Social Media Kampagne "Wir sehen uns 2020"/"Get Ready For 2020"

  • Ganz kurz mal eben was anderes:


    Die Plakate/Sprüchewerbung für die jeweiligen Städte 2020, die auf Instagram gepostet wurden, sind ja echt mal richtig gut gelungen!


    Mod-Edit by Gangxxter:




    Facebook

  • Die Plakate/Sprüchewerbung für die jeweiligen Städte 2020, die auf Instagram gepostet wurden, sind ja echt mal richtig gut gelungen!


    Wirklich 'ne Glanzleistung des Social Media-Teams! Der beste Spruch war "Dear Varsovians, polish up your german skills!"

  • Bei Düsseldorf zitieren sie doch die Hosen? Süß. Coole Sache mit den ganzen Sprüchen. Hut ab!

  • Hoffentlich ärgert sich Campino

    Der bekommt EXPLIZIT KEINERLEI Karte, geschweige denn Gästeliste oder VIP, und dann wochenlanges Abheulen aus allen Sozialmedien-Rohren, wie scheiße diese Band doch ist, er EH nie zu so einer Scheißband gehen würde, er das nicht nötig habe, und er sich wenigstens über eine Einladung gefreut hätte.....

  • Der bekommt EXPLIZIT KEINERLEI Karte, geschweige denn Gästeliste oder VIP, und dann wochenlanges Abheulen aus allen Sozialmedien-Rohren, wie scheiße diese Band doch ist, er EH nie zu so einer Scheißband gehen würde, er das nicht nötig habe, und er sich wenigstens über eine Einladung gefreut hätte.....

    Und wer war VIP in Gelsenkirchen? DTH und Broilers

    Das große Glück erscheint selten.

    Nur die Hoffnung ist unser Glück des Alltags und das Ende all unserer Sehnsüchte ist leider meistens nur der Tod.

  • Ich dachte die Hosen hätten sich vertragen mit den Steinen? Überhaupt weiß ich gar nicht was da mal gewesen sein soll. Klär mich jnd bitte auf.

    Ein Gefängnis aus stummen Lauten

    Einmal editiert, zuletzt von Plague ()

  • Ich dachte die Hosen hätten sich vertragen mit den Steinen? Überhaupt weiß ich gar nicht was da mal gewesen sein soll. Klar mich jnd bitte auf.

    Im Prinzip hatte Campino ja mal gesagt dass Rammstein nix anderes als ein Siegfried und Roy für Arme ist und das auch der einzige grund ist weshalb die im Ausland erfolgreich sind. Wirklich "Streit" gabs da nie. Ich hab das eher so verstanden dass Campino einen schlechten Tag hat, über die Steine hergezogen hat und dann das Typische "CAMPINO DISST RAMMSTEIN BEI POP 2000" etc.

  • Iwie bekomme ich die Sprüche nicht durchgeklickt, hat FB wohl wieder gemerkt, dass ich kein Teil davon bin.

    Persönlich finde ich nicht alle gelungen, manches ist ein bisschen kitschig.

    Fürchte dich, wenn du dich traust.

  • Die Sprüche sind schon relativ peinlich. Wieso müssen die sowas machen?

    Die Nummer mit den Zusatzkonzerten war auch relativ öde. Ich verstehe, wieso sie das machen ($$$), aber wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich mir nicht für den Samstag in Ddorf ne Karte geholt, sondern Sonntag.

  • Im Prinzip hatte Campino ja mal gesagt dass Rammstein nix anderes als ein Siegfried und Roy für Arme ist und das auch der einzige grund ist weshalb die im Ausland erfolgreich sind.

    Bei den Hosenkonzerten ist ja auch diese Ansage ein beliebter running gag:

    "Wir haben das gesamte Feuerwerk von Rammstein abgekauft (...)" und dann zündet Campino ne Wunderkerze an...


    So oder so, Campino scheint als Mensch generell nicht zu 100% ganz knusper zu sein.

    Aber trotzdem mag ich die Hosen 👖

    Unsere Lieder bauen Brücken ~ ganz gleich an welchem Ort

  • Möchte auch gerne mal meinen Senf zu diesen postern abgeben. Keine Angst ich gehöre ganz sicher nicht zu den Dauernörglern, da die Band mit fast allem bei mir bisher ins Schwarze getroffen hat.


