins-Arena, Gelsenkirchen, Deutschland (Rammstein)

    10.07.2019 - Stade Roi Baudouin, Brüssel, Belgien (Rammstein)

    06.02.2020 - Palladium, Köln, Deutschland (Lindemann)

  • Dass Till druffhaut wundert mich nicht. Till ist keiner der viel quatscht, hat schon von jung auf viel mit den Händen gemacht, und da er nun mal psychisch auch kein topgesunder Mensch ist, würds mich nicht wundern, dass der GANZ wenig menschlich verträgt und dann relativ schnell rabiat wird.

    Woher kommt der Schluß, er sei psychisch nicht topgesund? Man kann doch von Liedtexten nicht auf psychisch gesund oder ungesund schließen. Mir ist jetzt auch nicht bekannt, dass er laufend ausrasten würde oder Hotelzimmer verwüsten oder ähnliches. Und der wird bestimmt ständig in der Privatsphäre gestört und um Selfies gefragt. Der Hotelgast war am Samstag halt rotzfrech, hat seine Begleitung beleidigt. Als er aufgefordert wird sich zu entschuldigen, lehnt der Gast eine verbale Lösung ab und fordert Till zum Kampf auf. Da hat er ihm eine gerammt. So steht's in der Presse und etwa so wird's auch gewesen sein. Sicherlich nicht korrekt und überreagiert ,aber bei manchen Typen kann man's fast verstehen. Mir tut der Typ mit der blutenden Nase ( oder Kiefer) jedenfalls nicht leid. Erst auf großen Macker machen und dann den kürzeren ziehen und mimimi Anzeige erstatten. Anstatt sich zu schämen für sein jämmerliches Verhalten