    Als Betriebswirt habe ich schon immer die Business Entscheidungen der Band geschätzt. Bspw der mind seit 2009 in DE personalisierte Verkauf der Tickets, die grandiose Mythenbildung mit all ihren Vorteilen (am Erfolg gemessen relativ hohe Anonymität gerade vor instagram, vergötterung der Fans, das Gefühl diese götter dann in echt vor sich stehen zu sehen beim konzert, sich von den sonst engen schienen der Medien mehr oder weniger entkapselt zu haben, ...) oder das immer größer werdende Merchandising, das seit Jahren Maßstäbe setzt und zT sehr innovativ ist für eine Rockband. Wobei da natürlich gerade in jüngerer Vergangenheit etwas übertrieben wurde (wasserhahn Stöpsel).


    Man könnte ja aus ökonomischer Sicht bewundernd fast schon sagen: Rammstein hat seine Marke als solche mittlerweile klar erkannt, verzichtet auf die üblichen Marketingmarathonläufe wie Radio, TV und Interviews en masse und reduziert das Ganze auf wenige aber dafür gigantische Ausbrüche. Sei es ein seltener Post, eine gelungene Aktion wie die radiopremiere, das Streichholz, das mausuleum oder das kontroverse Deutschland snippet. Dann lässt man die Leute einfach kommen und präsentiert dann eine absolut wahnsinnige Show. Gerne sagt zb Paul ja dass sie kaum was daran verdienen. Das wird gewiss nicht so sein. Klar ist aber auch, dass der Deckungsbeitrag der verkauften Tickets alleine bei Weitem nicht so hoch ist zb bei Ed Sheeran, der Stadien alleine Statt zu 6. bespielt und die Dafür nur Leinwände und etwas Licht braucht. Die Band nimmt dafür aber verdammt viel durch ihr vollumfängliches merchandise sowie die Getränke ein und gehört noch zu einer der Bands, deren CD man gerne kauft und danach noch streamt. Die Show könnte auch als das auf ein Event gebündelte marketinginstrument interpretiert werden, das überhaupt erst die Lust an dem ganzen merch und den cds entstehen lässt bei vielen (dieser bwl Ausbruch sei mir gegönnt 😂). Damit soll das künstlerische schaffen auch überhaupt nicht untergraben werden, das sich zb Ja gerade in den Shows, aber natürlich auch in den Videos und den Alben selbst immer zeigt.


    So jetzt zu den postern 😂. Diese widersprechen meines Erachtens der sonst gängigen Rammstein marketing Sprache des unnahbaren, vielleicht bösen und des abstrakten. Diese für manche vllt als Anbiederung an die Massen zu verstehende direkte Ansprache der Menschen mit für Rammstein unpassenden Sätzen wie „Copenhagen was so 2019“ wirken erst mal befremdlich. Auch die popkulturellen Referenzen auf zb die Toten Hosen sind absolut untypisch für Rammstein. Persönlich trifft dies auch gar nicht meinen Geschmack. Aber ich denke wirklich schlecht ist es auch nicht. Denn das bekannte Bild mit den Hunden ist ja auch nicht Rammstein typisch, Es spricht höchstens die im alter immerhin stärker werden humorvolle Seite der Band. Damit kann diese ganze Aktion schon wieder bewusst gewollt sein. Auch die poppigen Farben spielen In diese neue „sind sie noch böse“ Thematik. Genau Wie das doppelcover des Rolling stone. Auch das nicht entzündende Streichholz spielt da rein.


    Das auf die eigenen Konventionen scheissen muss finde ich schon als Erfolg über die eigenen Zwänge der Band gewertet werden und macht auf weiteren Output Hoffnung, man merkt den Jungs den Spaß ja wirklich an! Was noch etwas verwundert ist die explizite Nennung der marketing Agenturen unter diesen Postern auf Instagram. Das war sonst nur bei den Fotografen so. Man könnte nun auch denken, die sind gar nicht so genial wie ich sie gerade herauf beschwöre: das sind junge Berliner hipster Agenturen, die sonst eher für andere Kunden produzieren und womöglich ihre Sprache unreflektiert auf Rammstein überwälzt haben. Andererseits weiß man dank der mythenbildung bei Rammstein ja nie eindeutig was gewollt Ist oder zufällig so gut funktioniert.


    Für mich mit eins der Gründe für ihren riesigen Erfolg.



    PS: sorry für die Grammatik, ich tippe am Handy

  • Hat die PR Abteilung irgendwie gepennt beim Leipzig-Spruch?
    Mit Leipzig verbindet man keine Frauenkirche, es gab auch keine bisher in Leipzig. Den Sinn bei dem Spruch können mir nicht einmal Freunde erklären, die seit ihrer Geburt in Leipzig leben und arbeiten.

    Frauenkirche in Dresden und München, okay. Aber in Leipzig?! :/